Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

RemoteApps und Programme veröffentlichen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Damit Anwender effizient mit einem Remotedesktop-Sitzungshost arbeiten können, müssen Sie die verschiedenen Programme, die Ihre Anwender nutzen können, zunächst auf dem Server installieren und anschließend veröffentlichen. Die dazu erforderlichen Schritte erläutert Ihnen dieses Video.
11:35

Transkript

Damit Anwender effizient mit einem Remotedesktop-Sitzungshost arbeiten können, sollten Sie die entsprechenden Programme auf dem Server installieren. Die natürlich bekanntesten Programme in diesem Bereich ist MICROSOFT OFFICE. Ich installiere daher jetzt hier auf diesem Remotedesktop-Sitzungshost OFFICE 2016 PROFESSIONAL PLUS mit den jeweiligen Programmen aus dem MICROSOFT OFFICE-Paket und stelle diese Programme über den Remotedesktop-Sitzungshost den Anwendern in Netzwerk zur Verfügung. Wichtig ist, dass Sie die OFFICE PROFESSIONAL PLUS VERSION verwenden beziehungsweise eine passende Lizenz oder Version, die mit den Remotedesktopdiensten zusammenarbeitet. Dazu müssen Sie Kontakt mit einem Lizenz-Spezialisten aufnehmen, da nicht alle Editionen und Lizenzen funktionieren. Wenn Sie OFFICE 2016 auf dem Remotedesktop-Server installiert haben, genauso wie auf einer Arbeitsstation können Sie über die Remotedesktopdienste die entsprechenden Anwendungen bereitstellen. Wichtig ist, dass die entsprechende Installation zunächst stattgefunden hat. Das heißt, auf dem Server muss zunächst OFFICE 2016 zur Verfügung stehen. Danach können Sie über den Server-Manager die installierten Remotedesktop-Programme auf dem Server verwalten. Wie Sie dazu vorgehen, zeige ich Ihnen in diesem Video. Ich habe jetzt den Server-Manager gestartet, starte die Verwaltung der Remotedesktopdienste. Hier über den Bereich "Sammlungen" stehen jetzt die verschiedenen Sammlungen zur Verfügung, die ich jetzt hier im Netzwerk integriert habe. Das ist aktuell jetzt nur Sammlung "RDS-Joos". Und hier kann ich jetzt die RemoteApp-Programme zur Verfügung stellen. Über den Assistenten hier wird jetzt zunächst auf dem Computer nach installierten Programmen gesucht, die ich bereitstellen möchte. Da die Installation von MICROSOFT OFFICE noch nicht abgeschlossen ist, integriere ich hier jetzt noch keine MICROSOFT OFFICE-Programme, sondern testweise jetzt hier nur mal "Paint", das "Snipping Tool" und auf Wunsch auch die Systemkonfiguration. Sie können hier alle Arten von Programmen verwenden, die eben auf dem Server installiert sind. Über "Hinzufügen" können Sie die ausführbare Datei selbst suchen. Danach erhalte ich jetzt eine Zusammenfassung, welche Tools zur Verfügung gestellt werden. Mit "Veröffentlichen" werden jetzt die Programme in der von mir erstellten Sammlung zur Verfügung gestellt. Und ich kann jetzt auf diese Programme zugreifen. Sie sehen, hier sind jetzt die Programme integriert in dieser von mir konfigurierten Sammlung. Zugriff haben diese Benutzer hier. Jetzt kann ich eine Verbindung zu den Remotedesktopdiensten aufbauen. Und die Installation von MICROSOFT OFFICE ist jetzt auf dem Server auch abgeschlossen. Das heißt, ich kann jetzt hier auch Office-Programme integrieren. Dazu teste ich jetzt aber im ersten Schritt zunächst, ob generell die veröffentlichten Programme hier funktionieren. Jetzt bin ich hier mit den Webdiensten der Remotedesktopdienste verbunden. Melde mich an der Domäne "joos" mit dem Benutzernamen "joost" an. Jetzt werden eben mir hier die Programme angezeigt, die hier über die Remotedesktopdienste zur Verfügung gestellt werden. Wenn Benutzer jetzt eine solche App starten, zum Beispiel MICROSOFT PAINT, wird die RemoteApp über das Netzwerk gestartet. Ich erhalte