Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Pläne ins Interface einbauen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Bereits beim Setup der Tour hat der Trainer eine Grundrissgrafik für die gesamte Tour und die beiden Panoramagruppen angegeben. Sehen Sie in diesem Video, wie man diese in die Benutzeroberfläche einbauen und das Verhalten einstellen kann.

Transkript

Kommen wir nun zu den beiden Navigationselementen "Grundriss" beziehungsweise "Karte" und in diesem ersten Video von beiden möchte ich zunächst einmal den Grundriss erklären, den wir hier haupsächlich verwenden zur Navigation bei unserer Panoramatour durch das Kraftwerk Arnstein. Wir haben in der Tour bereits für das Gesamtprojekt einen Grundriss vorgesehen, in dem wir nur zwei "Map Sports" haben, so heißen die. Um das daran noch mal zu erinnern, die zwischen den beiden Gruppen umschalten, die jeweils als Ziel die entsprechende Gruppe bekommen. Sehe ein mal den Lerngarten und ein mal das Kraftwerk selber. Dann haben wir den Gruppen einen Grundriss zugeordnet, das ist dieser ganz kleine Button ganz links unten in einem Gruppenfenster und dieser beinhaltet jetzt Map Spots, die auf ein bestimmtes Panorama verweisen, also hier dann wirklich auf die entsprechenden "Notes", wie die manchmal auch genannt werden, also Knoten, und diese Grundrisse, die wir hier schon als Dateien eingefügt haben, hier beim Lerngarten ist es eben noch das Analoge dazu etwas einfacher als das andere. Diese beiden oder beziehungsweise diese drei Grafiken, die müssen natürlich jetzt im Interface angezeigt werden. Bis jetzt haben wir die ja noch nicht zu Gesicht bekommen. Dafür gibt es in der "Plugin-Bibliothek" die Abteilung "Karten", und da finden wir einen Grundriss, einen Kompass, eine Panotour-Karte und ein Rada. Wir knüpfen uns jetzt als erstes Mal den Grundriss vor, indem wir einfach mit einem Doppelklick den in das Projekt integrieren. So, beim Grundriss mache ich jetzt mal folgendes. Der soll mal in der linken unteren Ecke angehängt werden. Zunächst wir werden den wahrscheinlich später noch ein bisschen verschieben, das werden wir aber sehen, ob wir das machen müssen. Den lasse ich direkt in der Ecke beginnen, das heißt, ich habe 0 Pixel, in diesem Fall "X" nach rechts, und "Y 0 Pixel" in diesem Fall nach oben, weil gemessen wird immer an der Ecke beziehungsweise in Mitte, wo dieser Punkt jeweils sitzt. Und jetzt geht's weiter zur Anzeige. Die Anzeigebreite 20 Prozent Anzeigehöhe. Also Arealbreite 100 Prozent, das haut nicht so ganz hin. Das wäre ein schmaler, hoher Streifen. Wir haben aber eher so kleine Breitformate, das heißt, das wird kaum passen. Wir probieren jetzt hier mal das Ding mal 30 Prozent breit zu machen, das ist etwa ein drittel des Screens. Und jetzt sagen wir mal 40 Prozent, weil da kommt noch ein Benutzerelement oben drüber. Die Hintergrundfarbe, da nehme ich mal einfach Weiß und mache das auch so ein bisschen durchsichtig. Wir haben mal hier 150 also Wert für den Alphakanal eingegeben. Wir können jetzt hier in Grenzradios noch eingeben, das heißt, wir können die Ecken rund machen von diesem Fenster, wir können einen Rahmen anlegen und wir können beim Rahmen auch noch die Farbe anpassen und wir können hier Interne MArgen, also das ist eigentlich von englischem Margen, man muss eigentlich Randabstand# hier hinschrieben, den kann man auch noch angeben. Den setzt man mal von 15 auf 8 Pixel runter, weil wir bei den anderen Elementen oben auch schon 8 Pixel haben, die Titel- und Beschreibungsgeschichten, die wir oben