Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Tipps: Jede Woche neu

Praktische Verflüssigen-Funktionen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Name ist Programm: Mr. Photoshop alias Olaf Giermann greift tief in die Photoshop-Trickkiste und zeigt Ihnen seine liebsten Techniken und Effekte. In interessanten Lektionen und Mini-Tutorials erklärt er besondere Photoshop-Funktionen im Einsatz, zeigt spannende und außergewöhnliche Techniken und hilft Ihnen, gängige Probleme zu verstehen, zu lösen und zu vermeiden.
00:09:44
  Lesezeichen setzen

Transkript

In diesem Tipp am Donnerstag möchte ich Ihnen ein Werkzeug im Verflüssigen-Filter vorstellen, dass ich als digitales Bügeleisen bezeiche. Auserdem lernen Sie eine kleine,aber p raktische Checkbox kennen, viel Spaß! Wie man grundsätzlich mit dem Verflüssigen-Filter arbeiten kann, dass wissen Sie sicherlich. Ich möchte Ihnen hier einfach mal zwei relativ neue Optionen vorstellen, die es in dem Filter gibt und die das Arbeiten deutlich erleichtern. Zunächst einmal werde ich hier die Ebene dublizieren und was jetzt übrigens neurdings geht, Sie können den Verflüssigen-Filter als Smart-Filter anwenden. Das heißt Sie können jederzeit in den Filter zurückkehren und die Einstellungen nachkorrigieren und deshalb würde ich Ihnen auch in jedem Fall empfehlen den Verflüssigen-Filter immer als als Smart-Filter anzuwenden, das heißt Sie müssen jetzt nächst einmal die Ebene in ein Smartobjekt konvertieren und dann können Sie auch schon den Filter aufrufen über Filter Verflüssigen auch schon. So, und grundsätzlich ist das erst mal die Oberfläche, die Sie sehen, wenn Sie den Filter das aller erste mal öffnen. Da haben Sie nicht viel Möglichkeiten. Sie haben hier das verschieben Werkzeug, das mitziehen Werkzeug oder wie das jetzt heißt, schauen wir mal das heißt jetzt mitziehen Werkzeug. Also da gab es schon einige Namen dafür. Sie können hier die Pinselspitze vergrößern und verkleinern, indem Sie die Kontrol und die Alt Taste halten auf dem Mac und dann nach links und rechts ziehen und durch vertikale Bewegungen können Sie den Druck verändern. Das sehen Sie, wenn Sie rechts mal auf die Regler achten. Wenn ich nach rechts ziehe und nach links ziehe verändert sich die Größe und ziehe ich vertikal verändert sich der Druck, also wie stark diese Pinselspitze sich jeweils auswirkt. Auf Windows machen Sie das, indem Sie die Alt Taste halten und dann mit der rechten Maus Taste rechts,links bzw. hoch und runter ziehen. So, also hier können Sie jetzt im Prinzip das Ganze hin und her schieben, ihre einzelnen Pixel. Und mit dem nächsten Werkzeug können Sie das Ganze wieder rückgängig machen. So also Sie stellen damit quasi den Ausgangszustand wieder her. Und ja die anderen Werkzeuge die sind alle erst mal nicht so wichtig. Sie können die natürlich Pixel zusammenziehen und aufblasen und nach links verschieben usw.. Die grundsätzliche Vorgehensweise ist immer die gleiche. Sie verschieben ein Raster und an diesem Raster werden dann die Pixel mit verschoben. Das Raster sehen Sie jetzt aber nicht, weil wir uns im einfachen Modus befinden. Also ich würde Ihnen empfehlen immer hier den erweiterten Modus aufzuklappen, dann haben Sie zunächst mal viel mehr Optionen und die sind auch teilweise wirklich sehr wichtig. Uns soll es erst mal nur darum gehen, dass wir hier das Gitter einblenden können. Und das sehen Sie, wenn wir hier mal auf 100 Prozent zoomen. So das geht in diesem Dialog anders als in Photoshop mit Command und eins