Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Creative Cloud im Überblick

Publikationen mit InDesign erstellen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Adobe Creative Cloud umfasst mit InDesign ein Programm zur effizienten Erstellung von mehrseitigen Publikationen, welche in verschiedenen Medienformaten ausgegeben werden können.
10:18

Transkript

Wenn es um mehrseitige Publikationen geht, dann ist sicherlich In Design das Tool der Wahl. Wir erzeugen mal ein neues Dokument. Und wir wollen hier mal 16 Seiten haben. Ich kann hier wählen ob für Druck Web oder digitale Veröffentlichung, beispielsweise ein iPad Magazin. Und wir nehmen A4. Wir können jetzt mal die Anzahl der Spalten einstellen. Wir wollen zwei Spalten mit einem Steg von 8 mm. Und hier kann ich den Satzspiegel, die Ränder definieren. Wir können oben und unten vielleicht mal, beziehungsweise oben und innen mal, einen Rand von 12 mm und unten und außen nehmen wir mal das Doppelte 24 mm. Wenn ich das Ganze drucken möchte, nehmen wir lieber, für Bilder später, einen Anschnitt hinzu. 1 mm soll mal reichen. Das Ganze kann ich jetzt mit OK bestätigen. Und wir sehen jetzt hier mein neues Dokument mit den entsprechenden Doppelseiten in der Seitenpalette auftauchen und hier kann ich mir so eine Seite mal ansehen. Als aller erstes möchte ich ein Element, wie eine Seitennummerierung auf allen Seiten haben. Dafür gibt es Musterseiten, die ich einrichten kann. Alles was hier auf die Musterseiten gesetzt wird, taucht auch auf allen Dokumentseiten auf. Nehmen wir dafür einen Textrahmen. In In Design brauche ich Textrahmen, um die Seite mit entsprechenden Inhalten zu füllen und wir sagen jetzt hier mal, dass wir eine Seitennummerierung hinzufügen möchten. Wir gehen auf Schrift - Sonderzeichen einfügen - Marken und finden hier die Marke: Aktuelle Seitenzahl. Das wird hier gekennzeichnet durch ein kleines A. Ich möchte jetzt, dass diese Marke im Textrahmen unten links steht. Dafür gehen wir einmal auf Objekt. Textrahmen - Optionen. Und dort kann ich jetzt meinen Textrahmen definieren. Als aller erstes soll das Ganze unten stehen. Wir aktualisieren hier mal die Vorschau. Wenn ich den Rahmen später farbig haben möchte, ist es schlau einen kleinen Abstand zum Rahmen zu definieren. Ungefähr so. Das erlaubt es mir auch den Rahmen dann einzufärben. Bestätige ich auch das wieder mit OK. Und ich möchte noch den Text definieren. Dafür klicke ich den Text an und erzeuge hier ein neues Absatzformat. Nennen wir das einfach mal hier Paginierung. Und hier kann ich die Schriftformate entsprechend einrichten. Auch hier aktiviere ich mal die Vorschau. Man sieht, was wir hier machen. Wir können uns als aller erstes Mal eine Schriftart auswählen, die ich gerne benutzen möchte. Nehmen wir hier zum Beispiel mal die... ja die More Pro, die gefällt mir ganz gut. Mit den Pfeiltasten kann man hier ganz gut durchschalten. Nehmen wir diese hier. Es gibt verschiedene Schriftschnitte die möchte ich in sehr black haben, also sehr dick haben. Und wir können weitere Informationen hier, wie zum Beispiel, Einzüge und Abstände definieren. Bei Einzug, soll das Ganze nicht am Bund ausgerichtet werden und ich bestätige es jetzt mit OK. Wenn wir jetzt unsere Textrahmen nehmen und duplizieren auf die andere Seite, dann bewirkt die Ausrichtung nicht am Bund, dass die Seitenzahl hier, also die Marke auf der rechten Seite, steht. Wir finden diese Formatierung auch hier oben in unserer Werkzeugleiste. Hier sehe ich auch, ich kann sagen: Am Bund oder nicht am Bund ausrichten. Fügen wir noch ein kleines Designmerkmal, wie zum Beispiel, so eine Linie hinzu. Wir haben einen Linienzeichner. Und wenn ich diese Linie mit gedrückter Alt-Taste wieder dupliziere auf die andere Seite, dann helfen mir die dynamischen Hilfslinien, um das Ganze korrekt wieder auszurichten. Das heißt, dass es hier auch richtig wieder platziert