definiert haben. Hier kann man auch wieder einen Overlay anzeigen, das heißt, wenn die Karte aufgerufen wird, dann wird das gesamte Restliche mit einem Schleier überdeckt, dessen Farbe man hier anzeigen kann beziehungsweise gibt doch ein Overlay-Bild. Das war ich selten, möchte da nicht, dass die Leute das Panoramabild im Blick behalten können, wenn sie mit der Karte navigieren. Der nächste Abschnitt ist recht ineterssant, weil hier können wir nämlich auswählen, ob wir einen normalen Grundriss anzeigen. Das wäre in unserem Fall dann jeweils der Grundriss für die Gruppe "Lerngarten" und der Grundriss für die Gruppe "Kraftwerk". Da würde uns aber diese Übersicht fehlen, die wir haben, und einen mehrebenen Grundriss, da kann man verschiedene Grundrisse innerhalb des Grundriss-Fensters umschalten. Sage ich mal hier "Bereich auswählen". Das ist dann der Titel von dem Ganzen und hier können wir dann auch wieder unsere Schrift auswählen, "Helvetica", dann mache ich mal "Regular". 14 Punkte soll mal reichen, gucken wir mal, ob das passt. Und die Farbe setze ich mal auf die Vordergrundfarbe all wieder unter Dunkelblau. Dann können wir noch weitere Sachen einstellen. Wir können zum Beispiel den im Moment aktiven Punkt, auf dem wir gerade sind, können wir hier hervorheben mit einer kleinen Animation, das sage ich mal hier "Puls-Animation". Dann wird er Map-Spot auf der Karte, der da angezeigt wird, immer so ein bisschen größer. Auch kleiner zeigt an, wo wir auf der Karte gerade sind. Das ist ein ganz praktisches Ding. Alternativ dazu kann man ein Radar um diesen Punkt legen, der uns dann die Blickrichtung anzeigt. Das ist aber in diesem Fall ein bisschen so eine halb gute Idee. Das funktioniert nur dann, wenn man auf diesen Grundrissen nur auf Panoramen verlenkt und nicht auf Gruppen, weil bei den Gruppen wird das Radar nämlich auch angezeigt. Das macht nicht so richtig Sinn. Dieses Radar, also praktisch ein kleiner Kreis, das kann man hier am Rand schon sehen, das Radar so schaut irgendwas aus. Das zeigt die Blickrichtung und auch den Blickwinkel, eine ganz praktische Geschichte, so ein kleines fancy Gadget kann man machen, muss man nicht aber. Die Leute haben das Gefühl, da tut sich interaktiv was, und der Mensch ist ein Spielkind, die meisten Leute haben es ganz gern. Ich zeige das mal beim Start, also ganz am Anfang soll das so mal da sein, und dann klicken wir nur auf "Fortgeschritten" unten, und da kann man den Grundriss auf die Kontainergröße anpassen. Das sollte man eigentlich machen, weil wir sonst zum Beispiel bei kleinen Smartphone Screens einfach nicht mehr alles sehen können. Dann wird das Ding einfach automatisch runterskaliert, wenn dieser Container dann kleiner wird, zum allen, wenn wir die relative Größe vom Prozent angegeben haben. Schließen-Button nämlich noch mal dazu und das soll mal auch okay sein. Dann nimmt man hier einfach ein standard Schließ-Button Man kann dann auch eine eigene Datei auswählen, da komme ich aber später noch zu.. Eine Animation zum Anzeigen, das soll genauso wie bei der Beschreibung hier oben, da haben wir es nämlich auch gemacht. Das soll nach links raus- und reinfahren. "Autorotation zu Beginn pausieren", das brauchen wir eigentlich nicht wirklich, "Schließe bei einem neuen Panorama" kann man machen, aber die sind so fein, die sie eigentlich auch für viele Elemente gemeinsam gelten. Muss man jetzt aber mal nicht unbedingt drauf eingehen in Datei. Jetzt könnten wir eigentlich schon mal versuchen, ob das funktioniert. Ich speichere das mal ab, konstruiere