Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 15

Programmoberfläche des Editors

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Dieses Video bietet einen Überblick über die Programmoberfläche des Editors, der ebenso wie der Organizer über zwei Haupt-Funktionsleisten verfügt.

Transkript

Ich möchte Ihnen in diesem Video die Programmoberfläche des Adobe Premiere Elements Editors vorstellen und auf ein paar Änderungen insbesondere gegenüber der Vorgängerversion hinweisen. Ebenso wie bereits im Organizer wird sofort deutlich, dass die Bedienphilosophie auch hier Einzug gefunden hat, denn wir haben die Möglichkeit hier auf der linken Seite Medien zu importieren, diese dann über diese Verarbeitungsmodi, die in der Mitte sind, zu bearbeiten, und auf der rechten Seite das Ganze wieder zu exportieren. Schauen wir uns da ganz kurz an, welche Möglichkeiten wir haben, also auch hier können wir auf der linken Seite Medien importieren entweder direkt aus dem Organizer, auch direkt aus Dateien und Ordnern, sowie über zusätzlich angeschlossene Geräte. Ich verfahre in der Regel so bei, dass ich wenn ich Mediendaten habe, die ich auf Dauer verwalten möchte, die ich auch vielleicht für weitere Filmproduktionen einsetze, diese verwalte ich tatsächlich über den Organizer, und kurze Movies, die ich zusammenschneide, die aber auch sonst keine weitere Verwendung mehr finden, die importiere ich direkt hier in ein Projekt und arbeite auch direkt im Elements Editor, denn da spare ich mir die dauerhafte Verwaltung über den Organizer. Geschieht auf jeden Fall hier auf der linken Seite. Dann haben wir die einzelnen Darstellungsmodi und im Wesentlichen sind es zwei Stück, nämlich einmal die Schnellansicht und einmal der Expertenmodus. Diese Assistenten in der Mitte haben eine andere Fuktion, komme ich gleich drauf. Die Schnellansicht, also die die gerade aktiviert ist, die sorgt dafür, dass Sie im Wesentlichen hier eine ganz einfache, sehr aufgeräumte Oberfläche haben und zum Beispiel Dateien, die hineinkopiert werden, sehr einfach verarbeitet werden können. Man hat im Wesentlichen vier Spuren, nämlich einmal die Titelspur, die einzeile Movieclip-Spur, dann eine Spur für Sprachkommentare und für Audioclips. Und das ist schon im Wesentlichen ein Unterschied, wenn man auf den Expertenmodus klickt. Schauen sie was passiert, achten Sie auf die Spuren, da ändert sich hier unten so einiges, denn wenn man das auch vergrößert, dann sieht man, man hat direkt Zugriff auf viel viel mehr einzelne Spuren, ja kann sogar durch Klicken mit der rechten Maustaste hier einfach in ein Spurbereich noch diewerse weitere Spuren hinzufügen oder auch leere Spuren beziehungsweise vorhandene Spuren löschen. Weiteren Zugriff habe ich auf die Darstellung der Spurbreiten von klein bis groß, also klein, mittel, groß und das betrifft diese Höhe hier. Das macht durchaus Sinn eine Spur einmal auch zu vergrößern, wenn Sie mit Vorschaubildern arbeiten und besser erkennen möchten, wo Sie schneiden können, also diese Möglichkeiten haben Sie alle in dieser Schnellansicht entsprechend nicht, wie man hier sehen kann. Die weitere Möglichkeit ist in diesem Expertenmodus, dass Sie natürlich viel mehr auch Einfluss auf die zu impotierenden Daten haben. Sie sehen, im Expertenmodus gibt es hier Zugriff auf die Projektelemente. Ja, das heißt in der Schnellansicht gibt es das nicht, im Expertenmodus taucht dieser zusätzliche Punkt auf und da der Link steht, hat er auch hier wieder was mit dem Import zu tun. Und in diesem Dialog befinden sich alle in Elements Editor importierten und auch eingesetzten Mediendaten. Und da habe ich dann quasi auch noch mal so eine kleine Vorschau aller dieser Objekte, die ich hier eventuell in meinem Projekt verwenden möchte. Also auch ein Vorteil im Expertenmodus. Zusammenfassend dazu möchte ich sagen, ich kann Ihnen nur empfehlen im Expertenmodus zu arbeiten. Die Schnellansicht verliert ganz schnell an Attraktivität, wenn man hier sich ein ganz klein wenig mit auseinandergesetzt hat. Bevor wir auf