AutoCAD: Externe Referenzen

Pixelbilder als externe Referenz einfuegen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Sehen Sie in diesem Film, wie Sie in AutoCAD auf einfache Weise die Flächen eines Grundstücks berechnen können.
09:40

Transkript

In diesem Video möchte ich Ihnen zeigen, wie einfach es ist eine Darstellung einer Landkarte respektive eines Grundstücks aus dem Google Map in mein AutoCAD einzufügen, richtig zu skalieren und dann vielleicht die Quadratmeter eines Grundstücks auszurechnen. Das Ganze ist deshalb im Grundtext mit externen Referenzen, weil natürlich auch Bilder eine externe Referenz darstellen. Und diese kann ich mit dem Befehl Zuordnen auch einfügen. Ich habe gesehen, dass hier alle Bild-Dateien möglich sind und diese auch eingefügt werden können. Das möchte ich jetzt probieren. Und dazu öffne ich jetzt das Google Map und ich sehe schon hier die Karte von Europa. Und ich kann jetzt die LinkedIn-Zentrale in Graz aufrufen. Und schon zoome ich also da hinein. Und mit einem Klick auf Satellit, bekomme ich natürlich das Satelliten-Bild. Diesen Balken kann ich hier schließen. Mit gedrückter Shift-Taste und der linken Maustaste kann ich mir das Ganze auch 3D ansehen. Aber wenn ich wieder zurück möchte, dann sage ich hier 2D und die Nord-Richtung kann ich hier noch einmal einstellen. Es geht mir vielleicht um diesen Parkplatz hier. Den würde ich gerne ausmessen, wie viele Quadratmeter das sind. Und ich habe, und das ist ganz wichtig, hier einen Maßstabsbalken. Dieser Maßstabsbalken ist leider nicht groß. Das heißt, besser wäre es, wenn er über die ganze Bildfläche gehen würde. Das ist aber immerhin auch mit diesem kleinen Balken relativ gut möglich. Ich brauche jetzt einen Screenshot. Das ist eine Kopie meines Bildschirms. Und die mache ich, indem ich die Shift-Taste gedrückt halte und die Taste Druck kurz dazunehme. Bei dieser Aktion merke ich am Bildschirm nichts, aber Windows hat den Bildschirm in einen Zwischenspeicher geschrieben. Und diesen Zwischenspeicher, den kann ich jetzt wieder herausholen, indem ich das Programm Paint öffne. Paint ist ein kleines Zeichenprogramm von Windows. Und ich kann jetzt entweder mit dem Button hier einfügen. Und auch mit der Kombination Strg + V mein Bild hier einfügen. Mit gedrückter Steuerungstaste kann ich dann auch zoomen mit dem Rad. Und ich werde natürlich nur diesen Bereich ausschneiden, der mich hier interessiert, weil wichtig ist, dass ich diesen Maßstabsbalken hier unten mitnehme. Das ist entscheidend, ohne den könnte ich nämlich nicht richtig skalieren. Nun werde ich das Ganze abspeichern und das lege ich gleich in meine Bilder hinein und sage hier Graz_LinkedIN und sage Speichern. Jetzt kann ich das Paint wieder schließen und kann mich jetzt in das AutoCAD begeben, um dort meine Bild-Datei anzuhängen. Wenn ich also Bilder in mein AutoCAD anhänge, so sind das auch externe Referenzen. Und natürlich hat auch so eine externe Referenz einen Layer. Und deshalb werde ich kurzerhand einen eigenen Layer für diese X-Refs machen. Und ich schreibe auch Bilder dazu, damit ich genau weiß, was das für ein X-Ref ist. Und ich mache das gleich zum aktuellen Layer und kann jetzt Zuordnen sagen. Gleich, nachdem ich diesen Befehl aufgerufen habe, werde ich aber hier unter Dateityp den richtigen Typ auswählen. Hier geht es nämlich um Bild-Dateien und ich würde jetzt mit DWG meine Bild-Dateien in diesem Verzeichnis gar nicht sehen. Deshalb werde ich hier auf Alle Bilddateien schalten und sehe jetzt meine PNG-Datei. Das ist das Bild, das ich abgespeichert habe aus dem Paint. Und ich habe es auch hierher in unsere Projekt-Dateien kopiert. Ich sage jetzt Öffnen und hier im AutoCAD sehe ich jetzt: wird eine Maske, die ähnlich dem Block-Einfügen ist. Und ich sehe jetzt, dass der Einfügepunkt hier mit 0-0 am Bildschirm angegeben ist. Das kann ich jetzt auch erwirken, indem ich direkt diesen Haken wegnehme. Dann muss ich auch gar keinen Einfügepunkt mehr angeben. Die Skalierung, das wird natürlich nicht stimmen. Bilder haben keine Meter- oder Zentimeterangabe. Bilder haben Pixel in eine Richtung und Pixel in einer anderen Richtung. Entscheidend ist die DPI, also die Auflösung dieser Bilder pro Inch, oder pro Meter. Das kann man natürlich umrechnen. Und das kann ich jetzt noch nicht sagen, denn das kann das AutoCAD natürlich nicht wissen, wie groß dieses Bild dann wirklich sein soll. Also, werde ich es einmal auf dem Nullpunkt einfügen. Und ich sage einfach Enter für den Maßstab 1. Wie gesagt, ich weiß nicht, wie