Premiere Pro CS6 Grundkurs

Projekteinstellungen

Testen Sie unsere 2014 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Neue Projekte erstellen und die Projekteinstellungen und Arbeitslaufwerke einrichten, das sind die Themen dieses Videos.
08:21

Transkript

Wir wollen uns nun etwas mehr Zeit nehmen, um die Premiere Arbeitsoberfläche und die verschiedenen Werkzeuge zum Schneiden, Importieren, Verwalten und Exportieren genauer kennenzulernen. Bei den Rohdaten dabei sind hier einige Originalclips von den Bändern, wie hier AVCHD, XDCAM oder auch DSLR Clips. Aber das Meiste des Materials habe ich bewusst herunterkonvertiert in das MP4 Videoformat, damit die Clips einfach nicht so groß sind. Diese Clips sind ursprünglich auch mit AVCHD mit voller HD Auflösung gedreht, teilweise auch mit XDCAM, aber ich habe sie jetzt bewusst extra auf die DV PAL Qualität herunterkonvertiert und zusätzlich mit dem MP4 Kompressor versehen, damit wir wirklich kleine Dateigrößen bekommen. Im weiteren Verlauf können Sie diese Clips also behandeln, wie DVPAL Clips und da werden wir gleich sehen, was das im Einzelnen bedeutet. Wir starten jetzt mal Premiere Pro. Und haben in der Programmoberfläche die Möglichkeit, ein neues Projekt anzulegen, ein bestehendes Projekt zu öffnen oder die Hilfedateien aufzurufen. Letzteres öffnet hier die Community Help im Browser. Und hier bekomme ich Informationen zu den verschiedenen Themen. Auch hie z.B. Erste Schritte mit Premiere Pro. Oder Informationen über den Arbeitsbereich, über das Erstellen oder Archivieren von Projekten. Und das kann ich dann hier Schritt für Schritt noch mal durchgehen. Interessant ist, dass man hier auch Fragen hinterlegen kann und Moderatoren, ich selbst bin z.B. einer davon für den Bereich Premiere, haben dann die Möglichkeit, diese Fragen, also Ihre Fragen, zu beantworten. Nutzen Sie diesen Service also, denn wie heißt es so schön: Hier werden Sie geholfen. Wir wollen kein bestehendes Projekt öffnen. Wir sehen hier auch noch mal eine Liste unserer zuletzt bearbeiteten Projekte. Wir wollen jetzt hier ein neues Projekt erzeugen. Hier oben können wir auswählen, ob wir mit der Mecury Playback Engine oder im Software Modus arbeiten wollen. Generell kann man sagen: wenn die Grafik- karte von Premiere Pro unterstützt wird, sollte man immer die Mercury Playback Engine über die GPU Beschleunigung ausführen. Viele der Effekte, Blenden und Farb- korrekturen laufen dann viel schneller, insbesondere mit komplexem Material, das stark komprimiert ist oder dass eine sehr sehr hohe Auflösung hat. Da habe ich einfach ein flüssigeres Schnitterlebnis, auch wenn ich viele Effekte kombiniere. Während der Softwaremodus nur über den Prozessor berechnet wird und entsprechend langsam ist. Beim Anzeigeformat kann ich mir darstellen lassen, ob ich die Zeiten in Timecode in Einzelbildern oder, wie beim Film, in so genannten Feet and Frames messen möchte. Wer also 16 oder 35 mm schneidet, der kann das hier eben noch anwählen. Das Anzeigeformat kann in Audiosamples oder Millisekunden gemessen und auch dargestellt werden. Und zuletzt hat man dann noch das Aufnahmeformat. Wenn ich also wirklich noch über Firewire eine Kamera anschließe kann ich hier wählen, ob das eine DV oder HDV Kamera sein soll. Keine Panik, alle diese Werte lassen sich im Nachhinein auch noch ändern. Neben den allgemeinen Einstellungen gibt es hier auch noch die Arbeitslaufwerke. Wenn ich Clips aufzeichne über Firewire, werden die Video und Audio Clips hier in ein bestimmtes Verzeichnis abgelegt. Das steht momentan auf: Wie Projekt. D.h. wir sehen hier meine Trainingsdaten oder Projektdaten. Genau hier werden die Daten abgelegt. Die Videoaufnahme ist vielleicht gar nicht so dramatisch, weil momentan plane ich nicht, Clips von einem DV oder HDV Band einzulesen, sondern in der Regle habe ich meine Clips bereits auf dem Computer, oder lade sie von einer Karte herunter, einer SDHC Karte oder oder einer SxS Karte, je nachdem, was das für eine Kamera ist. Möchte ich wirklich Clips von einem DV oder HDV Band importieren, so klicke ich hier auf Durchsuchen, gebe einen Ordner an. Ich mache das immer so, dass ich zu meinen Laufwerk wo die Projekte abgelegt werden d.h. hier lege ich