Lightroom 5 lernen

Rauschen reduzieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Verrauschte Bilder bleiben ein Ärgernis. Dieser Film zeigt Ihnen Möglichkeiten und Grenzen der Rauschreduzierung und trainiert Sie im Umgang mit den verschiedenen Einstellungen.
05:35

Transkript

Bilder, die mit einer zu hohen ISO-Zahl aufgenommen wurden oder mit zu langen Belichtungszeiten belichtet wurden, weisen nach wie vor immer noch ein störendes Rauschen auf. Das sehen Sie insbesondere, wenn Sie sich per Klick im Entwickeln-Modul in die eins-zu-eins Ansicht heranzoomen. Aber seien Sie mal nicht erschreckt, weil das, was Sie sehen, ist noch nicht mal das Rauschen, was im Bild wirklich drin ist. Das ist nämlich noch viel deutlicher. Ich werde Ihnen das mal zeigen. Ich öffne im Entwickeln-Modul den Detailsregler. Hierüber korrigieren Sie nämlich das Rauschen. Und Sie sehen, dass es für die Rauschreduzierung hier schon eine Grundeinstellung gibt. Die Farbrauschreduzierung ist prinzipiell schon etwas angehoben. Wenn ich diese mal auf Null setze, dann sehen Sie das Rauschen, was in Ihrem Bild tatsächlich drin ist. Bei der Korrektur des Rauschens sollten Sie jetzt immer nur so weit gehen, wie es das Bild auch zulässt. Was meine ich damit? Ganz einfach, wenn Sie eine Farbrauschreduzierung machen, sehen Sie, dass Sie mit dieser Farbrauschreduzierung eigentlich nur dieses farbige, digitale Flimmern reduzieren. Was übrig bleibt ist das sogenannte Luminanzrauschen, also ein Rauschen, das in den Helligkeitsinformationen stattfindet. Und dieses zu korrigieren bedeutet immer, das Bild weich zu zeichnen. Und deshalb sollte diese Art der Rauschreduzierung vorsichtig gehandhabt werden. Ich zeige Ihnen das kurz. Ich ziehe den Luminanzrauschregler mal relativ stark nach oben und setze die Details mal ganz nach unten. Das sind Korrekturregler, die ich Ihnen auch gleich erklären werde. Sie sehen, dass ich durch die Korrektur des Luminanzrauschens diese Fläche im Bild sehr geglättet habe. Schauen wir uns das mal an. Ich gehe mal zu einem Teil des Bildes, der scharf ist, also zum Beispiel hier in die Teeblätter, zoome mich hier mal hinein und schaue mir dieses Bild mal mit und ohne Rauschreduzierung an. Das kann ich machen, indem ich hier oben in der Titelzeile meines Arbeitsbereiches einfach diesen kleinen Kippschalter betätige. Wenn ich das mache, sehe ich dieses Bild unkorrigiert und korrigiert. Und wir sehen, ja, es hat auf jeden Fall sein Rauschen verloren, aber es hat auch gehörig an Schärfe verloren. Und da muss man irgendwo einen goldenen Mittelweg finden. Und den versuchen wir jetzt mal zu finden. Also Sie sehen, dass ich mit der Rauschreduzierung, mit der Luminanzrauschreduzierung wirklich sehr, sehr stark in das Bild eingreife. Setzen wir die mal wieder zurück. Dann setzen wir die Farbrauschreduzierung auch zurück und den Detailregler hier auch, um Ihnen zu zeigen, was der macht. Wir setzen also ganz bei Null an. Ich werde den Farbregler jetzt ganz, ganz vorsichtig nach rechts ziehen und schon bei einem Korrekturwert um 10 habe ich hier eigentlich das farbige Rauschen, das farbige Flimmern wegkorrigiert. Mit dem Detailregler könnte ich, wenn diese Korrektur zu stark ist, nachträglich noch ein bisschen mehr Farbbrillianz hineinbringen. Das muss ich in diesem Fall aber gar nicht, da dieses Bild immer noch farbig genug ist. Sie sehen, dass hier auch kaum etwas stattfindet, wenn ich diesen Regler betätige. In dem nächsten Schritt werde ich vorsichtig das Luminanzrauschen versuchen zu korrigieren, und auch hier mache ich's in kleinen Schritten. Ich gehe erst mal nur bis zu dem Punkt, wo es anfängt, die Rauschreduzierung zu starten. Das ist hier der Fall, also schon ein Wert, der um und bei 20 liegt in diesem Fall. Diese Werte sind natürlich, je nachdem, wie stark Ihr Rauschen ist, unterschiedlich. Wenn ich hier einen passablen Wert erzeugt habe, dann kann ich wieder in andere Teilbereiche hineinzoomen und versuchen über die Details und den Kontrastregler hier ein wenig mehr Schärfe zu produzieren. Der Detailregler ist etwas, was vergleichbar mit dem Klarheitsregler ist. Dieser erhöht den Detailkontrast. Allerdings arbeitet dieser sehr, sehr fein. Diesen können Sie auch bis zum Anschlag ziehen, ohne dass Sie hierbei wirklich schlimme Folgen sehen würden. Setzen Sie Ihn auf Null und dann einmal ganz bis zum Anschlag und dann sehen Sie hier in den Hell-Dunkel-Details, wie ein bisschen mehr Schärfe zurückkommt. Über den Kontrastregler können Sie den Grundkontrast des Bildes noch ein wenig verstärken. Auch das findet in erster Linie in den Details statt. Beide Regler sind sehr, sehr filigran und Sie müssen einfach schauen, wieviel Sie damit noch retten können. Auch jetzt werde ich mal an dieser Stelle die Korrektur an- und abschalten. Und hier sehen Sie, dass ich nicht mehr so viel Schärfe verliere, dass ich also durch die moderate Reduzierung des Luminanzrauschens und das Gegensteuern über den Details- und den Kontrastregler den Schärfezustand des Originalbildes wieder herstellen konnte. Wenn ich in unschärferen Bereichen bin, kann ich mir das auch noch mal anschauen. Und hier sehen Sie, dass das Rauschen deutlich präsenter war und dass diese Rauschreduzierung, die ich jetzt vorgenommen habe, zwar nicht jedes kleinste Korn eliminiert, aber dennoch das unangenehme Rauschen reduziert. Und das ist das A und O bei der Rauschreduzierung, dass Sie nicht versuchen, jedes kleinste Korn herauszubügeln, das gehört zu der Charakteristik eines solchen Fotos einfach dazu, sondern dass Sie diese in moderaten Werten benutzen und wirklich ganz, ganz fein sich an diese Korrektur herantasten. Und dann werden Sie auch schöne Ergebnisse mit weniger Bildrauschen bekommen.

Lightroom 5 lernen

Machen Sie sich mit dem optimalen Foto-Workflow in Lightroom 5 vertraut und erfahren Sie alles über den Import, die Organisation, Verwaltung und Nachbearbeitung Ihrer Bilder.

3 Std. 32 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!