ist. Dadurch dass ich das auf der Musterseite gelayoutet habe, taucht das jetzt hier auf allen Dokumentseiten auf. Wir drücken mal die Taste W, dann haben wir einen kurzen Vorschaumodus. Das heißt, hier sehen wir jetzt die Seitenzahl auf den einzelnen Seiten meiner Publikation. Wir wollen jetzt hier einfach einen Textrahmen hinzufügen. Machen wir das mal. Sagen hier: Schrift mit PLatzhaltertext füllen, damit wir erstmal Text haben und wir können den Textrahmen entsprechend formatieren. Als aller erstes soll hier oben vielleicht eine Überschrift rein. Und wenn ich hier auf: Objekt - Textrahmenoptionen gehe, dann kann ich sagen, wir hätten gerne zwei Spalten, der Steg war ja, glaube ich, 8 mm und hier können wir das Ganze wieder mit Ok bestätigen. Sollte ich zu viel Text haben, also Übersatztext haben, dann kann ich hier drauf klicken und den Text auf einer anderen Seite entsprechend weiter fließen lassen. Das heißt, hier müsste ich allerdings die Option für den Textrahmen neu formatieren. Um das einfach zu halten, nehme ich diesen Textrahmen und speicher ihn mir als Objektformat ab. Hier unter Fenster - Formate - Objektformat kann ich jetzt sagen, das hier ist mein Textrahmen und jetzt kann ich den zweiten Textrahmen gleich anwählen und das Format anwenden. Sagen wir hier: Zweispaltig. Okay. Wir wählen den zweiten Textrahmen an und sagen, der soll ebenfalls zweispaltig sein. Das heißt, wenn jetzt mein Text zu wenig Platz hat, fließt es hier entsprechend zweispaltig in diesen Textrahmen weiter. Man sieht also, gerade bei umfangreichen Publikationen, da hat In Design hier einiges zu bieten. Jetzt möchte ich ganz gerne die Überschrift anders formatieren. Wir gehen mal hin, ändern das hier auf jeden Fall Schonmal auf einen Bold Schriftschnitt. Klicken mal auf die Hilfe. Beziehungsweise auf die Suche hier. Gucken mal, was wir hier an weiteren Schriften benutzen können. Ich kann hier Schriften von Type-Kit hinzufügen oder auch einfach den Schriftnamen eingeben, wenn ich jetzt, zum Beispiel, anfange GAR einzugeben dann sehe ich hier Garamon Pro. Könnte ich jetzt entsprechend hier auswählen und die vielleicht noch ein bisschen größer machen. Was mir jetzt als erstes noch nicht so richtig gefällt, ist, dass die Schrift nicht über die beiden Spalten hinweg gespannt wird, aber auch das kann ich anpassen, in den Absatzformaten habe ich hier eine Spaltenspanne und kann sagen: Über alle, so dass die hier entsprechend über mehrere Spalten hinweg fließt. Aus dieser Schrift machen wir ebenfalls ein neues Absatzformat und nennen das jetzt einfach Headline. Und können das dann auch auf die Auswahl anwenden. Das heißt, hier haben wir jetzt Headline und möchte ich noch eine Headline formatieren, hier beispielsweise, kann ich einfach drauf klicken. Das war ein bisschen lang. Ich würde hier mal eine Absatz einbauen vielleicht und jetzt nochmal Headline anwählen, da sieht man, jetzt passt es hier auch schon ein bisschen besser. Das ist so ein bisschen was zum Formatieren von Dokumenten und man sieht durch diese Regeln kann man dann schnell nachher Änderungen vornehmen, zum Beispiel, da gehe ich jetzt auf die Headline, sage mal unter Einzüge und Abstände, dass ich einen Abstand danach haben möchte und wir sehen hier automatisch eine Einrückung. Ebenfalls sehr angenehm ist, dass ich ein Grundlinienraster einrichten kann. Ich wähle also hier meine Texte alle aus. Sage, wir wollen ein neues Format für Fließtext erzeugen, nennen wir es Body und in den Einzügen und Abständen kann ich sagen, dass das Ganze am Grundlinienraster meines Dokumentes ausgerichtet werden soll, was dafür sorgt, dass das Ganze auf der linken, rechten Seite jetzt hier ein bisschen besser passt. Es ist ein bisschen sehr großzügig, mein Abstand passt hier nicht so ganz zu der Schriftgröße, da müsste man mal kurz in die Dokument- Voreinstellungen gehen, um das Grundlinienraster entsprechend