mit mein Projekt an. Da habe ich einen Clip Ordner. Und hier könnte ich die Clips aufzeichnen. Klicken wir auf Ordner auswählen. Daten, die ich jetzt über Firewire auf- zeichne, werden in diesem Ordner landen. Bei der Audio-Aufnahme ist es so, dass wenn man in Premiere Pro ein Mikrofon anschließt und über den Audio-Mixer eine Sprachaufnahme macht, dann landet das in diesem Ordner für Audio Aufnahmen. Den möchte ich auch ändern. Ich klicke hier auf Durchsuchen. Gehe in meinen Projektordner und sehe: Hier gibt es einen Ordner Audio. Der bietet sich hervorragend an, um da später Sprachaufnahmen hinzuzufügen. Und wenn jetzt Blenden und Effekte im Video und Audio Bereich ruckeln, habe ich die Möglichkeit, hier Vorschaudateien abzulegen. Auch die kann ich hier in einen Projektordner legen. Hier mache ich mir nicht die Mühe, Durchsuchen zu klicken sondern lege das hier in meinem Projektordner ab. Projektdateien. Hier liegt mein Premiere Projekt. Und hier sehen wir: Premiere Pro Preview Files Zu jedem Projekt gibt es hier einen entsprechenden Unterordner, wo entsprechende Vorschauen abgelegt sind. Und wir sehen auch einen Auto-Save Ordner, wo Projektkopien erstellt werden. Das ist, was ich hier anlegen kann. Video-Vorschauen und Audio-Vorschauen werden entsprechend in diesem Unterornder automatisch eingespeichert. Unter Durchsuchen kann ich jetzt noch angeben, wo mein Projekt gespeichert wird. Ich speichere es jetzt mal hier in diesem Ordner. Und ich kann jetzt noch einen Projektnamen vergeben. Nennen wir es 02_Arbeitsoberfläche und bestätigen das Anlegen des Projektes jetzt mit OK. Im zweiten Schritt werden wir gebeten, hier Sequenzeinstellungen vorzunehmen. Für unser Material nehmen wir hier DV-PAL Widescreen 48kHz. und wir nennen die Sequenz einfach mal Kartfahren. Ich bestätige das Ganze mit OK und habe jetzt ein Projekt erst mal begonnen. Wie schon erwähnt, kann ich diese Einstellung noch mal ändern, indem ich auf Projekt, Projekteinstellungen gehe. Hier unter Allgemein sehe ich, dass ich sowohl den Renderer nochmal umschalten kann, wie auch das Anzeigeformat Wir sehen jetzt hier auch die Einblendung von Timecode. Ich könnte das hier auf Frames umschalten. Das Aufnahmeformat kann ich ebenfalls nochmal verändern. Und auch die Bereiche für geschützte Aktionen und geschützten Titel. Ebenso lassen sich die Arbeitslaufwerke erneut zuweisen. Ich könnte hier z.B. sagen: Videoaufnahmen möchte ich wieder Wie Projekt einstellen. Klicke ich auf OK, sehe ich jetzt hier meine Sequenz und wir können uns auch diese Titelsicheren Bereiche mal einblenden, indem wir auf das kleine Menü gehen und dann hier ganz unten den Menüpunkt Sichere Bereiche einblenden. Die kann man jetzt entsprechend bearbeiten in den Projekteinstellungen Allgemein. Dort kann ich jetzt sagen, wie breit soll der Bereich für den geschützten Titel sein Hier könnte ich z.B. den Bereich auf 25% erhöhen. Und wir sehen, er wird jetzt hier noch ein wenig kleiner. Bei meinen Arbeitslaufwerken, hier unter Projekt, Projekteinstellungen, Arbeitslaufwerke sei noch erwähnt, dass die immer mit dem Projekt zusammen gespeichert werden. Ich gehe hier nochmal zurück, auf Projekte, speichere das hier in meinem Projektordner unter Clips ab. und wenn ich jetzt in Premiere ein neues Projekt anlege: Datei, Neu, Projekt Wir wollen dieses hier nicht speichern. Wir klicken auf Durchsuchen, speichern ein neues Projekt auf dem Desktop und nennen das kurz Test. Dann sehe ich jetzt, bei dem neuen Projekt habe ich die Möglichkeit, das hier umzustellen, z.B. auf Wie Projekt Auf OK zu klicken. Den Dialog kann ich abbrechen. Und wenn ich jetzt zurückkehre zu meinem bestehenden Projekt, mit dem ich eigentlich arbeiten will. Nur zwei Arbeitsoberflächen. Dann ich jetzt sehen, wenn ich auf Projekt, Projekteinstellungen Arbeitslaufwerke wechsele, das er sich hier gemerkt hat, welche Video und Audio Aufnahmeordner für dieses Projekt gültig sind. D.h. diese Informationen werden in jedem Projekt einzeln abgelegt und werden mit der Projektdatei von Premiere zusammen gespeichert. Wir haben jetzt gesehen, wie man ein neues Premiere Projekt anlegt und welche Einstellmöglichkeiten es dabei gibt.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!