Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Photoshop-Dateien importieren

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Photoshop ist ein idealer Kandidat für die Titelproduktion und die Bearbeitung von Bildern. Wer das Programm einsetzt, kann sich über die enge Integration mit Premiere Pro freuen.
13:50

Transkript

Wenn Sie auch das Bildbearbeitungsprogramm Adobe Photoshop besitzen, und sich damit besser auskennen, als mit dem integrierten Titeldesigner dann kann man auch damit seine Bilder und Titel bearbeiten. Zunächst werden wir kurz mal ein bisschen Material importieren. Ich gucke mal hier in unsere Projektdaten. Dort, unter "Clips", habe ich hier Aufnahmen von einer DSLR-Kamera. Und ich stelle mir vor, dass ich zu diesem Clip, den ich jetzt mal direkt aus dem Media Browser hier her ziehe, und entsprechend meine Sequenzeinstellung auch ändere, - wir sehen, er wurde jetzt auch importiert - dass ich mir hier in Photoshop einen Titel gestalten möchte. Dazu wählen wir hier unsere Sequenz aus und sagen als Allererstes mal DateiNeu Photoshop-Datei. Die Sequenzeinstellung von 1920 mal 1080 übernimmt Premiere in dem Fall, und ich bestätige das Ganze mit OK. Ich kann jetzt zum Beispiel hier auf den Desktop meine neue Photoshop-Datei erstellen. Nennen wir sie "Neuer Titel" und klicken auf Speichern. Hier in Photoshop kann ich jetzt zum Beispiel ein Bild platzieren. Dazu gehen wir auf Datei Platzieren..., wählen jetzt hier ein Bild aus. Hier beispielsweise. In unseren Projektdateien finden wir einen Ordner mit Bildern, "Photoshop", und hier gibt es so kleine Vorschaubilder, zum Beispiel für eine Küstenlandschaft, oder einen Strand oder auch nur ein Logo. Platzieren wir es mal. Bestätige das Ganze mit OK. Es ist ja eine Illustrator-Grafik, ich kann sie da ein bisschen größer setzen. Und ziehe sie jetzt hier, auf die rechte untere Ecke in den titelsicheren Bereich. Fügen wir in Photoshop noch schnell einen Schlagschatten hinzu. Bestätigen das Ganze mit OK. Was in Photoshop auch gut ist, wenn man sein Titeldesign hier beginnt: Unter DateiNeu, finde ich in Photoshop entsprechende Vorgaben für Film und Video, und finde hier ähnliche Einstellungen, wie in Premiere Pro Das heißt, ich könnte hier zum Beispiel für HDTV, "1920" mal "1080", ein neues Bild erstellen. Premiere unterstützt auch, wenn ich zum Beispiel hier auf PAL D1/DV- Widescreen klicke, - nehmen wir diese Einstellung - die Darstellung von unterschiedlichen PixelSeitenverhältnissen, Genau wie es das Monitorfenster in Premiere Pro auch anzeigt. Bestätige ich das Ganze mit OK, bekomme ich hier eine neue Vorlage, und unter Ansicht Pixelseitenverhältnis-Korrektur, kann ich mir das Bild auch in Photoshop im korrekten Pixelseitenverhältnis anzeigen lassen. Dieses Logo möchte ich jetzt als Allererstes mal speichern, und kehre jetzt zurück zu Premiere. und ich kann jetzt meine Photoshop-Datei einfach auf eine Videospur über mein Material einfügen. (Video im Hintergrund) Auf die Art und Weise wird die Photoshop-Datei immer auf eine Ebene reduziert eingesetzt. Aber hier, transparente Bereiche, der sogenannte Alpha-Kanal in Premiere Pro, bleibt dabei erhalten. Möchte ich nochmal eine Änderung vornehmen, so gehe ich hier auf Bearbeiten In Photoshop bearbeiten. Das Bild öffnet sich dann auch wieder in Photoshop und ich kann jetzt