Excel: Datum und Uhrzeit

Rentenberechnung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In Deutschland dürfen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen in die gesetzliche Rente gehen, wenn sie das 65. Lebensjahr erreicht haben. Sind sie jedoch ab 1964 geboren, dürfen sie erst ab dem 67. Lebensjahr in Rente gehen.
07:40

Transkript

Jedes Land hat seine eigene Rentenberechnungsformel; Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg unterscheiden sich. Ich bin sicher, in dem Moment wo ich dieses Video drehe, wird es auch einen Unterschied geben zu dem Zeitpunkt, wo Sie das Video ansehen. Auch hier, so bin ich sicher, wird die Rentenformel mal wieder geändert werden. Deshalb nehmen wir ein fiktives Land, nennen wir es Lummerland oder Entenhausen, nennen Sie es Utopia, Fantasia, oder, wenn Sie wollen, Gotham City. In diesem Land habe ich einige Mitarbeiter einer Firma. Sie sehen hier an der E-Mail-Adresse, es handelt sich im die Firma Contoso, das ist eine fiktive Firma, die von Microsoft gegründet wurde. Diese Menschen gibt es natürlich nicht. Diese Liste wurde einmal von Microsoft zur Verfügung gestellt, und in diese Liste habe ich hier ein Geburtsdatum eingefügt. Prima. Ich habe nun Folgendes beschlossen: Menschen, die vor dem Jahr 1967 geboren sind, die dürfen bereits mit 55 Jahren in Rente gehen. Jemand, der ab dem Jahr 1967 geboren ist, der muss noch ein bisschen warten, der darf erst mit 58 Jahren in Rente gehen. OK, ich möchte gerne wissen, in welchem Jahr diese Menschen in Rente gehen dürfen. Dazu mache ich eine kleine Hilfsspalte, in dem ich die Spalte E markiere, entweder über STRG und + oder rechte Maustaste, Zellen einfügen, füge ich eine neue Spalte ein. Um das Renteneintrittsalter bzw. Renteneintrittsdatum zu berechnen, brauche ich natürlich von dem Geburtsdatum das Geburtsjahr. Das kann man mit der Funktion =JAHR(dieses Geburtsdatum) errechnen, ENTER. Dummerweise, weil ich eine Spalte eingefügt habe, übernimmt er die Formatierung DATUM, die muss ich hier natürlich umschalten, weil ich hier das Ergebnis nicht als Datum haben will, sondern als Jahreszahl, das heißt, ich wechsle hier auf STANDARD. Ingolf ist im Jahr 1986 geboren, das heißt, wäre er, so meine fiktive Annahme, vor 1967 geboren, dann dürfte er mit 55 Jahren in Rente gehen, ansonsten mit 58 Jahren. Das heißt, um diese Formel herum baue ich jetzt eine WENN-Funktion. Ich öffne die Formel noch einmal mit Doppelklick und setze zwischen = und JAHR eine WENN-Funktion: Wenn, Klammer auf, diese Jahreszahl vor dem Jahr 1967 zu stehen kommt, dann nimm mir bitte die JAHRESZAHL von diesem Geburtsdatum und zähle plus diese Zahl (55) hinzu, -- und Achtung, weil ich das Ganze gleich wieder runterziehen werde: Ich muss natürlich die Eins hier an der Stelle fixieren, festhalten, absolut setzen, das heißt, mit der Taste F4 so festhalten, andernfalls rechne bitte das Jahr, Klammer auf, von D4, Klammer zu, plus die andere Zahl (58). Auch diese muss natürlich fixiert werden, F4. WENN hat Klammer auf, am Ende muss ich natürlich die Klammer wieder zumachen, Klammer zu, ENTER. Das Ganze kann ich runterziehen mit einem Doppelklick und sehe nun das Jahr, in dem er bzw. sie in Rente gehen darf. Wenn es mir genügt, prima, dann wären wir hier schon fertig. Nein, es genügt mir noch nicht. Ich möchte ganz gerne den Monat wissen, in dem sie in Rente gehen werden. Normalerweise gehen die Leute im nächsten Monat nach ihrem Geburtsdatum, oder genauer, nach ihrem Geburtstag in Rente. Das heißt, ich verwandele diese Jahreszahl mit