Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Composing mit Photoshop: Auto in Bewegung

Partielle Verstärkung der Glanzlichter

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ineinanderkopieren mit einer Grauebene verstärkt bereits vorhandene Glanzlichter partiell. Dies fördert den Eindruck einer Illustration und trägt zum typischen "Werbe-Look" bei.
06:03

Transkript

Wenn Sie sich heute moderne Autowerbung anschauen, also speziell Printwerbung anschauen, dann stellen Sie fest, dass die Autos, so wie sie dargestellt werden, zwar schon eindeutige Fotografien sind, aber trotzdem ein quasi illustrativer Look über diese Autos drüber gemalt wird. Es sieht also immer ein bisschen auch wie eine Illustration aus, und die sieht natürlich so lecker aus und so satt in den Farben, was den Lack betrifft, mit perfekten Glanzlichtern, dass da eine ganze Menge an Photoshop drin steckt, selbst wenn die Grundlage der Autos gar nicht mal unbedingt eine Fotografie, sondern ein Rendering ist. Auch da ist noch eine Menge an Photoshop drin. Was das ausmacht, warum man es schafft, eine Fotografie, zu einer Art Illustration zu malen, das hat immer damit was zu tun, dass Sie in den vorhandenen Kontrast einer Aufnahme eingreifen und zwar nicht komplett, also nicht das ganze Auto betreffend, sondern an manchen Stellen nur, also nur partiell. So wie wir das im Prinzip mit dieser kleinen Geschichte schon gemacht haben, wo ich die Unscharfmaskierung auf diese Lackglanzebene angewandt habe. Und genau das, nur mit anderen Mitteln, möchte ich jetzt an anderer Stelle noch mal versuchen. Denn natürlich hat dieses Mittel Grenzen. Ich kann nicht die Stärke und die Pixel des Unscharfmaskierenfilters auf unendliche Höhen treiben, das wird irgendwann nicht mehr besser. Aber ich kann eine neue Ebene anlegen, kann über "Bearbeiten" diese Ebene füllen mit mittlerem Grau und das Ganze im Modus "Ineinanderkopieren" verrechnen. Dann verschwindet natürlich erst einmal das Grau, zumindest mal hier in der Anzeige aber wenn ich jetzt mit weiß, möchte ich hier haben, weiße Farbe, anfange zu malen, Deckkraft steht bei 10%, dann kann ich folgendes tun. Ich kann an den Stellen, wo wir Glanzlichter haben, da zum Beispiel, genau hier, da kann ich diesen Glanz noch ein wenig verstärken. Dazu brauchen Sie definitiv eine ganz unscharfe Pinselspitze, also wirklich, die sollte eine Härte von 0% haben, selbst das hier: 7%, nein, bitte unbedingt 0%, denn Sie möchten auf keinen Fall, dass man ihre Pinselstriche später sehen kann. Und jetzt fange ich einfach mal an, hier den Kontrast ein wenig zu erhöhen. Warum gerade hier? Weil wir hier ein Licht haben, das geht nur an den Stellen, wo wir sowieso schon Lichter, Lichtkanten oder eben auch, wie hier, solche Glanzlichter haben. Hier an der Außenkante, ganz genau an der Außenkante sehen Sie natürlich schon, dass wir aufgrund des spitzeren Winkels auch mehr Reflektion haben. Das möchte ich noch verstärken sogar. So, auf diese Art und Weise verstärken. Achtung! Ganz schlimme Sache, wir haben hier, auch wenn wir eine Schnittmaske einrichten würden, kein Auto, das auf einer getrennten Straße steht. Da ist noch keine Auswahl, keine Maske, das heißt, ich muss das hier an dieser Stelle am besten gleich mit dem Radiergummi-Werkzeug 100% Deckkraft wieder wegnehmen, was auf der Straße eventuell liegen könnte. Mach ich nur aus Sicherheitsgründen, damit das hier später