Composing mit Photoshop: Feuer & Flamme

Rauch einbinden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Einbindung des Rauchs erfolgt mit Hilfe des Negativ-Multiplizieren-Blendmodus. Anschließend verbessert der Trainer die Übergänge durch die Erstellung einer passenden Ebenenmaske.
08:42

Transkript

Um jetzt den Rauch in die Datei zu bekommen, kann ich hier einfach auf das Verschieben-Werkzeug wechseln und diese Rauchdatei einfach darüberziehen. Ein kleiner Hinweis am Anfang: Dieses Bild hat natürlich auch an diesen Kanten noch Rauch. Deshalb kann es sein, dass ich hier diese Kanten, also diesen Bereich, und diesen Bereich in meinem Compositing dann sehe. Ich zeige einmal, was ich damit meine. Ich nehme also das Bild, schiebe sie rauf, warte ein wenig, lasse es hier auf meine Referenz fallen. Jetzt sieht man, das ist relativ weit hinten. Also nehme ich diese Ebene 1 und ziehe sie einmal nach vorne. Hierher. Ich mache einen Doppelklick auf diese Ebene und nenne das einfach einmal Rauch groß. Enter. Jetzt mache ich das Gleiche mit der zweiten Datei. Die kann ich auch nehmen und wieder rüberziehen. Wie gesagt, mit dem Verschieben-Werkzeug. Hier loslassen und die Ebene gleich benennen. Rauch klein. So. Diese Ebene blende ich mal aus. Die Rauch groß-Ebene möchte ich einmal in den Hintergrund überblenden lassen. Vornweg soll sie auch wirklich im Hintergrund sein. Ich ziehe sie hinter das Verflüssigen Top-Layer, also hinter diese Ebene. Zack. Und jetzt ist sie hinter der Hand. Das passt soweit. Und damit jetzt die schwarzen Bereiche der Rauch-Ebene ausgeblendet werden, kann ich einfach den Blendmodus von Normal auf Negativ multiplizieren setzen. Jetzt sieht man, dass ich hier diesen Rauch erhalte. Was man auch sieht, wenn man genau hinschaut, ich blende dazu einmal kurz die Schrift aus, hier, an den Ecken und Rändern dieser Datei kann es zu solchen unschönen Übergängen kommen. Diese Übergänge kann ich natürlich mit Ebenenmaske rausmaskieren. Also sage ich: Rauch groß. Eine neue Maske draufgeben. Auf das Pinselwerkzeug wechseln. Ich kann hier wieder einen großen, weichen Pinsel nehmen. So. Mit wenig Deckkraft. Jetzt kann ich mit schwarzer Farbe diese Bereiche rausmaskieren. Am Anfang mach ich vielleicht die Deckkraft auf 100 Prozent und nehmen die Kante einfach mal so raus. Verschieben-Werkzeug. Die zweite Seite hier. Brush. So. Ich male hier mal die Kante so raus. Auch im unteren Bereich könnte man zur Sicherheit noch den Eingang oder Anfang des Rauchs etwas anpassen. STRG-Klick, oder CMD-Klick am Mac, und ich kann es verschieben. Jetzt nehme ich die Deckkraft des Pinsels zurück. Auf 30. Mache das größer und schaue, dass ich die Form etwas organischer gestalte. Indem ich einfach die Deckkraft der Ebene etwas zurücknehme, und die Form des Rauches oder der Rauchwolke ein bisschen nachahme. OK. So in etwa. Gut. Jetzt habe ich Rauch groß einmal erstellt und möchte den jetzt in der Größe anpassen. Dieser Rauch soll eben hinter der Hand sein. STRG-T für Frei Transformieren. Hier könnte man sich überlegen, wenn ich vorher die Transformation mache, kann ich mir das als Smartobjekt erstellen. Wenn ich danach die Größe ändere, das passt hier so ganz gut, geben wir den Rauch einmal dahin. Ich bestätige das mit Enter. Jetzt mache ich mehr oder weniger das Gleiche mit der zweiten Ebene Rauch. Als erstes die richtige Ebene markieren. Dann auf die Maske. Ich fange jetzt quasi in dieser Ansicht an oder ich gehe gleich auf Multiplizieren oder: Negativ multiplizieren. Ich kann jetzt zusätzlich – da sieht man, dass der Übergang eigentlich stärker zu sehen ist – ich kann einfach dieses Originalbild – ich schalte das nochmal auf normal – man sieht, dass es nicht ganz schwarz ist. Damit wir das über den Blendmodus negativ multiplizieren, damit diese Bereiche hier nicht mehr sichtbar sind, ist es