Hochzeitsfotografie – Grundlagen

Rauschen reduzieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
An welchen Reglern Sie unter Lightroom 4 drehen müssen, um Farb- und Luminanzrauschen, aber auch einfaches Bildrauschen - sogar auf einzelne Bereiche beschränkt - optimal zu unterdrücken, erfahren Sie in diesem Video.

Transkript

Jetzt möchte ich euch ein bisschen was über die Rauschreduzierung in Lightroom erzählen, vor allem in Lightroom 4. Wir haben schon in Lightroom 3 mit Begeisterung diesen Dominanzrauschreduzierungsbereich, oder Farbrauschreduzierungsbereich genossen. Und in 4 ist das Ganze tatsächlich noch ein wenig feiner geworden. Ich habe hier ein Bild aufgemacht, was ganz bewusst geschossen wurde, um Rauschen zu zeigen, dieses Bild wurde geschossen mit 12.800 ISO, also wirklich so, dass man ganz klar sagen muss "okay, das ist schon sehr hart an den Grenzen dessen, was man so machen kann". Ich habe auch gleich die 100%-Auflösung hier drin, dass ihr sehen könnt, hier hinten ist in dem Rosa sozusagen von der Wand, die angestrahlt ist von einem roten Leuchter, orange Flächen mit drin, hier ist ein wenig Farbrauschen drin, in der Haut haben wir auch Farbrauschen und natürlich auch das normale Rauschen. Generell ist das so, ich persönlich finde das nicht mal schlimm, ganz und gar nicht, ich mag kein Farbrauschen. Das ist aber bei  Lightroom 4 und auch vorher schon bei 3 überhaupt nicht das Thema. Ich gehe an den Regler, ziehe ihn ein wenig hier hoch und schon verschwindet sämtliches Farbrauschen. Ich habe nur noch ein ganz normales Luminanzrauschen. Ich habe überhaupt keine Fremdfarben mehr drin: kein Gelb, kein Rosa, kein Orange hier unten und dergleichen. Dass heißt, so wäre es für mich ein völlig akzeptabler Stand, um dieses Bild in irgendeiner Form zu verwenden. Wenn man jetzt aber sagt, dadurch, dass man mit der Technik immer weiter mit wächst und auch die Ansprüche komischerweise immer weiter wachsen, - weil man hätte es im Film so in der Form natürlich nie machen können, wisst ihr alle - wir haben den Luminanzrausch-Regler hier. Wenn ich den bediene und ihn sozusagen fordere, dann kriege ich hier hinten alles ganz sauber, weich rausgezogen. Ich verliere natürlich die Übergangsschärfe ein wenig, aber da ich ja auch vom Objektiv und auch von der Blende, die ich gewählt habe, einen leichten Übergang habe, stört mich das jetzt nicht. Die Augen-Partien sind noch sauber und ordentlich. Es ist natürlich kein gestochen scharfes Bild mehr, wie ich das vielleicht  gehabt hätte, wenn ich im Zweihunderter-ISO gearbeitet hätte, aber ganz ehrlich, 12.800 ISO, da darf man das gerne mit in Kauf nehmen. Wenn ich hier wieder ein bisschen runtergehe, was geht, dann ist das, denke ich, alles im völlig korrekten Bereich. Ich kann in der Schärfe natürlich noch ein bisschen wieder nachlegen, ohne dass das Rauschen zu stark wieder reinfährt und bin eigentlich-- mit dem Bild, wäre ich so super zufrieden. Jetzt habe ich gerade schon erwähnt, dass ich auf jeden Fall zu den Leuten gehöre, die gegen ein Rauschen eigentlich gar nichts einzuwenden haben. Ich finde es teilweise künstlerisch wertvoll. Darüber kann man sich jetzt lange streiten. Ich gehe jetzt einfach, um es zu zeigen, noch einmal hier ran. Nehme alle Sachen wieder auf, also auf Standard zurück und erlaube mir eigentlich nur, das Farbrauschen ein wenig zu eliminieren. Ja? Also wirklich nur das Farbrauschen hier rauszunehmen, und lasse den Rest drin, um euch etwas zu zeigen, was ich persönlich schön finde und was vielleicht für den Einen oder Anderen, der eben sagt, dass das Rauschen als solches gar nicht das Problem ist, ganz interessant ist, es anzuwenden.  