Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Panoramafotografie: Sphärische Panoramen mit PTGui

Panoramen in Facebook einbetten

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Ihre Panoramen können Sie nicht nur in die eigene Website integrieren, sondern auch über soziale Medien veröffentlichen. Sehen Sie hier, wie Sie ein Panorama in Facebook posten können.

Transkript

Am Schluss des Kapitels Ausgabe für Web kommen wir natürlich auch nicht an den Sozialen Medien, an Social Media vorbei, und es trifft sich ganz gut, dass vor einiger Zeit eigentlich die größte und wichtigste Social Media Plattform, nämlich Facebook, die Integration von Panoramen in die Chroniken oder auch oder auch in Beiträge gestattet hat, und dass implementiert hat, dass es ohne größere technische Tricks geht. Das war vor längerer Zeit schon einmal der Fall, als man Flash-Panoramen in die Zeitleiste von Facebook einbauen konnte, das ging aber nur kurze Zeit, dann wurde das wieder umgebaut von Facebooks Seite, und irgendwann hatten die Leute einfach keinen Nerv mehr, das dauernd anzupassen, jetzt ist aber von Facebook aus Mitte Juni etwa die Möglichkeit gekommen, dass wir in die Zeitleiste von Seiten und auch von Profilen Dinge eingeben können, ich sage jetzt mal hier, ich ziehe mein Fenster hier rüber, das ist einfach meine Facebook-Seite, bei Interesse gerne vorbeischauen, liken und natürlich gucken, was es Neues gibt, und wenn wir jetzt dort einen Post haben, hier eine leere Box, können wir dort ein equirectangulares Bild direkt reinziehen, und wenn bestimmte Voraussetzungen da sind, dann wird das von Facebook automatisch erkannt, und es wird nach dem Hochladen sofort als interaktives Panorama erkannt, und auch so dargestellt, eine sehr nette Geschichte. Es ist mittlerweile ganz gut dokumentiert, war es am Anfang überhaupt nicht, und was ganz gut funktioniert, wenn man da eine einigermaßen vernünftige Qualität hochladen möchte, dann ist es so, dass man hier im Pano2VR das entsprechend herrichten sollte. Zum Beispiel jetzt das komplette Panorama hochzuladen, das macht bei dem, wenn wir mal in die Bridge schauen, nicht richtig viel Sinn, weil das Ding hat geschmeidige 500 MByte und ein bisschen mehr, sondern es muss ein JPG sein, und erfahrungsgemäß nach ein bisschen rumprobieren, haben so die Kollegen und meine Wenigkeit rausgekriegt, dass eigentlich ein Wert von etwas über 6000 Pixel für die Breite, eine vernünftige Qualität liefert, funktioniert natürlich auch mit einer niedrigeren Auflösung, zum Beispiel mit Kameras wie die Ricoh Theta, also solche 360 Grad Kameras, die mit einem Shot eine komplette Kugel aufnehmen, die Qualität ist halt nur relativ dürftig, von denen geht das aus, und die Bilder von diesen Kameras werden von Facebook auch automatisch erkannt, das hat sicher mal diese Geschichte auch etwas beflügelt, dass die das überhaupt gemacht haben, aber wir möchten natürlich auch Panoramen, die nicht von solchen Gadgets stammen, sondern die wir wirklich ernsthaft produziert haben, dort zeigen, und jetzt probieren wir das mal, Ich gebe mal hier in dem Modul Output, hier kann man auch mehrere Outputs hinzufügen, wir haben ja hier zusätzlich zu HTML 5 auch schon mal Flash gehabt, ich habe dazu jetzt einmal die Ausgabe genommen, die wir zuletzt hatten, und ich gehe jetzt mal auf Pluszeichen und wähle hier eine Transformation, ich hätte nämlich ganz gern einfach ein heruntergerechnetes equirectangulares Bild und das möchte ich ganz gerne hier in dem gleichen Ordner haben, namens Output, dann wähle ich den kurz aus, das soll alles da drin landen, dann werde ich kurz gemahnt, dass da schon etwas drin ist, aber da wird nichts überschrieben, weil ich was ganz anderes machen will, und hier kann ich jetzt bei der Transformation auswählen, was ich gerne haben möchte, hier gibt es jede Menge verschiedene lustige Dinge, eine große Einladung, hier mal ein bisschen herumzuprobieren, und ich will aber einfach nur ein equirectangulares Bild haben, das heißt, die gleiche Projektion, das ist das, was Facebook verlangt, und ich gebe hier mal 6400 Pixel ein, das ist ein Wert, der sich relativ gut bewährt hat, bei 6400 Pixeln springt Facebook schon in eine Auflösungsstufe, die