Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Programmoberfläche des Elements Organizers

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Hier lernen Sie die Oberflächenelemente des Elements Organizers kennen und erfahren, wie Sie Mediendaten importieren können.

Transkript

In diesem Video möchte ich Sie mit der grundlegenden Oberfläche des Elements Organizers vertraut machen und aufzeigen, wie Sie Mediendaten importieren können. Der Import geht über verschiedene Möglichkeiten, nämlich einmal zum Beispiel über diese Oberfläche. Wenn Sie noch keine Medien importiert haben, dann sieht das so aus. Oder wenn Sie nach der Standardinstallation quasi alle Medien anzeigen, dann haben wir hier solche Soundfiles, die bereits importiert sind. Die erste Möglichkeit, Videodaten oder Mediendaten generell zu importieren, geschieht über den File-Zugriff direkt, also entweder über den Windows-File-Explorer oder beim Mac mit dem Finder. Ich rufe das mal auf. So. Sie sehen jetzt in einem Ordner. Im Übrigen sind das auch die Projektdaten, die auch diesem Videotraining beiliegen und die Sie sich downloaden können. Wenn Sie das machen und Zugriff auf den gleichen Ordner haben, dann können Sie die ganzen einzelnen Schritte wirklich eins zu eins nachvollziehen. Ich wähle jetzt hier mal zwei Videodaten einfach aus und füge die durch reines Ziehen auf die Programmoberfläche dem Organizer hinzu. Und Sie sehen, er springt auch dann direkt in diesen reinen letzten Import und hier kann ich dann verschiedene Voreinstellungen zu dieser Datei vornehmen. Ich gehe mal wieder zurück. Eine weitere Möglichkeit, Daten zu importieren, geschieht selbstverständlich über die Menüpunkte, über das Hauptmenü, über Fotos und Videos laden und Sie sehen da jetzt diverse Unterpunkte, als auch hier über die Schnellzugriffsleiste, Importieren. Zugriff auf die Festplatte direkt oder auch direkt auf Kameras oder Kartenleser. Und wenn ich das auswähle und es sind keine Geräte angeschlossen, keine Bange, passiert nicht viel, er sagt mir das halt einfach oder findet eben das entsprechende Gerät. Ich breche das hier an der Stelle ab. Die Oberflächengestaltung ist so gedacht, dass man über die Schnellzugriffsleisten auch ein klein wenig über die Verarbeitungsreihenfolge lernen kann. Wir haben also den Import der Funktionen und ja, entweder direkt über Kameras oder über auch Durchsuchen-Funktionen. Im Übrigen gibt es hier einen kleinen Unterschied zwischen Windows und Mac. Der Mac hat hier iPhoto stehen, das haben Sie auf einem Windows-Rechner selbstverständlich nicht. Dafür besteht bei Ihnen direkt Zugriff auf Scannerdaten zum Beispiel, was Sie hier nicht finden. Also, nachdem Daten also importiert wurden, habe ich die Möglichkeit, hier in der mittleren Leiste diese Daten mit diversen Ereignissen zu belegen. Zum Beispiel kann ich Personendaten Fotografien zuordnen. Das geht leider nur mit Fotomaterial, nicht mit Videomaterial. Dafür ist die Funktion aber recht gut, weil sie ist quasi selbstlernend. Je mehr Bilder Sie mit bestimmten Personen und Konterfeis verknüpft haben, umso eher erkennt das der Organizer selbst; wenn Sie ein neues Bild importieren, und dort befindet sich ein Gesicht drauf, das Sie bereits schonmal verknüpft haben. Dann können Sie Orte, Ortsangaben verbinden mit den Mediendaten, genauso wie diverse Ereignisse selber und neu strukturieren, und last but not least, diese Informationen auch veröffentlichen. Entweder direkt über, ja, Fotoabzüge, Grußkarten, also quasi Templates, oder noch schneller über Social Communities, direkt auf eine DVD brennen, in YouTube veröffentlichen et cetera. Des Weiteren haben wir hier unten noch eine Schnellzugriffsleiste von Funktionen am Fuß des Dokumentes, wo wir eben diverse Aktionen rückgängig machen können, oder eben Text umbenennen, entfernen et cetera. Also, das heißt, wir haben die Möglichkeiten hier, Informationen und Mediendaten zu importieren und diese dann entsprechend auch recht schnell zu bearbeiten und mit weiteren Informationen zu belegen. Sollten mir diese Vorschaubilder zu klein sein, habe ich selbstverständlich die Möglichkeit, diese auch zu vergrößern und das macht dann hinterher durchaus Sinn, wenn man mit Videodaten und vielen Bilddaten arbeitet, um besser erkennen zu können, taugen die was oder schmeiße ich die auch direkt wieder heraus. Sie wissen nun, wie Sie Mediendaten in den Organizer importieren und diese dann grob mit Informationen versehen, sodass man dann auch besser über die Suchfunktion oder über weitere Filterfunktionen auf diese Mediendaten zugreifen kann.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 13

Erleben Sie Videoschnitt und -produktion mit Premiere Elements 13 anhand eines Praxisbeispiels. Lernen Sie Organizer und Editor kennen und einen kompletten Videoclip zu erstellen.

4 Std. 57 min (49 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Premiere Elements Premiere Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:14.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!