Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom CC / Lightroom 6 lernen

Rauschen reduzieren

Testen Sie unsere 2015 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Unter schwierigen Lichtbedingungen haben Sie stets mit lästigem Bildrauschen zu kämpfen. Sie lernen in diesem Video einen Kniff, wie Sie solche Bilder in der Bibliothek aufspüren. Anschließend erfahren Sie, wie Sie die Aufnahmen fachgerecht entrauschen.
06:43

Transkript

Gerade in schwierigen Lichtverhältnissen bietet es sich an Ihren Bilddatenbestand nach lästigem Bildrauschen zu durchforsten. Im Bibliotheksfilter haben Sie ja die Möglichkeit nach ISO-Werten zu filtern und dann ganz einfach alle Bilder anzeigen zu lassen, die mit hohen ISO-Werten fotografiert wurden. Auch wenn Sie im Entwickelmodul sind, können Sie über die Taste "I", sich die Information über das Bild einblenden lassen, und dort sehen Sie in meinem Fall auch den ISO-Wert. Also, es gibt viele Möglichkeiten rauszufinden mit welchen Empfindlichkeitseinstellungen Ihre Bilder fotografiert wurden, und dann diese auf ein Bildrauschen zu überprüfen. Ich zoome mich hier in die 1:1-Ansicht ran und da sehen wir schon, im noch nicht aufgebauten Bild, etwas sehr farbig fleckiges, und hier rauscht es, oder körnt es so ein bisschen vor sich hin. Jetzt schauen wir uns mal an, wie das aussehen würde, wenn ich die Grundeinstellung von Lightroom mal auf Null setze. Und so das eigentliche Bildrauschen hervorhebe. Ich gehe dazu in den Bereich "Details". Im Bereich Details holen wir uns mal über den Zoombereich das hervor, was wir jetzt gerade eingeblendet haben. In dem Bereich Details finden Sie einerseits die Scharfzeichnung, und im unteren Bereich die Rauschreduzierung. In beiden sind schon gewisse Werte vorgegeben, und diese Werte können wir einfach mal auf Null setzen, um zu sehen, was an Rauschen in diesem Bild drin ist. Dann ist man doch etwas unangenehm überrascht, dass ist nämlich das, was die Kamera Ihnen eigentlich bietet. Und das muss natürlich wegkorrigiert werden, ob mit den Werten, die Lightroom vorschlägt, oder mit anderen, das werden wir sehen. Übrigens, wenn die Scharfzeichnung aus dem Bild raus ist, dann sieht man das Rauschen nicht so sehr. Das muss man sich auch etwas klar machen. Man sollte natürlich ein Bild nicht komplett ungeschärft weiter geben, aber grade bei Bildern, die so ein leichtes Rauschproblem haben, sollte man mit dem Detailregler vorsichtig sein, weil der dieses noch verstärkt. Jetzt kümmern wir uns um das Rauschen hier im Bild, wie wir das rauskriegen können. Sie sehen, ich habe hier nur einen Regler zurückgesetzt, nämlich das Farbrauschen. Das ist auch wirklich das Wesentliche, das ist dieses böse digitale Rauschen, was über die Informationsverarbeitung auf dem Sensor zustande kommt. Also leichte Fehlinformation. Sie sehen, dass Sie dieses Rauschen relativ schnell korrigiert bekommen. Also, ich achte jetzt nur auf dieses farbige Flimmern, gehe mit dem Farbrauschreduzierungsregler etwas nach oben, und schon kann ich dieses farbige Flimmern wirklich rauskorrigieren. ...noch ein bisschen höher, jetzt bin ich bei den 25, beim Standardwert angelangt, und es ist schon weg, ich gehe wieder etwas zurück, weil manchmal der Aufbau ein wenig langsam ist. Sie sehen auch beim Wert von 17 habe ich das farbige Flimmern nicht mehr, bei einem Wert von 10 ist es kaum noch zu erkennen. Sie müssen gar nicht so hoch in Ihren Werten gehen. Schauen wir uns mal an, was ich hier an weiteren Reglern habe. Die Details und die Glättung sind schon mal nach oben gesetzt, und ich sehe gerade, da war ein langsamer Bildschirmaufbau, jetzt habe ich doch noch ein bisschen Flimmern drin. Ich setze das mal auf 15, dann müssten wir sicher sein mit unserer Korrektur. Was haben die anderen beiden