Premiere Pro CS6 Grundkurs

Programmanpassungen

Testen Sie unsere 1984 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In Premiere lassen sich jede Menge Kleinigkeiten definieren, um das Programm nach seinen eigenen Wünschen anzupassen. Hier eine Übersicht.
04:14

Transkript

Schauen wir uns noch ein paar weitere Voreinstellungen an, die man kennen sollte. Ich kann hier das automatische Speichern für Projekte anwählen, dann wird mir hier innerhalb eines Projektverzeichnisses – öffnen wir einmal so eins, dort sehe ich, da liegen diverse Premiere-Projekte. Dort gibt es jetzt ein Adobe-Premiere-Pro-Auto-Save-Ordner und dort liegen in meinem Fall jetzt im Abstand von 20 Minuten die letzten fünf Versionen meines Projektes "02_Arbeitsoberfläche". Hier von 0:37 Uhr, 0:57 Uhr, 23:17 Uhr. Gut, "Aufnehmen". Hier kann ich einen Rekorder einstellen, und zwar wenn Frames ausgelassen werden, wenn also ein Fehler bei der Aufnahme auftritt, dass er sofort abbricht oder einfach weiterläuft, dass er mich aber zumindest benachrichtigt, oder, dass wenn Fehler auftreten, er hier eine Protokolldatei dann hinzufügt. "Gerätesteuerungs-Timecode verwenden" heißt, dass ich in den Darstellungen den Timecode vom Gerät dann sehen kann. Hier ist noch einmal die Einstellung der Gerätesteuerung, "Ohne" oder "DV/HDV". In der Regel ist diese Einstellung nur interessant, wenn man Zusatzhardware benutzt, worüber man zum Beispiel eine SDI-Schnittstelle steuert, dann kann ich die hier entsprechend mitauswählen. Die Kennzeichnungsfarben beziehen sich auf Farben, die ich hier im Schnittfenster zuweisen kann. Wenn alles blau ist, ist es irgendwie unübersichtlich, und deswegen kann man auf "Bearbeiten", "Kennzeichnung" gehe und sagen, den hätte ich gerne himmelblau mit einer etwas anderen Farbe dargestellt. So kann man zum Beispiel unterschiedliche Schnittsequenzen darstellen. Ein Intro könnte ich lavendel darstellen, dann könnte ich meinen Hauptteil in Rosa und Pink darstellen und das nächste in Himmelblau. Gehen wir noch einmal zurück auf "Voreinstellungen", "Kennzeichnungsfarben". Hier kann ich also sagen, wie die Farben heißen und ich kann natürlich andere Farbwerte zuweisen. Und des Weiteren kann ich dann sagen, mit welchen Farben er die Standardfarben versehen soll. Video – Violett, Sequenzen sind tannengrün, Audio mit der Farbe Karibik. Kann man natürlich alles ändern. Wenn einem Standbild die Farbe Lavendel nicht passt, soll man sie violett machen. Ich habe des Weiteren in den Anpassungen die Möglichkeit, hier bei dem Titelfenster zu sagen, welche Schriftzeichen möchte ich im Stile-Browser sehen und welche Schriftzeichen im Schrift-Browser. Das können wir uns auch kurz anschauen. Wenn wir sagen, "Datei", "Neu", "Titel", dann sehen wir hier, kleines A – großes A wird für Titelstile benutzt. Wenn ich jetzt hier einen Text setze und gehe hier herein, wird hier "AaegZz" benutzt für die Schriftvorschau. Das ist genau das, was wir hier einstellen können in den "Voreinstellungen". "Titelfenster", was für Zeichen ich dort gerne sehen möchte. Und im letzten Schritt haben wir dann noch das "Zuschneiden". Wir können sagen, bei großen Verschiebungen, wie viel Frame- beziehungsweise Audiozeiteinheiten ich haben möchte. Wenn ich hier mit den Pfeiltasten navigiere, dann mache ich das bildweise, wenn ich die Umschalttaste drücke, dann mache ich große Schritte, fünf-schritt-bildweise. Und genau das ist mit diesem einen Wert gemeint. Viele der Schnittfunktionen lassen sich über die Tastatur steuern und da sitzt dann die Maus, sodass ich mit gedrückter Umschalttaste diese großen Schritte machen kann. Und wem fünf dort zu wenig oder zu viel sind, der kann das anpassen. Die letzte Option bezieht sich auf das "Auswahlwerkzeug". Hier kann man durch entsprechende Modifizierer auch auf das "Rollen" oder das "Löschen und Lücke schließen" -Werkzeug kommen. Modifizierer sind Tastenkürzel. indem ich die Steuerungstaste drücke, kann ich aus dem "Rollen"-Werkzeug entsprechend das Werkzeug "Löschen und Lücke schließen" machen. Und ich kann zulassen, dass das auch ohne Modifizierer funktioniert, indem ich dann mit diesem Werkzeug die anderen Funktionen anwähle.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!