Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Office 2013 lernen

Pivottabellen erstellen und bearbeiten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Wie Sie eine Pivottabelle aus bestehenden Daten erstellen, und dabei Excels umfangreiche Empfehlungen nutzen, erfahren Sie in diesem Video.

Transkript

Lernen Sie in diesem Video, wie Sie eine Pivottabelle erstellen können. Excel 2013 unterstützt Sie dabei. Der Cursor ist in der Tabelle positioniert. Klicken Sie nun in der "START"-Registerkarte in der Gruppe "Formatvorlagen" auf "Als Tabelle formatieren". Wählen Sie eine entsprechende Tabelle. Sie sehen hier, die Daten sind bereits eingegeben. Die Tabelle hat Überschriften. Sie können nun mit "OK" bestätigen. Excel hat nun die Tabelle "Tabelle1" benannt. Das sollte man natürlich umbenennen, damit man nachher die entsprechende Tabelle auch wieder findet. Ich werde diese "Artikel" nennen und mit Enter bestätigen, damit der Tabellenname vergeben ist. Das waren die Vorarbeiten für die Pivottabelle. Klicken Sie nun auf die Registerkarte "EINFÜGEN" und hier in der Gruppe "Tabellen" auf "Empfohlene PivotTables". Sie sehen natürlich, "PivotTables" selber ist auch noch verfügbar, aber es ist sicher einfacher, wenn Sie die empfohlenen PivotTables nutzen. Mit einem Klick können diese geöffnet werden. Und Sie sehen jetzt verschiedene Vorschläge von Excel. Es ist ja manchmal nicht ganz einfach, zu entscheiden, welche Felder auf der Pivottabelle erscheinen sollen. Sie sehen hier im ersten Beispiel "Summe von Umsatz bis Kategorie". Haben wir hier beim zweiten Beispiel "Summe von Einzelpreis" und so weiter. Hier "Summe von Anzahl" von den Positionen. Sie haben weiter unten zum Beispiel noch den Mittelwert, den Sie auswählen können. Also diverse Varianten mit Vorschlägen für eine vorbereitete Pivottabelle. Ich wähle hier den Mittelwert und bestätige mit "OK". Nun wurde die Pivottabelle in einem separaten Tabellenblatt erstellt und Sie sehen, auf der rechten Seite sind die "PivotTable-Felder angezeigt". "Umsatz", "Kategorie" und "Artikelname" wurde bereits schon gewählt. Sie können selbstverständlich noch zusätzliche Felder hinzufügen. Sie sehen hier zum Beispiel den Kunden. Ich klicke das an, jetzt hat er sich hier in die Zeilen hinzugefügt. Ich kann das natürlich auch verschieben, wenn ich den gerne als Filter haben möchte. Alles, was im Filter drin ist, wird hier zuoberst angezeigt. Sie sehen hier, wenn Sie den Pfeil öffnen, die Möglichkeiten, einzelne Kunden jetzt zu wählen. Mit dem Häkchen "Mehrere Elemente auswählen" können Sie ganz normal filtern. Hier zum Beispiel alle wegnehmen und sagen ich möchte gerne "Bigfoot" und "Escargots" und bestätige mit "OK". Und somit habe ich nur diese beiden Positionen gefiltert. Ich klicke erneut auf "Alle" und bestätige mit "OK". Sie sehen hier in der Position "WERTE", wenn man da mit einem Klick hineinklickt, erscheint ein zusätzliches Menü. Und hier unter den "Wertfeldeinstellungen" wurde bereits der Mittelwert hinzugefügt. Sie können selbstverständlich auch die Summe anzeigen. Ich wähle hier "Summe" und bestätige mit "OK". Und dann wird das sofort in der Anzeige angepasst. Also, alles sehr flexibel und praktisch zum Einstellen. Ich möchte nun die Daten ebenfalls zur Analyse hinzufügen. Das heißt, ich klicke hier zum Beispiel auf das "Bestelldatum", jetzt wurde das auch wieder unter den "ZEILEN" hinzugefügt. Ich ziehe es zu den "SPALTEN". Jetzt sehen Sie, was passiert. Haben wir hier die Bestelldaten, das ist jetzt noch ziemlich unübersichtlich. Das heißt, Sie haben jetzt hier die Möglichkeit, mit der rechten Maustaste die Felder zu gruppieren. Das sind ja Datumsfelder, also gibt mir Excel zum Beispiel zur Auswahl, pro Quartal zu filtrieren. Die Monate möchte ich nicht mehr anzeigen, sondern wirklich nur pro Quartal. Und bestätige mit "OK" und somit habe ich die Ergebnisse gruppiert und sehr übersichtlich aufgelistet. Die Felder sind nun eingerichtet. Sie können natürlich jetzt auch noch unter der Registerkarte "ENTWURF" die Formatierung ändern. Sie haben hier "PivotTable-Formate". Klicken Sie in den kleinen Pfeil und wählen Sie das gewünschte Format. Auch hier wieder, die Optionen für die PivotTable-Formate. Und da können Sie sagen, ich brauche die Zeilenüberschriften nicht oder ich möchte diese darstellen. Und so weiter, also da können Sie leichte Anpassungen zu den Formaten vornehmen. Nebst diesen Formaten haben Sie auch die Möglichkeit, hier unter "Leere Zellen" eine Leerzeile zum Beispiel nach jedem Element einzufügen, damit es übersichtlicher wird. Oder das Berichtslayout anzupassen, "In Gliederungsformat anzeigen". Dann werden hier Anpassungen vorgenommen. Da haben Sie diverse Möglichkeiten, dies detailliert einzustellen. Gesamtergebnisse können Sie für Zeilen und Spalten deaktivieren oder aktivieren, oder nur für Zeilen. Somit können Sie das wirklich individuell einstellen. In diesem Video haben Sie gelernt, wie Sie mit einer empfohlenen Tabelle von Excel sehr schnell eine Pivottabelle erstellen können.

Office 2013 lernen

Machen Sie sich in wenigen Stunden fit für Office 2013 und konzentrieren Sie sich dabei auf die wesentlichen Vorgehensweisen in Word, Excel, PowerPoint, Outlook und OneNote.

6 Std. 57 min (109 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!