wichtig, dass sie ganz schwarz sind. Also markiere ich die Ebene. STRG- oder CMD-L, damit ich in die Tonwertkorrektur komme. Jetzt sieht man, dass dieser Bereich quasi diese dunkelgrauen Flächen hier sind. Wenn ich das jetzt nach rechts ziehe, sieht man, wie der Blendmodus Negativ multiplizieren optimal wirkt. Ich nehme das einmal bis hierher zurück. So zum Beispiel. Ja. Ich kann jetzt noch die Helligkeit des restlichen Rauchs anpassen. So. Dann noch etwas Weiß. Ich bestätige das mit OK und wechsle auf die Maske. Ich kann jetzt mit einem sehr deckenden Pinsel einmal die Kanten nachziehen. Auch den unteren Bereich. So. Dann in den oberen Bereich so ein bisschen reinmalen. Ich blende mir mal den Rauch darunter aus. So. Jetzt kann ich die Deckkraft zurücknehmen, zum Beispiel wieder auf 30 Prozent, Taste 3 auf der Tastatur, und kann jetzt diesen Rauch auch wieder einblenden. So. Das passt. Hier vielleicht etwas zurücknehmen. So. Verschieben-Werkzeug. Diesen Rauch möchte ich jetzt so platzieren, dass er quasi innerhalb der Hand startet und danach oben rausgeht. Also STRG-P, das Ganze etwas kleiner gestalten. ALT-Klick, damit ich hier das Zentrum einstellen kann. Ich sage einfach mal, die Größe könnte gut passen. OK. Bevor ich das jetzt aber anwende, breche ich das mit Escape noch mal schnell ab und mache aus dieser Rauch-Ebene mit der Maske ein Smartobjekt. Ich erkläre gleich warum ich das mache. Also Rechtsklick drauf, in Smartobjekt konvertieren und jetzt STRG-T, und in der Größe anpassen. So. Ein bisschen größer kann es werden. OK. Das kann da oben rausrauchen. Das passt. Enter. Das Umwandeln dieser Rauch-Ebene in ein Smartobjekt habe ich daher gemacht. Denn in diesem Smartobjekt, der Rauch-Ebene, plus der Ebenen-Maske, und hier außerhalb, also am Smartobjekt, kann ich jetzt wieder eine Ebenenmaske anwenden. Diese Ebenenmaske kann ich dazu verwenden, dass ich den Daumen hier ausmaskiere. Also blende ich das mal aus. Ich wechsle auf das Zeichenstift-Werkzeug und markiere mir hier jetzt den Daumen. Also nicht markieren. Ich fahre hier vielmehr entlang dieser Kante, bis hierher. So. Dann gehe ich da so rüber. Zack. Ich kann jetzt mit gedrückter STRG-Taste die einzelnen Positionen korrigieren und anpassen. Sollte passen. STRG-Enter, damit der Pfad in eine Maske umgewandelt wird und eine Auswahl. Jetzt kann ich hier auf dieser Ebenenmaske mit schwarzem Pinsel malen. Allerdings muss ich die Maske vorher umkehren. Jetzt arbeite ich ja innen. Also STRG-Shift-I für Umkehren. Für Auswahl umkehren ist das der Shortcut. Auswahl Auswahl umkehren. Jetzt kann ich diesen Rauch zwischen der Hand herausrauchen lassen. Prinzipiell könnte ich ihn auch hinterm Finger rausrauchen lassen. Das mache ich nur mal relativ grob. Damit man sich das vorstellen kann. So. Wie gesagt, relativ grob. Dann kommt der Rauch hinter diesem Finger raus. Ist auch eine Variante. Ich mag das jetzt aber nicht so, ich lass das einfach so. OK. Hier bin ich etwas weit reingekommen. Sollte weg sein. Die Kante ist mir jetzt ein wenig zu hart. Ich kann jetzt mit diesem Weichzeichner-Werkzeug oder alternativ mit dem Gaußschen Weichzeichner lokal. Aber ich gehe jetzt einfach so drüber, diesen Bereich weichzuzeichnen. Passt. Jetzt habe ich eben hier diesen hellen Rauch rausgehen, diesen Rauch klein. Dahinter habe ich den Rauch groß. Und ich blende jetzt einfach wieder den Text ein. Man sieht, einfach mit ein paar Ebenenmasken und etwas Rauch als Referenzbild kann ich sehr schnell Rauch erzeugen und richtig an die Position, die ich haben möchte, montieren.

Composing mit Photoshop: Feuer & Flamme

Sehen Sie, wie Schritt für Schritt eine Fotomontage in Photoshop entsteht – von der Retusche über das Freistellen bis hin zur Verwendung von Standbildern aus einem Video.

4 Std. 3 min (45 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!