Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Premiere Pro CC: Schnitttechniken

Pancake-Editing

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Das Pancake-Editing stellt eine weitere Variante für die Sichtung von Rohmaterial dar. Dabei erstellt der Benutzer eine Sequenz und fügt sämtliche Clips in diese ein.
05:34

Transkript

Eine sehr beliebte Art, Rohmaterial zu sichten und zu verwenden, ist über das sogenannte Pancake Editing. Dabei benutzt man eine eigene Sequenz, wo man sein ganzes Rohmaterial reinsortiert, statt es hier im Projektfenster zu haben. Wir machen das mal. Vorher werden wir aber alle In- und Out-Marken löschen, weil viele dieser Clips haben noch In- und Out-Marken. Das heißt, ich wähle mal alle meine Clips aus, gehe hier ins "Sequenz" Menü bzw. "Marken" Menü und sage, "In- und Out-Punkte löschen". Dadurch sind die jetzt überall weg, und dann kann ich mein ganzes Material nehmen, und hier auf das Icon für eine neue Sequenz ziehen. Dadurch bekomme ich jetzt hier eine Sequenz mit meinem gesamten Rohmaterial. Die benennen wir jetzt auch entsprechend um in "Rohmaterial". Wenn ich eine Sequenz per Doppelklick anwähle, öffnet sich die natürlich hier in meinem Schnittfenster, ich will sie aber im Quellmonitor haben. Dafür kann man sie jetzt entweder hoch ziehen, oder mit einem Rechtsklick kann ich hier sagen, "im Quellmonitor öffnen". Dafür gibt es natürlich auch einen Tastaturbefehl, das heißt, wenn ich das öfter verwende, kann ich mir hier das Ganze anschauen, im "Quellmonitor öffnen" Ich habe dazu den Befehl Umschalt+O entsprechend definiert, das heißt, ich kann die anwählen und sagen, Umschalt+O, dann geht sie im Quellmonitor auf. Wenn ich jetzt hier hin und her fahre, sehen wir im Prinzip sämtliche Clips aus der Sequenz. Ich kann auch hier mit den Pfeiltasten nach oben und nach unten von einem Clip zum anderen springen. Problematisch ist nur, dass ich vielleicht die ganzen Clips so nicht sehe, und dafür gibt es hier einen ganz praktischen Befehl, wenn ich hier auf das "Einstellungsmenü" gehe, dann kann ich sagen, "Sequenz im Schnittfenster öffnen" und wir sehen, diese Rohmaterialsequenz öffnet sich jetzt hier in einem Schnittfenster und da steht in Klammern "Quellmonitor", das heißt, ich habe die vom Quellmonitor geöffnet, und wenn wir hier hin und her fahren, ist das Besondere, dass die beide synchron laufen. Das heißt, ich kann mir jetzt zum Beispiel das hier sehr gut hier nach links ziehen, habe also jetzt links mein ganzes Rohmaterial in dieser Timeline und das läuft auch immer synchron, das heißt wir können hier sehen, auf der linken Seite bewege ich jetzt sozusagen meinen Playhead mit den Pfeiltasten hoch und runter kann ich zum nächsten Schnitt gehen. Und jetzt können wir hingehen und sagen, ok, wir wollen uns hier mal einen Bereich auswählen, setzten wir dafür In- und Out-Marken und diesen Bereich möchte ich jetzt ganz gerne benutzen, und dann kann ich den hier entsprechend in meine Sequenz überlagern. Das holt sich jetzt genau den Bereich raus, den ich hier links markiert habe. Wichtig ist dafür, dass diese Funktion, dass ich das "als verschachtelte Sequenz" einfüge, deaktiviert ist, weil sonst, wenn ich jetzt überlagere, würde er es als verschachtelte Sequenz hinzufügen und per Doppelklick würde hier wieder die Sequenz aufgehen, und das wollte ich jetzt natürlich nicht machen. Deswegen sollte man diese Funktion deaktivieren, dass ich wirklich