Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop für Designer: Vektorformen

Pfade kombinieren

Testen Sie unsere 2021 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Um komplexere Formen zu erzeugen, setzt man üblicherweise auf die Kombination von Grundformen. So kombinieren Sie Elemente, die dennoch separat bearbeitbar bleiben. Achten Sie bei Schnitt- und Vereinigungsmengen auf die Pfadreihenfolge!
06:18

Transkript

Wie man Formen miteinander kombinieren kann, zeige ich jetzt. Und zwar erstelle ich mir da jetzt einmal ein Quadrat und schiebe das mit dem Verschieben-Werkzeug so einmal in die Mitte hin und jetzt erstelle ich mir darüber ein zweites Quadrat. So, und wenn ich jetzt wiederum auf dieses Rechteck-Werkzeug gehe und da ein zweites Quadrat erstelle, dann sieht man, ich habe hier eine zweite Form, auch wiederum mit dem Namen Rechteck, das kann ich jetzt mal rosa einfärben und habe da einfach mal zwei Quadrate. Was ist aber, wenn ich jetzt dieses Quadrat mit diesem Quadrat interagieren lassen möchte? Zum Beispiel, das jetzt die Kontur außen rundherum geht. Dann geht das ein wenig anders. Bzw. man muss auf eine Kleinigkeit aufpassen. Ich nehme mir jetzt wiederum das Rechteck, jetzt kann ich hier im oberen Bereich eben nicht auf "Neue Form" gehen, sondern auf "Formen kombinieren". Ich bin nach wie vor auf der "Rechteck 1"-Ebene, erstelle mir da jetzt ein neues, ein zweites Rechteck. Das schaut jetzt eigentlich fast gleich aus, aber wenn ich die Farbe jetzt ändere, dieses Rosa, dann sieht man, dass beide Elemente rosa werden. Jetzt stelle ich mal die Farbe auf "Ohne" und nehme die Konturfarbe zum Beispiel auf hellblau, mache das Ganze ein bisschen stärker, ich lasse das jetzt einfach mal hier so und jetzt sieht man, diese Form ist jetzt miteinander kombiniert. Wenn man da jetzt in die Pfade schaut, sieht man, dass ich hier das Quadrat habe und da ein zweites Quadrat. Das heißt wiederum, dass ich die getrennt voneinander bewegen kann. Ich nehme mir mit der Taste "A" jetzt mal das Pfadauswahl-Werkzeug, denn jetzt kann ich den einen Pfad oder den anderen Pfad markieren und die auch einfach verschieben und so jetzt miteinander, beispielsweise kombinieren lassen. Spannend daran ist, dass ich die Art der Kombination nach wie vor noch umschalten kann. Und zwar kann ich jetzt beispielsweise den einen oder den anderen Pfad nehmen. Ich nehme jetzt den zuletzt erstellten Pfad, also der Pfad, der eigentlich über dem ersten Pfad liegt. Ich kann jetzt sagen, die vordere Form soll subtrahiert werden. Jetzt sieht man, wie dieser Pfad von diesem Pfad abgezogen wird, also subtrahiert wird. Ich kann da jetzt aber auch sagen, dass jetzt eben der richtige Pfad, der hier, Schnittmenge von Formbereichen erstellt werden soll, also habe ich jetzt hier so diesen Pfad. Und zu guter Letzt kann ich auch überlappende Formen ausschließen, dann schaut das Ganze so aus. Also, man hat hier verschiedene Pfadoperationen, die man durchführen kann und ich kann auch jederzeit eben diese Pfade dann miteinander noch verschieben und interagieren lassen. Wenn ich jetzt einen weiteren Pfad, beispielsweise einen Kreis erstellen will, kann ich das auch machen. Ich klicke mal hier ins Leere, dass nichts markiert ist, markiere mir jetzt diese Rechteck-Ebene und sage wiederum "Formen kombinieren" und erstelle mir hier einfach einmal eine Ellipse und jetzt, weil ich hier