Google Tag Manager Grundkurs

Radio-Button-Klicks erfassen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
So lassen sich auch Klicks auf Radio-Buttons mit dem GTM in Google Analytics als Ereignis erfassen.
12:21

Transkript

Im Checkout Prozess unseres Shopsystems kann der Besucher per Radio-Button zum einen die Versandart für seine Artikel auswählen, zum anderen die Zahlart. Wi oft in der Besucher die Versandart wechselt kann für uns von Bedeutung sein und Problembereiche frühzeitig zu erkennen oder um gegebenfalls einfach die Anzahl der Auktion in der jeweiligen Auswahl zu reduzieren. Wie wir nun die Klicks auf die Radio-Buttons mit dem GTM in Google Analytics als Ereignis erfassen, lernen wir in diesem Video. Das Erfassen von Klicks auf Radio-Buttons erfolgt ebenfalls mittels Events durch den Klick auf den Radio-Buttons selbst. Daher kontrollieren wir im Bereich Variablen des GTM, ob die verfügbaren Variablen in der Sektion Klicks aktiviert sind. Ist das nicht der Fall, holen wir das schnell nach jedoch sind bereits alle Variablen aktiviert und wir können direkt mit der Erstellung unseres Trigger beginnen. Dazu wechseln wir in den Bereich Trigger und klicken auf Neu. Als Ereignis wählen wir Klick. Und bei Trigger konfigurieren belassen wir alle Einstellungen auf den Vorgaben. Unter Auslösen bei wählen wir einige Klicks und legen nun zwei Regeln fest. Die erste Regel umfasst die Variable Click ID mit der Bedingung Enthält. Damit wir den Wert festlegen können, müssen wir zunächst die ID herausfinden die bei der Auswahl der Versandart in unserem Shopsystem genutzt wird. Dazu wechseln wir zu unserem Shopsystem, klicken ein der Radio-Buttons mit der rechten Maustaste an und wählen den Kontextmenü Eintrag Inspect. Das gleiche machen wir mit den anderen Radio-Buttons. Wir stellen dabei fest, dass alle IDs der Radio-Buttons den Begriff ship method enthalten. Somit können wir zurück zum GTM wechseln und die Regel für unseren Trigger vervollständigen. Wir geben also ship method als Wert ein. Damit jedoch nicht genug denn wir wollen zudem einschränken auf welchen Seiten der Trigger den Tag auslöst. Also klicken wir auf die + Schaltfläche am Ende der Feldreihe. Und eine weitere Feldreihe wird eingeblendet mit der wir eine zusätzliche Regel definieren können. Als Variable geben wir somit Page URL an. Die Bedingung setzen wir wieder auf Enthält und als Wert geben wir den Webseitename an. Dieser lautet hier versandart.html. Jetzt ist unser Trigger komplett und wir können ihn speichern. Gemäss unserer Namenskonvention benennen wir den Trigger wie folgt: 05 Shipment Click und klicken auf Speichern. Dann wechseln wir in den Bereich Tags um jetzt noch den zugehörigen Tag für unseren Trigger zu erstellen. Dort klicken wir wieder auf Schaltfläche Neu, wählen Google Analytics aus, wählen Universal Analytics aus und übergeben im Feld Tracking-ID unsere Variable für die Google Analytics Tracking ID. Danach ändern wir den Erfassungstyp von Seitenaufruf in Ereignis und füllen jetzt die Felder entsprechend aus. Das Feld Kategorie besetzen wir mit Shipment Choise Click Im Feld Aktion geben wir Radio Button Click ein. Im Feld Label gehen wir zuerst ein Radio Element nd wählen dann die Variable Click ID aus. Die Kombination von Radio Element und Click ID sorgt dafür, dass wir später als Label zum einen Radio Element lesen können und zum zweiten dann natürlich die Click ID die aus dem Quelltext hervorgeht. Damit können wir dann die Nutzung der verschiedenen Versandarten unterscheiden. Danach wählen wir Klick aus und aktivieren unseren zuvor erstellten Trigger. Wir klicken auf Speichern und finden unsere eben ausgewählten Trigger in der Anzeige vor. Danach können wir unseren Tag erstellen. Gemäss unserer Namenskonvention benennen wir unseren Trigger wie folgt: 06, da sich um unseren sechsten Trigger handelt. Event, da wir ein Event tracken wollen. Und Shipment Choice, da wir wissen wollen welche Versandart ausgewählt wird. Jetzt müssen wir unsere Änderung nur noch veröffentlichen und können dann mit der Kontrolle der Funktionalität fortfahren. Dazu wechseln wir zu unserer Website und legen einen Artikel in den Warenkorb. Wir öffnen den Warenkorb, gehen zur Kasse und (unverständlich) hier Angaben zum Empfänger. Und bevor wir auf die Schaltfläche Weiter klicken, öffnen wir die Browser Konsole mit der Taste F12 und wechseln auf die Registerkarte WASP. Dann klicken wir auf Weiter und gelangen auf die Seite zur Auswahl der Versandart. Wenn wir jetzt nach unten scrollen und von der Standard vordefinierten Versandart auf eine andere Versandart klicken, stellen wir fest, dass sofort ein Ereignis erfasst wird und wenn wir auf den Tag klicken und kontrollieren die Inhalte stellen wir fest, dass alles korrekt verlaufen ist. Der Hit Type ist