man halbwegs anschauen kann, und alles, was darunter ist, wird dann mit Würfelseiten von 1024 mal 1024 dargestellt, und das ist auf einem großen Bildschirm nur noch riesige Pixel, das bringt's nicht wirklich, und bei 6400 Pixel wird eine Würfelkantenlänge von 1536 mal 1536 ausgewählt, und das schaut schon ein bisschen gescheiter aus. So, wir können jetzt hier nochmal mit default view sagen, das ist jetzt unser Originalbild, wenn wir hier bei 0 Grad sind, ich möchte es aber so haben, dass zum Beispiel die Hauptschalttafel in der Mitte steht, und dass das Fenster hinten so am Rand steht, denn mit der mittleren Ansicht fängt es dann später an, und die anderen Parameter muss man in Ruhe lassen, sonst verzieht man das Panorama, das sieht dann zwar lustig aus, so ein bisschen seekrank, sollte man vermeiden, und das Format muss ein JPG sein, und die Qualität sollte man recht hoch anlegen, ich tippe einen neuen Namen, nicht nur einfach Pano, sondern ich sage mal pano_6400px_FB, damit ich weiß, worum es geht, So, das sollte mal passen, und was ganz gut ist für die Qualität, wenn man progressive ankreuzt, das ist ein spezielles Verfahren, wie JPEG's komprimiert werden, das hat man früher gemacht, damit etwas unscharf erscheint, aber zumindest erscheint es damit sukzessive schärfer, und wir haben irgendwie rausgekriegt, dass diese progressive checkbox ein bessere Bildqualität später bei den Bildergebnissen in Facebook liefert, so ein kleiner Trick, den wir irgendwann einmal rausgekriegt haben, ich speichere das mal ab, mit dem Zahnrad schiebe ich dieses Bildchen mal raus, und jetzt gucken wir uns das kurz an, das schaut jetzt mal in der Bridge im Output-Folder cirka so aus, das ist jetzt dieses Bild, da habe ich das, denn ich habe das natürlich schon mal testweise gemacht, damit wir das nicht verwechseln, ich schmeiße das mal sicherheitshalber weg hier, so, und tschüss! Und das ist jetzt praktisch das Bild, was wir hochladen wollen, und das hat jetzt 4 MByte, das ist auch ungefähr noch verträglich für eine halbwegs vernünftige Internetverbindung, da geht das noch, so! Dieses Bild, und das ist jetzt recht wichtig, wenn man das in Facebook einbauen will, ich gehe mal hier rum und hole Facebook wieder mal nach vorne, man darf jetzt nicht auf diese Foto/Videobox gehen, wo man dann gefragt wird, ob man es hochladen möchte, man darf das nämlich nicht hochladen, sondern dieser Erkennungsmechanismus ob es sich um ein Panoramabild handelt, was interaktiv dargestellt werden soll, der funktioniert nur dann, wenn man das Ding direkt aus dem Finder oder Explorer in diese Box reinzieht. Und man sieht schon, dass das funktioniert, der fragt nämlich, sag etwas über dieses 360 Grad Foto, das heißt Bingo, und dann kommt auch dieses kleine Icon, das heißt, das Bild ist erkannt worden, und jetzt warten wir kurz, bis das fertig ist, dann sage ich mal nur: Test, please ignore, Smiley, weil das ist jetzt natürlich öffentlich, was ich da mache, und hier sieht man jetzt optisch schon die Ansicht, die Mitte vom Bild wird genommen, und ich sage mal, veröffentlichen, und jetzt konvertiert Facebook dieses Bild, dieses equirectangulare Bild in einen Vertical Cube Strip, das schaut ziemlich genau so aus wie das, was wir hier bei den Tiles gesehen haben, und zwar die Anordnung -- ah, das ist jetzt da nicht mehr dabei, das können wir aber kurz auch in Pano2VR anschauen, wie so was aussieht, indem ich mal einfach noch eine neue Transformation mache, und ich sage mal hier Vertical Strip, und wenn man das sieht, so schaut das aus, was Facebook dann daraus macht, und das ist dann hier zum Beispiel 1536 Pixel breit, und 9000 irgendwas hoch, und in dieser Form konvertiert Facebook das jetzt, und diese 6 Würfelseiten, die nutzt er dann zur Darstellung, so, das ist mittlerweile fertig, und wir haben jetzt hier dieses Bild, es ist erkennbar an diesem kleinen Icon hier auf der Seite, und wir können uns hier schon einfach in der Zeitleiste bewegen. das ist eine ziemlich nette Geschichte. Und worauf man ein bisschen achten sollte, ist, die Qualität ist jetzt nicht so schlecht, also man kann auch hier scrollen bei der Geschichte, das ist ganz wichtig, darauf sollte man achten, gut, dass ich das jetzt