Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Content Management Systeme Grundkurs

Ressourcen zum Vergleich

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Internet stehen verschiedene Websites zur Verfügung, welche umfassende Informationen zu zahlreichen Content-Management-Systemen beinhalten und die Entscheidung für ein passendes System erleichtern.

Transkript

Wenn Sie nun für sich geklärt haben, dass Sie ein Content-Management-System zum Einsatz bringen wollen, ist der nächste Schritt der, dass Sie sich wahrscheinlich erschlagen fühlen von dem Angebot, das jetzt auf Sie hereinstürmt. Es ist also durchaus von Vorteil, wenn ich Ihnen ein, zwei Seiten zeigen kann, mit deren Hilfe Sie vielleicht zu einer Entscheidung kommen. Wobei es da so ist, dass es unterschiedliche Ansätze gibt. Der eine Ansatz besteht darin, dass Sie sich einfach das sogenannte Ranking anschauen. Also die beliebtesten Content-Management-Systeme, die dann momentan zum Beispiel in Deutschland eben den größten Marktanteil haben. Denn das würde garantieren, dass das auf jeden Fall Software ist, die regelmäßig und gut weiter entwickelt wird. Und wo dann wahrscheinlich auch die Möglichkeit besteht, dass Sie Entwickler an die Hand bekommen, die Ihnen unterstützend unter die Arme greifen können. Wenn wir uns das Ganze nun über den CMS-Crawler anschauen, so merken Sie, dass in Deutschland WordPress einen sehr hohen Marktanteil hat, gefolgt von Joomla und TYPO3. Spannend ist, dass FrontPage nach wie vor einen relativ prominenten Platz noch einnimmt, und dass noch dazu vor Drupal. Denn Sie müssen wissen, FrontPage wird eigentlich seit 2006 nicht mehr unterstützt und hat einen Nachfolger gefunden. Vielleicht ist da der Nachfolger miteingerechnet, das weiß ich nicht. Und Drupal, was eigentlich zu den Urvätern oder Urmüttern der Content-Management-Systeme im Open-Source-Bereich betrifft, ist eigentlich bei diesen Großen relativ weit hinten. Vielleicht deswegen, weil es etwas komplexer beim Installieren und beim Administrieren ist. Wenn Sie das Ganze nicht für Deutschland, sondern für ein anderes Land sehen wollen, zum Beispiel für Österreich, dann können Sie hier über Browse by Country sich auch noch ein anderes Land suchen. Jetzt such ich zum Beispiel mal nach Austria und bekomme hier jetzt andere Werte, nämlich bezogen auf Österreich. Wobei sich in den ersten paar Rängen nicht sehr viel verändert hat. Das heißt, WordPress nach wie vor ein sehr prominenter Marktanteil in Österreich, eng gefolgt von TYPO3 und Joomla erst an dritter Stelle. Wie auch immer, auch wenn das die Platzhirsche sind, die wirklich den größten Marktanteil haben, heißt das noch lange nicht, dass das die Produkte sind, die Sie brauchen, die für das, was Sie vorhaben, das Beste können und das Beste darstellen. Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass Sie sich zum Beispiel über opensourcecms einmal ansehen, nach Kategorien sortiert, was der Markt überhaupt zu bieten hat, im Open-Source-Bereich. Und das ist sehr hübsch, weil wenn ich jetzt zum Beispiel einfach auf CMS / Portale gehe, wo Sie dann sehen, dass es schon 191 Einträge gibt, dann haben Sie hier die Möglichkeit, auf der einen Seite sich näher zu informieren. Sie bekommen dann aber auch noch Vorentscheidungen, Vorbewertungen von Benutzern. Diese Sternchen-Systeme find ich persönlich eigentlich immer recht spannend. Und da haben Sie jetzt hier die Möglichkeit, etwas tiefer ins System einzutauchen. Wenn ich jetzt zum Beispiel auf CMS Made Simple gehe, dann bekomme ich hier gleich eine Voransicht beziehungsweise