Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Visual Effects erzeugen mit After Effects und Cinema 4D

Raum modellieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Modellierung eines passenden Raums für die Basketbälle erleichtert es, die Simulation innerhalb der Szene realistisch darzustellen.

Transkript

(Uli) Wir wollen natürlich nicht, dass unsere Bälle wenn später sich das Tor öffnet, in alle Richtungen abhauen. Deswegen ist es eine gute Idee um diese ganzen Bälle herum eine Art Käfig zu bauen. Den kann man natürlich am einfachsten bauen, wenn man sich dafür ein Würfel-Objekt besorgt, das könnten wir jetzt auch an die richtige Stelle schieben, aber vielleicht ist es noch besser, wenn wir das exakt an die richtige Stelle bauen, nämlich den Cloner hier als Referenz verwenden. Über Werkzeuge "Objekte anordnen" finden wir nämlich hier den Übernehmen Befehl, und der Würfel ist aktiv, wenn ich diesen Befehl aufrufe, muss ich jetzt bloß noch sagen, wo es hin soll, und das ist hier schon eingetragen, wir haben schon mal ein bisschen getestet mit dem Klon, genau dem hier, wenn ich das Ganze zuweise, sieht das so aus. Wunderbar, das heißt ich kann jetzt wieder schön meinen Würfel anklicken, und kann meinen Würfel hier in seinen Abmessungen nochmal verändern, kann also sagen, wie groß ich den haben möchte. Das kann man zum Beispiel hier machen, möglichst nicht bei den Koordinaten, da ist das keine so gute Idee, die Abmessungen zu verändern am Objekt. Der darf ein bisschen breiter sein, dass er genau über dieses Tor hinausragt, so, beziehungsweise die ganzen Bälle dort drin sind. In der Höhe können wir glaube ich ungefähr auf diese Höhe hier gehen, das spielt nicht die ganz große Rolle. Wir sollten jetzt mal von der Seite schauen, dass es hier unten passt, also nicht zu weit nach unten geht, aber die Bälle sind alle drin, von daher ist es okay, (Sven) Er sollte ja auch - genau, die Kante müsste am Boden aufliegen. (Uli) Die Kante sollte am Boden aufliegen, muss sie das unbedingt? (Sven) Ja, dass sie nachher nicht -- (Uli) Ja, nicht dass sie nachher runter -- Ja, stimmt natürlich, ja, das stimmt, das ist klar, also von der Seite mal drauf gucken, das haben wir jetzt glaube ich, ja? Wenn wir von der Seite mal draufschauen, sieht man, das ist die Seite hier, hier unten sieht man das ganz gut, das passt, wenn wir das noch ein bisschen kürzer machen, hier ist genau der Boden, ist also im Vergleich zur Ballgröße keine Fallhöhe mehr vorhanden, kann man genau so legen, ja? So, jetzt ist es noch ein bisschen weit vorne, unser Objekt, ist also noch ein bisschen zu weit über das Tor hinaus, muss also noch leicht nach hinten verschoben werden, (Sven) Oder nur ein bisschen schmaler. (Uli) Reicht wahrscheinlich auch, ja, den z-Wert ein bisschen schmaler setzen, dass wir das Tor wieder sehen, da ist das Tor, ich glaube nicht, dass die Bälle hinten rausgucken, nee, tun sie nicht, Ja, und damit wäre unser Käfig so gut wie fertig, wir brauchen bloß noch, ja, natürlich nach oben eine Öffnung, und wir wollen auch hier vorne, - ich klicke das Tor schnell mal weg - vorne wollen wir ja keine Öffnung sehen. (Sven) Wir gönnen wir uns bei der Szene die künstlerische Freiheit, normalerweise müsste man natürlich den ganzen Raum hinten mit Bällen füllen, normalerweise wäre der ganze Raum voll, oder sie würden auch nach hinten fallen, da haben wir aufgrund der Dramaturgie, - es geht ja darum, dass Bälle nach vorne fallen - haben wir jetzt nicht die Raumabmessung nach hinten wirklich exakt berechnet. Es sind, glaube ich, 6 Reihen, und man könnte natürlich auch 500 Reihen machen, aber das gibt der Raum dann auch nicht ganz her. (Sven) Irgendwann wird es von der Berechnung zu aufwendig, (Uli) Deswegen ist die Anzahl von Bällen, die wir jetzt im Klon-Objekt haben, okay. So, wir wandeln das Ganze um, nicht das Ganze, sondern bloß den Würfel, gehen in den "Polygon Bearbeiten"-Modus und löschen die Oberseite und die Vorderseite, und da liegen sie, unsere Bälle, wunderbar, jetzt können wir auch unser Tor wieder davorstellen, das ja in der Animation später nach oben klappt, und die Bälle freigibt. Ich schalte nochmal die Kamera wieder an, so sieht das Ganze von vorne aus, und fertig ist der Käfig. (Sven) Ja, aber ich hätte noch einen Vorschlag, damit die Bälle später etwas schneller rauskommen, ob wir nicht schummeln können, so kann ich mir vorstellen, man macht das Tor auf, und bis so alles runterfällt, dauert doch sehr lange, und ich meine, wir arbeiten beim Film, nicht im Physik-Institut, wir könnten vielleicht das Ganze hier ein bisschen abschrägen, damit einfach die Bälle, wenn das Tor aufgeht, schneller rauskommen. (Uli) Da gibt es ja zwei Möglichkeiten: Das eine wäre, dass wir den Wellen von vorneherein eine Vorwärtsbewegung geben, aber ich glaube, der deutlich einfachere Weg ist, wenn wir das einfach so machen, wenn wir hier einfach die hintere Kante etwas anheben. So meinst du das, ja? (Sven) Hm. (Uli) Hintere Kante, dann brauchen wir unsere Achse wieder, das ist Alt+D, wo ist er, wo ist er? Das Bewegen-Werkzeug brauchen wir erstmal dafür, und jetzt können wir das hinten einfach ein bisschen anheben, einfach in y-Richtung ungefähr, ja, das reicht wahrscheinlich, so ungefähr, die müssen ja am Schluss da drunter rollen, drunter kullern quasi. Diese Lektion können wir wieder aufheben, und natürlich wollen wir trotzdem die Bälle nach oben schieben, müssen also das Klon anklicken, und die Bälle wieder soweit nach oben ziehen, dass Sie hier unten nicht rausschauen, nicht durchschauen. Da ist es manchmal eine gute Idee, nochmal ein etwas näher heranzuzoomen, denn wenn man heranzoomt, sieht man, dass sie doch etwas durchschauen, aber das ist hier nicht der Fall, wir können das erstmal so stehen lassen, und haben jetzt die Bälle soweit organisiert, dass wir sie quasi fallen lassen können.

Visual Effects erzeugen mit After Effects und Cinema 4D

Erfahren Sie, wie Sie CINEMA 4D und After Effects in Interaktion bringen, um Ihre Visual Effects-Ideen umzusetzen. Ein praktisches Beispiel demonstriert den Workflow.

3 Std. 25 min (33 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!