Grundlagen der Gestaltung: Layout

Poster, Flyer und Banner

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video lernen Sie, wie Sie die Aufmerksamkeit in kleinen und großen Formaten für Poster, Flyer oder Banner steuern können.
04:20

Transkript

Wir beginnen nicht mit einer weißen Seite. Anhand von Praxisbeispielen will ich Ihnen demonstrieren wie ein großes Poster, ein handlicher Flyer oder ein Banner den Blick für einige Sekunden auf sich ziehen kann. Innerhalb von zehn bis zwanzig Sekunden müssen die wesentlichen Fakten vermittelt werden. Da kann man sich nicht mit Details oder ganzen Romanen aufhalten. Die Begriffe Flyer, Poster und Banner hängen auch historisch eng miteinander zusammen. Der Begriff Flyer entstammt natürlich dem Flugblatt, das im Mittelalter von fliegenden Händlern verkauft wurde. Darauf waren meistens einseitige Drucke mit reißerischen Inhalt in illustrierter Form zu bewundern. Wir verbinden den Begriff vielleicht eher mit dem Flugblatt, das in früheren Zeiten auf die Straßen geworfen wurde, um eine möglichst große Zahl von Bürgern zu erreichen oder die Verteilung unterbinden zu können. Es geht also in beiden Fällen um Tempo und Masse. Das Poster hingegen hat sich aus dem Flyer entwickelt. Flugblätter wurden zu Propagandazwecken im sechzehnten Jahrhundert an die Hauswände plakatiert. Und dieser Begriff stammt aus dem französischen placard, was soviel wie Anschlag oder Schild bedeutet. Aufgrund verbesserter Drucktechniken wurden die Formate immer größer, sodass aus dem Plakat oder Poster ein eigenes Medienformat wurde, das heute auch als eigene Kunstform Fans gefunden hat. Kommen wir zum dritten Begriff. Das Banner ist ursprünglich ein Hoheitszeichen also zum Beispiel eine Flagge einer Nation. Heute verwenden wir das Berwebanner in großen Format, die als Unicard oder in kleiner Auflage produziert werden. Nicht auf Papier sondern auf PVC oder Textilgewebe wird per Digitaldruck die Grafik aufgedruckt. Moderne Grossformat- Drucktechniken erlauben das Drucken von riesigen Formaten, mit denen ganze Häuser während eines Umbaus verkleidet werden. Bei allen drei Gattungen ist eines gemeinsam. Trotz der sehr unterschiedlichen Formate geht es um die Aufmerksamkeit und die Massenkommunikation. Die Aufmerksamkeit wird durch ein optisches Signal eingefangen. Die Blickführung erläutert die Ordnung und die Informationsvermittlung findet abschließend statt. Wenn ich ein Poster für eine Ausstellung gestalten will, so ist es wichtig, die drei Ws zu berücksichtigen: Was? Wann? und Wo? Ein Banner ist dem Poster sehr ähnlich. Die drei Ws sind auch hier maßgeblich für den Erfolg des Mediums. Doch hier sollte man sich auf das wesentliche beschränken. Die extrem breite oder schlanke Form bietet sich an mit Typografie gestaltet zu werden. Bei einem Flyer geht es darum, das ein handliches Format verwendet wird. Zudem sollte der Flyer etwas informativer als das Poster gestaltet sein und Orientierung bieten. Worum geht es? Wie gelange ich als Leser Anhang des Flyers zu einer Ausstellung? Oder wie nehme ich mit dem Anbieter Kontakt auf? Der Flyer ist somit unterteilt in einer Vorderseite und einer Rückseite. Die Vorderseite dient der Aufmerksamkeit und der Ansprache des Publikums. Die Rückseite hingegen übernimmt den informativen Teil. Die Darstellung kann und darf zwischen Vorder- und Rückseite durchaus variieren. Es ist nicht unbedingt notwendig Layout-Elemente auf beiden Seiten wiederholen zu lassen. Wenn alle drei Formate zum Beispiel für eine Veranstaltung gestaltet und gleichzeitig in der Werbung eingesetzt werden so sollte das Layout auf allem Formate identisch oder zumindest sehr ähnlich gestalten sein, um eine hohe Wiedererkennung zu erlangen. Dies kann durch den Aufbau, Typografie und die Bildgestaltung erreicht werden. Habe ich einmal ein Poster gesehen und entdecke das Layout auf einem Banner wieder erinnere ich mich vielleicht daran, dass ich bereits den passenden Flyer irgendwo eingesteckt habe. Somit schließt sich der Kreis der Kommunikation.

Grundlagen der Gestaltung: Layout

Erfahren Sie am praktischen Beispiel, wie Sie das Layout von Magazinen, Zeitungen, Websites und weiteren Medien optimal gestalten und so zu professionellen Ergebnissen gelangen.

3 Std. 56 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!