die Tour neu, auch das wieder ganz schnell, weil nur diese drei kleinen Kartengrafiken eingebunden werden, die werden mit etwas Coat versehen, und schon ist das Ding da, und jetzt sollte das eigentlich rauskommen, ja, das funktioniert ja schon ziemlich gut, wie wir sehen. Also man sieht jetzt hier, da pulsiert dieses kleine Icon. Und wenn wir jetzt den Standpunkt wechseln, zum Beispiel hier mal in die Maschinenhalle klicken, dann wechselt das, und dann haben wir hier diesen Punkt, wir hier hingehen, dann sollte also der hier sein. Was noch nicht so schick ist, wir müssen unsere Beschreibung ein bisschen verschieben, damit das etwas besser ausschaut. Das werden wir gleich mal erledigen, es heißt, man geht so schrittweise vor, die Beschreibung hänge ich jetzt mal nicht mehr links in der Mitte an, sondern links oben. Und ich gebe mal als Versatz ein, was nehmen wir, ich mache mal 60 Pixel, weil der Streifen oben ist 50 Pixel breit. Dann haben wir ein bisschen Abstand, im die Beschreibung von der Kopfleiste abzusetzen. Das lasse ich mal und gucke mal, ob das jetzt funktioniert, "Speichern", "Zeugen", "Anschauen". Ja, es ist doch okay so. Das würde ich jetzt mal so lassen und man sollte auch zwischendurch mal ein bisschen probieren, wie sich das Ganze verhält, wenn man das kleiner zieht. Da kommt dann irgendwie ins Scrollbar, ja, ganz so schmal soll es dann nicht sein. Da muss man dann einfach gucken, wie man das Ganze dann entsprechend aufsetzt, falls man da auch wirklich zu einer Mobil, die weiß ist, machen möchte. Gut, und die Sachen lassen sich jetzt hier natürlich ausblenden, hier auch. Und hier haben wir jetzt das nette Feature, wenn wir jetzt hier mal weiter klicken, ich gehe mal hier mit dieser Karte auf die Straße. Auch von der Straße sehen wir nämlich den anderen Teil, das gehört nämlich jetzt hier zu der nächsten Gruppe, zu dem Lerngarten, wenn ich jetzt hier draufklicke, auf diesem Punkt, dann springt auch der Grundriss oben und zeigt uns dort an, wo wir jetzt sind. Man sieht also das hier die ganze Interaktivität, das es nämlich im Hintergrund nicht ganz trivial ist, was da alles abläuft. Man kann das natürlich alles auch händisch programmieren, aber hier wird eigentlich sehr, sehr viel Programmierarbeit abgenommen, und wir können eben hier einmal den Übersichtsplan nehmen, das ist jetzt wieder praktisch hier die ganze Gruppe, dann gehe ich mal auf die Kraftwerksgruppe, dann wird immer auf das erste Panorama dieser Gruppe verlinkt, das ist in unserem Fall jetzt hier vor dem Eingang, bei den Druckrohren. Von hieraus geht es dann weiter. Und wir können natürlich hier auch direkt von da aus in diesen Bereich wechseln, das heißt, also wir haben hier Navigation mit Karten, die wir hier über dieses Menü steuern können. Also richtig schick machen, möchte, kann man natürlich noch dafür sorgen dass die alle exakt gleich groß sind. Und hier mal Schließ-Button, und die lassen sich auch ausblenden. Also das war das integrieren eines Grundrisses beziehungsweise eines sogenannten Multilayers oder mehrebenen Grundrisses, der mehrere Grundrisse vereint und zwar hier in unserem Fall einfach die zwei Grundrisse für die Touren und ein Grundriss über das Gesamtgelände, den anstatt zwischen den anderen beiden Grundrissen umzuschalten.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Panotour Pro

Lernen Sie, wie Sie aus einzelnen Panoramen eine interaktive, klickbare Besichtigungs-Tour für die Präsentation im Web erstellen.

8 Std. 49 min (75 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!