Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Pinsel-Basics

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
In diesem Video lernen Sie einige Grundeinstellungen kennen, mit denen sich unterschiedliche Pinseltypen simulieren lassen.

Transkript

Wir wollen uns jetzt mal einige grundlegende Einstellungen für Pinselspitzen anschauen, und dafür werden wir als allererstes ein neues Dokument erzeugen, nämlich hier so eine Fotoauflösung, ändern aber mal die Größe auf, sagen wir mal, 1024*768 Pixel. Hintergrundfarbe "Weiß" ist wunderbar, und klicken wir einfach mal auf "Erstellen". Als erstes wähle ich hier den Pinsel aus. Wir sehen, es gibt einen Pinsel und einen Buntstift aber der Pinsel hat doch mehr Optionen auch. Und wir können jetzt hier, wenn wir eine Maus benutzen mit Alt-Rechtsklick, und jetzt nach links und rechts fahren um den Durchmesser einzustellen. Nach oben und unten um die Härte der Pinselspitze einzustellen. Benutzt man ein Grafiktablett, dann drücke ich jetzt hier Strg-Alt und mache einen Rechtsklick und kann das mit dem rechten Klick des Stiftes sozusagen eben so einstellen. Wunderbar. Das sind so die Basiseinstellungen. Die findet man auch noch, wenn man einen Rechtsklick macht, dann sieht man hier, Größe und Härte der Pinselspitze lässt sich definieren. Ich kann jetzt hier mal Vorgaben wählen. Wir sehen, es sind auch hier die zuletzt verwendeten Pinsel, die ich hier immer habe. Ich kann also hier jetzt eine neue Pinselspitze nehmen, eine Standardgröße einstellen, und einfach mal schauen, dass ich jetzt hier eine entsprechende Farbe auswähle. Nehmen wir hier so ein Blau und damit ja, einfach mal malen. Ist doch nicht der Kracher, deswegen drücke ich einmal Strg-A, damit ich jetzt mit Entfernen-Taste mal schnell meinen Hintergrund wieder leeren kann, und noch besser ist es vielleicht, wenn ich hier gleich eine neue Ebene zum Zeichnen anlege. Gehen wir noch mal hin in die Pinseleigenschaften. Das waren ja, jetzt so, die Basiseigenschaften. Was hier noch interessant ist: Man kann so ein bisschen, um einen Kalligraphieeffekt zu erhalten, hier den Pinsel auch etwas schräg stellen und etwas ja, abrunden sozusagen. Gerade, wenn wir jetzt mal die Größe hier anpassen, dann sieht man, dadurch kann man hier also ja, unterschiedliche Pinselformen erreichen, je nachdem, wie man zeichnet. Wenn wir jetzt auf dieses Icon klicken, dann öffnen sich die Pinseleigenschaften, und ich werde mal diese Palette hier ein bisschen zusammenziehen, damit ich hier mehr Platz habe. Und hier habe ich jetzt nochmal meine Pinselform und dadrunter dann die Formeigenschaften. Also dieses Dialogfeld ist im Prinzip das, was wir gerade eben schon gesehen haben. Ich kann hier also die Rundheit und den Winkel einstellen numerisch, und hier auch noch mal die Härte und die Größe. Interessant ist auch hier unten die Eigenschaft "Abstand". Ein Pinsel ist im Prinzip so ein Spot, wie man hier sehen kann, und wenn man die sehr dicht zueinander setzt, dann wird daraus mehr oder weniger ein Pinselstrich. Und gerade bei großen Pinselstrichen sieht man da auf den "Abstand", man muss den verkleinern. Ich kann das mal machen indem ich den Abstand bewusst vergrößere, dann kann man jetzt hier sehen, dass da sozusagen wie so, Löcher in der Pinselspitze auftauchen. Gehen wir mal in die "Formeigenschaften". Da gibt es ein paar ganz interessante Sachen, nämlich, zum Beispiel, die Größen-Jitter-Eigenschaften. Wir nehmen noch mal hier so ein Standardpinsel und gehen auf "Formeigenschaften", und aktuell ist das ausgeschaltet. Das heißt, ob ich mit meinem Grafiktablett wenig oder stark aufdrücke, macht keinen Unterschied. Es gibt zwei Möglichkeiten das zu ändern. Entweder ich klicke hier drauf, dann sieht man, der "Zeichenstift-Druck" wird jetzt für die