Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Online-Marketing – Grundlagen

Rechtssichere E-Mails

Testen Sie unsere 2019 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Was sollte man beim Versand von E-Mails beachten? Welche gesetzlichen Vorgaben gibt es? Erfahren Sie in diesem Film, wie Sie Ihr E-Mail-Marketing rechtlich absichern.

Transkript

Der E-Mail Newsletter ist ein sehr praktisches und vielseitiges Instrument, um Kunden und Interessenten über Neuigkeiten und Aktionen zu informieren und, um sich immer mal wieder bei ihnen ins Gedächtnis zu rufen. Allerdings gibt es ein paar gesetzliche Richtlinien, die Sie beim Versand unbedingt beachten sollten. Die Einwilligung des Empfängers muss rechtssicher sein. Das hießt, er muss dem E-Mail Empfang explizit zugestimmt haben. Dafür benötigen Sie das Double Opt In Verfahren. Dabei erhält der Empfänger nach dem Abonnieren des Newsletters eine Bestätigungs-E-Mail. Diese fordert Ihn mit Klick auf einen Link dazu auf, den gewünschten Empfang des Newsletters erneut zu bestätigen. Im Rahmen der Einwilligung muss der Empfänger auch über die Datenverarbeitung und sein Widerrufsrecht informiert werden. Die Einwilligung des Empfängers müssen Sie protokollieren. Hierbei muss enthalten sein, welcher Datennutzungserklärung der Empfänger zugestimmt hat. Zudem muss der Zeitpunkt der Einwilligung sowie die IP Adresse des Abonnenten zum Zeitpunkt der Eintragung zum Newsletter vermerkt werden. Welche Daten bei der Anmeldung erhoben wurden, muss ebenfalls gespeichert werden. Bei der Möglichkeit zur Newsletteranmeldung gilt die Datensparsamkeit. Das heißt, es muss Interessenten ermöglicht werden, den Newsletter auch anonym zu empfangen. Der Newsletter muss allein durch die Eingabe einer E-Mail Adresse zu empfangen sein. Das heißt, auch ohne personenbezogene Daten wie der Name oder die Adresse des Empfängers. Zudem muss sich der Empfänger auch jederzeit wieder vom Newsletter abmelden können und das ohne Umwege. Sie können dafür beispielsweise einen Link am Ende Ihres Newsletters platzieren und darauf hinweisen. Da es sich auch bei einem Newsletter um einen Telemediendienst handelt, benötigen Sie eine Impressumsangabe. Das Impressum können Sie entweder direkt im Newsletter angeben oder dort verlinken. Achten Sie aber darauf, dass es innerhalb von zwei Klicks erreichbar ist. Im Newsletter selbst gibt es auch noch ein paar Stolpersteine, bei denen Vorsicht geboten ist. Beispielsweise bei Preisangaben. Enthält Ihr Newsletter ein konkretes Angebot, so ist vollständige Preiswahrheit und Preisklarheit zu leisten. Das heißt, Sie müssen auf Liefer- und Versandkosten sowie auf die enthaltene Mehrwertsteuer hinweisen. Verwenden Sie Bilder, beispielsweise Produktbilder, dann müssen Sie unbedingt sicher gehen, dass Sie dafür auch das Nutzungsrecht haben. Und wenn Sie schon einige Kunden haben, liegt Ihnen sicherlich auch die E-Mail Adresse vor. Da ist die Versuchung natürlich groß, diese einfach anzuschreiben. Aber auch hier gibt es ein paar gesetzliche Richtlinien. Sie müssen die E-Mail Adresse im Zusammenhang mit dem Verkauf einer Ware oder Dienstleistung erhalten haben. Sie dürfen einen Newsletter nur dann versenden, wenn er nur Ihre eigenen und ähnliche Waren oder Dienstleistungen enthält. Und Ihr Kunde darf der Verwendung seiner E-Mail Adresse nicht widersprochen haben. Er muss auch bei der Erhebung seiner Adresse und bei jeder Verwendung klar und deutlich darauf hingewiesen werden, dass er den Newsletter jederzeit abbestellen kann. Schauen wir uns anhand eines Beispiels an, wie die optimale Bereitstellung einer Newsletteranmeldung aussehen kann. Unser Beispiel ist der Newsletter von eRecht24. Sie sehen in der rechten Sidebar grau hinterlegt ist die Anmeldung zum Newsletter. Und im Sinne der Datensparsamkeit muss ich hier nur meine E-Mail Adresse hinterlegen. Wenn ich mich dort eintrage, gelange ich zunächst auf eine Dankesseite und das ist sehr gut. Hier werde ich nämlich direkt auf das Double Opt In Verfahren hingewiesen. Ich bekomme sogar eine kurze Anleitung, wie ich als Empfänger hier vorgehen sollte und den Hinweis, dass ich, wenn ich nun nichts erhalte, auch einmal im Spam Ordner nachsehen sollte. Als Nächstes erhalte ich dann von eRecht24 direkt die Anmeldebestätigung. Und Sie sehen, es handelt sich hier um eine reine Text-E-Mail. Es wird keinerlei Werbung eingeblendet und das darf es auch nicht. Ich werde hier im Sinne des Double Opt In Verfahrens darum gebeten, den Bestätigungslink anzuklicken, um in den Verteiler aufgenommen zu werden. Das Impressum ist mit angegeben und auch die Information zu meiner Anmeldung. Also wann habe ich mich angemeldet und auf welcher Seite der Website. Wenn ich hier den Empfang bestätige, dann komme ich zurück zur Website von eRecht24 auf eine Dankesseite. Das heißt, ich als Empfänger weiß. es hat alles geklappt. Und damit ist auch auf Versenderseite das Double Opt In Verfahren abgeschlossen. Nun habe ich natürlich keinen Zugriff auf das E-Mail Tool von eRecht24. Daher zeige ich Ihnen ein anderes Beispiel wie die gespeicherten Daten in der Datenbank des E-Mail Senders hinterlegt sein können. Beispielsweise mit der E-Mail Adresse, mit der die Anmeldung erfolgt ist, Vor- und Nachname, sowie die Daten für die Anmeldung. Das heißt, Zeitpunkt und IP Adresse. Wie Sie wissen, wird das zur Nachweisbarkeit der Einwilligung benötigt. So sollte also das Standardverfahren aussehen. Fassen wir noch einmal kurz zusammen, welche Pflichtbestandteile Ihr Newsletter enthalten sollte. Das ist auf jeden Fall die Abmeldefunktion, der Absender muss klar und deutlich sein, Die Impressumsangabe darf nicht fehlen, und Sie müssen die Nutzungsrechte für alle Bilder haben, die Sie verwenden. Bei Preisangaben müssen auch die Liefer- und Versandkosten berücksichtigt werden. Das Gleiche gilt für die gesetzliche Mehrwertsteuer. Denken Sie auch daran, dass Sie, auch wenn Sie die E-Mail Adressen bereits haben, Ihre Bestandskunden nicht einfach ohne Einwilligung anschreiben. Wenn Sie all das berücksichtigen, Sind Sie beim Versand Ihres Newsletters auf der sicheren Seite.

Online-Marketing – Grundlagen

Lernen Sie, was Online-Marketing bedeutet und wie Sie es einsetzen: Von der Firmen-Website über Social Media-Marketing bis zu SEO und Web-Analytics.

4 Std. 12 min (57 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!