die rechte Seite, auf den Export kommen, schauen wir uns den Assistenten in der Mitte einmal kurz an. Und dieser Assistent, wenn ich den auswähle, der ist völlig neu gestaltet im Gegensatz zur Vorgängerversion. Ich finde das hat auch eine Verbesserung nach sich gezogen. Zunächst einmal fällt auf, dass diese Einteilung in Grundlagenthemen, in Themen zu Videoanpassung, Audioanpassung, kreative Bearbeitung gruppiert ist. Also Sie sehen jetzt hier direkt einige Vorschaublöcke, und es handelt sich hierbei immer um Movies, um eine kurze Einführung zum Beispiel in das Hinzufügen von Clips, das Anordnen und so weiter, bishin hier unten zum Beispiel Titel zum Film hinzufügen et cetera, also all das, was man quasi als Grundlagen verstehen würde. Wenn Sie auf Videoanpassung klicken, dann können Sie sich Informationen zu Helligkeit, Farbe und Kontrast und die Korrekturen dazu anschauen, bis hin hier unten auch zu Einstellungsebenen und so weiter und so fort. Sehr interessant. Das Gleiche gilt für die Audioanpassung genauso wie für die kreative Bearbeitung. Also das ist sehr schön und sehr aufgeräumt im Gegensatz zur Vorgängerversion viel viel übersichtlicher. Gehe also wieder hierhin zurück. Kommen wir auf die rechte Seite. Die rechte Seite, die ermöglicht hier das Erstellen aus einem ja Projekt heraus direkt als Videostory. Als Instant-Movie, also automatischer Film mit Auswahl an Clips und Stil, das wird aber automatisiert erstellt, und eine neue Funktion, die dazu gekommen ist, die Videocollage. Hier können Sie Foto- und Videomediendaten wirklich sehr schön zusammensetzen und auf eine ganz schnelle Art und Weise wirklich einen kleinen Clip, so eine Art Trailer erstellen, und die Funktion, die hat's wirklich in sich, also eine ganz ganz tolle neue Funktion, die dazu gekommen ist. Oder auf den sehr ausführlich gestalteten Dialog "Exportieren und Freigeben". Da gibt´s zunächst einmal die Möglichkeit vorhandene Projektdaten umzubenennen oder einen Dateinamen zu vergeben und auch den Speicherplatz anderweitig zu vergeben, anstatt diese Voreinstellung zum Beispiel hier. Sie können einzelne Einstellungen zu den Geräten, mit den Sie arbeiten, geben und auch die Exporteinstellungen, mit denen Sie arbeiten möchten, also Standardeinstellungen. Sie sehen standardmäßig ist hier die Bearbeitung in HD mit 1920 mal 1080 Pixel gegeben. Wenn Ihnen das standardmäßig zu hoch ist, zum Beispiel Sie arbeiten mit einer etwas älteren Wandkamera, dann könnte man zum Beispiel das auch hier als Standardeinstellung definieren. Und das Ganze betrifft dann auch noch die Formatangaben und dergleichen, also das geht alles hier drüber und nicht zu übersehen auch diese Bereiche, die noch hier mit diesen beiden Buttons zu erreichen sind. Das Ganze ist noch mal eingeteilt in Einstellungen, die das TV betreffen, Einstellungen, die das Mobiltelefon und benutzerdefinierte Einstellungen betreffen. Also unter Computer haben Sie quasi Zugriff auf alles, und das nochmal gruppiert. Dann können Sie entsprechend Einstellungen zu der Disk geben und das betrifft in erster Linie die Einstellungen zu Menüpunkten und zum Typus, welche Sie da verwenden. Also Sie sehen zum Beispiel hier 8.5 GB DVD's oder 4,7 GB DVD's als ISO Builder. Wie diese Daten verwaltet und gespeicher werden, all das läuft quasi hier drüber ab, über Blu-Ray und über die Full HD Geschichte. Dann haben wir Möglichkeiten das Ganze auch noch onlinemäßig einzustellen, also für YouTube, für Facebook, für Vimeo, diese drei Vorgaben gibt es. Und das Ganze kann ich auch noch definieren im Audiobereich, ob Sie im MP3, oder im Format AIFF oder AAC abspeichern möchten, also all diese Möglichkeiten gibt es, bis hin zur Ausgabe bezogen, auf die einzelnen Bildmateriailien, also zum Beispiel Standbilder extrahieren aus einem Movie, und da kann ich auch meine Voreinstellung hier wählen. Also all das ist möglich über "Exportieren und Freigeben", sehr schön übersichtlicher Dialog und kommen wir zur letzten Sache, das ist hier unten, wie im Organizer, diese Leiste, und die hat