bzw. Steuerung und eins. Also auch hier ubterscheiden sich die shortcuts teilsweise ain bisschen. Und was Sie sehen ist jetzt folgendes, dass wir nicht nur mehr Optionen haben, sondern auch weitere Werkzeuge. Und hier möchte ich Ihnen ein Werkzeug vorstellen, was relativ neu ist und das ist das glätten Werkzeug. Und was genau macht dieses glätten Werkzeug. Ich kann zunächst mal hier das Raster etwas verschieben, z.B könnte ich hier die Stirn erwas nach innen ziehen und Sie sehen schon wie ich das Gitter damit hier verforme und wenn ich das mal ganz extrem mache, wenn ich hier das Gitter so ganz extrem verforme, also viel zu viel des Guten und so eine Art Pinocchio hier auf mit dem hübschen Model bastele, dann möchte ich das vielleicht wieder rückgängig machen. Das eine Werkzeug das kennen Sie bereits, das ist das Rekonstruktions Werkzeug und das funktioniert folgendermaßen, dass quasi dieses Gitter wieder in den Ausgangszustand verstezt wird. Wenn ich also hier klicke, dann sehen Sie wie sich das Gitter immer mehr an diese Käastchenform angleicht und das ist dabei ziemlich rigoros dieses Werkzeug. Sie sehen dadurch entsteht hier so eine Art Delle, so eine Art ja rechter Winkel fast in der Nase und das möchte ich vielleicht gar nicht. Ich möchte vielleicht nur das Gitter etwas bügeln, ich möchte also nicht so einen und dazu nehme ich hier mal wieder das mitziehen Werkzeug. Möchte vielleicht nicht so einen extermen Effekt haben, sondern ich möchte einfach das ich diese Linien, die ich jetzt hier verbogen habe,ja etwas geschwungen hier mitbewegen. Und genau das können Sie erreichen mit dem dritten Werkzeug, mit dem glötten Werkzeug. Das ist sozusagen eine Art digitales Bügeleisen und wenn ich damit jetzt hier mal drüberfahre und da muss ich jetzt vielleicht mal den Druck etwas reduzieren und auch die Rate etwas reduzieren, damit der Pinsel nicht ganz so schnell funktioniert. Da kann ich jetzt hier rüberfahren und der macht genau das, was ich mir gerade gewünscht habe. Der glättet hier dieses Gitter. Können hier also rüberfahren. Sie sehen es wird nicht sofort wieder diese Kästchenform hegestellt, sondern einfach nur dafür gesorgt, dass diese einzelnen Linien einen glatteren Verlauf nehmen, so wie das Werkzeug sagt, das glätten Werkzeug. Und so kann ich z.B. diese extreme Korrektur viel harmonischer ausfallen lassen. So und dann wirkt die Nase auch schon nicht mehr ganz so deplaziert, natürlich immer noch falsch und um hier den Ausgangszustand wieder herzustellen, muß ich hier natürlich öfter über das Bild fahren, als mit dem Rekonstruktions Werkzeug, aber Sie haben wie Sie [unaudiable] jetzt die Nase. Diesen Nasenverlauf alleine,indem ich hier bügle deutlich, ja glatter gestalten. Wenn ich jetzt dagegen das Rekonstruktions Werkzeug nehme, passiert folgendes, hier wird direkt wieder das ganze auf die Kästchenform zurückgesetzt und ja mehr als das kann ich mit dem eigentlich nicht machen. Im Prinzip sollten Sie das Rekonstruktions Werkzeug immer dann benutzen, wenn Sie wirklich eine Stelle wieder in den Ausgangszustand zurückversetzen möchten. Wenn Sie alles wieder herstellen möchten, klicken Sie einfach auf diesen Knopf, alles wieder herstellen, damit wären dann alle Verzerrungen entfernt. Wenn Sie das lokal machen möchten, nehmen Sie dieses Rekonstruktions Werkzeug und malen über die entsprechende Stelle. Wenn Sie nur das Gitternetz, was Sie hier verformt haben, beispielsweise so, wenn Sie das ein bisschen schicker gestalten möchten, so dass diese Linien nicht so