Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Composing mit Photoshop: Businessmann mit Jet Pack

Person freistellen und einsetzen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Der Geschäftsmann wird mit dem Pinselwerkzeug freigestellt und ins Bild eingesetzt.
05:21

Transkript

Im nächsten Schritt möchte ich jetzt den Geschäftsmann einsetzen. Und dafür muss ich mir natürlich erst einmal die Datei öffnen. Also ich gehe über "Datei", "Öffnen", und wähle mir die Datei des Geschäftsmannes aus. Dann klicke ich auf "Öffnen" und komme in den Raw Converter. Und wenn ich mir das Bild jetzt anschaue, dann fällt mir direkt auf, dass wir hier oben sehr viel Licht haben und hier unten sehr wenig Licht. Also hier unten ist es sehr dunkel und da möchte ich jetzt erst einmal die Tiefen aufhellen, um hier unten wieder ein bisschen Zeichnung reinzubekommen. Dreh also die Tiefen ein ganzes Stück nach oben, bis mir das hier gefällt. Bis +75 kann man da sehr gut gehen. Und oben ist es jetzt sehr, sehr hell geworden während des Fotografierens. Deswegen drehe ich die Lichter da wieder runter, damit wir hier auch wieder Details bekommen. Auch wenn wir den Kopf gar nicht brauchen, ist er doch ein sehr guter Indikator, um zu schauen welchen Look wir haben wollen für unser Bild. Hier gehe ich jetzt mal so auf -60, das gefällt mir sehr gut. Abschließend möchte ich jetzt noch den Schwarz- und Weißpunkt setzen. Ich möchte nur einige Punkte haben, die komplett weiß sind im Bild beziehungsweise auf meinem Geschäftsmann und einige Punkte die komplett schwarz sind. Das kann man sehr schön machen indem man die "Alt"-Taste gedrückt hält und dann den Weißregler hier betätigt. Ich ziehe jetzt die Weißtöne also nach oben, weil im Moment sehen wir noch kein weiß im Bild. Da tauchen die ersten Punkte auf, bei +25 ungefähr lass ich den Regler stehen. Und bei den Schwarztönen haben wir sogar schon direkt welche im Bild. Deswegen gehe ich ein bisschen höher, damit wirklich nur ein ganz paar schwarze Pixel im Bild sind. Bei +20 sind die letzten schwarzen Pixel zu sehen. Jetzt ist unser Bild relativ gut belichtet und wir können es in Photoshop öffnen. Also ich klicke "Bild öffnen", bestätige den Dialog mit "OK" und jetzt geht es ans Freistellen. Ich möchte in diesem Fall mit der Ebenenmaske und dem Pinselwerkzeug freistellen. Also ich werde mir eine Ebenenmaske an meine Datei ansetzen und diese Ebene "Geschäftsmann" nennen. Und jetzt werde ich anfangen freizustellen. Ich gehe dafür sehr nah heran, zoome hier also direkt unten an das Bein heran. Und ich wähle für meine Freistellung, brauche ich den schwarzen und den weißen Pinsel. Normalerweise ist das auch automatisch eingestellt, wenn ihr die Maske anwählt. Es ist sehr wichtig, dass ihr die Maske anwählt, sonst funktioniert das ganze nicht. Also mein Pinselwerkzeug, ich habe hier eine Größe von 20 Pixel eingestellt, die Härte ist bei 100 Prozent, Deckkraft und Fluss sind auch bei 100 Prozent. Und jetzt fange ich einfach an hier mit dem Pinsel zu malen. Und ich gehe da normalerweise so vor, dass ich die "Shift"-Taste gedrückt halte und dann immer klicke. Dadurch kann man immer Punkte verbinden. Das ist eine sehr, sehr schöne Technik mit der man sehr schnell vorankommen kann. Wenn ihr mal an eine Stelle kommt, wo etwas mehr Genauigkeit erforderlich ist, dann könnt ihr euren Pinsel über die Tasten "Ö" und die "Raute"-Taste verkleinern beziehungsweise vergrößern. Und hier zum Beispiel, an dem Übergang hier zum Jackett, klicke ich jetzt ein paar mal "Ö" um den Pinsel kleiner zu machen und dann kann ich wieder die "Raute"-Taste drücken damit das ganze wieder größer wird. Und so arbeite ich mich jetzt einmal um die komplette Person herum. Ihr könnt ihn einfach köpfen, denn den Kopf brauchen wir nicht. Wir werden sowieso einen Helm einsetzen und da können wir hier wirklich direkt am Kragen entlang schneiden, also ungefähr so wie ich das jetzt hier mache. Das muss auch hier nicht so besonders genau sein. Ihr könnt das natürlich auch genauer machen als ich. Und dann solltet ihr wirklich alles um die Person herum maskieren, also wirklich den kompletten Bereich. Am Ende sollte wirklich nur der Umriss der Person noch da sein. Das dauert ein bisschen, ihr könnt das natürlich auch mit anderen Werkzeugen machen, wie mit dem Pfadwerkzeug, zum Beispiel. Mein Werkzeug der Wahl war eben hier das Maskenwerkzeug beziehungsweise das Pinselwerkzeug und die Ebenenmaske. Ihr müsst jetzt natürlich nicht zuschauen wie ich jetzt hier minutenlang noch das ganze freistelle. Deswegen werde ich das ganze jetzt machen und ich bin dann gleich zurück mit dem freigestellten Geschäftsmann. So, ich bin zurück und der Geschäftsmann ist nun freigestellt. Das sollte ungefähr so bei euch aussehen. Alles rund um den Geschäftsmann ist maskiert. Hier relativ grob abgeschnitten, da wird der Helm daraufgesetzt. So sollte das aussehen, und jetzt bringen wir den Geschäftsmann in den Hintergrund. Dafür wähle ich das "Verschieben"-Werkzeug hier oben aus und ich klicke jetzt einfach hier in der Mitte und schiebe den Geschäftsmann einmal in unser anderes Photoshop Dokument. Also einfach auf den Tab ziehen und dann platziere ich ihn ungefähr mittig. Er ist jetzt noch etwas zu groß. Um ihn jetzt kleiner zu skalieren drücke ich einmal "Steuerung + T" und werde jetzt einfach bei gedrückter "Shift"-Taste hier oben an einer der Ecken ihn etwas kleiner ziehen, ungefähr auf 80 Prozent. Hier oben könnt ihr die Prozentzahlen sehen. Sollte ungefähr bei 80 Prozent liegen, dann habt ihr eine ganz gute Größe hier, damit hier oben noch der Helm drauf passt und er nicht zu klein und nicht zu groß ist und dann stellen wir ihn ungefähr an diese Stelle. Und wenn ihr zufrieden seid, könnt ihr oben auf den Haken klicken und das ganze bestätigen. Ja, damit haben wir unseren Geschäftsmann eingesetzt. Gleich geht es dann weiter mit dem nächsten Schritt, in dem wir die Schatten bearbeiten werden.

Composing mit Photoshop: Businessmann mit Jet Pack

Lernen Sie, wie in Photoshop aus einfachen Grundformen, Ebeneneffekten und Texturen ein futuristischer Gegenstand entsteht, der in der Realität nicht existiert.

1 Std. 43 min (22 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!