Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Photomerge-Gruppenbild

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Gruppenfotos zeigen oft das Problem, dass nicht alle Personen gleich gut "im Bild" sind. Hier erfahren Sie, wie Sie mithilfe der Photomerge-Gruppenbildfunktion aus einer Reihe von Gruppenbildern das optimale Foto erzeugen.

Transkript

Wir wollen uns nun anschauen, wie man in Photoshop Elements das perfekte Gruppenphoto erstellt. Man kennt ja das Problem, wenn man ein Photo macht mit mehreren Personen, dass einer die Augen zu hat, einer nicht in das Bild guckt, abgelenkt ist, was auch immer. In dem Fall muss man einfach mehrere Aufnahmen machen. Je mehr Aufnahmen man macht, umso flexibler ist man nachher. In diesem Fall hier habe ich zwei Photos. Und wie man schon sieht, einmal guckt der Hund nicht in die Kamera, einmal wird nicht so sehr gelächelt, einmal wird auf den Boden geguckt, oder wohin auch immer. Und eine Kombination aus den beiden Photos ergäbe das perfekte Gruppenphoto. Und das bietet uns die Photomerge-Funktion von Photoshop Elements. Je mehr Personen man im Bild hat, desto aufwändiger wird das Ganze, desto problematischer ist es, weil umso mehr Personen auf der Aufnahme sind, umso aufwändiger wird das Ganze. Denn, wir haben das Problem, dass je mehr Personen im Bild sind, desto mehr gucken vielleicht nicht in die Kamera, lächeln nicht oder gucken zur Seite. Dann muss man entsprechend mehr Aufnahmen machen. Wir haben hier lediglich zwei, und wollen diese jetzt kombinieren. Das können wir zum einen, hier im Organizer machen, indem wir auf "Bearbeiten" "Photomerge", und dann hier in dem Fall auf "Gruppenbild" gehen. Dazu müssen wir aber beide Photos erst selektieren, erst dann können wir sie anwenden. Die gleiche Funktion findet sich aber auch im Editor wieder. Wir sehen jetzt hier zwei Bereiche, einmal die Quelle und einmal das Ergebnis. Die Quelle können wir wählen, einfach über einen Klick. Hier unten definieren wir die Quelle, welche wir nehmen, ist eigentlich egal. Das andere Bild müssen wir in dem Fall rechts hinein ziehen. Wie man sieht, wurde bei der Aufnahme kein Stativ verwendet. Aber, kein Problem. Die Verwackler, die korrigiert Photoshop Elements in dem Fall, und das sieht man hier, an diesen Bereichen, die hier rund um das Bild noch leer sind. Auf der rechten Seite haben wir eine Anleitung, wie das Ganze funktioniert. Wir haben hier einen Bleistift. Mit diesem können wir Bereiche markieren, die wir freigeben wollen. Natürlich nur auf dieser Seite hier. So, vielleicht ist der Stift ein bisschen zu groß. Und zwar, möchte ich in dem Fall, ja ich möchte einmal, dass der Hund nach vorne guckt, natürlich. Dazu male ich einfach hier mit einem Strich hier über den Hund. Und schon guckt er nach vorne. Und außerdem lächelt die eine Person vielleicht ein bisschen mehr als die andere oder mehr als auf dem anderen Bild. Und dann machen wir einfach auch hier einen Strich, oder vielleicht auch ein bisschen mehr, einfach über das andere Gesicht, und damit dieses ebenfalls hier herüber kopiert. Man muss sich das Ganze noch einmal genauer anschauen, vielleicht unter der Lupe, ob das Ganze gut geworden ist. Je nachdem muss man nochmal nachbessern und vielleicht nochmal irgendwo einen Punkt machen. Aber das Ergebnis ist schon sehr gut. Und wir können uns jetzt noch hier die Regionen anzeigen lassen. Wir sehen also, welcher Bereich wurde rüber kopiert. Das Ganze sieht sehr gut aus. Wir können auch die Striche ein- und ausblenden, und wir haben noch "Erweiterte Optionen". Wenn das Bild nicht korrekt ausgerichtet wurde -- normalerweise macht Photoshop ja einen super Job -- aber sollte das Bild nicht gut ausgerichtet sein, kann man hier mit dem Ausrichtungswerkzeug Punkte definieren, in beiden Bildern, so dass anhand der Punkte dann das Bild ausgerichtet wird. Das Ausrichten brauchen wir an der Stelle nicht. Ich klicke auf "Fertig". Und somit wird jetzt hier mein Gruppenbild erzeugt. Ich sehe hier jetzt die verschiedenen Ebenen, die ich ein- und ausblenden kann. Ich sehe jetzt vorher -- nachher. Und ich brauche jetzt nur noch das Bild frei zu stellen. Dazu nehme ich mir das Werkzeug, ich verschiebe den Bereich, ruhig mit den Pfeiltasten auf der Tastatur, weil es hier am Rand oft so magnetisch andockt. Das wollen wir nicht. Also, ich gehe mit den Pfeiltasten einfach an die entsprechende Stelle, vergrößere oder verkleinere den Bereich. So. Ja und hier haben wir unser Gruppenbild, in dem alle Personen, und auch Tiere, in die Kamera gucken, und lächeln.

Photoshop Elements 13 Grundkurs

Lernen Sie, Ihre Bilder mit Photoshop Elements 13 einfach und schnell zu organisieren und zu bearbeiten.

4 Std. 59 min (70 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Photoshop Elements Photoshop Elements 13
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:26.11.2014

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!