Project 2013 Grundkurs

Parallele Projektphasen

Testen Sie unsere 2014 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Meilensteine können ebenfalls für parallel laufende Projektphasen gesetzt werden. Diese lassen sich anschließend für die Berechnung des frühestmöglichen Beginns fortführender Phasen verwenden.
07:49

Transkript

Unser Projektplan ist fertig. Wir haben unsere Projektphasen, die wir jeweils mit einem Meilenstein abschliessen. Den Liefergegenstand, das Deliverable. Was soll aus der Entwurfsphase rauskommen? Die Konstruktionsunterlagen liegen vor. Dann kann die Entwicklung weiter gehen. Wenn die Entwicklung den Prototyp bereitgestellt hat, dann können wir mit dem Test des Prototyps beginnen. Das ist also eine inhaltliche und sachliche Reihenfolge, die hier dokumentiert wird. Ich will mal wieder die Übersicht anzeigen. "Gliederung", "Ebene eins". Hier sieht man das am Besten. Nun haben wir verschiedene Phasen. Ich sehe noch nicht, wie lange das Projekt insgesamt ist. Ich habe keine Lust diese jeweiligen Dauern hinzu zu addieren. Sie haben im Register "Format", können Sie hier das Häkchen setzen für Projektsammelvorgang, und jetzt bekommen Sie hier oben den Sammelvorgang über das ganze Projekt, hier so etwas grau gemalt. Der hat eine Null-Nummer, das heisst er nimmt und keine Gliederungsebene weg. Wenn ich den manuell einfügen würde, und die anderen alle tiefer stufen, was natürlich auch geht, aber dann komme ich nicht über die Gliederungsnummer Eins hinaus, Eins-Eins, Eins-Zwei und so weiter. Der Name was hier steht im Projektsammelvorgang, dass können Sie hier eingeben, hier steht der Dateiname. Wenn das abweichen soll, vom Dateinamen, dann müssen Sie in "Datei Informationen", "Projektinformationen", hier erweiterte Eigenschaften, und können hier den Titel für den Projektsammelvorgang eingeben, den Autor, den Manager und die Firma. Hier können Sie noch ein paar Informationen angeben. Sie hätten hier eine Statistik, die im Moment noch nicht allzuviel sagt. Hier haben wir auch ein paar Daten. Hier würden wir gewisse Felder sehen, die vom Server angepasst sind. Das ist die Verwendung von Meilensteinen in einem Wasserfall-Modell. Das würde natürlich manche Entwickler stören, die sagen, wir können nicht so was Wasserfall-artig bei uns folgt nicht zwangsläufig das EIne auf das Andere. Wir können auch vieles parallel arbeiten, und so weiter. Ist in Ordnung. Ich habe uns ein paralleles Modell vorbereitet, hier parallele Phasen. Ich versuche es Ihnen kurz zu erläutern. Wir entwickeln jetzt Software, drei Module. Modul "A", Modul "B" und Modul "C". Ich habe, der Einfachheit halber, hier immer drei Vorgänge drunter gemacht. Entwurf, Programmierung, Test, und habe denen verschiedene Vorgangsdauern gegeben. Diese liegen parallel. Die einzelnen Module haben keine Vorgänge. Desshalb können die natürlich parallel liegen. Dann müssen wir diese Module integrieren. Ich habe hier einen Sammelvorgang "Integration", dass ist rein formal. Wir können ihn erst integrieren, wenn die drei Module fertig sind. Sie sehen hier auch wiederum die Verwendung von Meilensteinen. Modul "A" ist am 04.03. fertig und wird geliefert. Modul "B", Lieferung am 25.03. Und Modul "C", Liefrung am 18.02. Erst wenn die drei Module zu Ende sind, können wir mit der Integration beginnen. Erstens mal hier wiederum das Deliverable. Das ist am Ende jeder Phase. Auch wenn die zeitlich nicht hintereinander folgen, auch wenn sie zeitlich parallel liegen, natürlich trotzdem. Ich will erstens mal immer wissen wann ist das fertig, und machs mir in der Vorgangsverknüpfung einfacher, denn hier setze ich auch einen Anfangsmeilenstein. Einen Input. Wir können erst mit der Integration beginnen, wenn dieser Meilenstein ist. Und dieser Meilenstein, statt Integration, das ist natürlich der Vorgänger von der Integration, Sie sehen die Nummer 16, das statt Integration. Und dieser Eingangswächter im Prozess, das ist jetzt eine Prozesslogik. Das ist ein Eingangswächter, der hat natürlich jeweils die drei Endmeilensteine der Module zur Voraussetzung. Der hat hier den 15er, das ist hier 10, 15 und 5, da oben. Das ist glaube ich ein sinnvolles Beispiel. Das man eben auch Meilensteine setzen kann bei Parallelphasen, ausserdem will ich ein bischen gegen manche Missverständnisse kämpfen, dass die Netzplantechnik die ja auch hier hinter steckt, nur Wasserfälle berechnen kann und das ist natürlich Unsinn. Die Netzplantechnik taugt zu jeder Art von Terminberechnung. Ich muss eben nur den Ablauf richtig eingeben. An diesem Beispiel könnten wir nochmal die Neuerungen von Project 2013 testen. Hier den Vorgangspfad. Ich klappe vielleicht mal alles auf um das zu sehen, alle Teilvorgänge. Und wir nehmen mal dieses Modul und sagen Vorgangspfad, was steuert das Gesteuerte Nachfolger hat keines. Nahmen wir mal das hier. Gesteuerte Nachfolger Sie sehen es. Welche Nachfolger steuert das Sie sehen, es farblich hervorgehoben. Wir könnten jetzt mal hier in die Vorgänger nehmen, machen erst mal das hier. Vorgangspfad, Vorgänger. Und was steuert den Termin? Vorgangspfad steuernde Vorgänger. Das ist das Gleiche. Interessant wird es denke ich, wenn wir einen Vorgang nehmen, der mehrere Vorgänger hat, das ist der hier. Sie sehen es natürlich schon am kritischen Weg das sagte ich ja schon. Das kann natürlich auch eine Hilfe sein. Aber wir nehmen mal die Startintegration. Im Moment durch welchen Vorgang wird er gesteuert, also Vorgangspfad, steuernde Vorgänger. Und Sie sehen, nicht Modul "A", auch nicht Modul "C", sondern Modul "B". In der Prozesslogik würde man sagen, dass ist der Engpass. Ich ändere mal, wenn wir hier so sagen, wenn das 30 Tage dauert, reicht das, dann wird das immer noch nicht aber mit fünfzig Tagen, jetzt müsste das eben zum steuernden Vorgänger werden. Statt Integration, Sie sehen hier, jetzt ist das Modul "A" der steuernde Vorgänger. Wer es mag, kann eine Hilfe sein, wenn Sie den Project-Blick entwickeln, den Sie hoffentlich bis hierher entwickelt haben, Sehen Sie es auch ohne die Hilfem aber diese Hilfe kann nützlich sein. Wir haben jetzt für die Vorgangsplanung alles notwendige unternommen.

Project 2013 Grundkurs

Lernen Sie Ihre Projekte mithilfe von Microsoft Project 2013 zu verwalten, angefangen von den ersten methodischen Planungsüberlegungen bis hin zur effektiven Projektüberwachung.

7 Std. 31 min (61 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!