Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Feuer & Flamme

Rauschen hinzufügen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Rauschfilter erzeugt ein Rauschen über die gesamte Datei und erleichtert es, Bildmaterial aus verschiedenen Aufnahmen miteinander zu kombinieren.
05:38

Transkript

Damit man Bildmaterial von verschiedenen Aufnahmen besser miteinander kombinieren kann oder schlüssiger zueinander bekommt, bietet es sich an, dass man ein Rauschen über die Datei legt. Ein Rauschen kann man standardmäßig einfach so erstellen, dass man erst eine neue Ebene erstellt. Rauschen. Diese Ebene fülle ich mit Grau. Das mache ich mit Shift-Backspace. Jetzt komme ich in den Fläche füllen-Dialog. Hier kann ich beim Inhalt 50 Prozent Grau auswählen. das ist bei mir immer gleich eingestellt. Also kann ich Shift-Backspace machen, Shift und die Löschen-Taste, dann auf Enter klicken, und ich habe die Ebene grau gefüllt. Auf dieser grau gefüllten Ebene kann ich jetzt den Filter Rauschfilter Rauschen hinzufügen anwenden. Hier würde ich auf jeden Fall monochromatisch empfehlen. Damit man nicht dieses unschöne Farbrauschen bekommt. und bei der Verteilung vielleicht die Gaußsche Normalverteilung. Von der Stärke kann man jetzt einstellen, was man haben möchte. Das ist Geschmacksache. Ich nehme Starkes Rauschen. Das ist etwas zu stark. Oder ganz leichtes Rauschen. Ich bleibe bei 10 Pixel oder darunter. Oder 10 Prozent, vielmehr. Ich klicke jetzt auf OK und habe das Rauschen da jetzt angewendet. Jetzt sehe ich aber nichts mehr von meinem Bild. Daher stelle ich den Blendmodus von Normal auf Weiches Licht. Dann ist das Grau weg. Bereiche, die weiß sind auf dieser Ebene, diese weißen Pixel, werden heller, und Bereiche, die schwarz sind, werden dunkler. Zack! Einmal einzoomen und jetzt sieht man, dass ich über das gesamte Bild ein gleichmäßiges Rauschen gelegt habe. Wenn ich die Gleichmäßigkeit des Rauschens ein bisschen steuern möchte, gibt es auch eine sehr galante Möglichkeit. Damit man das besser sieht, wende ich das Rauschen noch einmal stärker an. Mittels STRG-ALT-F. Ich gebe da so richtig starkes Rauschen drauf. Das kann danach wieder weg. Zum Steuern des Rauschens kann man über einen Doppelklick in den hinteren Bereich in die Fülloptionen gelangen. Also in den Ebenenstil Mischoptionen. Dort gibt es im unteren Bereich den Regler mit darunterliegenden Ebenen. Das heißt jetzt folgendes. Wenn ich diesen Regler jetzt nehme und nach rechts ziehe, sieht man, dass nurmehr das Rauschen im Bereich von einem Helligkeitswert von 122 bis 255 ist. Genau so umgekehrt. Ich kann das Rauschen aus hellen Bereichen im Bild weggeben. Das sieht man hier relativ gut. Natürlich auch hier in den Hautbereichen. Jetzt ist das Rauschen nur in Bereichen von Null, also ganz dunkel, im schwarzen Bereich, bis zu 150. Ich möchte das Rauschen eher im dunklen Bereich haben. Also ziehe ich das mal nach rechts. So. Damit dieser Übergang von Rauschen zu Nicht-Rauschen nicht zu extrem ist, kann ich einen ALT-Klick drauf machen. Man sieht, wie ich da jetzt zwei Regler habe. Jetzt kann ich sagen, das soll von hier zu rauschen beginnen. Dann soll ein Übergang bis hier sein, wo jetzt quasi das Rauschen immer stärker wird. Und in diesem Bereich ist das Rauschen dann komplett da. Das mache ich nur deshalb, ein nicht so gleichmäßiges Rauschen habe. sondern wirklich sagen kann: Ich will, dass in einem gewissen Bereich, zum Beispiel hier im hellen Bereich, gar kein Rauschen ist, und dann das Rauschen immer stärker wird. Ich sage, ich möchte von hier oben starten. Das soll jetzt entsprechend stärker werden, je dunkler das wird. Gleichzeitig könnte ich auch etwa im dunklen Bereich sagen, ganz im Schwarzen soll's nicht so stark rauschen. Dann möchte ich einen Übergang, wo das Rauschen immer mehr zunimmt. Aber im dunklen Bereich lasse ich das jetzt bei mir so. Also bestätige ich das Ganze mit OK. Jetzt ist das Problem, dass das Rauschen generell zu stark ist, da ich ein extrem großes Rauschen angewendet habe. Ich muss das also nochmal von vorne machen. Also einfach Shift-Backspace. Mit Grau füllen. Jetzt ist es grau. Man sieht die Werte, die Blend-If-Einstellungen, sind nach wie vor aktiv. Alternativ könnte ich das Ganze auch mit Smartobjekt machen. Aber in diesem Fall passt das schon. Also, zuerst wieder grau machen und jetzt den Rauschen-Filter anwenden. Filter Rauschen hinzufügen. Ich mach's jetzt über den langen Weg. Rauschfilter Rauschen hinzufügen. So. Jetzt geh ich da rein. Ich nehme das Rauschen nicht ganz so stark, sondern um die 10 Pixel. Jetzt sieht man in den dunklen Bereichen Rauschen, in den hellen Bereichen nicht mehr so wirklich stark. Das Rauschen wird nicht mehr so gleichmäßig, sondern integriert sich besser ins Bild. Wenn ich schon beim Thema Integrieren bin, möchte ich auch diesen Rauch ein wenig zurücknehmen. Da kann ich jetzt in den Bereich des Rauches gehen. Rauch klein, das müsste der hier vorne sein. Genau. Ich klicke da drauf und nehme die Deckkraft von diesem Rauch zurück. Der ist mir ein bisschen zu extrem. Vielleicht noch etwas. OK. So. Wir haben jetzt gesehen, wie man eine Ebene für das Rauschen erstellt und wie wir über die Ausblenden-Regler, auf Englisch sind das die Blend-If-Regler, den Bereich entsprechend anpassen können. wo das Rauschen sein soll und wo nicht.

Composing mit Photoshop: Feuer & Flamme

Sehen Sie, wie Schritt für Schritt eine Fotomontage in Photoshop entsteht – von der Retusche über das Freistellen bis hin zur Verwendung von Standbildern aus einem Video.

4 Std. 3 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!