Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop CC für Profis

Photoshops Oberfläche effektiv nutzen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Die Arbeitsoberfläche unterstützt moderne Workflows auf unterschiedlichste Art und Weise. Dieses Video bietet eine Überblick.

Transkript

Selbst bei vielen fortgeschrittenen Anwendern von Photoshop kann man oft beobachten, wie ineffektiv mit der Oberfläche von Photoshop umgegangen wird. Da wird Photoshop immer noch so eingesetzt wie seinerseits, zu "Photoshop7" und "Photoshop CS1 und 2" und dergleichen, als die Paletten noch voneinander losgelöst waren. Da fliegt alles wild durcheinander herum. Z.B., dass hier das irgendwo in der Luft mitten über dem Bild hängt, hier noch eine Palette und die Werkzeuge schweben auch noch hier. Wenn man das Bild maximiert, verschwindet natürlich alles hinter diesen Paletten. Außerdem brauchen die meisten Anwender, die Fotos optimieren, das Lineal gar nicht. Eingeblendet ist es trotzdem. Tatsächlich sieht man bei sehr vielen auch diesen normalen Grundelementearbeitsbereich als Standardarbeitsbereich. Der ist ganz gut, weil er die wichtigsten Werkzeuge auflistet. Und ich setze den zurück über das Menü, sodass wir ihn noch mal in seiner ursprünglichen Pracht sehen. ich habe hier die Einstellungsebenen, die ich anlegen kann, die Ebenen. Wenn ich eine Einstellungsebene anlege, geht automatisch das Eigenschaftenbedienfeld auf. So weit, so gut. Aber wer braucht denn hier oben diesen Farbwähler ständig? Wer braucht diese Farbfelder? Wenn Sie das nicht brauchen, klicken Sie rein, ziehen die raus, schließen sie, dann haben Sie schon ein bisschen mehr Platz gewonnen. Und so sollten Sie sich ihren Arbeitsplatz optimieren, sodass Sie sich ihn so eingerichtet haben, dass Sie mit wenigen Klicks direkt dort hin kommen, wo Sie hin möchten. Z.B.die Lineale, die braucht man nicht: Also gehen wir über "Ansicht" - "Lineale", bzw. Command+R, das geht in bisschen schneller. Da sind die ausgeblendet, und wir haben wieder Bildschirmplatz gewonnen. ich nutze diese Standardarbeitsbereiche nicht. Auf meinem Rechner habe ich die gelöscht. Ich habe drei Arbeitsbereiche, zwischen denen ich je nach Anwendung wechsle: Ich habe meinen normalen Arbeitsbereich "Og" genannt. Der beinhaltet zum einen die Werkzeuge, wobei ich die nur aktiv habe, um zu sehen welches grade aktiv ist. Die kann man alle mit Shortcuts anspringen. Dann habe ich hier die schnelle Möglichkeit Einstellungsebenen anzulegen, das finde ich wirklich toll. Da muss ich nur draufklicken, muss ich keine Shortcuts vergeben sondern nutze das wirklich viel. Dahinter habe ich dann versteckt: Den Farbwähler, die Farbfelder und die Stile. Muss nicht sein, die brauche ich nicht so häufig, aber praktisch ist es schon, die nehmen auch so keinen Platz weg. Darunter das Eigenschaftenbedienfeld und die Kanäle. Die Kanäle und die Ebenen, die habe ich gerne  gleichzeitig offen. ich kann hier zu den Kanälen wechseln, mir die einzelnen Kanäle anschauen, und so schon mal die Bildwirkung beurteilen, je nachdem welche Farbigkeit ich gerne möchte. Und ich habe dann hinter den Ebenen die Pfade nochmal hineingelegt, und die 3D-Palette. Das war mein Grundarbeitsbereich, den ich die meiste Zeit nutze. Hier kann ich mit Einstellungsebenen Korrekturen durchführen. Und das meiste ist hier auch gut möglich. Ich kann meine Aktionen aufrufen und habe hier meine Protokollpalette. Das ist das, was ich in der Regel brauche. Dann habe ich noch einen Arbeitsbereich für Montagen, also da wo wenig Platz ist. Und da wechsel ich mal gleich hin. Und zwar nennt sich der "Og Ebenen". Hier ist das Ganze auf Ebenen optimiert. Hier habe ich viel Platz für Ebenen. Auf diesen kleinen Bildschirmen ist natürlich nicht so irre viel Platz, aber man sieht