der Funktion DATUM in eine Datumszahl, indem ich DATUM(diese Jahresinformation) verwende, Semikolon. Als MONAT verwende ich natürlich die Monatsinformation von diesem Mitarbeiter. Als Tagesinformation verwende ich die Tagesinformation 1, Klammer zu. Wenn ich das so schreiben würde, dann dürfte er im gleichen Monat schon in Rente gehen; nein, er darf erst im nächsten Monat in Rente gehen. Das heißt, ich muss zum Monat 1 dazuzählen, +1, dann haben wir den Folgemonat, in dem darf er in Rente gehen in seinem Renteneintrittsjahr, ENTER. Bestätigten wir das Ganze und ziehen es einmal runter und schauen es uns an. D. h., wenn Ingolf am 3.11.86 geboren ist, dann darf er am 1.12.2044 in Rente gehen; Ariane, die ist geboren am 19.5., die darf am 1.6. in Rente gehen. Nun machen wir das Ganze noch ein klein bisschen komplizierter: Wir nehmen an, dass Menschen, die am Ersten eines Monats geboren sind, dass die Glück haben und gleich im selben Monat in Rente gehen dürfen. Wenn jemand am Zweiten, Dritten, Vierten, also bis zum Monatsende Geburtstag hat, dann muss er noch ein paar Tage warten, dann darf er erst im nächsten Monat gehen. Das heißt, hier haben wir eine Datumsinformation 1.4., das entspricht Christine Koch, die darf bereits im April in Rente gehen, dagegen ihr Kollege, der Thomas, der muss noch einen Monat warten, der darf natürlich erst im April, das heißt, ausgehend vom März einen Monat später, im April, in Rente gehen. Das heißt, ich muss die Formel nochmal ein klein bisschen ändern. Ich darf nicht zu jedem Monat einfach +1 dazuzählen, sondern ich darf nur dann +1 dazuzählen, wenn der Tag von diesem Geburtsdatum keine 1 ist. Das heißt, ich korrigiere die Formel noch einmal, klicke hier oben rein oder könnte auch direkt in die Zelle klicken. Wenn, Klammer auf, der Tag von diesem Geburtsdatum identisch ist mit der Zahl 1, dann brauche ich nicht einen Monat dazuzählen, dann werden Null Monate addiert, Semikolon, ansonsten ein Monat. Wenn Klammer auf, nicht vergessen, hat natürlich am Ende ein Klammer zu, hier an der Stelle -- ENTER. Ziehen wir es runter und schauen es nach und sehen jetzt hier in dieser Zelle, Michael hat auch am Ersten Geburtstag, der darf schon am Ersten des gleichen Monats, nämlich am 1. März, in Rente gehen, 14.5. wird transformiert in den 1.6., 17.9. in den 1.10. usw. Was ich hier in diesem Video zeigen wollte, war, wenn Sie an komplexe oder komplexere Fragestellungen herangehen, mache Sie es bitte Schritt für Schritt, wie ich es hier demonstriert habe. Versuchen Sie nicht eine so große Formel, -- mit Verlaub, so groß ist sie nun auch wieder nicht -- versuchen Sie nicht eine komplexere, größere Formel gleich auf einmal zu schreiben oder mit Hilfe des Funktionsassistenten zu erstellen, sondern gehen Sie langsam, Schritt für Schritt, heran und überlegen sich jeden dieser Einzelschritte, wie sie es mit einer Funktion lösen können, arbeiten Sie auch gerne mit Hilfszellen, versuchen Sie, die Werte herauszulösen, versuchen Sie, die Werte wieder zu kombinieren und wenn dann alles steht, können Sie alles in eine Funktion, in eine Formel packen, die genau das berechnet, was Sie haben möchten.

Excel: Datum und Uhrzeit

Erfahren Sie, wie Sie in Excel mit Datum und Uhrzeit rechnen können und wie Sie die Werte nach Ihren Wünschen darstellen.

2 Std. 47 min (34 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Im Training wird Excel 2013 benutzt. Die Vorgehensweisen sind aber für alle Excel-Versionen identisch und leicht übertragbar.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!