Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

RemoteApps in Windows 10 bereitstellen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Anstatt von Arbeitsstationen über das Webinterface auf die in den Remotedesktopdiensten freigegebenen RemoteApps zuzugreifen, können Sie Windows 10-Anwendern auch den Zugriff über das Startmenü ermöglichen. Erfahren Sie in diesem Video, wie Sie dies einrichten können.
07:41

Transkript

Neben Remotedesktop-Webaccess können Sie natürlich auch von WINDOWS 10-Arbeitsstationen direkt über das "Start"-Menü auf die RemoteApps zugreifen, die Sie auf den Remotedesktopdiensten bereitgestellt haben. Die Einstellungen dazu nehmen Sie in der "Systemsteuerung" von WINDOWS 10-Rechnern vor oder eben über "Gruppenrichtlinien". Ich zeige Ihnen in diesem Video an einem Beispiel, wie Sie dazu vorgehen können. Ich habe jetzt hier eine WINDOWS 10-Arbeitsstation, öffne auf dieser WINDOWS 10-Arbeitsstation die "Systemsteuerung" und suche nach den RemoteApps. Hier finde ich jetzt den Bereich "RemoteApp- und Desktopverbindungen". Wenn ich jetzt hier "Auf RemoteApp und Desktop zugreifen" auswähle, kann ich jetzt hier eine Verbindungs-URL auswählen zu einem Server, auf dem der Remotedesktop-Webzugriff konfiguriert ist und kann die URL jetzt hier angeben. Hier verwende ich jetzt zum Beispiel den Servernamen meiner Umgebung, also "ml30.joos.int". Der hintere Bereich bleibt im Grunde genommen immer gleich. Sie müssen auch darauf achten, dass die Zertifizierungsstelle eben entsprechend funktioniert, da das Ganze ja mit "https" durchgeführt wird. Ich erhalte jetzt hier die Meldung, dass die Verbindung eingerichtet werden kann. Wenn das Zertifikat nicht funktioniert, so wie hier an diesem Beispiel, achten Sie darauf, dass das Sicherheitszertifikat der Umgebung entsprechend funktioniert. Das können Sie zum Beispiel überprüfen, indem Sie den Internet Explorer auf dem Rechner aufrufen und hier eben über Web Access versuchen, auf den Server zuzugreifen mit "https", dann den Namen des Servers und dann eben "rdweb" kann ich jetzt auf den Server zugreifen. Ich erhalte jetzt hier die Fehlermeldung, dass das Zertifikat nicht korrekt hinterlegt ist und genau an dieser Stelle sollten Sie ansetzen, denn Sie müssen sicherstellen, dass das Zertifikat der Zertifizierungsstelle auf Ihrem Rechner bei den vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen hinterlegt ist. Sie sehen das, wenn Sie auf der WINDOWS 10-Arbeitsstation mit "certml.msc" die Verwaltung der lokalen Zertifikate aufrufen. Ich maximiere das Fenster und jetzt sehen Sie die vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen. Und hier müssen Sie darauf achten, dass die Zertifizierungsstelle Ihrer Umgebung hinterlegt ist. Sie sehen, das ist hier nicht der Fall, das heißt, hier gibt es jetzt keine standardmäßig von mir hinterlegte Zertifizierungsstelle, sondern das sind alles Standard-Zertifizierungsstellen von MICROSOFT. In einer Active Directory-Umgebung wird das Zertifizierungsstellenzertifikat automatisch über "Gruppenrichtlinien" verteilt, das heißt, in diesem Fall funktioniert die Bereitstellung immer. Wenn aber Rechner auf die Anwendungen zugreifen sollen, die nicht Mitglied der Domäne sind, dann müssen Sie darauf achten, dass das Zertifikat eben auf dem Rechner entsprechend hinterlegt ist, dass Sie ansonsten, so wie ich hier gerade, eine Fehlermeldung bezüglich der Zertifikate erhalten. Wenn Sie die Ansicht aktualisiert haben beziehungsweise den Rechner neu gestartet haben, können Sie überprüfen, ob die Gruppenrichtlinie für die Anbindung der Active Directory-Zertifikatsstellen funktioniert hat oder