den Unterschied zu dieser Variante. Hier ist Platz für das Bild, aber wenig Platz für Ebenen. Bei Korrekturen spielt das nicht so die Rolle, aber wenn ich Ebenen sortiere, wenn hier jetzt sehr viele Ebenen wären, dann hätte ich hier mehr Platz dafür. Die grundlegenden Korrekturen habe ich trotzdem an der Seite angeordnet, und kann damit schnell arbeiten. Aber wenn es darum geht, wirklich maximal Platz für das Bild zu haben, dann nutze ich den Vollbildmodus oder ich drücke einfach die Tabulator-Taste und blende mir die Paletten nur ein, wenn ich sie wirklich brauche, also mit der Tabulatortaste. Oder ich wechsel zu meinem Icons-Arbeitsbereich, wo die ganzen Paletten, die ich ständig benutze, hier an der Seite angedockt sind. Das kennen Sie, wie einfach das ist, Sie klicken hier drauf, und hier ein- und ausklappen. Sie können auch hier anfassen und das schrittweise machen, und das nach innen ziehen. Ich kann z.B. die Icons etwas breiter ziehen, und habe dann hier die Beschriftung, gebe damit aber wieder Bildschirmplatz her. Ich mag es dann schon wirklich auf ein Minimum reduziert. Wenn man was Anderes braucht, kann man dann immer noch die entsprechenden Sachen einblenden, die man braucht, z.B. die Werkzeugvorgaben, und dann schließen, wenn man sie nicht mehr benötigt. Das Schöne ist bei den Arbeitsbereichen, dass man schnell wechseln kann: Einfach über dieses Menü gehen, und dann den Arbeitsbereich aufrufen. Wie Sie so einen anlegen können, das möchte ich Ihnen zeigen, falls Sie das noch nicht wissen sollten. Viele arbeiten mit frei schwebenden Paletten. Wenn ich diese Palette nicht andocke, sondern die so lasse, wie sie ist, und dann das Bild maximiere, dann verschwindet das Bild dahinter. Ich kann damit nichts anfangen. Ich kann etwas durchgucken, aber habe Bildschirmplatz verschwendet. Bei den Paletten spielt es eine Rolle, wo Sie diese anklicken: Z.B. wenn ich die oben anklicke, habe ich alle angedockten Paletten auf einmal, die ich herumziehen kann. Wenn ich hier hinein klicke, in diese dunkle Zeile unter der sehr dunklen Zeile, dann würde ich hier oben diesen ganzen Block abreißen - genauso wie hier. Ich kann ganz schnell diese Paletten hier voneinander trennen, und dann kann ich die neu anordnen. Und wenn ich hineinklicke, entweder hier oder hier, weil ich diese drei gerne zusammen hätte, und an den Rand ziehe, erscheint eine blaue Linie, dann lasse ich los, und habe es hier entsprechend angeordnet. Dann kann ich z.B. diese beiden kollabieren, die Eigenschaften und die Kanäle, und daneben andocken, ebenfalls zu einer blauen Linie. Könnte ich auch rechts der Ebenenpalette machen. Dann kann ich das weiter verkleinern, und hätte jetzt hier diesen Arbeitsbereich. Und die Korrekturen, könnte ich ebenfalls hineinziehen. Wenn ich das nicht möchte für Farbe, Farbfelder und Stile, dann klicke ich nicht hier, nicht in die dunkle Zeile, sondern hier in die Reiter direkt rein. Dann kann ich den hineinziehen, lass ihn in die Gruppe mit hineinfallen und kann das schließen. Wenn das mein Wunscharbeitsbereich wäre, wo ich hier Einstellungsebenen anlegen kann, hier die Einstellungen bearbeiten kann, also wenn ich hier eine Kurve anlege, kann ich sie dann direkt hier bearbeiten, und hier habe ich dann meine Kanäle. Vielleicht möchte ich noch die Palette für die Pinselvorgaben haben. Die rufe ich mir dann schnell auf. Die erscheint außerhalb des Arbeitsbereiches, ziehe ich mir hinein. Die würde ich hier hinzufügen, dass die innerhalb dieser Gruppe landet. Denn dann würde automatisch, wenn ich eine anklicke und dann die andere, sich die erste schließen. Eine praktische Geschichte. Was mich jetzt hierbei stört, ist, dass wir diesen gesamten Balken haben, der hier Teile des Bildes verdeckt. Und das muss nicht sein! Deshalb reiße ich den Teil