Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Inventor Grundkurs

Positionsnummern

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Platzieren Sie Positionsnummern automatisch oder manuell in Ihrer Zusammenbauzeichnung – dieser Film stellt beide Varianten vor.
04:22

Transkript

In diesem Video zeige ich Ihnen nun die zwei Möglichkeiten, wie wir Positionsnummern für unsere einzelnen Komponenten platzieren können. Inventor bietet uns die Möglichkeit unsere Positionsnummern manuell zu platzieren, oder wir haben auch die Möglichkeit einer automatischen Positionsnummern-Generierung. Wählen wir zuerst die Variante für die automatischen Positionsnummern. In diesem Fenster müssen wir auswählen, für welche Ansicht wir nun automatisch die Positionsnummern generieren möchten. Ich verwende hier beispielsweise die Draufsicht. Danach müssen wir die Komponenten markieren. Das geht ganz einfach, mit einem Fenster über die ganze Ansicht. Hier auf der rechten Seite haben wir jetzt drei verschiedene Optionen, wie unsere Positionsnummern angeordnet werden sollen. "Kreisförmig", "Horizontal" oder "Vertikal". Ich verwende hier die Option "Kreisförmig", und klicke nun hier auf "Platzierung auswählen". Dadurch sehen wir in unserem Zeichnungsbereich bereits die Voransicht, wo Inventor die Positionsballons platzieren würde. Wenn wir nun unsere Maus hier in den Zeichnungsbereich bewegen, können wir diese Platzierung natürlich auch noch verändern. Sehen wir uns das Ganze für eine horizontale Platzierung an. Das könnte so aussehen. Und eine vertikale Platzierung. Ich denke, die horizontale Platzierung könnte ganz gut passen. Setzen wir die Positionsnummern hier zwischen die beiden Ansichten. Das heißt, wir müssen nun mit einem Linksklick die Eingabe bestätigen, und hier mit OK das Fenster schließen. Sie sehen nun, dass alle Komponenten, die in dieser Ansicht sichtbar dargestellt sind, automatisch positioniert werden. Bei kleinen Baugruppen funktioniert das grundsätzlich ganz gut. Je größer die Baugruppen werden, das heißt, je mehr Bauteile in Ansichten enthalten sind, umso eher wird diese automatische Positionierung unübersichtlich. Deshalb möchte ich Ihnen natürlich jetzt auch noch die manuelle Positionierung zeigen. Das können wir uns natürlich in einer anderen Ansicht ansehen. Ich wähle hier die Option "Positionsnummer". Klicke nun auf ein bestehendes Teil der Ansicht, also beispielsweise auf dieses Lenkrohr. Mit einem weiteren Linksklick kann ich den Positionsballon platzieren, und über Rechtsklick "Weiter", kann ich direkt das nächste Bauteil auswählen. Klicke also hier auf das Rad. Und nun achte ich direkt auf die vertikale Ausrichtung der beiden Positionsnummern. Ohne zu klicken gehe ich zur bestehenden Positionsnummer "5", und fahre nun mit meiner Maus entlang der Spurverfolgung nach unten, und erst jetzt mache ich den nächsten Linksklick, und somit ist meine neue Positionsnummer vertikal genau zur Position "5" ausgerichtet. Und so können wir Ansicht für Ansicht natürlich die einzelnen Komponenten auch manuell positionieren. Wenn wir uns mal nicht sicher sind, ob wir bereits alle Einzelkomponenten mit Positionsnummern versehen haben, hilft uns hier die Teileliste. Ich lösche ganz bewusst die Positionsnummer "1" für unser Trittbrett, mit der Entfernen-Taste noch mal weg. Nun gehe ich mit einem Doppelklick in die Teileliste, und hier, ganz links, sehen wir nun ein Feld für unsere Positionsnummern. Bei jedem Eintrag, wo dieses Positionssymbol enthalten ist, wissen wir, dass irgendeine Positionsnummer in einer Ansicht integriert wurde. Hier bei der Position "1", wo ich die Positionsnummer gerade gelöscht habe, fehlt dieses Symbol. Somit sehen wir sehr schnell, wo wir noch Positionsnummern zu Komponenten hinzufügen müssen. Das heißt, ich wähle hier die manuelle Positionsnummer, für das Trittbrett. Und wenn wir jetzt noch mal in der Teileliste kontrollieren, ist natürlich auch in der ersten Zeile das entsprechende Symbol enthalten.

Inventor Grundkurs

Steigen Sie ein in die Welt der 3D-Konstruktion mit Autodesk Inventor und lernen Sie, wie Sie aus den modellierten Einzelteilen und Baugruppen normgerechte 2D-Zeichnungen erzeugen.

5 Std. 35 min (81 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!