Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Pano2VR

Panoramen verlinken

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Verortete und eingenordete Panoramen lassen sich schnell und bequem in Pano2VR mit Hilfe der vorgeschlagenen "Ghost Hotspots" verbinden.

Transkript

In diesem Video möchte ich nun zeigen, wie man die Ghost Hotspots, also die vorgeschlagenen Hotspots, die in den geschätzten Richtungen liegen zu wirklichen Hotspots macht, also wie man die sozusagen aktiviert und dann noch eine andere Methode zeigen, wie man die Links zwischen den einzelnen Panoramen auch in der Karte setzen kann. So, zunächst schaue ich mir mal die Hotspots an. Wir sehen jetzt hier, dass die teilweise relativ eng zueinander liegen und wenn ich jetzt hier auf ein anderes Panorama gehe, da sind sie ein bisschen weiter auseinander, aber es liegen dann einige zum Beispiel recht nah beieinander. Klassiker ist, wenn so Sachen in einer Sichtlinie sind, ich jetzt hier hingehe und schaue mir das an. Da liegen zum Beispiel diese beiden dicht beieinander. Hier liegen zwei hintereinander, weil vor allen Dingen diese beiden hier, das sind genau die Sichtachse, da ist einmal dieser Brunnen und dann hier hinten dieser Platz vor dem Obelisk. Hier ist nur einer. Also diese Sachen muss man natürlich dann noch ein bisschen berücksichtigen bei der ganzen Geschichte. Und die sorgen ein bisschen für Unübersichtlichkeit. Und diese Sachen muss man natürlich jetzt dann auch separat behandeln. Hier steht auch schon, wenn man mit der Maus über einem Hotspot stehen bleibt, Doppelklick, um mit diesem Panorama zu verlinken. Hier hat er jetzt zum Beispiel das hintere, was ich eigentlich von hier aus noch nicht verlinken will, weil ich möchte erst mal hier hin springen und dann erst dahin, nicht direkt dahinten hin. Und bei dem anderen, wenn man jetzt hier die Maus liegen lässt Najaden-Bassin und da sage ich jetzt einmal: Doppelklick und jetzt ist der erste Link hier schon passiert. Und man sieht jetzt hier dann weiter und das Schöne ist, man kann jetzt sich praktisch wirklich weiterbewegen innerhalb der Tour. Wenn ich nämlich jetzt einfach die Alt-Taste drücke, dann kann ich direkt von dem gegenwärtigen Hotspot hier direkt zu dem nächsten, den ich gerade eben gesetzt habe, sofort weiterspringen. Und jetzt habe ich hier den. Da brauche ich nur einen Doppelklick machen, weil der passt mal einigermaßen. Und jetzt sage ich mit der Alt-Taste springe ich dorthin und jetzt gucke ich mich dort mal um, wo ich da eigentlich hin möchte. Und da ist jetzt hier oben, ich fahre da mal hier ein bisschen in diese Richtung. Das stimmt jetzt auch schon. Da schaue ich jetzt zu dieser Gloriette da oben hinauf. Doppelklick und da sieht man, gut das ist jetzt ein weiter unten und man sieht jetzt hier ein Schloss dran. Das muss ich erklären, der ist locked. Das heißt, wenn das Schloss dran ist, dann ist dieser Hotspot gesperrt. Das entspricht diesem Häkchen Automatisches Platzieren. Wenn ich das Häkchen wegmache, verschwindet das Schloss und ich kann frei definieren. So ist der berechnet aus den Geodaten der anderen Panoramen. Und wenn ihn aber ein bisschen verschieben möchte, was mir jeder Zeit freisteht und weil ich den einfach hier oben zum Beispiel in diese Waldlücke hier oben habe, am Ende des Weges haben möchte, dann kann ich das hier aufmachen und den verschieben. Das geht aber noch anders. Man kann einfach mit gedrückter Shift-Taste da draufklicken, dann verschwindet das Schloss auch und wenn man dann die Shift-Taste erneut drückt, dann kann man das Ding gerade nach oben schieben. Das ist vor allen Dingen dann interessant, wenn man Landschaften hat, zum Beispiel Gipfel, die man verortet hat. Dann liegt dieser Punkt immer auf dem Horizont. Der Gipfel ist vielleicht da oben irgendwo und dann kann man das hier lösen und den mit gedrückter Shift-Taste grade hochschieben, so dass die Koordinaten vom Gipfel gewahrt bleiben. So, dann gehts hier weiter. Ich drücke da mal die Alt-Taste und springe mal zu dem nächsten Punkt und jetzt gucke ich mir die anderen Sachen an. Hier sieht man natürlich jetzt, jetzt sitzen wir auf dem Berg und diese Sachen ist jetzt umgekehrt, sind die noch einfach ein bisschen weit oben. Jetzt gucke ich mal, was das hier ist. Das ist der Neptunbrunnen, den kann ich gar nicht sehen. Den ignoriere ich mal. Das nächste ist die Schlossgartenfront. Das ist das richtige. Und daneben ist das Große Paterre. Das kann ich auch nicht sehen. Das ist dieser flache Teil. Da ist aber hier dieser Brunnen davor, der mir das abschottet. Also ich achte schon drauf, dass solche Sichtverbindungen auch sinnvoll sind. Doppelklick, das ist jetzt die Gartenfront. Und dann muss ich auch mit der Shift-Taste das mal kurz losmachen und ein Stück runterschieben, damit es einfach funktioniert. Doppelklick, aber hier schiebe ich es auch ein bisschen nach