Excel 2013 Grundkurs

Rechnen mit der Wenn()-Funktion

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie anhand eines Beispiels, dass Sie als Ergebnis der Wenn-Funktion eine Berechnung ausgeben können.
05:40

Transkript

Wir hatten ja gerade die Wenn-Funktion erstellt und nun wollen wir in diesem Video überlegen, ob man innerhalb der Wenn-Funktion nicht auch rechnen kann. Natürlich kann man das. Dazu muss ich zu allererst die alte Berechnung löschen. Dafür nehmen wir die Tastenkombination "Strg+Shift+Pfeil nach Unten" und schon habe ich alles gelöscht und kann in der Zelle M5 neu anfangen; natürlich wie immer über den Funktionsassistenten. Ich wähle die Wenn-Funktion sofort aus, habe den alten Klassiker: "Prüfung", "Dann-Wert" und "Sonst-Wert". Natürlich hat sich bei der Prüfung nichts geändert. Ich klicke hier einfach auf den Nettobetrag, schreibe "<1000". Jetzt klicke ich in den "Dann-Wert" und schreibe "5%" und jetzt möchte ich rechnen. Ich möchte nicht nur "5%" im Wort stehen haben, wie vorhin, sondern 5%. Deswegen schreibe ich ""(mal) und klicke jetzt auf L5 bzw. es erscheint die Beschriftung "Netto". Sie sehen, dass Excel auch sofort rechnen kann, hier steht nämlich 18,886. Wenn ich jetzt in den "Sonst-Wert" hereinklicke, dann gibt es auch einen Unterschied: Excel schreibt den "Dann-Wert" nicht mehr in Anführungszeichen, sondern kann jetzt damit rechnen. Jetzt erkennt Excel, dass eine Zahl mit einem Bezug multipliziert wird und deswegen erscheint es nicht in der Form der "wörtlichen Rede". Analog dazu natürlich auch hier in dem "Sonst-Wert". Also "10%" und wir klicken wieder auf "Netto" und schon haben Sie gesehen, dass man in einer Wenn-Funktion rechnen kann. Ich bestätige hier einmal mit "Ok" und schon sehen Sie, dass hier 18,886 steht. Hier sind es natürlich 10% Provision. Man sieht es sehr schön. Hier sind es auch 10%. Hier haben wir etwas unter 1000 Euro, deswegen sind es hier auch 5%, und so weiter. Also, das klappt ja alles sehr gut. Nun, will ich an der Stelle einen Schritt weiter gehen, denn es ist nicht sehr schön, dass die 5% und die 10% in der Formel stehen. Ich möchte also deswegen hier eine Zeile hinzufügen: rechte Maustaste, "Zelle einfügen", das mache ich nicht nur einmal, sondern vielleicht auch ein zweites Mal. Und dann schreibe ich hier: "Provision<1000€"; dahinter die "5%" und dann schreiben wir hier: "Provision 1000 €"; und dann kommt in die Zelle F4 die 10%. Jetzt möchte ich es noch einmal berechnen, aber unter Berücksichtigung der beiden Zellen F3 und F4. Dazu lösche ich meine alten Berechnungen und kann dann loslegen; natürlich wieder über den Funktionsassistenten. Ich wähle die Wenn-Funktion und bestätige mit "Ok". "Prüfung" bleibt natürlich gleich; ich klicke hier auf den Netto-Betrag, füge "<1000€" hinzu. Anschließend klicke ich in den "Dann-Wert", um natürlich sofort auf F3 zu klicken. Dort nehme ich mit der F4-Taste die Dollarzeichen mit herein, weil beim Herunterwandern der Formel der Bezug F3, sprich zu den 5% immer fest, immer konstant bleiben soll. Deswegen verwende ich Dollarzeichen. Der Grund, warum wir das gemacht haben. Ich möchte nämlich einen Bezug zum Bezug machen. Ich möchte mich nämlich auf das vorherige Kapitel beziehen. Im Thema "Bezüge" haben wir ja festgestellt, dass es relative und absolute Bezüge gibt. Das wollte ich noch einmal wiederholen, weil es immer wieder vorkommt. Dabei ist die Wenn-Funktion ein klassisches Beispiel. Dann wollen wir weitermachen. Wir klicken wieder auf "Netto", dann auf die "10%", es erscheint wieder F4 und dann fügen hier "mal (*)" ein, klicken auf "Netto" und schon haben wir alles geschafft. Wie bestätigen mit Enter, es wird automatisch ausgefüllt und jetzt können wir noch die Summe ein kleines bisschen mitberücksichtigen. Ich klicke einmal in M1 rein, weil ich hier die Provisionsätze aufsummieren möchte, tue das und jetzt habe ich die Möglichkeit, nachdem ich alles noch als Währung formatiert habe, einmal eine Art Szenarioanalyse zu machen, denn mich interessiert natürlich, was passiert, wenn ich den Provisionssatz auf 6% erhöhe. Naja, es verändert sich kaum etwas. Aber was passiert, wenn ich hier den Provisionssatz auf 9% reduziere? Dann komme ich z.B. unter 1,5 Millionen Provisionszahlungen. Schon sehen Sie, wie eine Szenarioanalyse auf die Schnelle funktioniert. Was haben wir einfach gemacht? Wir haben die Summen-Funktion mit der Wenn-Funktion und den Absoluten Bezügen kombiniert. Ich hoffe, dass die einzelnen Teile, die wir behandelt haben, sich nun zu einem Ganzen zusammenfügen und hoffe, dass der Brückenschlag zu den anderen Kapiteln Ihnen ein kleines bisschen geholfen hat.

Excel 2013 Grundkurs

Lernen Sie Excel 2013 von Grund auf kennen und stellen Sie anschließend Ihr Wissen auf eine solide Basis, indem Sie sich mit allen wichtigen Funktionen vertraut machen.

9 Std. 34 min (115 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!