nicht stört. Das Gleiche probiere ich hier oben nochmal. Also Pinsel, hier möchte ich’s noch ein wenig heller haben, und genauso hier an dieser Stelle. Das hier möchte ich noch ein bisschen heller haben. Bis hierüber soll das Ganze heller werden. Auch wenn Sie vielleicht den Eindruck haben: All zuviel ist das noch nicht, was wir hier gemacht haben. Dann schauen Sie mal was das jetzt schon ausmacht. Selbst wenn ich mir das ganze Auto anschaue, diese Ecke hier, die ist maßgeblich für den Look, den wir auf das Auto malen wollen, genau das, was wir jetzt hier gemacht haben. Das Aufhellen, das würde ich gerne an dieser Stelle auch noch machen. Also hier zum Beispiel mit einem großzügigen Pinsel reingehen, um das hier ein bisschen heller zu machen. Dann gehen wir mal mit dem Pinsel hier rüber, hellen auch dieses Gitter ein wenig auf. Gerade hier, wo wir eh schon Licht drauf haben, da, an der Stelle darf ich ein paar Mal draufglitschen und das macht eine Menge aus. Genauso wie hier, wo wir eine Kante haben im Kotflügel, die wir so ein bisschen rausarbeiten können. Wo wir unten jetzt einmal entlang gegangen sind, mache ich doch mal grade hier bei den Reifen weiter, denn die Reifen, die sollten natürlich nicht aussehen, als hätten sie schon 50.000 km hinter sich, was man bei diesem Profil, jetzt gerade überhaupt nicht richtig sagen kann. Es ist was anderes, was die Reifen neu erscheinen lässt, und das ist ein gewisser Glanz auf den Reifen. Wenn Sie sich Reifenwerbung anschauen, dann sehen Sie da immer einen Glanz drauf und genau den Glanz male ich hier einfach drauf. Vorsichtig erst mal so, jetzt mit kleinerer Spitze, an dieser Stelle nur noch, noch kleinere Spitze hier, noch kleinere hier, und das ist ein bisschen so, als würde man eine Lichtquelle, in ein Montagebild reinmalen. Also da arbeitet man auch mit unterschiedlich großen Pinselspitzen, und jetzt schauen Sie sich an, was dieser Glanz daraus macht. Das bisschen macht bereits so viel aus. Wo wollen wir noch was machen? Vielleicht schauen wir uns das ganze Bild noch mal an. So viel mehr ist es gar nicht. Jedenfalls nicht mit dieser Methode, es gibt ja noch weitere Methoden. Aber alleine das, was wir jetzt gemacht haben, trägt schon mal mächtig dazu bei, dass wir mehr Glanz und damit auch mehr dieses Haben-wollen-Gefühl für einen potentiellen Käufer oder Betrachter erzeugt haben. Hier würde ich noch mal ein bisschen was draufmalen, an der Stelle vorsichtig hier mit den Scheinwerfern nach oben gehen, hier, so ungefähr. Da noch ein bisschen und dann gleich, wie grade schon erwähnt, mit dem Radiergummi hinterher. Da kommt es nicht ganz genau auf das Pixel an. Wenn wir da hinterher ein klein wenig was von diesem Weiß überstehen haben, ist es nicht schlimm. Wir brauchen das sowieso noch, wie Sie später sehen werden, und mit dem was wir jetzt drauf gemalt haben, wäre ich schon mal ganz happy. Sie könnten natürlich auch diese Spiegelung genauso aufhellen. Bloß mal ganz ehrlich, die Spiegelung ist nicht so sexy, dass ich die aufhellen möchte. Die hier außen gefällt mir total gut. Die finde ich klasse, aber die hier, die lass ich lieber so wie sie ist.

Composing mit Photoshop: Auto in Bewegung

Lernen Sie, wie Sie ein dynamisches Auto-Composing realistisch umsetzen. Sehen Sie, wie das Motiv in Bewegung fotografiert und in Photoshop bearbeitet wird.

2 Std. 38 min (26 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!