Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Panoramafotografie: HDR-Panoramen

Photomatix: Blendplanes zu HDR-Panorama

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Verfahren, jede Belichtungsstufe separat zu einem Panorama zu stitchen, lässt die Möglichkeit offen, diese so genannten "Blend Planes" in einem anderen Programm zu einem HDR-Panorama zusammenzufügen, hier am Beispiel Photomatix.

Transkript

Am Schluss des vorherigen Kapitels haben wir uns mit den sogenannten Blend planes, die wir aus PTGui rausgerechnet haben, die Möglichkeit offen gelassen das Zusammenfügen der einzelnen Belichtungen, also der normalen Belichtung, der überbelichteten und der unterbelichteten Version, in einem anderen Programm zu machen, als im PTGui, und diese drei Blend planes, die habe ich jetzt mal in der Bridge liegen, das ist die überbelichtete Version, und das ist die normale Version und das ist die unterbelichtete Version. Und diese drei die kann man, wie gesagt, schon in PTGui zu einem HDR Bild zusammenbauen. Wir könne das aber auch in einem anderen Programm machen, und hier möchte ich gleich die Gelegenheit nutzen einen neuen Player im Team vorzustellen, das ist das Programm Photomatix. Es ist eines der standard HDR Programme auf dem Markt, schon sehr alt, sehr ausgereift. und eigentlich ein schöner Partner für die Panoramaphotography und auch für die Arbeit mit PTGui. Ich werde das mal starten, indem ich hier diese drei Bilder markiere und dann der Einfachheit halber, hier mit der rechten Maus Taste öffnen in Photomatix mal auswähle, wir können das Programm auch öffnen, auch Bild reinladen, wie auch immer, jedenfalls ist das mal der erste Teil dieses Programms. Da kommt mit einem relativ nüchternen User Interface daher, es gibt eben oben die Möglichkeit Belichtungsreihen zu laden und hier unten auch das ganze im Batch up zu feiern, das haben wir auch schon mal besprochen. Und ich möchte jetzt aber einfach nur diese drei Bilder, diese drei Panoramen zu einem HDR Bild zusammenführen, und sage hier einfach mal OK, nach dem man mich fragt, was ich denn mit diesen Dateien so vorhabe, so. Diese drei ausgewählten Dateien werden angezeigt. Ich kreuze meisten an unverarbeitetes 32 Bit Bild anzeigen. Das deutet schon an, was das Programm eigentlich macht, es ist natürlich (vor weg?) mal dafür zuständig HDR Bilder zu generieren aus einzelnen Belichtungsreihen, egal, ob das jetzt Einzelbilder sind für ein Panorama oder ein komplettes Panorama das ist dem Programm mal relativ egal. Und dann gibt es eben eine Zwischenstufe eben dieses 32 Bit Bild, die größte Stärke von Photomatix ist aber, Sie sehen das hier schon in dem ausgegrauten Bereich, Tone Mapping/ Fusion, das heißt, Hier werden wir dann den endgültigen Look unseres Bildes bestimmen. Ich gehe dann mal auf Ok. Und dann gibt es bestimmte Optionen was wir mit diesen Bildern machen können, die könne wir jetzt kurz durchgehen. Das ist mal ziemlich uninteressant, weil das alles schon passiert ist bei dem Panorama, und die Geschichten interessieren uns nicht, das rauschen interessiert uns nicht, die Chromatische Aberration haben wir bereits vorher erledigt in Lightroom. Das einzige, was noch interessant wird, da kommen wir später noch darauf zurück, Optionen für Geisterbild-Korrektur anzeigen. Was Geisterbilder sind und wie man dagegen angeht, das kommt später dran. Uns interessiert jetzt mal einfach nur hier ein HDR Bild zu generieren Und das schaut so aus, das wir hier ein Bild bekommen, der Dateiname wird dann immer mit der beteiligten Endnummer gekennzeichnet, und wir sehen jetzt hier ein 32 Bit Bild in dem typischen Look, der so ein bisschen bleeding ausschaut, das heißt, die Farben ziehen über die Grenzen drüber, alles ein bisschen poppig, ein bisschen grel, das liegt einfach daran, weil wir das, was wir hier sehen einfach nicht darstellen können. Wir könne unter Ansicht ein HDR Veiwer aufrufen, das ist in dem Fall ganz interessant. Der zeitg nämlich, was wirklich drin steckt in der Datei. Un ddieses kliene Hilfsfenster, mit dem kann ich einfach hier drüber fahren und hier sehe ich, z.B wenn ich in den Schatten reinfahre, sieht man was da eigentlich drinnen ist, und hier sieht man, z.B da die Genaratorwelle, das ist in dem Bild ist es einfach schwarz. Das heißt, dieses kleine Fensterchen macht eingentlich das, was unser Auge macht in dem es einfach abaptiert, und hier sehen wir eben drausen die Landschaft. Wenn wir jetzt, z.B hier hin gehen, also über die Bäume und die Struktur in den Bäume, das heißt, der fährt halt immer auf den optimalen Belichtungsbereich der jetzt gerade für diese Bildstelle interessant ist und wo man am meisten etwas erkennen kann. Und hier sieht man also dann ein bischen, was da an Details hinsteckt. Und dieses Bild lässt sich jetzt dann einfach hier abspeichern mit speichern unter, und dort werden die gängigen HDR Formate angeboten Radiance, Open EXR, unten 32 Bit TIFF. das wäre nur eine Möglichkeit, wir brauchen das Bild jetzt gar nicht weiter, sondern wir können das hier einfach mal abbrechen, weil wir haben ja schon 32 Bit Bild direkt aus PTGui bekommen, das schaut genau so aus. Das wäre also jetzt mal eine Möglichkeit die wir noch haben, um uns, z.B mit einzelnen Panoramen, die die Belichtungstufen enthalten, in ein anderes Programm zu begeben. Das ist Photomatix nicht das einzige, sondern es kan, im Prinzp, eigentlich jedes HDR Programm machen was ich jetzt gerade gemacht habe, weil das ist ein standart Job, den diese Programme mal zu machen haben, bevor sie sich überhaupt um den Look kümmern können.

Panoramafotografie: HDR-Panoramen

Lernen Sie, wie Sie HDR-Belichtungsreihen und die Panorama-Technik verbinden, um Rundumblicke mit besonders hohem Dynamikumfang zu erstellen.

4 Std. 3 min (40 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:31.10.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!