grundlegende Informationen über das System. Viele von diesen Open-Source-Systemen haben auch die Möglichkeit, dass Sie sich Demoversionen ansehen können. Teilweise Live Demos, teilweise Demos, die Sie runterladen können. Und das ist etwas, was ich Ihnen ja ganz dringend empfehle. Egal, ob Sie sich für ein proprietäres System entscheiden oder für ein Open-Source-System. Viele dieser Lösungen bieten an, dass Sie sich eine Testversion herunterladen können. Tun Sie das, schauen Sie sich an, womit Sie es dann tatsächlich zu tun bekommen. Versuchen Sie dem Ganzen soweit es geht auf den Zahn zu fühlen, ob Sie sich damit anfreunden können, was Ihnen da geboten wird. Denn Sie haben nichts von einem in Wirklichkeit ganz ausgezeichneten System, wenn es aber nicht in das hineinpasst, was Sie brauchen. Ein weiteres sehr sehr brauchbares Tool, wenn auch leider ebenfalls auf Englisch, ist die CMS Matrix. CMS Matrix bietet jetzt eine Möglichkeit zu vergleichen. Und das einzig Anstrengende ist, überhaupt erstmal eine Auswahl zu treffen. Denn hier werden in einer ewig langen Liste einfach tatsächlich alle gängigen und zur Verfügung stehenden CMS aufgelistet. Sie können natürlich jetzt sagen, dass Sie spezielle Sortier-Vorlieben haben und nach denen dann sortieren lassen. Aber sehen wir uns einfach mal an, zum Beispiel, den Vergleich von zwei nicht ganz so bekannten. Das eine wäre jetzt CMS Made Simple. Das heißt, ich setze mein Häkchen bei CMS Made Simple. Und das andere wäre Textpattern. Textpattern ist etwas, was auch nicht sofort immer auf der ersten Seite steht, aber ein durchaus spannendes System ist. Beim Scrollen merken Sie schon, worauf Sie sich einlassen, wenn Sie auf die Suche gehen. Aber nehmen Sie sich die Zeit, denn es ist es wert, dass Sie dann mit genau dem arbeiten, was Sie brauchen können. So, jetzt bin ich schon bei T. Jetzt brauch ich nur noch Textpattern. Da haben wir's: Textpattern CMS. Wenn ich jetzt meine Häkchen gesetzt habe und wieder nach oben scrolle, kann ich jetzt sagen Compare, also den Vergleich starten. Und nun bekomme ich sehr sehr sehr komfortabel aufgelistet, unterschiedliche Kategorien. Und ob diese erfüllt werden von den einzelnen Systemen oder nicht. Und diese Kategorien sind noch mal unterteilt. Zum Beispiel in das zugrundeliegende System, das einfach erforderlich ist, was sich ja meistens im Bereich von Webservern aus dem Open-Source-Bereich handelt. Die Sicherheitsfeatures, die es dabei so gibt. Wie leicht die Benutzbarkeit ist. Wie gesagt, es ist eine englische Seite, aber dadurch, dass es sich um Schlagworte handelt, und Sie so kleine Erklärungen bekommen, wenn Sie mit der Maus drüber fahren, kann man sich eigentlich ganz gut zurechtfinden. Und Sie können dann einfach schauen, ob das System, was Sie eventuell vorhaben, sich näher anzuschauen, in wesentlichen Teilen dem entspricht, was Sie brauchen und was Sie haben wollen. Mit diesen zwei unterschiedlichen Ansätzen, einerseits mit dem Schauen - wer ist am Markt führend, auf der anderen Seiten mit dem Schauen - vergleichen wir doch mal, wer was kann, haben Sie einen ganz guten Startpunkt in die Welt der Auswahl und ich kann es nicht oft genug betonen: schauen Sie sich gründlich an, was es da so alles gibt. Und versuchen Sie daraus dann das rauszukristallisieren, was für Sie das Wesentliche bieten kann.

Content Management Systeme Grundkurs

Erfahren Sie, was Content Management Systeme (CMS) sind, welche Vertreter es auf dem Markt gibt und was Sie bei der Auswahl beachten müssen.

3 Std. 6 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!