Größe gesetzt, und ich kann dann mit wenig Druck eine geringe Größe, mit mehr Druck habe ich entsprechend eine größere Größe. Das kann man jederzeit hier dann auch wieder ausschalten. Aber das lassen wir mal. Wir löschen das Ganze noch mal. Alles entfernen, und ich möchte ganz gerne so ein Pinsel erzeugen, ja, der so ein bisschen einen Effektpinsel hat. Dafür gehen wir noch mal in "Pinselform" und nehmen diesen einfachen. In "Form" gibt es hier auch Borstenpinsel. Machen wir den mal ein bisschen größer. Diese Borstenpinsel die haben sehr spezielle Eigenschaften, nämlich eine Anzahl an Borsten, "Länge" von Borsten, die "Stärke" und eine "Steifheit", die man hier auch als Effekt benutzen kann. Und das kann, zum Beispiel, sehr schön aussehen, wenn wir mal den "Fluss" der Pinselspitze nach unten setzen. "Fluss", ich zeige das noch mal mit einer normalen Pinselspitze. Es ist ja so, dass die Pinselspitze sofort alles abdeckt. Wenn ich jetzt hier noch mal in "Farbe" gehe und den Farbton ändere und anfange zu malen, dann sieht man, wir übermalen das. Wenn ich den "Fluss" ändere, dann kommt nicht so viel Farbe aus dem Pinsel. Man muss hier mehrere Male rübergehen bis sozusagen der Pinsel deckt. Und das kann ein ganz hübscher Effekt sein hier jetzt mit dem Borstenpinsel in Kombination. Da gibt es verschiedene Borstenpinsel. Rund und flache, in spitzen, stumpfen, gefächerten und abgewinkelten Formen. Wir nehmen da mal so eine abgewinkelte Form mit einer schönen Borstenlänge und die "Steifheit" weiter nach unten, dass der Pinsel also ja, auf meinen Druck sehr heftig reagiert. Und hier fahren wir jetzt den Druck mal weiter runter, dann sieht man nämlich, wie schön dieser Pinsel erstmal die Farbe füllt. Und da kann man ganz nette Effekte damit machen. Wenn ich das jetzt noch mal lösche, sieht man hier, das sind schon fast so Elemente, die man vielleicht über Ebenenmodi miteinander überblenden kann, dass man hier so, mehrere Farbtupfer nimmt, und die ja, sozusagen hier als Gestaltungselemente irgendwo verwendet. Wir können auch mal hier so einen gefächerten nehmen, ruhig in einer wirklich großen Größe. "Länge" der Borsten einstellen. Die "Steifheit" wieder nach unten, damit der individuell reagiert. Wir machen das noch mal Rückgengig hier. Der gefiel mit nicht. Dann nehmen wir hier eine andere Farbe. So was beispielsweise. Und können jetzt hier sozusagen auch noch mal schnell ja, so verschiedene Pinselspitzen entsprechend auftragen. Dann gibt es Airbrush-Pinsel. Das sind diese hier. Die haben auch eine "Granularität". Jetzt muss ich den "Fluss" wieder ein bisschen nach oben setzen. Sieht man hier, so eine ja, so ein bisschen Granulat. Das kann man auch hier dann einstellen, wie viel man davon haben möchte, und wie groß diese "Spritzergröße" sein soll. Die "Spritzermenge". All das lässt sich hier entsprechend definieren. Auch die "Härte" beispielsweise. Und wollen die Größe nach mal anpassen. Ändern auch hier noch mal den Farbton. Sieht man, man kann hier, wie mit einem Airbrush arbeiten, und je nach dem, wie ich die Pinselspitze halte arbeitet er eher von oben, oder eher etwas breiter. Das sind so die verschiedenen Kategorien von Pinseln, und dann gibt es natürlich noch eine ganze Reihe von Effektpinseln. Zweiter Effekt ist noch interessant, zum Beispiel hier bei "Streuung". Ich schalte hier bei der "Pinselform" aber noch mal in eine normale Pinselspitze hier rein. Nehmen wir noch mal diese hier und gehen jetzt auf "Streuung". Aktuell habe ich ja, hier nur eine einfache Pinselspitze, aber wenn wir jetzt die "Streuung" einstellen, dann sieht man, dass die Pinselspitze so ein bisschen mehr gestreut wird hier zufällig. Was eigentlich auch einen ganz schönen Effekt gibt. Man kann die Anzahl auch verändern, und dann hat man dem entsprechend