ein Event. Die Event Action is Radio Button Click. Die Event Category ist Shipment Choice Click. Und der Event Label ist Radio Element und dann gefolgt von shipment method 13. Das gleiche können wir ausprobieren indem wir auf einen anderen Button klicken. Und wir stellen fest erneut wird ein Ereignis protokolliert. Und alles bleibt soweit gleich. Pass auf die Tatsache, dass die ship method sich geändert hat. Und ein letztes Mal wenn wir auf den letzten Radio-Button klicken, wird erneut ein Ereignis protokolliert und wenn wir darauf klicken, stellen wir fest, dass die ship method erneut verändert wurde. Nun ist es aber nicht sonderlich hilfreich wenn wir später in der Auswertung ship method 12 13 14 oder 15 als Event-Label lesen. Dann müsste nämlich jeder der sich mit der Datenanalyse beschäftigt, nachschauen wofür die einzelnen Werte nun stehen also GLS DPD Hermes oder DHL. Diese Aufgabe also das Nachschauen kann der GTM für uns erledigen. Dazu ist lediglich die Modifikation unserer soeben erstellten Tags und Trigger nötig, sowie das Erstellen einer neuen Variablen auf Basis einer Suchtabelle. Fangen wir mit der Variablen an. Dazu wechseln wir wieder in den GTM und in den Bereich Variablen. Scrollen nach unten und klicken im Bereich benutzerdefinierte Variablen auf Neu. Dann wählen wir aus Suchtabelle und definieren als Eingabe-Variable die Click ID. Wir erinnern uns in der Click ID steht der Wert ship method - 12 13 14 usw. Und nun gilt es genau diese Werte mit anderen Werten zu überschreiben also z.b. mit shipment GLS shipment DPD und so weiter. Um diese Werte überschreiben zu können, bedarf es einer Suchtabelle bei der wird zum einen den Suchbegriff definieren und zum anderen den Wert der dann den Suchbegriff überschreiben soll. Wer erinnern uns wir haben auf der Seite versandart.html in Summe vier verschiedene ship methods vorgefunden. Das heißt unsere Suchtabelle muss am Ende auch aus vier Zeilen bestehen. Jetzt müssen wir in den vier Zeilen definieren was soll die Eingabe sein und was soll die Ausgabe sein. Fangen wir mit der ersten Zeile an. Wir definieren ship method - 12, kopieren das in die Zwischenablage damit es später einfacher geht. Und als Ausgabe Shipment GLS Dann die zweite Zeile ship method 13. Ausgabe Shipment DPD. 3 Zeile ship method 14. Ausgabe Shipment Hermes. Und die letzte Zeile ship method 15. Ausgabe Shipment DHL. Damit haben wir unsere Suchtabelle in Gänze definiert und können diese Variablen nun speichern. Gemäß unserer Namenskonvention vergeben wir ein aussagekräftigen Namen. 03, weil es unsere dritte Variable ist. Suchtabelle Shipment und klicken auf Speichern. Eine kurze Kontrolle ja unsere neue Variable ist eingerichtet und in der Liste ersichtlich. Fahren wir also mit der Modifikation unseres Triggers fort. Da wir nun die Klick ID mit neuen Werten überschreiben lassen, müssen wir auch hier die Variable Click ID durch unsere neue Variable ersetzen. Das heißt wir wählen Suchtabelle Shipment aus. Bedingung ist enthält. Nun der neue Wert Shipment Warum? Weil wir jede Click ID von ship method ersetzen lassen durch shipment. Somit soll der Trigger überprüfen. Finde ich in der Variablen Suchtabelle Shipment den Begriff Shipment vor. Dann speichern wir unseren Trigger wieder ab und modifizieren als letztes unseren Tag. Auch hier ist es wichtig, dass wir beim Label die Click ID ersetzen durch den eigentlichen Wert den wir später im Ereignis sehen wollen. Somit löschen wir als erstes die Click ID und ersetzen diese dann durch Suchtabelle Shipment. Somit ist sichergestellt, dass nach Radio Element hinterher shipment und der Anbieter also spricht das Transportunternehmen steht. Wir speichern auch unseren Tag und veröffentlichen nun die Änderung. Jetzt müssen wir das ganze nur noch mit WASP kontrollieren. Dazu wechseln wir in unser Shopsystem und laden die Seite versandart.html erneut. Zur Überprüfung ob alles richtig ist, klicken wir einfach auf einen der anderen Versandanbieter z.b. auf DPD. Wir stellen fest, es wird ein Ereignis protokolliert. Wir schauen uns den Inhalt des Ereignisses an. Und jawohl wir sehen das Radio Element Shipment DPD wird als Event-Label gesetzt. Versuchen wir das noch mit einem der anderen. Und auch wenn wir auf Hermes klicken, wird entsprechend der korrekte Wert übergeben. Wir haben in diesem Video gelernt wie wir die Erfassung von Klicks auf Radio-Buttons per Ereignis an Google Analytics übergeben. Zudem haben wir einen Trigger mit zwei Regeln erstellt und eine Variable auf Basis einer Suchtabelle eingerichtet.

Google Tag Manager Grundkurs

Lernen Sie mit Google Tag Manager ihren Tracking Code einfacher und schneller zu verwalten.

2 Std. 53 min (31 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.04.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!