groß das wirklich sein soll. Entscheidend ist jetzt auch die Einheiteneinstellung in meinem AutoCAD, in meiner Datei. Und deshalb gehe ich gleich einmal hier hinein in die Einstellungen, Zeichnungsprogramme Einheiten. Und sehe jetzt, dass natürlich Millimeter eingestellt sind. Wenn ich das in Meter haben möchte, also auch Quadratmeter ausrechnen möchte, dann ist es gut, wenn ich das gleich auf Meter umstelle. Und dann kann ich hier beginnen zu skalieren. Denn dieser Balken müsste jetzt 20 Meter lang sein. Und dazu werde ich kurzerhand eine Linie zeichnen über diesen Balken drüber. Und man sieht, ich habe keinen Objekt-Fang. Das ist auch klar, das ist ja keine Liniengrafik, sondern das sind Pixel. Und deshalb muss ich mich jetzt bemühen auch wirklich genau in der Mitte diese Linie heir zu zeichnen. Jetzt markiere ich diese Linie und in den Eigenschaften wird stehen, wie lang sie ist. Hier sieht man es: 25,905. Na ja, das ist, Gott sei Dank, relativ nah an meinem Wunschergebnis. Aber es ist natürlich nicht 20 und jetzt muss ich das Ganze skalieren. Skalieren mit Bezug. Das heißt, ich kann jetzt beide Objekte markieren. Nehme einmal diesen Griff noch einmal mit einem Klick in die Hand. Das heißt, jetzt ist er rot. Und in dieser Situation kann ich die rechte Maustaste betätigen und das Skalieren aufrufen. Wenn ich das über diesen Griff mache, brauche ich nicht nur definieren, wo der Skalierungsmittelpunkt ist, sondern der ist schon der Griff. Und AutoCAD wartet jetzt eigentlich auf den Skalierfaktor, den ich natürlich nicht weiß. Das macht aber nichts. Ich kann solche Skalierfaktoren auch grafisch definieren. Und der Schlüssel dazu ist die Option Bezug. Jetzt habe ich Bezug aufgerufen und muss jetzt die Jetzt-Länge abschlagen. Das heißt, ich klicke einmal hier auf diesen roten Griff und einmal auf diesen blauen Griff am anderen Ende der Linie. Wenn ich jetzt hinausfahre, dann kann ich schon einen neuen Wert angeben und der neue Wert soll natürlich 20 sein. Auf alle Fälle sollte ich jetzt noch einmal kontrollieren. Das heißt, ich markiere meine Linie, gehe noch einmal in die Eigenschaften und lese: das hat funktioniert, das ist tatsächlich 20 Meter lang. Jetzt kann ich die Linie auch löschen und wenn ich mag, kann ich dieses Pixel-Bild auch wieder mit dem Schiebe-Befehl an die Null-Stelle setzen. Das muss ich allerdings machen, indem ich das Hashtag verwende und dann 0, Beistrich, 0 eingebe für den Nullpunkt. Jetzt bin ich soweit, dass ich auch tatsächlich eine Grafik hier einzeichnen kann und die Quadratmeter ausrechnen kann. Um aber noch besser zu sehen, was ich hier eigentlich zeichne, werde ich dieses Bild markieren und bekomme da oben einen Fading-Regler. Und da gehe ich jetzt auf den Wert 60-70. Dann ist das Ganze schön ausgegraut. Mit Esc nehme ich die Markierung wieder weg. Und wenn ich jetzt etwas zeichne, dann sehe ich das natürlich viel besser. Und das mache ich jetzt auch gleich mit dem Layer 0. Und ich beginne da mit einer Polylinie. Und ich werde jetzt einfach die Form dieses Parkplatzes hier mal grob abfahren. Kann natürlich das auch genauer machen. Aber ich denke, für meine Zwecke reicht das zunächst. Mit Schließen kann ich die Polylinie schließen. Und wenn es mir nicht passt, kann ich da noch ein bisschen eine Änderung vornehmen. Vielleicht noch ein bisschen hineinzoomen, um das noch besser zu machen. Die Quadradmeter sind dann wirklich schnell ermittelt. Ich brauche nur die Polylinie hier markieren, in die Eigenschaften hinübergehen und kann die Fläche hier auslesen: 1181 Quadratmeter. Auch solche Bilder sind also externe Referenzen und in meinem externen Referenzen-Manager sehe ich dieses Bild auch hier angehängt. Ich sehe den Pfad und ich kann das Bild jederzeit mit der rechten Maustaste entfernen und sagen, es ist dann nicht sichtbar. Und mit der rechten Maustaste kann ich auch wieder das Neuladen aufrufen. Dann ist es wieder sichtbar. Entscheidend ist, dass ich auf diese Art sehr rasch Ermittlungen für Flächen machen kann, die ich im Google Map finde, oder in jeder anderen Darstellung. Wichtig ist, dass ich jeweils einen Maßstab brauche, sonst wird es mir nicht möglich sein das Map oder das Pixel-Bild hier richtig zu skalieren.

AutoCAD: Externe Referenzen

Lernen Sie, wie Sie externe Referenzen richtig einsetzen und sehen Sie Tipps und Tricks aus der Praxis, die Ihnen den Arbeitsalltag erleichtern.

1 Std. 13 min (16 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:24.08.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!