Regler zu bedeuten? Ich setze beide mal zurück. Um zu zeigen was es macht. Was mache ich, wenn ich hier am Farbrauschen arbeite? Ich nehme den Details ein wenig die farblichen Kontraste, die farblichen Unterschiede. Über den Detailregler kann ich versuchen an anderer Stelle, diese Unterschiede nochmal hereinzuarbeiten. Meiner Ansicht nach braucht man in den meisten Fällen diesen Regler gar nicht so sehr. Achten Sie einfach nur darauf, dass Sie über den Farbregler hier nicht zu weit gehen, dann wird das Ganze nämlich sehr schnell monochrom. Das können wir mal machen. Wenn ich auf 100 gehe, dann sehen Sie gleich, dass sich das sehr, sehr monochrom glättet. Wenn das so wäre, weil Sie einen so hohen Wert brauchen, dann könnten Sie mit dem Detailregler dagegenarbeiten. Ich muss das jetzt gar nicht machen. Was mir viel wichtiger ist, ist die Glättung, da neben den kleinen Farbdetails sehen Sie auch noch so wolkige Änderungen hier. Der Stein hier ist schon farbig, der hat ein so blaues ganz kaltes Licht, und auch eine Marmorierung. Trotzdem, wenn ich die Glättung hier mal hochziehe, dann sehen Sie gleich, dass diese Farbwolken dahinter auch eliminiert werden. Jetzt sind die fleckigen Details einfach rauskorrigiert worden. Also das Farbrauschen ist im größeren Radius bearbeitet worden. Und das steuern Sie natürlich auch in der Stärke. ich gehe jetzt mal auf einen vernünftigen Wert zurück, der meistens unter 50 liegt. Und Sie machen jetzt hier einen Kompromiss zwischen den farbigen Flecken, dem farbigen Rauschen, dem farbigen Flimmern, was zum Bild noch passt, und dem, was Sie wegkorrigieren wollen. Das zum Bereich Farbe. Solange Sie hier in der Farbrauschreduzierung sind, verliert Ihr Bild nichts an Schärfe. Sobald Sie aber sagen, diese kleinen Körner hier, die wollen Sie auch noch wegretuschieren, oder wegkorrigieren, dann müssen Sie in das Luminanzrauschen reingehen. Da bin ich immer etwas vorsichtig, weil eine Luminanzrauschreduzierung bedeutet immer Schärfeverlust. Auch wenn die Regler hier unten etwas anderes versprechen. Aber sobald ich in die Luminanzrauschreduzierung gehe, sehen Sie, wenn Sie das Bild betrachten, dass es automatisch so aussieht wie weichgezeichnet. Das muss so sein, anders geht es nicht, anders kann ich diese kleinen körnigen Details überhaupt nicht wegkorrigieren. So, ein solches Bild möchte ich natürlich nicht haben, deshalb nehme ich die Details hier mal zurück. So sehen Sie, welche Weichzeichnung da wirklich dahinter ist. Deshalb mein Rat an Sie: Seien Sie vorsichtig mit der Luminanzrauschreduzierung. Setzen Sie die nur so hoch, bis Sie halt die ganz störenden Körnungen weggenommen haben, aber trotzdem noch Details in den anderen Bildteilen haben. Wenn Sie diesen Grenzwert erreicht haben, können Sie über den Detailregler nochmal ein Minimalkontrast reinarbeiten, und über den Kontrastregler nochmal einen gröberen Kontrast reinarbeiten. Ich persönlich werde jetzt nicht immer umgehauen von diesen beiden Reglern, weil der Effekt dieser beiden Regler nur mit scharfen Augen wirklich zu beobachten ist, und meistens habe ich mehr Effekt, indem ich einfach den Wert für die Luminanzrauschreduzierung im unteren Bereich lasse. Ein Hinweis übrigens noch: Sie werden noch in dem Film über lokale Korrekturen sehen wie man Entwicklungseinstellungen mit einem Pinsel aufträgt. Diese Möglichkeit haben Sie auch für die Rauschreduzierung. Also, wenn Sie nur bestimmte Bildbereiche entrauschen wollen, können Sie das auch mit dem Schieberegler hier machen und per Pinsel auftragen.

Lightroom CC / Lightroom 6 lernen

Lernen Sie, wie schnell und einfach Sie mit Lightroom CC / Lightroom 6 Ihre Bilder organisieren, entwickeln und weitergeben bzw. präsentieren können.

3 Std. 9 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!