Calvinize V

Photographer Style

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Photographer Style zeichnet sich aus, indem ein farbiger Hintergrund verwendet wird und hinter der Person ein Lichtspot strahlt. In Photoshop sind Sie sehr flexibel, um diesen Style zu optimieren. Sehen Sie selbst.

Transkript

Ich habe vor einiger Zeit mal ein Tutorial veröffentlicht mit dem Namen Photographer. Das hat eingeschlagen wie eine Bombe. Und da ging es um diesen Bildstil, den ihr jetzt gerade hier seht. In dem Fall seht ihr meinen Sohn, der mal wieder richtig trotzig schaut. Ja, der Bildstil lebt eigentlich davon, dass man einen farbigen Hintergrund hat, und hinter der Person einen Lichtspot. Und da man diese Farbe des Hintergrunds und den Lichtspot mit Photoshop macht, hat man eben die Möglichkeit, den Spot zu verschieben, die Größe zu ändern, die Hintergrundfarbe kann man ändern. Und das gibt eben viele, viele Möglichkeiten in der Retusche. So kann man zum Beispiel eine Hautfarbe als Hintergrund nehmen oder vielleicht eine Kleidungsfarbe als Hintergrund und so weiter. Natürlich kann man das alles auch passend fotografieren, aber dann wird es sehr schwer mit den ganzen farblichen Anpassungen, mit dem Spot, mit der Weichheit. Und wie wurde das Ganze fotografiert? Ihr seht hier das Original. Ich habe dann eine Raw-Konvertierung gemacht und habe dann den Hintergrund eingefügt. Später habe ich noch die Farben vom Oberteil ein klein wenig angepasst, aber allein dieses Hintergrund einfügen hier, das macht natürlich schon sehr viel im Bild aus. Ja, und freigestellt wurde die Person mit dem Schnellauswahl-Werkzeug und dann mit dem Maske-verbessern-Dialog hier an den Haaren. Und das sieht man auch hier, dass der Maske-verbessern-Dialog hier eine super Arbeit macht. Und dann wird der Hintergrund eingefügt. In den nächsten Minuten will ich euch die praktische Anwendung zeigen, wie man so einen Hintergrund austauscht, wie man es jetzt hier sieht, wie man diesen Lichtspot generiert und diese Farbe reinbringt. Und dazu wechsle ich nochmal auf ein anderes Bild. Dieses Bild wurde jetzt schonmal grob freigestellt mit dem Schnellauswahl-Werkzeug. Jetzt gehen wir nochmal in den Maske-verbessern-Dialog. Jetzt werde ich einfach mal über die Haare grob malen und werde die quasi ein bisschen verfeinern und verbessern, dass wir hier schonmal ein gutes Ergebnis haben. Das Ganze machen wir nochmal auf der Seite. So, und das reicht eigentlich schon aus. Jetzt klicken wir auf OK. Wichtig ist, und das ist jetzt der wahrscheinlich wichtigste Part von allen, dass ihr euer Motiv vor einem hellgrauen Hintergrund fotografiert. Diese Technik funktioniert nicht vor einem dunkelgrauen Hintergrund. Diese Technik funktioniert nicht vor einem weißen oder schwarzen Hintergrund. Der Hintergrund muss hellgrau sein. Denn wenn man dann eine Farbfläche einfügt, in dem Fall war es einfach nur eine Volltonfarbe, dann ändert man einfach diese Farbfläche vom Modus Normal auf Farbe. Und jetzt achtet mal bitte auf die Haare. 3, 2, 1. Klick. Alles ist wieder da, sogar diese feinen Härchen. Und das funktioniert eben nur, wenn man auf hellgrauem Hintergrund fotografiert hat. Man braucht mit dem Schnellauswahl- Werkzeug eine schnell Auswahl und dann mit dem Maske-verbessern-Dialog noch ein bisschen schwierige Bereiche. Wenn die Haare jetzt hier etwas bläulich sind, dann macht das nichts. Jeder, der schonmal vor einem blauen Hintergrund mit wehenden Haaren fotografiert hat, der weiß, das muss so sein. Ja, und jetzt hat man die Farbe im Bild. Und das Tolle ist, und das ist der entscheidende Vorteil, ich kann hier mit einem Doppelklick auf die Farbinformationen gehen und kann dann zum Beispiel irgendwo eine Farbe rauspicken, wo ich sage, diese Farbe hätte ich gern als Hintergrundfarbe. Und dann wird die auch als Hintergrundfarbe genutzt. Oder zum Beispiel hier die Augenfarbe. Und das ist eine super Art und Weise, wie man später eine Harmonie ins Bild bekommen kann. Ich nehme jetzt hier mal vielleicht so einen etwas bläulicheren Ton. Nehmen wir jetzt einfach mal den. Und jetzt geht es noch an diesen Lichtspot im Hintergrund. Zuerst einmal würde ich auch die Ränder ein bisschen abdunkeln, sodass der Betrachter ein bisschen mehr beim Motiv bleibt. Und da legt man sich einfach zwei Einstellungsebenen an. Die erste Einstellungsebene; die mache ich mal hier etwas größer, die Auswahl. Weise dieser Auswahl eine ganz weiche Kante hinzu von vielleicht, sagen wir mal, 500 Pixel, kehre dann die Auswahl um, und werde jetzt zuerst einmal die Ränder ein klein wenig abdunkeln. Und im nächsten Schritt mache ich nochmal eine Auswahl, mache wieder eine weiche Kante. Und mit der zweiten Einstellungsebene helle ich jetzt einfach den Bereich hinter ihr ein klein wenig auf. Und dann hat man schon diesen Lichtspot, oder diesen Look, oder diesen Effekt. Wir fügen diese drei Ebenen jetzt einfach mal ein eine Gruppe. Neue Gruppe aus Ebenen, wir nennen das jetzt "Hintergrund". Und jetzt schaut mal, den Unterschied. Vorher, nachher. Vorher, nachher. Finde ich viel, viel spannender, viel, viel besser. Und alles, was ihr habt machen müssen, ist, mit dem Schnellauswahl-Werkzeug eine Auswahl, Maske verbessern, auf Hellgrau fotografieren, und die Füllebene auf den Modus Farbe stellen. Kleiner Tipp noch am Rande: Manchmal gibt es hier so Tonwertabrisse. Wir schauen uns das mal auf der Maske an. Ich weiß nicht, ob man das jetzt im Screencapture sehen kann. Das ist auch meistens eine Bildschirmdarstellung. Ich kann diese Tonwertabrisse jetzt hier sehen. Wenn ihr die mal haben solltet, die entstehen meistens mit so einer Vignette, dann fügt einfach ein Rauschen auf die Maske über Rauschen hinzufügen. Da nehmt ihr dann 1-2 Prozent. Und dann bekommt diese Maske ein Rauschen. Dieses Rauschen werdet ihr nicht im Bild sehen, aber die Tonwertabrisse sind dann größtenteils verschwunden. Wenn ihr sie dennoch habt, dann kann es auch, wie gesagt, an der Bildschirmdarstellung liegen. Gut, und dann ist dieser Bildstil eigentlich schon erklärt, beziehungsweise diese Art der Montage. Funktioniert allerdings nur, wenn ihr eine Farbe austauschen wollt und nur unter den genannten Voraussetzungen, die ich in diesem Film angesprochen habe. Viel Spaß.

Calvinize V

Lassen Sie sich die 50 besten Tipps und Photoshop-Techniken von Calvin Hollywood rund um die Themen Body- und Porträtretusche, Looks, Lichteffekte, Farbspiele uvm. erklären.

6 Std. 57 min (50 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!