Am 14. September 2017 haben wir eine überarbeitete Fassung unserer Datenschutzrichtlinie veröffentlicht. Wenn Sie video2brain.com weiterhin nutzen, erklären Sie sich mit diesem überarbeiteten Dokument einverstanden. Bitte lesen Sie es deshalb sorgfältig durch.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Outlook-Anbindung

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Exchange Server 2013 verfügt mit der möglichen Anbindung von Outlook über Outlook Anywhere über eine neue Funktion. Hierfür muss zuerst ein entsprechendes Zertifikat installiert werden.
08:15

Transkript

Neu in Exchange Server 2013 ist die Anbindung von Outlook über Outlook Anywhere. Die Funktion war zwar auch bereits in Vorgängerversionen von Exchange Server 2013 integriert, allerdings nur für externe Outlook-Clients, die sich über das Internet mit dem Exchange-Server verbunden haben. In Exchange Server 2013 verbinden sich Outlook-Clients nicht mehr mit MAPI, sondern ebenfalls mit Outlook Anywhere, also mit RPC-Paketen über HTTPS. Die Exchange-Verbindung läuft daher jetzt nur noch über HTTPS. Sie müssen daher darauf achten, dass Sie zum einen auf dem Exchange-Server, ein Zertifikat installieren von einer lokalen Zertifizierungsstelle und dann Outlook anbinden. Die Konfiguration von Outlook läuft in Outlook 2013 genauso ab wie in Vorgängerversionen, Sie starten Outlook, erstellen eine neues Konto und binden sich dann an den Exchange-Server an. Wichtig ist nach der Installation von Outlook 2013 auf der Registerkarte Datei im Bereich Office-Konto zu überprüfen, ob das Office-Paket auch aktiviert ist. In vielen Versionen von Office 2013 können Sie die Installation durchführen, ohne eine Seriennummer einzugeben. Das können Sie nachträglich hier im Bereich Office-Konto vornehmen, und sehen dann auch, ob das Produkt aktiviert ist. Wichtig im Bereich Informationen ist der Bereich Kontoeinstellungen, hier sehen Sie, ob bereits ein Konto integriert ist. Wenn ich jetzt hier die Kontoeinstellungen aufrufe, sehe ich hier, dass bereits eine Anbindung an Microsoft Exchange erfolgt ist, per Doppelklick rufe ich die Einstellungen auf, hier sehe ich den verschlüsselten Namen des Servers, der durch die Auto-Discovery-Funktion aktiviert wurde, Sie sehen hier auch die neue Funktion von Outlook 2013, nämlich die Möglichkeit einzustellen, wie lange E-Mails in der Vergangenheit mit der Offlinedatei synchronisiert werden sollen, bei Outlook Anywhere ist das so, dass die Verbindung nicht direkt mit dem Server erfolgt, sondern mit einer lokalen OST-Datei, also dem Pendant einer PSD-Datei für den Offlinemodus, und diese sich im Hintergrund mit dem Server synchronisiert. Der Vorteil ist, dass die Anwender auch dann mit Outlook arbeiten können, wenn aktuell keine Verbindung oder eine langsame Verbindung mit Exchange besteht. Sie können diese Funktion natürlich hier deaktivieren, in diesem Fall verbindet sich Outlook dann direkt mit dem Server - empfohlen ist das aber nicht. Wichtig für lokale Clients, aber auch für Clients im Internet, ist im Bereich Weitere Einstellungen zum einen der Bereich Erweitert, hier können Sie ebenfalls denn Cache-Modus aktivieren oder nicht aktivieren, und auch die freigegebenen Ordner in Exchange aktivieren, hier können Sie auch Dateneinstellungen vornehmen, Sie sehen hier den Speicherort, in dem die OST-Datei gespeichert ist, Sie können die Datei komprimieren, das ist allerdings in den seltensten Fällen notwendig, da die heutigen Datenträger genug Platz bieten. Hier können Sie auch weitere Postfächer öffnen lassen, wenn der Benutzer zum Beispiel mehrere Postfächer nutzt. Der wichtigste Bereich ist hier unter Verbindung, hier sehen Sie zum einen, dass die Verbindung über HTTP hergestellt wird, mit Exchange-Proxyeinstellungen sehen Sie den Namen der verwendet wird für die Verbindung, und können hier über diesen Bereich dann überprüfen, ob sich Outlook optimal verbunden hat. Sehr interessant im Falle von der Verbindung mit Outlook ist, wenn Sie sich das Kontextmenü des Outlook Icons ansehen, und dabei die Steuerungstaste gedrückt halten, sehen Sie hier den Menüpunkt E-Mail-AutoKonfiguration testen, wenn Sie ohne die Steuerungstaste die rechte Maustaste klicken, sehen Sie diese Option hier nicht. Wenn Sie über Steuerung, Kontextmenü dann die E-Mail-AutoKonfiguration auswählen, wird hier die E-Mail-Adresse angezeigt, des aktuell angemeldeten Benutzers, Sie können hier natürlich auch eine andere E-Mail-Adresse eingeben und dessen Kennwort, und klicken anschließend auf Test. Es wird jetzt überprüft, ob eine Verbindung von Outlook hergestellt werden kann, und Sie erhalten hier spezifischere Informationen. Sinnvoll ist das, wenn zum Beispiel die Verbindung nicht funktioniert, dann sehen Sie, warum die Verbindung an dieser Stelle nicht funktioniert, Sie sehen, hier wird die Verbindung hergestellt, Sie sehen, dass SSL verwendet wird, dass die Authentifizierung