Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: texturieren, beleuchten und rendern

Rauten-Mosaik fertigstellen

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nachdem Sie alle benötigten Selektionen erstellt haben, können Sie über Simpel-Effektoren gezielt Klongruppen ausblenden, um die farbigen Bänder und Muster sichtbar zu machen.

Transkript

So, in diesem Video schauen wir uns an, was wir mit der Selektion jetzt weiter anstellen. Wir hatten hier an diesem MoGraph-Klon eine Rautenstruktur selektiert. Und Sie sehen, wenn man jetzt hier weit genug rausfährt, irgendwann verschwimmen die Klonplatzhalterpunkte, so dass man dann sehr schön diese Rautenmuster alleine sehen kann und vor allen Dingen auch sofort sieht, wenn man irgendwo einen Klon vergessen haben sollte. Also dieses Rauszoomen ist dann immer ganz hilfreich, da dann die anderen Strukturen etwas verschwinden. Sie sehen auch, dass man es jetzt hier nicht übertreiben muss, also ich habe praktisch an jeder Wandseite zwei Unternehmenwinkel, hier nochmal eine Raute selektiert. Das soll uns reichen. So diese Rauten möchte ich jetzt natürlich gerne einzeln haben, das heißt, ich würde jetzt hier wieder sagen, ich kehre diese Selektion um, dann sind praktisch wieder alle anderen Klone ausgewählt, und würde die jetzt hier über das MoGraph-Menü ausblenden lassen, so dass ich praktisch dann nur noch die Rauten sehe und die kann man auch wieder etwas einfärben, damit das optisch besser auffällt. So, jetzt haben wir hier verschiedene Selektionen. Jetzt fehlen natürlich die Zwischensteine, das heißt, wir könnten jetzt hier nochmal das Ganze duplizieren. Nenne ich mal "Zwischensteine" in Mehrzahl und kehre jetzt diese Auswahl mal um. Das wären jetzt die Rauten. Dann wären die Streifen, die roten Streifen. Können wir auch gerne mal benennen, damit wir das auseinanderhalten können. Das sind die Rauten. Und das ist überflüssig. Das heißt, diese ganzen Bereiche, diese drei Selektionen können wir im Prinzip dann ausblenden lassen. Wenn wir hier einfach einen Doppelklick machen, sagen jetzt hier "MoGraph" "Selektierte verbergen" "Überflüssige Steine", machen wir hier einen Doppelklick. Da sind die roten Bänder im Prinzip. "Selektierte verbergen". Und so puzzelt man sich das hier zusammen. Das sind die Rauten. "Rauten verbergen", so dass dann, wenn wir das jetzt hier auf eine andere Farbe einstellen, wir das komplette Mosaik hier sehen. Diese Farben sind natürlich jetzt erst mal nur dafür da, um überhaupt was zu sehen hier, Und da kann man jetzt auch nochmal in Ruhe überprüfen, ob man irgendwo einen Fehler gemacht hat. Dann einfach das entsprechende Selektionstag nochmal aufrufen und mit Shift dort korrigieren, zum Beispiel, wenn man ein Klon vergessen haben sollte. Ja, nach diesem Prinzip würden wir jetzt auf der anderen Seite auch nochmal vielleicht so ein einfaches rotes umlaufendes Band machen, vielleicht es doppelt, dann wieder eine Lücke und ein einfaches, um dann eine entsprechende Einfassung auch auf der anderen Seite zu erhalten. Das erste Klonobjekt, was im Prinzip alle Klone enthielt, das ist jetzt eigentlich hier überflüssig. Wenn wir eben schauen, "Selektion verbergen", das ist im Prinzip diese erste Kombination hier. Das könnte man komplett wegnehmen und hätte dann tatsächlich nur noch diese drei Komponenten, aus denen das Ganze besteht. Auch das können wir jetzt nochmal mit Alt+G nett zusammenfassen und sagen da "Mosaikband an Wand", zum Beispiel, damit wir das schön auseinanderhalten können und das nachher einfacher mit der Materialzuweisung. Soweit dieses eine Band. Also sollte man irgendwann auf die Idee kommen, doch einmal die Kamera verschieben zu müssen, kann man natürlich dann hier noch ein paar Rauten hinzufügen. Aber das sollte normalerweise ausreichen. Dann würden wir uns jetzt im Anschluss mit der gegenüberliegenden Seite, die auch nur bis hier grob einsehbar ist, beschäftigen bezüglich der dort laufenden roten Mosaiksteinchen.

Bradbury Building visualisieren mit Cinema 4D: texturieren, beleuchten und rendern

Erfahren Sie, was es mit physikalischem Rendering auf sich hat und realisieren Sie Ihr naturgetreues Modell mit Techniken für Beleuchtung, Material, Texturierung und Rendering.

6 Std. 19 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.05.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!