beim ersten Start noch die Meldung, dass der Herausgeber aktuell nicht bekannt ist. Das heißt, ich kann jetzt hier festlegen, auf welche Ressourcen darf die Anwendung über das Netzwerk auf meine lokalen Ressourcen zugreifen. Ich lasse hier eben auch die Zugriffe auf meine Laufwerke zu, klicke auf "Verbinden" und werde jetzt eben über die Remotedesktopdienste mit PAINT verbunden. Nach kurzer Zeit wird jetzt PAINT hier angezeigt. Deswegen sieht es hier auf dem Rechner aus wie eine lokal installierte Version von PAINT. Ich kann hier Zeichnungen durchführen, ich kann hier alle möglichen Konfigurationen vornehmen und kann mit der Anwendung arbeiten, als ob diese lokal installiert wäre. Die Anwendung läuft aber auf dem Remotedesktop-Sitzungshost. Ich kann auch Daten aus der Zwischenablage kopieren. Das ist zum Beispiel bei der Verwendung von EXCEL oder WORD interessant. Das heißt, ich könnte theoretisch oder auch praktisch, wenn ich mit EXCEL auf dem Remotedesktop-Sitzungshostserver arbeite, Daten in die Zwischenablage kopieren und in einem lokal installierten WORD wieder einfügen. Sie sehen, die Verbindung jetzt auch hier... Ich bin jetzt hier als Benutzer "JOOS\administrator" verbunden. Ich kann jetzt hier auch Konfigurationen vornehmen. Ich kann auch hier für die einzelnen veröffentlichten Anwendungen die Eigenschaften bearbeiten. Das heißt, ich kann hier festlegen, wie wird denn das RemoteApp-Programm in den Remotedesktopdiensten angezeigt. Wie ist die ausführbare Datei? Darf das Programm auch über Web Access zugegriffen werden? Das ist standardmäßig der Fall. Ich kann einen Programmordner festlegen, in dem temporäre Dateien gespeichert werden. Ich kann das Programm mit bestimmten Befehlszeilenparametern starten. Das ist bei manchen Programmen notwendig. Ich kann festlegen, welche Benutzer auf das Programm zugreifen dürfen. Das heißt, dürfen alle Benutzer zugreifen, die Zugriff auf diese Sammlung haben oder eben nur eine bestimmte Benutzergruppe oder Benutzer? Und ich kann auch Dateitypen zuordnen. Das heißt, wenn auf einem Computer ein Benutzer entsprechend ein Programm, eine Dateiendung, aufruft, wird eben dieses Remotedesktop-Programm gestartet. Diese Einstellungen kann ich hier eben bequem vornehmen. Der Verbindungsaufbau kann hier über die "Work Resources", also über die Remotedesktop-Webdienste erfolgen. Und ich kann jetzt hier auch weitere Programme hinzufügen. Dazu wechsle ich jetzt wieder in den Server-Manager, kann jetzt hier über "Aufgaben" "RemoteApp-Programme veröffentlichen" auswählen. Es startet jetzt der entsprechende Assistent, der auf dem Computer nach installierten Programmen sucht. Die Installation von MICROSOFT OFFICE ist ja mittlerweile abgeschlossen. Und ich kann, nachdem der Assistent die lokalen Computer durchsucht hat, die lokalen Festplatten durchsucht hat, jetzt eben die Programme veröffentlichen. Hier veröffentliche ich jetzt ACCESS, EXCEL, ONENOTE, OUTLOOK, POWERPOINT. Also, Sie können hier alle Programme auswählen, die Sie eben veröffentlichen wollen. WORD. Das Ganze wird jetzt hier angezeigt. Ich klicke auf "Veröffentlichen". Dann wird auch hier der Vorgang wieder durchgeführt. Ich kann natürlich auch hier für jedes Programm steuern, welche Benutzergruppe hat Zugriff auf die einzelnen Programme. Entweder löse ich das über die Benutzerzugriffe der Sammlung oder eben über die Benutzerzugriffe der jeweils veröffentlichten Programme. Das Ganze dauert einige Sekunden, in der das Programm eben in die Umgebung eingebunden wird. Und sobald die Veröffentlichung durchgeführt wurde, wird das Ganze jetzt hier auch angezeigt. Ich kann jetzt im Browser das Ganze aktualisieren und Sie sehen jetzt, hier sind im Browser die einzelnen Programme verfügbar. Und ich kann