Cisco CCENT/CCNA R&S – ICND1 100-105 v3.0 Teil 3 – Routing Fundamentals

Quellen der Routing-Informationen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Erfahren Sie in diesem Film, wie ein Router seine Informationen über das Netzwerk erhält. Grundlage ist dabei die sogenannte IP-Routing-Tabelle, deren Inhalt und Funktionsweise Ihnen hier näher erläutert wird.
06:21

Transkript

Wie der Router seine Informationen über das Netzwerk erhält, ist der Fokus in diesem Video. Wie kann ein Router eine Entscheidung treffen, wie er das IP-Paket weiterleiten muss. Dazu braucht er die Routing-Tabelle. Ein Router pflegt eine Routing-Tabelle, um die Möglichkeit zu haben ein IP-Paket an eine bestimmte Destination weiterzuleiten. Diese Routing-Tabelle kann auf verschiedene Art und Weise aufgebaut werden. Wir unterhalten uns in diesem Video einmal über eine Routing-Tabelle, über die verschiedenen Punkte, aber noch nicht, wie diese Routing-Tabelle zustande kommt. Ich öffne die Konsole von R1, damit wir die Routing-Tabelle einsehen können. Mit dem Befehl "sh ip route" "Show" habe ich abgekürzt mit "sh", erhalte ich die Routing-Tabelle von Router 1. Router 1 hat verschiedene Netzwerke, die er kennt. Zum ersten einmal das Netzwerk 172.16.1.0, das hat einen Code "C", "C" bedeutet "Connected". "Connected" heißt nichts anderes, als jene Netzwerke, die direkt bei Router 1 eingesteckt sind, kennt er direkt. Router 1 kennt also das Netzwerk 192.168.1.0, weil es direkt eingesteckt ist beim Interface f0/0 und er kennt direkt das Netzwerk 172.16.1.0/30, weil dieses Netzwerk direkt eingesteckt ist bei f1/0. Und genau das können wir aus der Routing-Tabelle auslesen. Zweimal ein Netzwerk, welches den Code "C" hat und "C" bedeutet "Connected". Ein weiteres Netzwerk hat der Router gelernt über ein Routing-Protokoll. Das wird signalisiert mit dem Buchstaben "O" und "O" steht für "OSPF". OSPF ist ein Routing-Protokoll. Über dieses Routing-Protokoll hat er gelernt, dass er ein Netzwerk erreichen kann 10.10.1.0, über die IP-Adresse 172.16.1.2 und das ist die IP-Adresse vom Router 2. Diese IP-Adresse ist konfiguriert beim Interface f0/0. Das ist also ein erster Einblick zu einer Routing-Tabelle. Mit dieser Routing-Tabelle kann der Router entscheiden, wie muss er ein Paket weiterleiten. Jetzt gibt es einen nächsten Punkt. Was passiert, wenn der Router keine Einträge hat in der Routing-Tabelle, was passiert dann mit diesem Paket, dass er eigentlich weiterleiten sollte. Es gibt noch eine Möglichkeit von einem "Gateway of last resort". Wir sehen hier "Gateway of last resort is not set", das bedeutet, wenn der Router jetzt ein Paket erhält, das in seiner Bestimmung nicht hier aufgelistet ist, dann wird er das Paket verwerfen. Als Beispiel, Router 1 bekommt ein IP-Paket, dass zu einem Ziel-Netzwerk gesendet werden soll, 172.30.1.0/24. Dieses Netzwerk kennt der Router nicht. Dieses IP-Paket würde er verwerfen, weil es ist kein "Gateway of last resort" gesetzt. Schauen wir uns die Konfiguration von PC01 an. PC01 ist, wie bereits schon einmal erklärt, kein eigentliches PC-System. Es ist ein ganz normales Router-Betriebssystem. Mit "sh ip route" kann ich auch hier die Routing-Tabelle auslesen. Und dann habe ich eine Information über den "Gateway of last resort". "Gateway of last resort is 192.168.1.1 to network 0.0.0.0". Das bedeutet, alles was nicht bekannt ist, wird an diese IP-Adresse gesendet. Diese IP-Adresse ist das Interface f0/0 von Router 1. Bedeutet also, alles was PC01 nicht kennt, schickt er direkt an diese IP-Adresse. Und das ist bei einem Router eine Möglichkeit von einem "Gateway of last resort", um dem Router mitzuteilen, wenn du keine Informationen in der Routing-Tabelle auslesen kannst, dann sende es zu deinem "Gateway of last resort". Das ist eine spezielle Konfiguration, die ich getätigt habe, damit ich zum Beispiel ein Ping absetzen kann von PC01 zu PC02. Ein "Gateway of last resort" würden Sie zum Beispiel konfigurieren, wenn wir diesen Teil einmal wegdenken würden, und anstelle von SW3 und PC02, wäre hier eine direkte Verbindung zum Internet, dann würde Router 2 ein "Gateway of last resort" erhalten, der dann zum Internet verzweigt oder zu einem nächsten Netzwerk. Das ist ein Einsatzzweck von dem "Gateway of last resort". Wir haben aber erfolgreich eine Routing-Tabelle analysiert, zum Beispiel mit den Buchstaben, die hier verwendet werden. Daran können wir erkennen, über welche Art von Informationen der Router die Netzwerke gelernt hat. Wir sehen weitere Codes, zum Beispiel "D" steht für "EIGRP", das ist ebenfalls wieder ein Routing-Protokoll. Wenn Sie also auf einem Router den Befehl einsetzen "sh ip route", dann erhalten Sie die Informationen zur Routing-Tabelle, navigieren Sie dann nach unten, lesen Sie die Codes aus, damit Sie wissen, wie hat der Router die Netzwerke gelernt, damit er ein IP-Paket erfolgreich zu einem nächsten Ziel senden kann.

Cisco CCENT/CCNA R&S – ICND1 100-105 v3.0 Teil 3 – Routing Fundamentals

Bereiten Sie sich mit diesem und vier weiteren Trainings auf die Cisco-Zertifizierungsprüfung 100-105 v3.0 vor und erlernen Sie umfassende Kenntnisse zur Einrichtung und Administration von Netzwerken.

2 Std. 54 min (30 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:01.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!