Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Lightroom CC und Lightroom 6 Grundkurs

Panorama erstellen

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Lightroom verfügt über die Funktionalität, um aus mehreren Bildern ein Panorama zu erstellen. Das Programm stapelt hierbei Bilder automatisch anhand der Aufnahmezeit.
10:42

Transkript

Mit Lightroom kann ich aus mehreren Bildern ein Panorama erstellen. Was kann man da machen, und auf was sollte man dabei aufpassen? Ich drücke hier mal bei diesem Ordner auf die Tabulatortaste, damit ich mehr Platz habe, und hier sieht man, dass ich von hier bis hierher ein Panorama fotografiert habe. Also, hier hab' ich mehrere Aufnahmen von einem Panorama. Diese Aufnahmen kann ich hier markieren für die bessere Übersicht und mittels COMMAND-G beziehungsweise STRG-G auf Windows die Bilder zu einer Gruppe zusammenfügen beziehungsweise zu einem Stapel hier in Lightroom. So einen Stapel kann ich mit einem Klick auf dieses Icon hier oder auf dieses Icon schließen und wieder öffnen. Genauso kann ich die Taste S nehmen, damit ich den Stapel schließe oder öffne. Wenn ich diesen Stapel wieder auflösen will, kann ich mit COMMAND-SHIFT-G diesen Stapel wieder auflösen. Die Optionen dafür findet man unter "Foto", "Stapeln", "In Stapel gruppieren", COMMAND-G. Ich habe hier natürlich noch weitere Möglichkeiten, darunter eine sehr spannende Möglichkeit, gerade wenn man jetzt mehrere Bilder aufgenommen hat, für ein Panorama zum Beispiel, dann kann ich hier sagen: "Automatisch nach Aufnahmezeit stapeln". Das probieren wir mal aus, ich drücke da drauf. Jetzt sieht man, dass ich hier in diesem Dialog "Automatisch nach Aufnahmezeit stapeln" die Zeit zwischen den Stapeln definieren kann. Aktuell bin ich hier auf einer Minute. Das heißt, ich habe hier "Kleinere Stapel", "Größere Stapel"; wenn ich jetzt die Zeit sehr, sehr kurz mache, dann erhalte ich mehr Stapel, wenn ich sie eher größer mache, dann erhalte ich jetzt nur einen Stapel. Das heißt, ich habe hier Fotos gemacht, und dazwischen bin ich relativ weit gegangen und habe dann danach erst wieder die nächsten Bilder aufgenommen. In diesem Fall mach' ich das einmal kleiner...so... Sechs Stapel, das heißt, hier ist ein Stapel. Hier ein zweiter, hier ein dritter, und es geht so weiter. Na gut, das war vielleicht schon etwas zu eng. Ich fahre nochmal ein bisschen größer... Genau, sechs Stapel, und lass' das einmal so, das könnte jetzt gut funktionieren. Ich drücke jetzt einmal auf "Stapeln", und jetzt hat mir Lightroom hier einen Stapel gemacht, hier einen Stapel, der nicht funktioniert, darum sag' ich COMMAND-SHIFT-G, das heißt, dieser Stapel wird aufgelöst. Hier sieht man, dass ich auch einen Stapel habe, der eigentlich keiner sein sollte... COMMAND-SHIFT-G. Dann sieht man hier wiederum einen Stapel, also ich hab', glaub' ich, die Zeit nicht so gut gewählt...COMMAND-SHIFT-G. Da auch wiederum, da hab' ich viele Fotos nacheinander gemacht. Das passt jetzt auch nicht perfekt, aber da hat Lightroom wieder gute Dienste geleistet und mir einen Stapel mit 22 Bildern automatisch erstellt. Wenn ich jetzt Bilder aus einem Stapel entfernen möchte, wie jetzt hier diese Bilder, dann kann ich einfach diese Bilder markieren, unter "Foto" gehen, "Stapeln", und dann kann ich sagen: "Aus Stapel entfernen". Jetzt ist der Stapel kürzer. Das ist also sehr, sehr praktisch. Hier dieses schwarze Anfangsbild das möchte ich auch über "Foto", "Stapeln", aus meinem Stapel entfernen. So, jetzt beginnt der Stapel hier. Na gut, aber was bringt mir das jetzt im Endeffekt? Das an sich noch nicht viel. Vielleicht einen etwas aufgeräumteren Ordner. Und mit diesem aufgeräumten Ordner möchte ich jetzt das Arbeiten beginnen. Also nehme ich von hier bis hier die Fotos. Jetzt kann ich mit einem