Windows Server 2012 Grundkurs

PowerShell im Netzwerk

Testen Sie unsere 2005 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Nutzen Sie die PowerShell über das Netzwerk. Sie erfahren, wie Sie eine grafische Oberfläche aufrufen und über das Netzwerk remote PowerShell-Sitzungen nutzen und Server verwalten können.
04:09

Transkript

Ein Vorteil der PowerShell ist nicht nur, dass Sie eine effiziente Scripting-Oberfläche erhalten, mit der sie den Server überwachen beziehungsweise konfigurieren können, sondern Sie haben auch die Möglichkeit, von einem lokalen Rechner aus auf andere Rechner im Netzwerk zuzugreifen, und so Befehle und Scripte starten zu können. Damit das funktioniert, müssen Sie auf dem Server zunächst entsprechend freischalten, dass der Server auch von dem Netzwerk, also über das Netzwerk hinaus, Anfragen der PowerShell engegennimmt. Dazu aktivieren Sie zunächst mit dem "winrm quickconfig" die Remoteverwaltung. Sie sehen, der Dienst wird bereits ausgeführt und ist für die Remoteverwaltung bereits gestartet, das heißt, hier sind auch die entsprechenden Ausnahmen in der Firewall eingetragen. Der nächste Befehl, den Sie eingeben müssen, ist "enable". Das müssen Sie in der PowerShell tun, also den oberen Befehl können Sie auch in der Befehlszeile einführen, aber diesen Befehl müssen Sie in der PowerShell einführen, "enable-psremoting -force". Sie haben auch hier nochmal eine Meldung, dass der Dienst funktioniert. Im Hintergrund werden jetzt noch entsprechende Eintragungen vorgenommen, und der Server ist jetzt dafür konfiguriert, über das Netzwerk Anfragen anzunehmen. Ich bin jetzt hier mit dem Server "dc01contoso.int" verbunden. Ich verbinde mich jetzt einfach mal mit einem anderen Server im Netzwerk, gehe auch hier mal in die PowerShell, gebe ich hier ebenfalls die beiden Befehle ein "winrm quickconfig" und "enable-psremoting -force", und kann jetzt von diesem Server aus auch PowerShell-Sitzungen auf dem anderen Server, also hier in diesem Beispiel "dc01.contoso.int", auführen. Ich muss jetzt hier warten, bis die Konfiguration abgeschlossen ist. Am einfachsten arbeite ich in der PowerShell auf anderen Rechner, wenn ich die PowerShell "ise" verwende. Dazu gebe ich in einer PowerShell-Sitzung "ise" ein, und es öffnet sich die graphische Oberfläche der PowerShell. Hier habe ich nämlich den Vorteil, dass ich über DATEI neue Registerkarten aufmachen kann, also verschiedene Sitzungen in der PowerShell, und eben auch Remote-PowerShell-Sitzungen. Das heißt, ich kann jetzt hier eine Verbindung zu dem Server "dc01.contoso.int" aufbauen. Ich kann sogar einen anderen Benutzernamen als meinen aktuellen angeben, und kann mich verbinden lassen. Wenn ich einen Benutzernamen eingegeben habe, muss ich mich noch authentifizieren. Und Sie sehen, jetzt bin ich hier mit meiner PowerShell-Sitzung 1 mit meinem lokalen Server verbunden, und mit der anderen Karte mit dem Domänencontroller. Sie sehen das auch, wenn ich jetzt hier einfach mal "hostname" eingebe. Hier bin ich mit dem Server "lulu" verbunden und hier direkt mit dem Server "dc01", das heißt, ich kann jetzt über diese PowerShell-Sitzung ganz normal den Server verwalten. Ich kann "get-process" aufrufen, und sehe zum Beispiel die laufenden Prozesse auf diesem Server. Und ich kann jetzt ganz normale PowerShell-Befehle hier eingeben, und kann den Server quasi über das Netzwerk verwalten. Ich kann in der PowerShell hier auch mit normalen Befehlen aus der Eingabeaufforderung arbeiten, das heißt, ich kann hier mit "ipconfig" die IP-Konfiguration auslesen, ich kann die IP-Konfiguration hier auf diesem Server auslesen, und kann auf diesem Weg effizient in einer einzelnen Oberfläche die verschiedenen Bereiche im Netzwerk verwalten. Wenn ich einen Server neu starten möchte, kann ich hier einfach mit "restart-computer", den entsprechenden Computer neu starten. Sie sehen, das ist ein weiterer Vorteil der PowerShell "ise". Hier werden die Befehle automatisch ergänzt, und ich erhalte hier noch Informationen, welche zusätzliche Bereiche und Optionen ich hier für diesen Befehl benutzen kann. Diesen Vorteil habe ich in einer normalen PowerShell-Sitzung nicht. Sie haben in diesem Video gesehen, wie Sie in der PowerShell eine graphische Oberfläche der PowerShell "ise" aufrufen, und wie Sie über das Netzwerk Server verwalten können, und PowerShell-Sitzungen "remote" über das Netzwerk nutzen können.

Windows Server 2012 Grundkurs

Lernen Sie den Umgang mit Windows Server 2012 kennen und lassen Sie sich Schritt für Schritt am Live-System zeigen, wie Sie Ihre Administrationsaufgaben optimal erledigen können.

7 Std. 32 min (78 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:18.03.2013

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!