anzupassen. Hier unter Raster könnte ich jetzt sagen, dass ich eine Einstellung von 16 Punkt wünsche. Dann passt das Ganze in bisschen besser zusammen, aber wir sehen vor Allem hier, dass die Zeilen von der linken, rechten Seite gut zusammen passen. Das ein bisschen zum Dokumentaufbau. Wie sieht es aus in Richtung Ausgabe? Ich kann hier einerseits Druckprodukte als PDF exportieren, das heißt, man geht auf Datei, Exportieren und hat hier jetzt die verschiedene Funktionen für interaktive PDF oder für Druck-PDF-Dateien Das Weiteren kann ich Einzelbilder exportieren oder HTML Webseiten, sowie Flash, interaktive Flash-Anwendungen. Also als PDF-Druckdokument exportieren, beispielsweise hier auf den Desktop, speichern wir jetzt mal dieses Magazin und hier bekomme ich dann entsprechende Einstellungen, wo ich sagen kann, ich möchte das PDF-X-kompatibel speichern, damit es dann auch wirklich gedruckt werden kann. PDF-X-1A sorgt dafür, dass ich nur noch CMYK in meinen Dokumenten habe, also hier sieht man, alle Farben werden konvertiert. Ich kann jetzt hier, zum Beispiel, meinen CMYK-Arbeitsfarbraum benutzen, um die Daten korrekt zu exportieren. In Design erlaubt es mir nicht nur Druckdateien zu erzeugen, sondern auch interaktive Formate. Ich habe ja Flash eben schon erwähnt, aber neuerdings auch die EPUB-Formate, die ich hier erzeugen kann. Dafür gibt es auch extra interaktive Funktionen, zum Beispiel Animation, Hyperlinks, Medien, Objektstatus, Schaltflächen und Formulare und vieles mehr, was ich in so ein Dokument mit einbeziehen kann. In diesem Dokument sehen wir ein paar Beispiele davon, wenn ich hier mal durch scrolle. Hier beispielsweise ist ein Video platziert oder ein Audio-Element. Wenn man auf Fenster - Interaktiv - Medien geht, dann kann man das hier auch entsprechend sehen. Das ist sozusagen jetzt nur die Audio-Datei hier. Hier sehen wir jetzt auch eine Video Datei platziert. Und des Weiteren sind hier auch einige Animationen. Wenn man auf Datei geht, Exportieren, kann ich das Ganze als EPUB-Format exportieren, entweder als fließendes EPUB oder neuerdings als EPUB mit einem festen Layout. Speichern wir das Ganze mal hier wieder auf dem Desktop. Und das kann ich mir dann mit dem EPUB-Reader ansehen. Ich kann Anzeige-Apps definieren hier ist, zum Beispiel, digital Edition von Adobe, als Anwendungen definierte, installiert. Ich kann weitere EPUB-Reader, die dieses EPUB mit festem Layout unterstützen, auswählen. Bestätigen das Ganze jetzt mit OK und exportiere das. Schauen wir uns das Ganze mal in einem EPUB-Reader an, hier am Beispiel eines iPads, das Ganze im iBook-Reader geöffnet. Wir haben hier die erste Seite, wir sehen sehr angenehmes Layout, Wir können uns jetzt des Weiteren hier durchblättern und mal zu den interaktiven Inhalten. Hier beispielsweise, kann ich den Sound abspielen. Ich habe auch die Möglichkeit hier das Video wiederzugeben, Das können wir auch in etwas größerer Auflösung darstellen. Gehen mal hier wieder raus. Und gehen nochmal auf die letzte Seite. Auch hier jetzt interaktive Funktionen, die wir hier sehen können, wie zum Beispiel Video-Ton, ober sind Hyperlinks, die ich mit einbauen kann, in das Dokument, und so kann man dann entsprechend sein interaktives Ebook-Magazin mit In Design veröffentlichen. Die Idee von In Design ist es, ein Layout-Programm zu schaffen, aus dem man nachher viele Möglichkeiten hat die Daten auszugeben für interaktive Geräte, für Tablets oder eben auch klassisch für den Druck.

Creative Cloud im Überblick

Lernen Sie Adobes Creative Cloud und all ihre Applikationen kennen. Sven Brencher zeigt, was hinter CC und den Applikationen für Web, Design, Fotografie und Publishing steckt.

7 Std. 24 min (55 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Mit dem Creative Cloud Update vom Oktober 2014 wurde Adobe Kuler umbenannt in Adobe Color.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!