Rechtsklick, egal auf welches Foto, hier auf den Punkt gehen "Zusammenfügen von Fotos", und hier wähle ich die Option "Panorama" aus. Der Shortcut hier am Mac ist die Control-Taste und M. Den drücke ich einmal und jetzt sieht man, wie Lightroom für mich dieses Panorama erstellt. Das heißt also, es sucht sich die Bilder zusammen, rechnet diese Bilder zu einem Panoramabild zusammen, und ich habe hier die Vorschau - braucht, wie gesagt, einen Moment, und im rechten Bereich habe ich verschiedene Optionen. Aktuell ist eingestellt, dass die Projektion automatisch ausgewählt werden soll. Ich habe hier "kugelförmig", könnte hier aber genauso auf "zylindrisch" wechseln, dann wird hier wieder die Vorschau erstellt; oder auch auf perspektivisch, was aber in diesem Fall nicht sinnvoll ist. Also überlege ich mir, ob ich eher die kugelförmige Einstellung haben will oder eher die zylindrische. In meinem Fall bleibe ich wahrscheinlich bei der zylindrischen. Darunter habe ich die Möglichkeit, dass ich automatisch freistelle. Das heißt, Lightroom schneidet bei mir hier jetzt automatisch diese weißen Bereiche weg. So dass ich nurmehr die richtigen Bildpixel habe. Das kann praktisch sein, wenn ich in Lightroom bleibe. So, wie das jetzt bei diesem Bild ist. Wenn ich jetzt aber zum Beispiel den Himmel dazuretuschieren möchte, dann sollte man natürlich "Automatisches Freistellen" nicht verwenden. Ich lass' das jetzt einmal ausgeschaltet, dieses automatische Freistellen, und klick' jetzt auf "Zusammenfügen", denn jetzt erstellt Lightroom wirklich das echte Panorama. Zuvor war es ja so, dass es nur die Vorschaudaten genommen hat, also die Vorschaubilder von meinen 15 Bildern. Jetzt rechnet Lightroom mit meinen Original-Raw-Files und erstellt mir wiederum ein großes Raw-File, mit dem ich weiterarbeiten kann. Im Speziellen wird das dann ein großes DNG-File sein. Nachdem Lightroom dieses Panorama erstellt hat, müssen wir es zuerst einmal finden. Normalerweise würde das direkt angehängt werden. Ich habe hier aber eine benutzerdefinierte Reihenfolge beim Sortieren ausgewählt. Wenn ich jetzt von dieser benutzerdefinierten Reihenfolge wieder auf Aufnahmezeit wechsle, dann sieht man, wie nach meinem Stapel, also hier nach diesen Bildern, mein Panorama eingefügt und erstellt worden ist. Ich mache das einmal groß, drücke auf die Taste I für Informationen, und jetzt sieht man, dass diese Datei "MD1885-PANO.DNG" genannt worden ist. Das ist ein Raw-File. Bei der Größe sieht man, dass wir 14.326 Pixel mal 4.808 Pixel bei dieser Datei haben. Und wie gesagt, das ist jetzt ein Raw-Bild. Also, ich kann jederzeit in Lightroom ins Entwicklermodul wechseln, und hier im Entwicklermodul hab' ich mehrere Möglichkeiten zur Bearbeitung. Ich kann hier ganz normal zum Beispiel die Klarheit anpassen. Vielleicht hier die Dynamik auch noch ein wenig anpassen. Dann die Tiefen ein wenig dunkler machen, die Lichter vielleicht heller... so in etwa... Dann möchte ich hier im oberen Bereich die Struktur des Himmels wieder rausholen. Das mach' ich jetzt mit einem Verlauf, den ich hier so nach unten ziehe...so... Und die Klarheit einmal anhebe, die Belichtung vielleicht etwas dunkler mache. Zusätzlich möchte ich den Himmel noch ein wenig gesättigter haben, die Lichter zieh' ich auch noch nach unten, sagen wir so... Ich setz' hier den Verlauf so auf diese Stelle hier. Jetzt möchte ich, dass hier bei der Brücke jetzt nicht diese Einstellung so stark ist, das heißt, ich wechsle zum Pinsel, mache mal mein Histogramm zu... Hier beim Pinsel kann ich jetzt die Einstellungen da von der Brücke wieder etwas rausnehmen... ...so...genau. Das schaut dann so aus. Also, ich habe jetzt die Brücke wieder frei gemalt von den Einstellungen. Dann drücke ich jetzt auf "Fertig", genau. Was kann ich jetzt noch