Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Meine Rechte und Pflichten in sozialen Netzwerken

Probleme bei Verwendung der Vorschau-Funktion

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Beim Posten bzw. Teilen von Links wird standardmäßig eine Vorschau der verlinkten Seite erstellt – doch genau diese Funktion kann zur Verletzung fremden Urheberrechts führen.

Transkript

Bei manchen sozialen Medien, zum Beispiel Facebook, Xing oder LinkedIn, gibt es für Postings, die eine URL enthalten, eine Vorschaufunktion auf die verlinkte Website. Das dient letztlich dazu, die einzelnen Nutzerinhalte ansprechender zu präsentieren. Wenn allerdings im Rahmen dieser Vorschau urheberrechtlich geschütztes Material abgebildet wird, oder dass dafür eine Einwilligung des Rechteinhabers vorliegt, so stellt dies ein Urheberrechtsverstoß dar. Dass die Vorschaufunktion ganz automatisch ausgeführt wird, und die Nutzer kaum Einfluss darauf haben, spielt hierbei leider keine entscheidende Rolle. Jeder Nutzer von sozialen Medien ist prinzipiell für sein eigenes Profil in erster Linie selbst verantwortlich. Die Lösung dieser Problematik besteht darin, entweder nur auf solche Inhalte zu verweisen, von denen man sicher weiß, dass eine Vorschau keine Urheberrechtsverletzung darstellt, oder ganz auf den Einsatz der Vorschaufunktion zu verzichten. Die Tücke liegt jedoch im Detail, denn die Vorschau ist in aller Regel standardmäßig aktiviert. Man muss also bei jedem einzelnen Posting an die Deaktivierung, beziehungsweise an die Entfernung des Vorschaubildes denken. Alternativ kann ein Hyperlink auch so eingebunden werden, dass zwar andere Nutzer, nicht aber der jeweilige Algorithmus diesen als Link erkennen können. In dem Fall wird dann auch keine Vorschau generiert. Hier kann man zum Beispiel die Domain www.ra-worlich.de auch als Kurzform ra-worlich.de eingeben. Übrigens, die gleiche Problematik besteht natürlich nicht nur für die eigenen, sondern auch für geteilte Inhalte anderer Nutzer. In jedem Fall ist zu beachten, dass mitunter nicht nur ein Vorschaubild, sondern eventuell sogar mehrere Bilder vorhanden sein können. Dann sollten im Zweifel alle Bilder entfernt werden.

Meine Rechte und Pflichten in sozialen Netzwerken

Lernen Sie die rechtlichen Problemfelder in der Online-Welt kennen und profitieren Sie von den Empfehlungen eines erfahrenen Rechtsanwalts.

1 Std. 10 min (32 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:31.01.2017

Dieses Video-Training berücksichtigt die Rechtslage in Deutschland und an ausgewählten Stellen in Österreich und in der Schweiz bis einschließlich August 2016 und soll für die angesprochenen Rechtsbereiche sensibilisieren und ein entsprechendes Problembewusstsein schaffen. Eine Einzelfall-bezogene ausführliche Beratung durch einen hierauf spezialisierten Anwalt wird hierdurch nicht ersetzt.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!