Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Perspektivische Verformung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Mit der perspektivischen Verformung kann man Objekte leicht in der Perspektive verändern – ganz ohne aufwendiges 3D-Rendern.

Transkript

Die perspektivische Verkrümmung ermöglicht es mir an Objekten leichte perspektivische Veränderungen vorzunehmen. Nehmen wir uns mal hier dieses Beispiel vor. Ich stelle das mal mit dem Schnellauswahl-Werkzeug grob frei, drücke hier also die Alt-Taste und sage jetzt mal, wenn ich hier eine Ebenemaske hinzugefügt habe, dass ich die Ebenenmaske anwenden möchte. Und jetzt möchte ich ganz gerne diese Seite hier etwas besser zu sehen bekommen. Natürlich kann ich ins 3D-Rendering-Programm gehen und das Ganze noch rendern oder ich versuche das einfach in Photoshop schnell mal zu retuschieren. Wir gehen dazu auf "Bearbeiten" und rufen das Werkzeug "Perspektivische Verformung" auf. Hiermit kann ich als aller erstes im "Layout"-Modus hier so ein Perpektivgitter erzeugen. Und dieses Perpektivgitter sollte dann etwa die Perspektive abbilden. Ich gehe mal ein bisschen dichter ran mit Strg+. Und natürlich habe ich in der Ecke, die wird nicht ganz exakt , deswegen mache ich das hier mal ein bisschen größer und nehme mal so die Hälfte des Rückens mit rein. Und hier muss ich jetzt natürlich erst mal gucken, dass ich die Perspektive der Seite gut hinbekomme und hier entsprechend alles abdecke. So sieht das schon ganz gut aus. Und jetzt erzeuge ich einfach hier ein zweites Gitter und achte darauf, dass die beiden Gitter hier einander stoßen, dann werden die miteinander verbunden, und ebenfalls ich bleibe hier im "Layout"-Modus , kann ich jetzt entsprechend diese Anfasser steuern und auf die Vorderseite der Blu-Ray-Hülle ziehen. Jetzt wechsle ich in den "Verformen"-Modus und hier kann ich jetzt die einzelnen Anfasser verzerren. Man sieht, wie schön man jetzt sozusagen hier der Perspektive der Hülle anpassen kann in viele verschiedenen Richtungen. Man kann sogar mit der Umschalt-Taste hier draufklicken, um zu sagen, ich hätte gerne, dass diese Linien hier alle senkrecht stehen. Und nun kann ich das hier so ein bisschen weiter aufklappen. Ich glaube, so sieht das schon ganz gut aus, und ich bestätige das jetzt hier einfach mal. Jetzt haben wir also die Perspektive geändert und wenn wir dabei sehen, wenn hier leichte Verformungen, die man vielleicht noch ausbessern möchte, dann könnte man das mit dem "Verflüssigen"-Werkzeug machen. Das heißt, ich gehe hier auf "Filter""Verflüssigen" und könnte jetzt hier noch Verzerrungen anmachen. Das ist jetzt nicht ganz das, was ich will, das mache ich mal rückgängig. Ich möchte als aller erstes hier einen bestimmten Bereich maskieren, ich mache mal die Pinselspitze mit Alt+Rechtsklick etwas größer, ich sage, dieser Bereich soll geschützt werden, und auch dieser Bereich hier soll geschützt werden, sodass wir jetzt hier ein bisschen dichter rangehen, das war vielleicht ein bisschen zu dicht, so ungefähr, sodass wir jetzt nur im diesen Bereich arbeiten. Ich werde hier noch ein bisschen mehr schützen, ich will nämlich diese Ecke hier auch nicht verzerren, sondern eben nur so ganz minimal hier oben ein bisschen nachbessern. Dafür nehme ich das Mitziehen-Werkzeug stelle das auf eine schön große Pinselspitze ein. Auch hier kann man die Größe entsprechend anpassen. Wir sehen, dass die Verzerrung jetzt tatsächlich nur in diesem Bereich stattfindet, der hier in der Maske ist. So und gehen wir mal weiter nach unten hier, möchte ich das so ein bisschen noch nach links zerren, aber nicht zu sehr, nicht zu stark, so ungefähr, wirklich nur ganz minimal. Ich denke, jetzt ist das Ganze sehr gerade ausgerichtet, und wir bestätigen das mal mit "OK". Auf dieser Weise kann ich in der Kombination dieser beiden Werkzeuge hier mit dem Filter "Verflüssigen" und mit dem Filter "Perspektivische Verformung" in Photoshop dafür sorgen, dass ich Perspektiven ein wenig anpassen kann. Wir können hier mal zurück gehen, indem wir hier sagen "Datei""Zurück zur letzten Version". Hier vergleichen wir die beiden Ergebnisse noch mal, und hier ist jetzt sozusagen gleich der Eindruck, dass ich hier viel mehr von dem Blu-Ray-Rücken sehen kann, wenn ich dann später hier ein Cover drauf montiere.

Photoshop CC 2017 Grundkurs: Design

Lernen Sie die wichtigsten Photoshop-Funktionen und -Techniken für Designer kennen – von Text- und Formebenen über Smart Objekte bis hin zu Zeichenflächen.

6 Std. 4 min (60 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:21.03.2017
Laufzeit:6 Std. 4 min (60 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!