Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Excel 2016: Power Pivot

Pivot-Feldliste im Überblick

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lernen Sie hier die verschiedenen Elemente einer Pivot-Tabelle im Detail kennen.
06:02

Transkript

Lernen Sie nun die verschiedenen Elemente einer Pivot-Tabelle im Detail kennen. Ich habe hier ein neues Beispiel. Es geht auch wieder um Umsatzzahlen, die wir entsprechend pro Artikel, Kategorie Jahr und so weiter auswerten möchten. Daten sind schon bereits aufbereitet und ich wähle hier oben den Befehl "PivotTabelle erstellen". Ich sage auf ein neues Arbeitsblatt und bestätige mit OK. So ich klappe hier rechts mal die Felder auf, dass wir sehen, welche Felder hier denn überhaupt gibt zu. Sie sehen "Artikelname", "Bestelldatum", "Jahr", "Monat", "Umsatz", "Verkäufer" und so weiter. Jetzt möchte ich die Tabelle so aufbereiten, dass ich die Kategorien sicher mal aufgelistet hab. Ich gehe also hier auf Kategorien, hier ist der "Kategoriename" und setze hier ein Häkchen. Automatisch kommt ja jetzt hier dieses Feld hier unten in die Zeilen rein. Dann brauche ich noch den Verkäufer, suche mir also hier den "Verkäufer" und setze auch das Häkchen und automatisch wir das ja unterteilt. Jetzt möchte ich es aber umgekehrt haben, ich möchte zuerst den Verkäufer, und dann die Unterteilung in die einzelnen Kategorien. Kein Problem, ich kann hier die Felder tauschen. Einfach mit Drag and Drop hier die Felder schieben und schon sehen Sie, wie sich das links hier geändert habt. Diesen Bereich der Feldliste kann man auch verbreiten, ich ziehe mal hier ein bisschen nach links, es ist immer ratsam. Ich kann auch hier einzelne Bereiche verändern, wenn ich hier mehr Platz brauche, wenn ich viele Felder drin habe. Dann müssen wir noch irgendwas rechnen, wäre sinnvoll sicher mit dem Umsatz, setzte also noch ein Häkchen beim "Umsatz" und schon wird die Summe hier in die Werte genommen und die Summe drüber gerechnet. In normalen Pivot-Tabellen kann ich hier ja jetzt einfach über den Klick hier beim Dreieckchen sagen "Wertfeldeinstellungen" und hier zum Beispiel eine andere Berechnung wählen. Wir werden nachher dann sehen, das macht man in Power Pivot ein bisschen anders. Man kann also hier die Funktion wechseln, dies ist aber nicht der beste Weg, es gibt bessere Wege, wenn man mit Power Pivot arbeitet. Ich habe also hier jetzt wieder zurückgestellt auf "Summe". Dann möchte ich noch einen Filter einrichten, und zwar möchte ich diesen Report nach Jahr filtern können. Ganz oben, also hier haben die diesen Filterbereich und da ziehe ich mir jetzt das Feld vom "Jahr" rein, hier haben wir es und ich ziehe es wirklich noch unten, weil je nachdem, wenn es ein Textfeld wäre, würde es hier in die Zeilen gehen, wenn es eine Zahl ist, wird es in die Werte gehen. Und da ich das natürlich jetzt wirklich als Filter haben möchte, weil wir haben Daten aus mehreren Jahren da drin und da muss ich natürlich unbedingt hier den Report auch filtern können nach Jahr, weil im Moment zählt er natürlich die Zahlen, die wir hier sehen, zusammen, das heißt, die Zahlen aus 2015 und 16 werden im Moment zusammengezählt, ich wähle hier also mal 2016, OK. Also Report ist gefiltert und kann hier oben geändert werden, wenn ich ein anderes Jahr brauche. Ich möchte noch die Unterteilung nach Monat haben und das stelle ich mir so vor, dass das nach rechts aufgelistet wird, darum nehme ich hier das Feld "Monat" und ziehe mir das hier noch in die Spalten rein. Und schon werden die Zahlen pro Monat summiert und nicht mehr über das ganze Jahr. Das ganze Jahr ist dann jetzt hier ganz hinten das Total. Sie sehen, ich kann das also sehr schnell umstellen, je nachdem wo ich die Felder hinschiebe, so wird mein Bericht dann auch aufgebaut. Ich möchte Ihnen nun zeigen, wie man diesen rechten Teil der Feldliste hier anders darstellen kann. Nicht jeder arbeitet auf die gleiche Weise und jemand sagt vielleicht, diese Darstellung hier rechts finde ich vielleicht nicht übersichtlich. Das können Sie ändern, und zwar hier beim Zahnrad "Extras" kann ich hier aufklappen und zum Beispiel auch darstellen, dass die Felder links und diese vier Elemente unten rechts dargestellt werden. Sie sehen jetzt habe ich also hier die Filter "Zeilen", "Spalten" und "Werte" und hier eine große Liste der Felder. Ich kann hier jederzeit diese Darstellung ändern, wenn ich zum Beispiel schon alle Felder drin habe, die ich brauche und ich muss nur noch schieben. Kann ich auch zum Beispiel nur sagen "Nur Abschnitt für Bereiche", dann habe ich nur diese vier Bereiche, wo ich die Felder einfach schieben kann, aber jetzt natürlich keine neuen dazu nehmen kann. Hier können Sie also bestimmen, wie Ihnen das Arbeiten hier am einfachsten fällt. Ich gehe wieder mal zurück auf die Standardeinstellungen. Früher war es ja Problem, dass man hier eben sehr schnell scrollen musste, neu kann ich ja hier auch zuklappen und sagen, okay zeig mir mal alle Felder, wo "Art" irgendwie vorkommt oder "Artikel" und schon kann ich diese Liste hier reduzieren und er zeigt mir nur noch diese Felder an. Also seit 2016 haben wir dieses Filterelement, wo wir auch den Namen des Feldes hier eintippen können, gerade wenn Sie dann vielleicht so 20, 50 oder mehr Felder haben, die hier zur Verfügung stehen. Ich hoffe ich konnte Ihnen in diesem Video einen Überblick über die verschiedenen Elemente einer Pivot-Tabelle geben. Am besten versuchen Sie es gleich mal mit Ihren eigenen Daten.

Excel 2016: Power Pivot

Sehen Sie, wie Sie große Datenmengen aus unterschiedlichen Datenquellen importieren, im Datenmodell verknüpfen, aufbereiten und auswerten mit dem BI-Add-In Power Pivot.

3 Std. 21 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:27.01.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!