Wenn ich jetzt z.B. sage, dass ich rein hier in der Haut und am Ohr meinethalben das Rauschen gerne raus hätte, da ich den Übergang eben OK finde, ich möchte also auch diesen Bereich nicht anpassen, ich möchte, dass das so bleibt. Ich möchte einfach nur an diesen Stellen ein wenig weniger haben. Dann habe ich in Lightroom 4 die unsagbare Möglichkeit, dass ich mit dem Korrekturpinsel, den ich ja schon wirklich gerne bemühe, etwas zu verändern. Ich gehe auf meinen Korrekturpinsel, es tut sich mein Fenster auf. Ich habe nach wie vor die Möglichkeiten, hier alle Sachen anzugeben, wo ich hin möchte, beim letzten war ich halt im "Tiefebereich", jetzt geh ich einfach mal zu dem Bereich "Rausch". Das heißt, hier diese Bereiche kann ich dort mit angeben, will ich jetzt grade aber gar nicht, und mein Regler ist dadurch, dass ich auf die Vordefinition von Rauschen gegangen bin, gleich hier unten angesprungen auf 40. Und ich habe hier meinen Pinsel, der ist ein wenig arg groß, ich geh ein bisschen kleiner, um es netter zu zeigen, setze einfach mal erst mal in der Haut an, um hier ganz klar in kleinen Schritten nur die Partien, die mich jetzt gerade interessieren, bei denen ich das zum Beispiel entfernen möchte, weil ich einfach sage, generell möchte ich ein wenig Rauschen drinnen haben. Die fahre ich jetzt ab, die hole ich mir mit dem Pinsel, und nur an den Stellen soll das Rauschen raus sein. Bei einigen Bildern macht das Sinn, dass man wirklich partiell auf das Bild einwirkt und gar nicht das gesamte Bild über die Rauschreduzierung anfasst. Ich persönlich finde das unglaublich faszinierend, dass Lightroom uns diese Möglichkeit bietet, dass wir mit diesem Bereichskorrekturpinsel die Möglichkeit haben, nur an einer Stelle zu agieren. Wenn mir das jetzt zu viel ist, kann ich da ein bisschen weicher gehen oder natürlich noch viel stärker. Ich kann da natürlich jetzt wirklich an die Punkte zoomen, wo ich dann hin möchte und freue mich einfach darüber, dass ich sagen kann wenn ich an einem Bild nur eine, zwei Stellen habe, die ich bedienen möchte, dann geht das wunderbar. Wie gesagt: das Bild wäre jetzt vielleicht eines, wo es mit der großen Übersichtsmöglichkeit auch wunderbar gelaufen wäre. Aber vielleicht habt ihr es auch schon mal gehabt, dass ihr Porträt geschossen habt und es ist nur an der einen Stelle so, wo ihr sagt: "Hmm, da ein bisschen raus". Oder vielleicht würdet ihr jetzt sogar sagen: "Meine Güte, was hält sie sich am Gesicht auf? Eigentlich nur hinten das Gesicht so lassen, wie es ist." Da seid ihr frei. Ihr könnt natürlich den Pinsel rein nur auf die Hintergrundfläche anwenden und sagt, das Gesicht ist gut so, wie es ist und fahrt hinten über den Hintergrund und macht nur den Hintergrund glatt in dem Sinne. Also: seid einfach innovativ. Nutzt dieses Tool und zwar so, wie ihr es für richtig haltet. Es ist auf jeden Fall lohnend, auch einfach mal die partielle Markierung zu nutzen und darüber das Bild einfach in seiner Art und Weise zu verändern, dem Bild damit seinen Look aufzudrängen und ganz entspannt mit ISO-Zahlen zu fotografieren. Die Bilder sind nicht mehr rattenscharf, wie sie das vorher waren mit einem hohen ISO. Aber ganz ehrlich: ich kann damit gut leben. Ich hoffe ihr auch. Viel Spaß!

Hochzeitsfotografie – Grundlagen

Machen Sie sich mit dem emotionalen, erlebnisorientierten Stil der Hochzeitsreportage vertraut und profitieren Sie von den Erfahrungen und Ideen zweier professionellen Fotografen.

5 Std. 51 min (52 Videos)
Viel gelernt und gelacht
Matthias P.

Ich bin sehr begeistert von diesem Training. Es ist mit viel Witz und Charm gemacht. Ein Punkt Abzug, dass die Szenen in denen aktiv fotografiert wird sich manchmal etwas ziehen.

 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!