zum Beispiel diese Ebene nach links oben ziehen, vielleicht ein kleines Stückchen aus dem titelsicheren Bereich raus. Wennn man für Web etwas plant, ist man da sowieso etwas flexibler, wenn es nicht von dem Fernseher kommt, wo es eventuell angeschnitten werden könnte. Und den Schlagschatten möchte ich gerne auch etwas deutlicher haben. Bei einem bisschen größeren Abstand, etwas höhere Größe, und vielleicht eine etwas stärkere Deckkraft, hier mit 135 Grad beispielsweise. Bestätigen wir das Ganze, schließen und speichern die Datei, kehren zu Premiere zurück und hier können wir jetzt entsprechend unseren Titel sehen. Möchte ich eine Datei mit Ebenen erzeugen, so kann ich nicht über den Weg DateiNeuPhotoshop gehen, sondern ich muss hier wirklich per Doppelklick eine Datei importieren. Machen wir das mal. In Photoshop habe ich hierfür einen Titel vorbereitet, und wir können gut erkennen, dass dieser Titel hier, aus mehreren Ebenen besteht. Datum, Titel, dem Logo, einem Hintergrund, einer Schwarzweiß-Maske, und hier unten einem Bild. Eine Funktion, die ich an Photoshop für das Titeldesign sehr schätzen gelernt habe, sind die Variablen. Unter BildVariablen kann ich zunächst Variablen definieren. Ich kann jetzt hier eine Bezeichnung für die einzelnen Ebenen hinzufügen. Ich habe mir dafür mal so eine Textdatei angelegt. und die drei Variablen, die hier mit Tabulator getrennt sind, heißen "Titel", "Datum" und "Image". Der Titel eines der Workshops ist "Einstieg in die Landschaftsfotografie", er findet am 24.03. bis zum 27.03. statt, und als Vorschaubild aus dem Katalog, habe ich mir die Datei "landschft.jpg" genommen. Man findet diese Daten auch hier, bei den Beispieldaten im Ordner BilderPhotoshop. Hier ist die Textdatei, die Titeldatei und die einzelnen JPEGs, sowie auch das Logo. Wenn wir jetzt als Allererstes unsere Variablen definieren, dann kann ich hier sagen, ich möchte auf der Ebene "Datum", eine Textersetzung durchführen. Der Name dieser Variablen ist "Datum", so wie ich es im Text-Skript angelegt habe. Ebenso möchte ich für die Ebene "Titel" eine Textersetzung durchführen. Der Name dieser Variable ist "Titel". Und zu guter Letzt wollen wir für das Bild im Hintergrund, Image, eine Pixelersetzung durchführen. Wollen ein anderes Bild laden. Der Name der Variable ist in dem Fall "Image". Wir haben hier verschiedene Ausrichtungsfunktionen. Wir können das Ganze einpassen, oder auch die Fläche füllen. Ich entscheide mich jetzt hier für die "Fläche füllen". Im zweiten Schritt kann ich jetzt Datensätze festlegen. Ich könnte hier einen neuen Datensatz anlegen, und jetzt hier entsprechende Informationen eingeben. Da ich aber sowieso schon eine Textdatei habe, mache ich mir das Ganze, hier über den Importieren-Dialog sehr einfach. Wir wählen die Datei aus, klicken auf Laden, und sagen, dass die erste Spalte hier oben, für die Datensatznamen verwendet werden soll. Bestätigen wir das Ganze mit OK, so kann ich jetzt sehen: Mein erster Datensatz ist hier "Einstieg in die Landschaftsfotografie", Mein zweiter Datensatz "Küstenland, Himmel und Wolken", hier eine Verknüpfung zu dem jeweiligen Bild und dem Datum, und wir können uns das Ganze sogar in der Vorschau schon ansehen. Auf die Art und Weise kann man eben schnell Titel produzieren auf Basis von Textdateien, oder natürlich hier in Photoshop, indem ich eigene Datensätze anlege. Wenn ich hier sage: Neuen Datensatz basierend auf aktuellem Datensatz erstellen, so kann ich jetzt hier im "Datensatz 5" einen neuen Titel eingeben, für das Datum einen Wert vorgeben, zum Beispiel den 05. 