jetzt hier über die Remotedesktopdienste zum Beispiel auch EXCEL starten oder WORD starten, und kann lokal mit diesen Programmen arbeiten. Verwaltet wird das Ganze dann eben entsprechend hier über den Server-Manager, über die RemoteApp-Programme. Sie sehen auf der linken Seite also die veröffentlichten RemoteApp-Programme. Auf der rechten Seite sehen Sie die verbundenen Benutzer. Wenn nicht alle Benutzer angezeigt werden, können Sie hier die Ansicht regelmäßig aktualisieren. Dann sehen Sie hier, mit welchem Server die Benutzer verbunden sind. Sie sehen zum einen hier Informationen zum Benutzer selbst, also mit welchem Benutzernamen ist der angemeldet. Ist die Sitzung hier aktuell aktiv oder getrennt? Sie können hier auch im unteren Bereich nach rechts scrollen. Danach erhalten Sie noch die Information, wann sich der Benutzer angemeldet hat, wann er getrennt wurde, wenn die Sitzung nicht aktiv ist, und wie lange aktuell die Leerlaufzeit für diese Sitzung beträgt. Sie sehen also, für die veröffentlichten RemoteApp-Programme, welche Benutzer aktuell verbunden sind, und seit wann die Benutzer verbunden sind. Sie können die einzelnen Sitzungen der Benutzer hier auch verwalten. Das heißt, Sie können hier über das Kontextmenü zum einen die Sitzung trennen, dann wird der Benutzer von seiner Sitzung komplett getrennt. Sie können dem Benutzer eine Nachricht senden. Sie können die Benutzersitzung spiegeln. Das heißt, Sie können sich mit der Sitzung verbinden, wenn der Benutzer entsprechend einverstanden ist. Sie können dem Benutzer zum Beispiel bei Problemen helfen, wenn dieser mit etwas nicht zurechtkommt. Und Sie können den Benutzer vom Remotedesktop-Server abmelden. Die Veröffentlichung von RemoteApp-Programmen ist also ein zentraler Bereich in den Remotedesktopdiensten um RemoteApp-Programme den Anwendern zur Verfügung zu stellen, benötigen Sie zunächst eine Remotedesktop-Umgebung mit verschiedenen Servern, die Sie konfigurieren müssen. Sie müssen eine Sammlung erstellen und können dann innerhalb einer Sammlung Programme veröffentlichen, die auf dem Server installiert sind. Sie können auch dazu problemlos MICROSOFT OFFICE-Programme verwenden. Für Anwender verhalten sich die Programme komplett transparent. Das heißt, sobald die Benutzer einmal die Programme gestartet haben, entweder über den Remotedesktop- Sitzungshost mit dem Remotedesktop-Client oder mit Remotedesktop-Web Access, können die Benutzer mit den Anwendungen genauso arbeiten wie mit lokal installierten Anwendungen, und können auch zwischen den Anwendungen Daten austauschen. Der Unterschied besteht darin, dass das Programm lediglich auf dem Server installiert ist, und die verbundenen Benutzer verwalten sich hier auf der rechten Seite im Bereich "Verbindungen" für die jeweilige Sammlung. Sie können das Ganze natürlich auch hier über die Übersicht verwalten. Das heißt, Sie sehen auch hier die einzelnen Server, die zur Verfügung stehen. Sie können hier die einzelnen Sammlungen überprüfen. Und Sie können, wenn Sie jetzt überprüfen wollen, welche Benutzer aktuell mit dem Server verbunden sind, können Sie hier eben direkt über den Menüpunkt "Sammlungen" überprüfen, welche Benutzer sind mit allen Sammlungen verbunden. Oder wenn Sie die Benutzer einer bestimmten Sammlung anzeigen wollen, wählen Sie die Sammlung aus, dann sehen Sie die Benutzer, die eben mit dieser Sammlung verbunden sind, und mit den Programmen arbeiten können, die hier zur Verfügung stehen.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Lernen Sie die Installation, Vewaltung und Optimierung der Remotedesktopdienste des Windows Server 2016.

2 Std. 11 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:10.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!