sich nun verändert gegenüber dem Vorgänger. Auch hier haben wir nach wie vor die Funktionen zu Rückgängig und Wiederherstellung, die ist gleich geblieben und auch die direkte Verbindung zum Organizer, das ist nichts besonderes. Wenn Sie hier drauf klicken, dann startet eben dieser besagter Organizer, und wir befinden hier uns wieder drin. Alternativ kann man das Ganze auch einfach durch ein Bildwechsel oder ein Fensterwechsel natürlich erstellen. Was sich verändert hat ist, hier gab es früher die Funktionen, die sich nun hier auf der rechten Seite befinden. Seien Sie bitte nicht irritiert, ich habe hier unten noch eine Funktion um Grafiken hinzuzufügen, die ist nicht ganz sichtbar. Das liegt aber an dieser kleinen Auflösung, die ich hier habe für die Aufnahme. Bei Ihnen wird Sie vermutlich, und hoffe ich auch, sichtbar sein. Da drunter befindet sich aber kein weiterer Punkt mehr. Ja und all das, was früher hier unter Werkzeuge - so war das angeordnet - und verschiedene andere Sachen, wie zum Beispiel auch Effekte, all das stand hier unten rechts, all das ist nun von hier unten auf die rechte Seite gewandert, in diese Einteilung Korrekturen, Bearbeitungen und Hinzufügen. So und das natürlich sehr schön. Ich sehe sofort, wenn ich etwas an Bildmaterial korrigieren möchte, dann habe ich entweder die Möglichkeit hier Anpassungen vorzunehmen oder die Werkzeuge aufzurufen, die mir Premiere Elements bringt. Über das Einfrieren von Frames bis hin zu Bewegungsverfolgung, ist da alles mit dabei, was man braucht. Das Ganze ist gesplitet in Video und Audio. Möchte ich zum Beispiel etwas bearbeiten, was ich habe, dann kann ich hier zugewiesene Effekte über diesen Punkt aufrufen. Effekte muss ich aber erstmal zuweisen und das tue ich an der Stelle. Und da sieht man, da habe ich auch wieder die Einteilung in Video und Audio und dann entsprechend Effekte zur Bildsteuerung, zur Generierung, Kanäle, Rendern und so weiter und so fort. Gibt´s jede Menge. Dann etwas weiter unten habe ich die Überblendungen, das kann ich natürlich auch alles immer unter "Bearbeiten" dann zuweisen. Und wenn ich etwas hinzufügen möchte, dann betrifft das im Wesentlichen Text, Audio oder Grafikmaterial. Also bei Text könnte ich hier einen neuen Text erstellen, beziehungsweise auswählen. Da gibt´s auch hier diverse Titel: Bewegungstitel, klassische Titel, die vorgespeichert sind, Audiodaten, die ich hinzufügen möchte, auch die sind hier entsprechend eingeteilt in Soundeffekt und Musikbereiche, von athmosphärisch bis Hochzeiten, ist alles mit dabei. Und die Grafiken hier unten, wo ich vorgefertigte animierte Objekte, HD animierte Objekte, Natur, Musik und alles auswählen kann. Also das hat sich ein bisschen geändert, wie ich finde wesentich besser, weil dadurch, dass sich, wenn man hier auf ein Punkt klickt, das gesammte Fenster nach links verschiebt, habe ich trotzden Zugriff auf meine Spuren. Das ist ja der ganze Sinn, gerade wenn ich jetzt hier etwas bearbeite oder korrigieren möchte, dann brauche ich Zugriff auf die Spuren. In der alten Oberfläche war es so, wenn ich hier auf ein Fenster geklickt habe, dann ging dieses Fenster über die Spuren auf, und das war dann immer so, dass man sehen musste, dass man hier llinks sein Objekt ins Lichtfeld holte, damit man mit diesen Effekten darauf auch zugreifen kann. Da brauch ich mir jetzt keine Gedanken mehr drum machen, also das hat eine sehr gute Verbesserung genossen und damit wissen Sie im Wesentlichen, mit Ausnahme der Menüpunkte, aber dort finden Sie eh alle Funktionen noch mal erneut, wie Sie sich in Adobe Premiere Elements Editor bewegen können.

Videos bearbeiten mit Premiere Elements 15

Lernen Sie, wie Sie Ihre Videos organisieren, schneiden, bearbeiten und veröffentlichen, wie Sie Bordwerkzeuge nutzen und die automatisierten Funktionen einsetzen.

4 Std. 50 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Premiere Elements Premiere Elements 15
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:30.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!