07. 2012, und mir natürlich in der Vorschau diesen Datensatz auch ansehen. "Neuen Titel", "Einstieg in die Landschaftsfotografie" war der Titel, Datum ist schon auf 05.07.2012 geändert, den Titel kann ich hier natürlich auch noch ändern, und entsprechend einmal in die Vorschau gehen. Auch das Bild lässt sich, wenn ich möchte, hier natürlich noch neu zuweisen. Ich kann eine Datei auswählen. Bestätigen wir das Ganze mit OK, wobei, wir löschen noch unseren neuen Titeldatensatz. Um jetzt diese Titel zu produzieren, kann ich in Photoshop sagen: DateiExportieren Datensätze als Dateien..., wähle einen Ordner, zum Beispiel hier auf dem Schreibtisch, nehme hier einen Unterordner "Titeldesign", OK. Kann sagen, dass ich alle Datensätze exportieren möchte, als Photoshop-Dokumente, und mit OK das Ganze bestätigen. Auf die Art und Weise habe ich jetzt hier in meinem Ordner "Titeldesign" viele einzelne Photoshop-Dateien, die jeweils die Datensätze enthalten. Importieren wir jetzt mal so eine Datei in Premiere Pro. Ich mache das wieder hier über den Media Browser. Wir gehen auf C:, dann haben wir hier Benutzer, TrainerDesktopTiteldesign, da haben wir ihn. Und per Doppelklick öffne ich mal so eine Datei. Hier sehen wir entsprechend unsere Datei. Mit einem Rechtsklick, Importieren, bringe ich diese Datei jetzt in Premiere Pro in das Projektfenster. Dabei habe ich noch verschiedene Optionen, wo ich definieren kann, wie ich die Titeldatei importieren möchte. Alle Ebenen zusammengefügt heißt, dass ich jetzt alle Ebenen entsprechend auf ein Element reduziert habe, und hier jetzt meinen Titel in eine neue Ebene reinziehen kann. Sagen wir hier nochmal Importieren, und wählen diesmal aus: Zusammengefügte Ebene, so könnte ich mich dazu entschließen, bestimmte Elemente wegzulassen. Vielleicht möchte ich das Logo und die Logokopie nicht haben. Bestätige ich das Ganze wieder mit OK. sehe ich, ich habe jetzt hier einen Titel, der im Prinzip identisch funktioniert aber bestimmte Ebenen sind deaktiviert. Dann kann ich beim Importieren noch angeben, dass ich Einzelne Ebenen importieren möchte. Hier kann ich jetzt genau sagen, welche Ebenen ich haben möchte. Und ich kann die Größe dieser Ebenen auf die Größe des Dokuments anbringen oder auf die Ebenengröße. Machen wir mal "Dokumentgröße" und bestätigen das Ganze mit OK. Premiere legt mir jetzt hier einen neuen Ordner an, und in diesem Ordner kann ich die einzelnen Elemente meines Logos sehen, kann sie jetzt hier zum Beispiel auf verschiedene Ebenen verteilen, und entsprechend dann, wenn ich möchte, animieren. Löschen wir den Ordner nochmal und gehen jetzt in die eleganteste Variante. Rechtsklick, Importieren, wählen diesmal aus Als Sequenz, und stellen die Ebenengröße für die Footagedimension ein. Das Ganze mit OK bestätigen. Und jetzt sehen wir Folgendes: Wir haben hier wieder ein Ordner bekommen. In dem Order liegt allerdings eine Sequenz und diese Sequenz kann ich als ein Element hier über den Film ziehen. Sieht soweit nicht ungewöhnlich aus, aber wenn wir einen Doppelklick auf die Sequenz machen, dann kann ich sehen: In der Sequenz