Rohmatrial hier einfüge und nicht die verschachtelten Sequenzen. Also hier noch mal zurückgehen, sagen, wir wollen jetzt die Sequenz im Schnittfenster öffnen, irgendwo muss sie aber noch offen sein hier, schauen wir einmal... wahrscheinlich... müssen wir sie doch noch mal neu aufmachen, hier ist der Film offen gewesen, der wurde dabei eben geschlossen, also sagebn wir noch mal, Sequenz im Schnittfenster öffnen, und ziehen das hier entsprechend rüber. Das ist tatsächlich eine sehr elegante Variante wie man Material nutzen kann, indem man jetzt hier In- und Out-Marken setzt und das Material dann hier in meine Schnittsequenz übernimmt. Alternativ kann man auch hier Clips natürlich einfach anwählen und per drag and drop rüber ziehen. Das heißt, auf diese Art und Weise wird auch immer ein Duplikat von der Sequenz erstellt. Wenn ich jetzt mit mehreren Projekten parallel arbeite und ich möchte Material aus einem anderen Projekt auf diese Art und Weise importieren, mache ich das am besten über den Media Browser. Über den Media Browser kann ich jetzt hingehen, und wähle entsprechend meine Sequenz an, gehen wir vielleicht mal hier in die Listen-Ansicht, um meine Projekte schneller sehen zu können, hier haben wir das richtige Projekt, jetzt gehen wir in die Projektdaten, "Premiere Pro", und wir nehmen jetzt mal hier "Schittprojekt" und wenn man einen Doppelklick macht, dann geht dieses Schnittprojekt jetzt hier entsprechend im Media Browser auf, und ich kann mir jetzt die Sequenzen hier anschauen. Da ist nur eine Sequenz drin, sie heißt hier "Jobprofis Sauna Rohschnitt" ist das hier, und wenn ich die per Doppelklick öffne, dann öffnet sie sich ja auch im Quellmonitor und gleichzeitig öffnet sich jetzt hier auch das Sequenzfenster, das war noch so eingestellt, das heißt, wenn ich mich jetzt hier entsprechend bewege, oder da unten, sind beide Fenster synchron, wechsele ich hier auf die Rohmaterial Timeline, dann wechselt auch hier mein Quellmonitor. Wichtig ist, hieran kann ich keine Änderung vornehmen, diese ist schreibgeschützt, weil ich habe sie ja gar nicht geöffnet, ich habe sie eigentlich nur zum Sichten geöffnet und kann jetzt beispielsweise Material von da aus in mein Projekt importieren. Das heißt, ich könne jetzt hier sagen, diese Sequenz hier brauche ich, markiere das jetzt mit In und Out, und kann jetzt natürlich sagen, das möchte ich in mein bestehendes Projekt einfügen, und erst dann wird es auch tatsächlich hier in mein Projektfenster importiert. und jetzt sehen wir also, dieser Part, dieser eine Film ab "Moderation", der wurde in meinem Projekt hinzugefügt. Aber das Schöne ist, dass ich auf die Art und Weise auch über den Media Browser externe Sequenzen öffnen kann, quasi hier schriebgeschützt, und mir dann Material von da einfach in mein Fenster ziehen kann, ich kann das also hier drin sichten und auswählen, und kann das jetzt für mein Projekt entsprechend mitbenutzen. Wenn man das dann abgeschlossen hat, dann kann man einfach hier entsprechend diese Schnittfenster auch wieder schließen, ja, dann habe ich sozusagen die Möglichkeit, schnell Material aus sochen Sequenzen in einem aktuellen Projekt zu benutzen.

Premiere Pro CC: Schnitttechniken

Lernen Sie Schnitttechniken, die Sie beim Roh- und Feinschnitt mit Premiere Pro anwenden können, um unterschiedliche Projekte noch schneller fertig stellen zu können.

3 Std. 22 min (37 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!