machen? Vielleicht den Kontrast noch etwas mehr anheben und das Schwarz ein wenig dunkler ziehen, so in etwa... Jetzt kann ich mir überlegen, was ich mit den fehlenden Bereichen mache. Diese fehlenden Bereiche könnte ich entweder in Photoshop dazuretuschieren oder hier in Lightroom zuschneiden. Dann klick' ich jetzt auf das Werkzeug "Freistellen und gerade ausrichten". Und schneide hier jetzt die Bereiche einmal raus. Sagen wir mal so, wenn ich das jetzt so wirklich rausschneide, wie es in diesem Fall ist, dann hab' ich relativ viel von der Brücke verloren, Ist eine Möglichkeit. Ich erstell' mir hier eine virtuelle Kopie und gehe noch einmal in das Freistellen-Werkzeug rein, und möchte da jetzt die Bereiche größer haben; deshalb drehe ich mir dieses Bild sogar ganz leicht da rüber. gehe dann nach oben, ziehe diesen Bereich vielleicht ein wenig da rüber, schau mal, ob ich da noch weiter nach oben gehen kann. Ich sag' mal, vielleicht so...genau... Hier ein wenig nach rechts, hier ein wenig nach unten, drücke hier auf "Fertig", hab' jetzt mehr von der Brücke drinnen, jetzt müsste ich natürlich diese Bereiche wieder reinretuschieren, das kann ich hier in Lightroom machen, über die Reparatur. Das heißt, den Reparaturpinsel ein wenig kleiner machen und da drüber pinseln. Einen Moment warten, dass Lightroom jetzt den passenden Bereich sucht. Ich zoome dann mal mit gedrückter Leertaste raus, und mit SHIFT-7 kann ich Lightroom diesen Bereich neu berechnen lassen. Wo er jetzt wirklich lange braucht für die Berechnung. Es kann jetzt sein, dass ich hier wirklich die Berechnung, diese Korrektur außerhalb des Bildes habe, also hier im oberen Bereich. Ich schau' mal, dass ich das da nach unten ziehe...genau... So könnte das funktionieren. Dann warten wir einen Moment, ich zoome da rein, weil es jetzt Transparenz ist oder transparente Pixel hat, macht Lightroom diese Korrekturen nicht so wirklich gut. Das heißt, ich werde da wahrscheinlich wirklich in Photoshop gehen müssen, und diese Korrekturen vornehmen. Oder ich schneide das Ganze einfach etwas enger zu. Aber ich sage mal, im Endeffekt ist das jetzt kein Problem, denn diese kleinen Korrekturen kann man in Photoshop wirklich im Handumdrehen vornehmen. Ich geh' da jetzt wieder zur vorherigen Datei zurück, also nach links...genau... das war zu weit nach links...hierher. Da sieht man jetzt, dass ich zwei Panoramaversionen habe. Ich möchte jetzt von dieser Version mittels COMMAND-I noch einmal eine virtuelle Kopie erstellen, gehe da in die Freistellungsüberlagerung rein und setze diese zurück, damit ich den gesamten Bereich habe. Diesen gesamten Bereich kann ich jetzt natürlich in Photoshop wieder ausgleichen und jetzt hier Himmel dazubauen. Aber generell sieht man, Panorama erstellen ist in Lightroom jetzt sehr schnell und einfach möglich. Das generelle Vorgehen ist einfach, dass man sich Bilder auswählt, dann einen Rechtsklick macht, hier sagt: "Zusammenfügen von Fotos", "Panorama". Dann wird jetzt das Panorama erstellt, ich sage gleich "Projektion automatisch auswählen". Nachdem Lightroom die Vorschau erstellt hat, kann ich hier auf "Zusammenfügen" klicken. Jetzt rechnet mir Lightroom das Panorama heraus und nachdem es fertig ist, hab' ich das Panorama neben meinen Bildern liegen. Man sieht also, Lightroom hat hier jetzt das Panorama erstellt. Ich kann es jetzt hier öffnen, drücke mal auf die Taste E, und ich habe hier ein Panorama mit 18.226 Pixeln mal 4.165 Pixeln und kann da natürlich wieder weiterarbeiten.

Lightroom CC und Lightroom 6 Grundkurs

Lernen Sie den Bildoptimierungs-Workflow mit Lightroom CC / Lightroom 6 kennen - vom Import über die Entwicklung bis hin zur Ausgabe Ihrer Fotos als Buch, auf Papier oder im Web.

8 Std. 13 min (85 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!