daneben geklickt habe, habe ich jetzt eine eigene Form. Jetzt möchte ich die aber vielleicht mit der anderen Form kombinieren, also markiere ich mir hier jetzt beide Ebenen. Jetzt kann ich über "Ebene" "Formen kombinieren", auf den Punkt "Formen vereinigen" oder z. B. subtrahieren oder was auch immer gehen. Ich sage mal "Vereinigen". Was ich jetzt habe, ist eben diese Ellipse, also diese Ebene, ich nenne sie einfach mal "Formebene", habe ich hier jetzt erstellt, witzigerweise sehe ich jetzt aber nichts mehr, warum ist das so? Schauen wir mal, nehme hier einfach mal ein Rechteck-Werkzeug, das hier und schalte das mal aus und schalte da mal eine Flächenfarbe ein. Jetzt sieht man, dass diese Elemente miteinander kombiniert werden. Das kann ich jetzt aber beliebig einstellen. Und zwar nehme ich mir einfach hier mal diesen Kreis und kann jetzt diesen Kreis zum Beispiel subtrahieren. Ich kann auch daher gehen und dieses Rechteck zum Beispiel subtrahieren. Wichtig zum Aufpassen, ist jetzt aber die Reihenfolge. Denn z. B. beim Subtrahieren steht ja da "Vordere Form subtrahieren". Das Problem ist jetzt eventuell, wenn jetzt diese Form, also dieser Pfad jetzt nicht vorne, sondern hinten liegt, dann dreht sich nämlich alles auf einmal um, denn jetzt subtrahiert ja dieser Pfad, vom hinteren Pfad alles. Wenn ich das jetzt aber wiederum, also diese Form, schrittweise nach vorne gebe, dann liegt jetzt diese Form, dieser Kreis über diesem Quadrat und deshalb kann diese Form, vordere Form, subtrahiert werden, das heißt, diese Form wird jetzt von diesem Quadrat abgezogen und in diesem Fall, bei diesem Quadrat, vielleicht mache ich da jetzt schnell ein Rechteck draus, Cmd+T, damit man es besser ansprechen kann. Also dieses Rechteck wird genauso eingestellt: "Vordere Form subtrahieren". Ich kann aber auch sagen: "Schnittmenge von Formbereichen". D. h. diese gesamten Elemente interagieren jetzt so, dass ich hier mit dem, eine Schnittmenge vom Formbereich erstelle. D. h., wenn ich das jetzt dahin schiebe, dann habe ich hier jetzt eine Schnittmenge vom Formbereich, wobei dieser Kreis ja auf "Subtrahieren" eingestellt ist. Wenn ich da jetzt sage "Formen kombinieren", dann wird jetzt diese Form kombiniert und dieses Rechteck macht jetzt eine Schnittmenge von meinem Formbereich. Da muss man immer ein bisschen aufpassen, welche Forme jetzt sozusagen in der Ebenenreihenfolge der Pfade, wo liegt und wie das ganze Ding miteinander interagiert. Also, das ist jetzt dieser Punkt, auf den man eben ein bisschen aufpassen muss. Man kann also hier diese Schnittbereiche entsprechend einstellen. Das kann ich jetzt zum Beispiel auch so legen, damit das rausgeschnitten wird, dann aber aufpassen, wo dieses Element liegt und wie dieses eingestellt ist, weil ich könnte das jetzt auch noch von hier subtrahieren und wenn jetzt die Reihenfolge auch noch wichtig ist, kann man das jetzt über dieses Form [Menü], schrittweise nach vorne nach hinten oder in den Vordergrund oder in den Hintergrund legen. Ebenenreihenfolge für die Pfade dann genau steuern, was man im Endeffekt erreichen möchte.

Photoshop für Designer: Vektorformen

Lernen Sie, was Vektorformen sind, wie Sie sie erstellen und bearbeiten und wie Sie die gelernten Techniken in der Praxis umsetzen.

2 Std. 10 min (21 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:10.11.2016

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!