der Palette wieder raus, ich klicke nicht hier oben, denn dann würde ich genau die gesamte Ecke hier an Paletten rausreißen, sich klicke auf die gestrichelte Linie, ziehe die hinaus, und habe diese jetzt losgelöst. Und um die jetzt hier an diese Stelle zu bringen ohne einzudocken, drücke ich die Command-Taste. Und dann kann ich die hier genau auf Schlag mit der Ebenenpalette einfügen, und habe damit nicht diesen gesamten breiten Streifen verschenkt. Und das Ganze sollten Sie jetzt so speichern. Und dazu gehen wir einfach hier hinein in das Dropdown-Menü oder Sie gehen über "Fenster" - "Arbeitsbereich" und dann "neuer Arbeitsbereich", und das nenne ich jetzt einmal "Test". Dann können Sie bestimmen, ob Sie Tastaturbefehle für diesen Arbeitsbereich speichern möchten, oder ob die globalen angewendet werden sollen. Also das lasse ich meistens inaktiv, weil die Menüs habe ich in den meisten Fällen identisch und die Tastatur ebenfalls. Ich möchte keine Tastaturbefehle pro Arbeitsbereich haben. Also lassen wir das deaktiviert. Ich klicke auf "Speichern", und habe meinen Testarbeitsbereich. Und den kann ich jetzt auch durcheinanderbringen, wenn ich das möchte. Also hier einzelne Paletten hinausziehen, und mir die so hinziehen, wie ich sie brauche, wie sie mir gerade passen. Wenn ich das nicht mehr möchte, und wieder zurückkehre zu meinem Testarbeitsbereich, dann ist das kein Problem. Es ist sogar gar kein Problem, zu einem anderen zu wechseln, und dann zurück zu dem Testarbeitsbereich. Der merkt sich dann diese Palettenposition so lange, bis ich den zurücksetze. Und das ist nur ein Klick. Ich möchte die original Palettenanordnung haben, gehe auf "Test zurücksetzen" und voilà, alles ist wieder da an seiner Stelle, wo es hingehört. Und so kann man wirklich schnell und zügig arbeiten. Eine Option möchte ich Ihnen noch zeigen: Und zwar ist es so, wenn Sie hier eine Einstellungsebene doppelt anklicken, und im Bild etwas malen oder mit dem Lasso arbeiten, dann bleibt die Palette die ganze Zeit offen. Aber wenn Sie vielleicht nur eine einzelne Korrektur durchführen, und die Palette soll verschwinden,ohne dass ich hier jedes Mal draufklicken kann. Genau das können Sie in den Voreinstellungen einstellen Und zwar - und da muss man immer mal ein bisschen gucken - kann auch hier sein, unter Benutzeroberfläche, dass die Bedienfelder automatisch auf Symbole minimiert werden. Also unter "Voreinstellungen" - "Benutzeroberfläche" - "Optionen" - "Bedienfelder automatisch auf Symbole minimieren". Da klicke ich drauf und sage "OK", und kann mit einem Doppelklick die Gradationskurve aufrufen, das ein bisschen anpassen und dann, wenn ich in das Bild klicke, dann schließt sich diese Palette. So hat man immer Platz, und das spielt eine Rolle, wenn Sie so einen iconisierten Arbeitsbereich haben, wo alles minimiert ist. Ich kann mir schnell hier die entsprechende Ebene aussuchen, gehe ich ins Bild, kann ich hier so arbeiten. Auf eine neue Ebene heben mit Strg+J, und wenn ich jetzt hier wieder reingehe, dann sehen Sie, habe ich eine neue Ebene. Aber ich habe immer maximal das Bild im Blick und kann so wirklich schön arbeiten. Ich kann auch zum Pinsel wechseln, eine entsprechende Pinselvorgabe wählen, hier im Bild malen und die Paletten verschwinden sofort, und das Bild steht im Mittelpunkt, und so sollte es eigentlich sein. Also machen Sie Gebrauch von diesen Möglichkeiten der Photoshopoberfläche. Damit können Sie effizient immer das Bild im Blick halten, und schnell und bequem arbeiten.

Photoshop CC für Profis

Erleben Sie live, wie Sie die aktuellen Möglichkeiten der Bildbearbeitung und Optimierung in Photoshop CC nutzen und mit gewitzten Techniken eine bessere Bildqualität erreichen.

7 Std. 40 min (73 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!