Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Plug-ins einbinden

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wem die Standardausstattung von Panotour Pro nicht genügt – oder wessen Auftraggeber Sonderwünsche hat –, kann die Bibliothek mit weiteren Plug-ins aufstocken. Hier verfolgen Sie zum Beispiel, wie das Plug-in eines Drittanbieters zum Umschalten zwischen deckungsgleichen Panoramen eingebaut wird. Letztlich steht dieser Weg dann auch für selbstprogrammierte Plug-ins offen.

Transkript

In diesem letzten Kapitel des Video-Trainings zu "Panotour Pro" möchte ich Ihnen noch ein paar ergänzende Hinweise geben, wie Sie "Panotour Pro" erweitern können. Wo es noch Möglichkeiten gibt, das Ganze aufzubohren, zu modifizieren. Und wie Sie so ein bisschen unter die Motorhaube gucken können. Und hier möchte ich dann auf jeden Fall mal erwähnen, dass Sie zu den Plugins, die Sie hier in der Bibliothek haben, das ist die Standardausstattung. Da gibt es noch eine ganze Reihe kommerzielle und freie Plugins, die Sie einfach dort hinzufügen können. Ich zeige Ihnen mal in einem Beispiel, wie das funktioniert. Ich möchte ganz gerne bei meiner "Tour" noch etwas hinzufügen. Wir haben hier, in diesem "Lerngarten" ein "Lichtlabor", wo man mit verschiedenen Beleuchtungssituationen arbeiten kann. Und ich habe jetzt hier einen Hotspot eingebaut, der auf ein zweites Panorama weist, und in dem anderen ist das umgekehrt auch genau so der Fall. Und das heißt, also hier verweise ich dann wieder auf dieses Panorama. Und diese beiden Panoramen sind deckungsgleich, und da gibt es eine ziemlich nette Geschichte, die das, was diese beiden Hotspots machen, das ist nämlich nicht genau exakt. Die müssten wirklich an der gleichen Stelle stehen, dass es wirklich funktioniert. Aber es bietet sich in KRPano, zum Beispiel, in dem Framework, was da hinter steht, bietet sich die Möglichkeit, dass man die Panoramen sozusagen überblenden kann, und zwar pixelgenau. Das ist ein ziemlich schöner Effekt und den habe ich hier mal vorgesehen. Den habe ich auch entsprechend aufgenommen. Kamera ist stehengeblieben bei der Aufnahme, und dabei wurde die Beleuchtung komplett verändert hier. Aber das ist pixelgenau übereinander gelegt, auch nach der Montage. Das geht im PDQ relativ einfach. Und das möchte ich jetzt einbauen. Da gibt es aber in "Panotour Pro" mit den Möglichkeiten, die wir hier haben, keinen Weg das wirklich exakt zu machen. Da kommt ein nettes Plugin ins Spiel. Zunächst sage ich Ihnen einfach mal, wo Sie diese Dinge her kriegen. Auf der Website von Kolor finden Sie unter den Supportseiten für "Panotour", oder unter den Wiki-Seiten "Advanced - Extra Plugins". Die ganzen Adressen finden Sie dann noch gesammelt in den Beispieldaten. Also, Sie brauchen sich das jetzt nicht zu merken. Und da gibt es eine ganze Liste. Zuerst mal eine kurze Anleitung, wie das funktioniert. Das zeige ich Ihnen aber gleich. Dann gibt es hier eine Menge Plugins, teilweise kommerziell, teilweise nicht kommerziell, mit denen man das Ganze aufbohren kann. Weil das KRPano ist so ein offenes Framework. Da kann man rein gucken und damit kann man auch eigene Dinge entwickeln. Selber entwickeln richtet sich eher an fortgeschrittene Webanwender, weil das basiert weitgehend auf JavaScript und XML. Und das baue ich jetzt einmal ein. Diese Plugins gehören an eine bestimmte Stelle, und im Menü von "Panotour Pro" finden Sie unter "Editieren", hier "Benutzerordner öffnen", "Template Systemordner öffnen" und "letzten Projektordner öffnen". Also, das ist da, wo wir die ganze Zeit unterwegs sind. Der "Benutzerordner" ist aber das spannende. Und dieser "Benutzerordner", der sieht so aus. Den finden Sie einfach unter Ihrem User. Dann unter "Dokumente" "Kolor Panotour Pro". Und da gibt es verschiedene Unterordner. Und der Ordner "plugins", der ist leer. Und da werden wir jetzt mal was reingeben, und ich habe mal vorbereitet, ein nettes "Plugin". Das nennt sich "daynight". Ich habe das schon heruntergeladen, entzipt und schmeiße das jetzt hier rein. Besteht aus ein paar XML-Dateien und ein bisschen Grafik, und einer Vorschau-Datei, damit man das Ding in der Bibliothek sehen kann. Und damit das wirksam wird muss man "Panotour Pro" einmal schließen und dann auch gleich wieder öffnen. Am besten gleich mit dem Projekt. Er weiß nicht, was in dem Ordner dann passiert. Und wenn das passiert ist und wir gehen wieder auf "Stil", dann finden wir hier oben eine neue Rubrik, die heißt "Advanced", und da landen alle sogenannten "Third Party plugins" drin. Das heißt, Plugins, die von dritten stammen, egal ob frei oder kommerziell. Und wenn ich da drauf klicke, dann gibt es hier ein Plugin namens "Day/Night", und das schmeiße ich mir jetzt mal in meinen Arbeitsbereich und mache das in meiner Oberfläche mal wirksam. Hier gibt es eine kurze Erklärung dazu. Die kann man auch weggeben. Ist nichts großartiges. Ich blende die mal aus, weil ich das so wieso jetzt erkläre. So, ich