eben das entsprechende Zertifikat manuell einbinden. Wenn ich jetzt hier auf diesem Rechner mit "certlm.msc" die Verwaltung der Zertifikate noch einmal aufrufe, kann ich hier über die vertrauenswürdigen Stammzertifizierungsstellen die Zertifikate hier überprüfen, dass meine Zertifizierungsstellen, die ich jetzt hier im Netzwerk eingerichtet habe, verfügbar sind, das heißt, die konfigurierten Zertifizierungsstellen funktionieren jetzt. Die Verbindung kann ich auch überprüfen, indem ich wieder den Internet Explorer aufrufe -- Sie können natürlich auch MICROSOFT EDGE verwenden -- und hier jetzt eben die entsprechende Seite aufrufe -- das mache ich jetzt hier mit "https", dann den Namen des Servers und dann "rdweb" -- wird jetzt die Verbindung zum Remotedesktop-Sitzungshost über den Webzugriff aufgebaut. Und jetzt muss ich hier diese Seite öffnen lassen, ohne eine Zertifikatewarnung. Das ist hier der Fall. Ich erhalte zwar hier die Meldung, dass ein Add-on ausgeführt wird, das möchte ich jetzt hier zulassen in dieser Testumgebung. Hier ist jetzt keine Warnung mehr zu sehen. Ich kann hier auch das Zertifikat überprüfen. Ich sehe hier, dass die Seite vertrauenswürdig ist. Ich kann mir das Zertifikat anzeigen lassen und sehe den ausstellenden Server, also die Zertifizierungsstelle, und für wen das Ganze ausgestellt wurde. Und jetzt müsste auch das wieder mit dem entsprechenden Zugriff auf die Web Feeds funktionieren. Dazu öffne ich die "Systemsteuerung", suche nach "RemoteApps", möchte auf RemoteApp und Desktop zugreifen und hier gebe ich jetzt die URL ein: "https://ml30.joost.int" -- achten Sie darauf, dass das Zertifikat auch auf diesem Server ausgestellt sein muss -- "RD/Web/Feed/webfeed.aspx". Ich bestätige das. Es wird jetzt hier wieder versucht, eine Verbindung aufzubauen. Die Ressourcen werden hinzugefügt, mir wird das Ganze jetzt auch hier angezeigt. Und mit "Fertigstellen" -- das Browserfenster kann ich schließen -- kann ich jetzt über mein "Start"-Menü meinen Rechner jetzt auf die Anwendungen zugreifen. Sie sehen hier "Zuletzt hinzugefügt", sind jetzt hier diese Anwendungen zu sehen als Work Resources hinterlegt auf dem Remotedesktop-Sitzungshost. Und ich kann hier die Anwendungen, obwohl hier kein MICROSOFT OFFICE installiert ist, direkt auf dem Rechner hier starten. Im "Start"-Menü sind die Anwendungen hier bei "Work Resources" zu finden und hier sehen Sie alle veröffentlichten Anwendungen der entsprechenden Sammlung, an der Sie sich angemeldet haben. Die Benutzer können die jeweiligen Anwendungen natürlich auch problemlos, wenn Sie zum Beispiel WORD benötigen, woanders anpinnen, zum Beispiel jetzt hier an "Start", dann würde das Ganze hier erscheinen, oder eben über "Speicherort öffnen", dann auf dem Desktop, wenn Sie das Ganze hier haben möchten. Und wenn sich jetzt hier ein Benutzer mit dieser Anwendung hier am Terminalserver anmeldet, wird die RemoteApp gestartet und WORD startet jetzt auf dem Rechner genauso, wie wenn es installiert wäre und ich kann jetzt hier mit WORD arbeiten. Ich müsste jetzt hier das Produkt aktivieren, da ich OFFICE 2016 ohne Lizenznummer installiert habe, aber Sie sehen, WORD arbeitet hier problemlos auf dem Rechner. Ich sehe das hier am entsprechenden Icon, dass die Verbindung über das Netzwerk hergestellt wird, und kann jetzt so mit meinen Anwendungen arbeiten.

Windows Server 2016 Grundkurs: Remotedesktopdienste

Lernen Sie die Installation, Vewaltung und Optimierung der Remotedesktopdienste des Windows Server 2016.

2 Std. 11 min (17 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:10.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!