verdellt sind, dann nehmen Sie das glätten Werkzeug und das sieht dann so aus, dass Sie hier einfach über diese Stellen malen können und dort wo das verformen wieder nicht so gelungen ist, können Sie dann einfach das Gitter wieder glätten. So das wäre die eine Option, die ich Ihnen hier vorstellen möchte. Zum einen also dieses glätten Werkzeug. So und jetzt nehme ich hier mal das Gitter wieder raus, also die Anzeige des Gitters und springe auf die Gesamtansicht. Und ich möchte Ihnen noch etwas zeigen und zwar können Sie ja hier auch die Form mit einem großen Pinsel verändern, Also z.B.hier den Bauch etwas hineinbringen. Vielleicht hier oben den Kopf noch etwas mehr in diese Richtung bringen, also etwas verschieben in diese Richtung mit einer sehr großen Pinselspitze. Und immer wenn Sie das machen, dann stellen Sie folgendes fest, dass hier am Bildrand Lücken entstehen. Sie erhalten also Transparenz, weil Sie die Pixel hier im Bild vorhanden sind, hier ins Bild hineinziehen. Und wenn Sie das nicht möchten, nennt sich diese Kanten fixieren und wenn Sie da drauf klicken, dann schnappt das hier oben sofort ein, das heißt Sie können den Rand nicht mehr in die Mitte mit hienin bewegen. Und Sie brauchen sich also nicht darum zu kümmmern diese entstandene Transparenzen später wieder zu füllen oder zu retuschieren, sondern das bleibt einach so. Dabei müssen Sie aber folgendes beachten, und ich zoom hier mal ein, geh mal auf 100 Prozent und geh mal hier nach unten, also ich habe jetzt hier Kanten fixieren aktiviert und ich habe das mitziehen Werkzeug und dann nehme ich mal eine etwas kleinere Pinselspitze und wenn ich jetzt hier nach oben ziehe, bleibt ja dieser Bildrand am Bildrand. Aber Sie sehen schon was passiert, wenn ich das übertreibe am Bildrand. Natürlich kann Photoshop jetzt nicht einfach sagen gut, diese Bereiche, die wären normalerweise leer,da lasse ich jetzt einfach das Original stehen. Das würde man dann natürlich sehen. Was hier passiert ist folgendes, dass die Pixel, die am äusersten Bildrand sind, das sie einfach nach oben vervielfältigt werden. Also bei gleichmäßigen Hintergründen, wie diesem grau ist es egal, wenn Sie etwas strukturiertes haben, wie in diesem Fall, dann sieht man das natürlich, das heißt das geht dann so nicht. In dem Fall würde ich dann sogar empfehlen für diese Stellen, dann diese Kantenfixierung aufzuheben und dann lieber später solche Bereiche zu retuschieren, falls diese denn entstehen. Natürlich sollten Sie die nach Möglichkeit vermeiden, deshalb stelle ich das einfach mal wieder her mit dem Rekonstruktions Werkzeug und muss natürlich hier auch die ganze Bauchlinie wieder rekonstruieren und kann das dann mit einer geeigneten Pinselgröße keine Veranlassung die Pixel nach oben zu schieben. Ich wollte Ihnen nur mal zeigen, was passiert wenn die Pixel nach innen verschieben und Kanten fixieren aktiviert ist, damit Sie, wenn Sie mal auf dieses Problem treffen wissen, was zu tun ist. Also dann müssen Sie doch retuschieren, also immer, wenn sie keinen gleichmäßigen Hintergrund haben. Die beiden Dinge, die ich Ihnen jetzt zeigen wollte sind also zum einen die Option Kanten fixieren und zum anderen das glätten Werkzeug, was beides wirklich sehr praktische Erweiterungen sind und alle beide finden Sie ausschließlich im erweiterten Modus. Wenn ich den ausschalte, sind diese Optionen verschwunden und Sie haben wirklich nur die einfachsten Werkzeuge. Also die aller erste Empfehlung, den erweiterten Modus einschalten. Viel Spaß beim Verflüssigen.