möchte das ganz gerne mal unten in die Mitte haben und unsere Fußleiste, die ist so 50 Pixel ungefähr. Machen wir mal 80. Das soll ein bisschen frei stehen. Das ist ein bisschen was besonderes. Ich habe dafür auch eigene Buttons vorbereitet, die sollen aber auch so groß sein wie die anderen. Also, auch wieder 40 Pixel mal 40 Pixel. Und ich sage mal hier: "Tooltip for Day to Night Switch". Da soll mal stehen jetzt: "Normales Licht", und hier sage ich mal: "RGB-Licht". Weil dann der Raum einfach mit drei Scheinwerfern in rot, grün und blau beleuchtet wird. Und ich hätte gerne eigene "Graphic Files" dafür. Also, "Day/Night sagt man normalerweise [unverständlich] Panorama. Bei Tag und bei Nacht hat man einen Mond und eine Sonne. Das ist die Standardkonfiguration. Aber man kann das im Prinzip ja, alle Panoramen benutzen, die man irgendwie überblenden möchte. Die aber, zum Beispiel, die gleiche Location sind, und wo zwei Links auf das gleiche Panorama innerhalb der Navigationsstruktur ein bisschen für Verwirrung sorgen. Dafür ist das ideal. So, und jetzt sage ich mal hier, da habe ich einen "switch_normal" gemacht. Da ist einfach eine Sonne mal symbolisch drin, und dann gibt es noch einen "Switch", der heißt "rgb" und der sieht so aus. Und die beiden sollen jetzt praktisch unten in der Mitte erscheinen und das schöne ist, man kann das automatisieren. Das soll ja jetzt nicht immer erscheinen, sondern nur für diese Panoramen. Und der schaut jetzt einfach, ob sich zwei Panoramen innerhalb einer Gruppe nur durch einen bestimmten Wert unterscheiden, bei ihrem Namen. Und das kann man jetzt relativ schnell einrichten. Das habe ich schon vorbereitet. Dieses Panorama hat den Namen "Lerngarten - Lichtlabor" und das andere hat den Namen "Lerngarten - Lichtlabor RGB". Und dieses " RGB" ist eigentlich unser Unterscheidungsmerkmal, und das werde ich jetzt genau mal hier rein geben, und damit erscheint das nur bei diesen beiden Panoramen. Er sucht sich eines, wo " RGB" hinten dran steht und dann guckt er: Gibt es ein Anderes, was vorne genauso heißt. Und dann gilt das nur für diese beiden. Relativ elegante Geschichte, den Einsatz von ganz bestimmtes Pärchen an Panoramen zu beschränken. Und jetzt schauen wir mal das. Speichern, Bild und Review. So, und das haben wir jetzt hier im "Lerngarten - Lichtlabor". Das ist hier. Und jetzt sieht man diesen Button hier unten. Jetzt bin ich in der Normalbeleuchtung. Und ich lasse das mal stehen. Ich mache auch mal die Autorotation aus, und zoome mal ein bisschen rein. Dann sieht man, das ist wirklich relativ genau überblendet. Und jetzt gehe ich hier drauf. Es ist interessanterweise ein kleiner Bug drin, weil dieser Tooltip, der taucht immer ein bisschen hinter dem Ding aus. Manchmal ein bisschen oberhalb. Irgendwo hat es dann noch was. Aber es ist klar, was er macht. Und wenn ich jetzt draufklicke hier, dann wechselt er seine Farbe. Und jetzt könnte man hier wieder zum normalen Licht zurückschalten. Und man sieht jetzt hier, dass das quasi punktgenau ist. Und ganz besonders ist das natürlich reizvoll auf der gegenüberliegenden Seite. Weil dort haben wir nämlich diese Wand und dort werfe ich dann mit meinem Stativ natürlich auch einen schönen Schatten in den Differenzfarben von rot, grün und blau. Also, das ist auch ein bisschen der Sinn dieser Geschichte. Dass die Besucher, dann sozusagen hier mit den farbigen Schatten unmittelbar erfahren können, wie Lichtmischung funktioniert. Ist ein schöner Hingucker solche pixelgenau korrelierten Panoramen. Das kann ein Tag-Nacht-Sachen sein oder ich habe mal eines gemacht, "Kraftwerk in Revision", wo es trocken gelegen ist mit Wasser, genau. Gleiche Zeit muss man natürlich den Stativstandpunkt genau vermessen. Dass das dann auch später reproduzierbar ist. Hier was es einfach, weil es einfach nur stehen geblieben ist, das Stativ. Also, eine sehr schöne Geschichte, die man mit diesem Plugin machen. Ist nur ein ganz kleines Beispiel von vielen. Also, es lohnt sich absolut hier mal diese Liste durchzugucken, und auch Google offeriert dann ein bisschen mehr. Und man kann das relativ nett weiterbauen. Ganz besonders interessant für die Freunde des Programmierens ist das Plugin "Include an XML". Weil damit macht man eine Connection auf zu KRPano selber. Und wer sich mit diesem Framework auskennt, der kann einfach eigene Files inkludieren, und eigene Funktionalitäten in "Panotour Pro" verfügbar machen. Da wird es dann relativ schnell sehr fortgeschritten, aber ist eine spannende Geschichte. Das einfach nur als Hinweis. Und das ist also praktisch jetzt in diesem Video die Einbindung eines Plugins gewesen und die Verfügbarmachung in der Bibliothek und das Konfigurieren des Ganzen.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Lernen Sie, wie Sie aus einzelnen Panoramen eine interaktive, klickbare Besichtigungs-Tour für die Präsentation im Web erstellen.

8 Std. 49 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!