unten. Die anderen Punkte hinter dem Wald lasse ich so, wie sie sind. Die machen keinen wirklichen Sinn. Und jetzt gehe ich mal hierhin, klicke an diese Stelle. Ich springe jetzt mal hier unten an den Neptunsbrunnen und jetzt habe ich hier wieder zwei Punkte. Doppelklick und Doppelklick, die sind mal so gekauft. Und jetzt gehe ich mal hierhin und jetzt habe ich aus Versehen einfach so mal doppelt hingeklickt und einen freien Hotspot gelegt. Den möchte ich natürlich nicht haben. Einfach mit Entfernen wieder löschen. Jetzt habe ich hier wieder den Klassiker; zwei hintereinander. Welchen hätte ich jetzt da gerne? Und jetzt ist es Zeit, dann auch noch eine andere Methode zu zeigen. Ich bin jetzt hier bei dem Brunnen. Ich fahre mal hier eine Stufe rein und jetzt kann ich einfach bei einem Standpunkt auf einem bestimmten Panorama, kann ich ein anderes Panorama anklicken und sage einfach Link. Und dann wird dieser Link gesetzt. Und jetzt gehe ich hier dann einfach mit gedrückter Alt-Taste, springe ich weiter und jetzt kann ich hier wieder einen Doppelklick machen oder ich markiere den hier und nehme den Link. Dann gehts weiter. Dann muss man manchmal die Sachen ein bisschen verschieben. Also hier zum Beispiel macht diese Allee so eine kleine Ecke. Von hier hinten aus sieht man aber den Obelisken trotzdem. Aber das ist keine gerade Sichtverbindung. Da muss man ein bisschen schummeln und ich sage jetzt mal hier, da hätte ich ganz gerne auch diesen Link. Der ist natürlich jetzt hier bei dem falschen gelandet. Was mache ich, wenn ich den versehentlich gelöscht habe? Jetzt natürlich Command oder Steuerung Z wäre auch eine Möglichkeit. Und jetzt kann ich aber hier einfach wieder draufklicken und den Link einfach löschen. So, und jetzt gehe ich mal hier zu dem Obelisken und markiere jetzt hier mal dieses Bild und verlinke nach da. Und ich setze aber den Hotspot doch ein bisschen woanders hin, weil der ist nämlich jetzt hier, der zeigt so geradewegs in die Büsche. Und da ist es jetzt auch wieder so, da macht es Sinn den wirklich zu lösen, also entweder Automatisches Platzieren abhaken in dem Eigenschaften-Panel oder eben mit gedrückter Shift-Taste und den schiebe ich jetzt hier in diese Allee, weil die geht da vorne um die Ecke, aber das ist definitiv einfach in der Realität der Weg, den man nimmt, wenn es dorthin geht. Umgekehrt bei diesem Panorama ist es dann so, wenn ich mich hier umdrehe und dieser Punkt, denn kann man aber auch noch ein bisschen schieben, es geht nämlich im Wald eigentlich besser noch hierhin. Die Allee geht da auch nicht so breit. Das funktioniert zwar so auch und hier habe ich jetzt einen anderen. Da habe ich jetzt wieder aus Versehen einen gemacht. Also wenn man sich bewegt, und dann zu schnell halt klickt, dann kann das passieren. Und hier den kann ich da lassen, wo er hingehört. So, und jetzt können wir hier im Prinzip mal schauen, wo gibts noch sinnvolle Verbindungen, die wir haben. Natürlich von hier nach hier. Also das Panorama, Klick hier hin, Link und dann von diesem Brunnen, da gehe ich jetzt dahin. Der grüne Pfeil heißt einfach go to zu dem Panorama. Jetzt gehe ich hierhin, Link und jetzt habe ich hier halt so ein kleines Kartenfenster. Aber das geht trotzdem alles ziemlich gut. Jetzt kann ich mal gucken bei dem Brunnen, was sehe ich von da eigentlich? Bei dem Brunnen sehe ich die beiden Sachen. Das sehe ich hier. Die anderen sind entweder hier hinter den Büschen oder da der hintere graue, das ist dann einfach ein Häuschen weiter. Und jetzt habe ich hier noch den Punkt zu Gloriette. Den kann man jetzt irgendwie sagen, ich möchte haben, aber ich schiebe ihn jetzt einmal einfach selber wohin. Doppelklick, dann die Shift-Taste und den schiebe ich mal da oben hin. Man sieht ein ganz kleines bisschen durch die Bäume, also sei mal gestattet. Es geht immer natürlich ein bisschen um Sinnhaftigkeit und Glaubhaftigkeit bei den ganzen Geschichten. Also hier zum Beispiel da gibts keine Sichtverbindung. Da ist einfach was dazwischen hier und das sollte jetzt mal relativ komplett sein, wie diese Sachen verlinkt sind. Also das sind die Möglichkeiten gewesen, die uns zur Verfügung stehen, wenn wir das Panorama manuell verlinken wollen und zwar auf der Basis von vorgeschlagenen Hotspots. Die Möglichkeit das Ganze, ich mache jetzt mal hier den Tour-Browser noch dazu, die Möglichkeit jetzt hier die Panoramen einfach mit Drag and Drop ins Bild zu ziehen, die brauchen wir hier nicht. Die ist natürlich auch sehr praktisch, aber wir brauchen die einfach nicht, weil uns ja die Geodaten schon im Prinzip eine viel, viel bessere Vorlage bieten.

Panoramafotografie: Virtuelle Touren mit Pano2VR

Lernen Sie, wie Sie mit Pano2VR mehrere Panoramen zu einer interaktiven, begehbaren Besichtigungstour zusammenstellen und für das Web ausgeben.

9 Std. 51 min (103 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!