hier noch merke, wir können uns mit der Maus bewegen, das Scrollrad funktioniert nicht, weil das ist jetzt für die Darstellung in der Zeitleiste abgedreht, weil ich möchte ja in der Zeitleiste noch scrollen können, Wenn ich jetzt einen Doppelklick mache, dann wird das wie ein ganz normales Bild im Theatre Mode angezeigt in Facebook, und jetzt funktionieren jetzt hier alle Sachen auch wie hier das Mausrad, ich kann also hier reinzoomen, ich kann rauszoomen, und das Ganze sollte auch auf den meisten Mobilgeräten mittlerweile gehen, Facebook dated das dauernd ab, läuft noch nicht so ganz rund, hab ich festgestellt, und hier haben wir jetzt diese Geschichte in Facebook laufen, wir können das hier oben mit dem Vollbild auch wirklich in den Bildschirm holen, da sieht man, dass die Qualität ganz ordentlich ist, also das ist etwa ein Drittel von der Original-Qualität, was man so veranschlagen kann, weil Facebook hat da seine eigenen Algorithmen, und das Facebook Bilder besser macht, kann man nicht wirklich behaupten, das ist mittlerweile bekannt, dass die ordentlich die Bilder ruinieren, dieser kleine Zeiger hier zeigt übrigens auch den Zoomlevel an, dann wird der Konus ein bisschen schmaler, man sieht das, dann wird das so ganz dünne, und wird ein bisschen weiter, wenn man da herumscrollt, und dann kann man das hier wieder schließen, das Ganze, und das geht zurück, und das ist eine nette Geschichte, man darf allerdings nicht vergessen, dieser Cube Strip ist als eine Datei abgelegt, und mit etwas Kenntnis in Webtechnologie kann man sich schnell die Adresse von dem Ding holen, und bekommt dann die Originaldaten von dem Ding, also man kann diese Sachen auch klauen, zwar nicht in einer tollen Qualität, aber ich empfehle dann, dass man im Rahmen der Fußbodenretusche, die ich ja gezeigt habe, dort durchaus mal dran denkt, vielleicht hier ein fettes Logo zu hinterlassen auf dem Fußboden, einfach das in Photoshop noch drüber geben, bevor man die Würfelseite wieder einbaut, beziehungsweise bei der Retusche in Pano2VR sollte man das einbauen, man muss jetzt nicht das ganze Panorama voll machen damit, aber solche Aufnahmen sind natürlich dann schon ganz nett, und das hätten manche gerne, und da sollte man ein bisschen aufpassen. Also das ist mal einfach das Procedere, wie Facebook das macht, eine Bemerkung noch zum Schluss, woran erkennt Facebook das eigentlich, dass das ein Panorama ist, Das ist relativ leicht erklärt, zunächst einmal muss die Bildproportion exakt 2:1 sein, wenn das nicht der Fall ist, ist es aus, und wenn wir jetzt einmal gucken, wir sehen uns das Bild einmal in Photoshop an, und das ist es, womit man eigentlich jedes Bild dann praktisch erkennbar machen kann, für Facebook, wenn man die entsprechenden Metadaten einfügt, wenn wir auf Datei dann sehen wir hier unter Raw-Daten ganz am Schluss da sind einfach alle Metadaten, untereinander, egal wo die jetzt herkommen, und es gibt einen Meta-Datensatz, der gehört in den Namensraum von Google, und das ist dieser Bereich hier, und das sind die sogenannten GPano Tags, und die sind von Google, andere sind von Adobe und was weiß ich von wem, und das sind diese Geschichten, damit arbeitet zum Teil auch das Google Street View mit diesen Tags, und die fangen hier an, das ist dieses ganze GPano-Zeug, was hier steht und ganz wichtig hier oben, der Typ muss equirectangular sein, Use Viewer, und dann das muss exakt 2:1 sein, und so weiter, und so weiter, und dann erkennt Facebook das, dass es sich tatsächlich um ein Panoramabild handelt, also das nur einfach, wie das mal so im Hintergrund funktioniert das Ganze. Also hier sehen Sie, wie Sie einfach dann, wenn Sie sphärische Panoramen produzieren, mit dem, was wir jetzt in diesem Video-Training alles durchgemacht haben, und dann sehen Sie einfach, was Sie damit machen können, und dass Sie selbst in solchen Plattformen wie Facebook damit an die Öffentlichkeit gehen können.

Panoramafotografie: Sphärische Panoramen mit PTGui

Lernen Sie, wie Sie von einem einfachen Panorama zu einer kompletten Rundumsicht von 360 x 180° kommen. Sehen Sie die Vorbereitung, Aufnahme und Nachbearbeitung in PTGui.

5 Std. 54 min (46 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!