mehr "Streuung". Schalten wir das wieder auf Null. Interessant auch die "Struktur". Hier lässt sich der Pinselspitze nämlich eine "Struktur" zuweisen, und ich wollte ja, so einen Pinsel zum Zeichnen machen, wie jetzt einen dünnen, sagen wir mal, blauen Bleistift, und wir können jetzt hier also sagen, welche Struktur möchte ich da reinrechnen. Zum Beispiel hier, so etwas. Sind mitgelieferte Strukturen und da muss ich jetzt mal ein bisschen gucken, was es für Eigenschaften sind, die man hier anpassen muss. Zum Beispiel, die "Skalierung" oder hier die "Tiefe" Ja, jetzt kommen wir der Sache schon näher, und dann sieht man hier -- machen wir den ruhig ein bisschen kleiner -- so eine ganz feine Struktur sein. Das sieht doch schon ganz gut aus. Das könnte so eine etwas bleistiftähnliche Struktur sein. Schauen wir mal, dass wir die Tiefe hier ein bisschen anpassen. Ich glaube, das gefällt mir soweit ganz gut. Wenn jetzt der Pinsel nachher etwas kleiner wird, könnte das schon passen. Dann gibt es die Möglichkeit Pinsel über sogenannte "Duale Pinsel" zu manipulieren. Das heißt, ich kann zwei Pinsel übereinander rechnen. Einmal hier rein. Und können jetzt eben die Größe der zweiten Pinselspitze festlegen. Sieht man, die wird jetzt sozusagen in die erste mitaufgenommen. Kann hier den "Abstand" ändern und auch noch eine "Streuung" der Pinselspitze, und dann lassen sich, zum Beispiel, auch so ganz gut solche Effektpinsel mitkombinieren. Ändern wir mal die "Größe". Die "Streuung" hier noch, dass es ruhig so ein bisschen damit reinkommt. Es gibt "Farbeinstellungen", und interessant ist hier der "Farbton-Jitter". Kann man zum Beispiel sagen: Ich möchte eine zufällige Variante zwischen Vorder- und Hintergrund haben. Wenn ich das hier mal einstelle, sieht man jetzt hier im Malen mal mehr mal weniger mit der Vorder- oder mit der Hintergrundfarbe die wir hier haben, und dann könnten wir jetzt eben, dass es zum Beispiel, wenn man so Gräser malt oder so was. Ganz interessant. Das brauche ich jetzt hier weniger. Und dann gibt es Effekte, wie "Transfer", "Deckkraft-Jitter". Dass also mein Pinsel immer unterschiedlich deckend ist. Ich kann hier die "Pinselhaltung" auch festlegen. Das kann ganz interessant sein bei Pinsel, die auf die Neigung des Stiftes reagieren sollen. Oder eben Effekte hinzufügen, wie "Rauschen", "Nasse Kanten", den "Auftrag" steuern. Diese Sachen lassen sich dann auch nicht weiter einstellen. Die kann ich hier nur aktivieren oder deaktivieren. In meinem Fall müsste ich jetzt eigentlich nur die "Pinselform" nehmen und hier wesentlich kleiner machen. So ungefähr, und vielleicht ein bisschen dunkleres Blau. Dann haben wir schon fast so einen Pinsel der sich ganz gut zum groben Vorzeichnen, zum skizzieren eignet. Ich glaube, das mit dem dualen Pinsel ist jetzt nicht so eine gute Idee. Das lassen wir mal weg. Aber ansonsten sieht man hier eben einen Pinsel der ja, recht fein ist, und den man gut für Skizzen benutzen kann, die ich jetzt hier auf Papier aufbringen kann. Das gefällt mir soweit ganz gut. Jetzt können wir natürlich mal versuchen mit diesem Pinsel auch noch mal zu arbeiten. Machen wir hier in etwas dunklere Oberfläche. Schauen wir mal, dass wir hier so eine Skizze erzeugen. Ja, könnte glaube -- ist eine Pinselspitze so, dass sie hier ganz gut für diese Skizze funktionieren kann. Das wäre jetzt also etwas, was man eben benutzen kann zum Vorskizzieren von Inhalten.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Lernen Sie die wichtigsten Photoshop-Funktionen und -Techniken für Designer kennen – von Text- und Formebenen über Smart Objekte bis hin zu Zeichenflächen.

6 Std. 4 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:21.03.2017
Laufzeit:6 Std. 4 min (60 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!