sind alle einzelnen Ebenen meiner Photoshop-Datei enthalten. Da sie hier jetzt als Ebenengröße importiert worden sind, hat Premiere sie nicht an der Originalposition belassen. Dafür ist jedes Element jetzt nur so groß, wie ursprünglich mal in Photoshop angelegt. das eignet sich jetzt, um die einzelnen Ebenen individuell aufteilen zu können. Wenn wir das nochmal löschen, auch den Ordner, so mache ich einen letzten Import. Rechtsklick, Importieren, wähle jetzt aus: Sequenz, und lasse die Footagedimension auf "Dokumentgröße". Gehen wir wieder zurück, in das Projektfenster. Hier öffnen wir die Ablage mit der Sequenz und hier sehen wir auch den Unterschied: Alle einzelnen Ebenen haben die gleiche Größe, und die Elemente sind an der korrekten Stelle positioniert. Ziehen wir die Sequenz hier wieder rein, so sehe ich: Ich habe sozusagen meinen Titel, komplett über dem Film liegen, so wie wir es vorher als Einzelbild auch hatten, aber wenn wir die Sequenz hier öffnen, kann ich sehen, dass wir alle einzelnen Elemente der Photoshop-Datei als einzelne Ebenen haben und wir können sie jetzt getrennt voneinander animieren. Wenn ich hier mal dichter ran gehe, so habe ich zum Beispiel die Möglichkeit, jetzt das Hintergrundbild einblenden zu lassen. Dafür nehme ich hier aus dem Effekte-Fenster eine weiche Blende. Machen wir das Fenster hier wieder zu, ziehen die weiche Blende auf das Hintergrundbild, können das hier jetzt einblenden. Das wollen wir vielleicht auch erst etwas später machen, denn ich möchte den Titel manuell hereinfliegen lassen. Dazu muss ich einmal in die Effekteinstellungen gehen, und jetzt kann ich hier, unter Bewegung, sagen, dass ich die Position hier verändern möchte. Das Ganze soll da unten beginnen, und ungefähr nach einer Sekunde, man muss hier vorher auf die Stoppuhr klicken, soll das jetzt nach oben reingefahren kommen. Ungefähr so. Und wenn das da oben steht, dann wird erst mein Hintergrund eingeblendet. Bei den anderen Ebenen mache ich es mir jetzt ebenfalls leicht. Ich markiere alle Ebenen hier, - gehaltene Umschalttaste - schneide den In-Punkt aller Ebenen gleichzeitig, und verwende jetzt auch Blenden, um diese Ebenen entsprechend einzublenden. Wenn ich all diese Spuren als Zielspuren markiere, kann ich ins Sequenzmenü gehen und sagen Videoüberblendung anwenden. Jetzt habe ich Folgendes: Mein Titel kommt reingeflogen und die anderen Elemente werden entsprechend eingeblendet. Gehen wir wieder zurück in die "Sequenz 01", (Video im Hintergrund) so kann ich hier meine Titelanimation eben sehen. (Video im Hintergrund) Die Möglichkeit, Photoshop-Dateien mit mehreren Ebenen zu importieren, ist dann ganz praktisch, wenn man vor hat, einzelne Titel zu animieren. Oder wenn ich jetzt schon weiß, dass ich sehr, sehr viele Texte brauche, dann kann ich die Variablenfunktion nutzen, die Texte in einem Texteditor vorproduzieren, und als Variablen in Photoshop dann die entsprechenden Titel ausgeben.

Premiere Pro CS6 Grundkurs

Lernen Sie in diesem Video-Training Videoschnitt, Audioanpassung und Effekte mit Premiere Pro CS6 kennen und schätzen.

11 Std. 48 min (91 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieses Video-Training enthält als Bonus die ungekürzte Originalausgaben von Media Encoder CS6Encore CS6 und Adobe Story.

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!