verwendet wird, dass als Authentifizierungspaket Aushandeln konfiguriert wird, Sie sehen hier alle Einstellungen für die Verbindung. Das sind im Endeffekt auch die Einstellungen, die Sie in den Kontoeinstellungen von Exchange sehen, wenn Sie die Weiteren Einstellungen aufrufen, den Bereich Verbindung, und dann die Exchange-Proxyeinstellungen. Wichtig ist auch, wenn Sie die Exchange-Verwaltungskonsole aufrufen, dann den Bereich Server, hier nochmals den Bereich Server, sehen Sie in der Liste alle installierten Exchange-Server der Organisation. Wenn ich jetzt hier zum Beispiel den Server S1 doppelklicke, kann ich hier, detaillierte Einstellungen des Servers anpassen. Wichtig für die Anbindung von Outlook ist hier der Bereich Outlook Anywhere, denn hier sehen Sie zum einen den externen Hostnamen des Servers, das heißt, Anwender geben von extern diesen Namen ein, werden von den öffentlichen DNS-Servern mit diesem Namen zur externen Schnittstelle der Firewall geleitet, und dann schließlich zum eigentlichen Exchange-Server. Hier sollten Sie ebenfalls aktivieren, dass SSL-Abladung zugelassen wird, und dass hier die Authentifizierungsmethode auf Aushandeln steht - danach läuft die Verbindung mit Outlook relativ problemlos, Sie sehen das auch hier in diesem Fall, wenn unten steht, dass die Ordner alle synchronisiert sind, und dass die Ordner synchronisiert mit Exchange sind. Hier sehen Sie den freien Speicherplatz den der Anwender aktuell auf dem Server hat, Sie aktivieren das über das Kontextmenü bei den Kontingentinformationen. Die Kontingentinformationen sehen Sie aber auch hier, wenn Sie die Registerkarte Datei aufrufen, hier sehen Sie auch, ob das Postfach entsprechend noch freien Speicherplatz hat oder nicht. Falls Outlook auf einem Client mal nicht mehr starten sollte, das kann durchaus des öfteren mal passieren, überprüfen Sie über das Kontextmenü mit dem Task-Manager, ob OUTLOOK.EXE noch gestartet ist, denn auch, wenn die grafische Oberfläche nicht angezeigt wird, steht oft Outlook entweder hier noch als Anwendung drin, oder im Bereich Dienste als entsprechender Prozess. Beenden Sie dann den oder die Prozesse, da ist teilweise auch öfter gestartet, dann startet Outlook normalerweise wieder, ist das nicht der Fall, öffnen Sie auf dem Rechner die Systemsteuerung - im Falle von Windows 8 oder Windows Server 2012, können Sie dazu einfach den Startknopf aufrufen und dann einfach nach Systemsteuerung suchen, Sie sehen hier wurde sie schon gefunden, dann suchen Sie hier im Bereich der Suche nach e-mail, und hier finden Sie in der Systemsteuerung jetzt die Konfiguration von Outlook, auch wenn Outlook nicht gestartet sein sollte, also ich schließe jetzt hier Outlook im Hintergrund und die Exchange-Verwaltungskonsole, und sehe jetzt hier nur den Bereich E-Mail-Setup, Zum einen sehe ich jetzt hier die verschiedenen angelegten Profile, und kann auch ein neues Profil anlegen, wenn ich das möchte, ich sehe aber auch die hinterlegten Konten. Also hier für das Profil Outlook kann ich jetzt hier mir die E-Mail-Konten anzeigen lassen, kann E-Mail-Kontoeinstellungen ändern - dieses Fenster startet immer, auch wenn Outlook nicht startet, und kann hier zum Beispiel entweder auf Reparieren gehen, Entfernen und das Konto neu einrichten. Wenn ich jetzt hier das Konto zum Beispiel neu einrichten möchte, und lösche das Konto, sehe ich, wenn ich nur ein Konto habe, dass ich hier erst die Datendateien an einem anderen Ort speichern muss, da hier ansonsten Informationen verloren gehen können, ich wechsele dazu dann einfach auf die Registerkarte Datendateien, erstelle eine neue Datendatei - es startet der gleiche Assistent wie bei Outlook, ich lasse die Datei jetzt einfach mal hier an dieser Stelle erstellen, verwende diese Datei als Standard - wechsele wieder auf die Registerkarte E-Mail und kann jetzt hier das Konto löschen. Wenn Sie generell beim Löschen von Konten oder von Datendateien Probleme haben, können Sie auch einfach direkt das Profil löschen. Bei dem Profil wird gar nichts mehr überprüft, sondern das Profil wird dann einfach aus Outlook entfernt. Klicken Sie dann auf Hinzufügen können Sie ein neues Profil erstellen, ich verwende jetzt einfach mal den Namen Administrator, anschließend überprüft Outlook schon den angemeldeten Benutzer, den ich hier verwenden möchte, ich könnte hier auch manuell konfigurieren, möchte aber die Automatische Konfiguration haben - danach wird die Verbindung hier schon hergestellt, ich klicke auf Fertigstellen und sehe hier das Profil. Rufe ich jetzt Outlook auf, wird automatisch das neue Profil geladen, Sie sehen da ich mich hier auf einem Server befinde, wird noch mal etwas installiert, und es wird hier jetzt eine lokale Kopie meines integrierten Postfachs erstellt. Ich habe Ihnen in diesem Video gezeigt, Outlook 2013 an Exchange Server 2013 anzubinden, und mit Outlook Anywhere zu arbeiten.

Exchange Server 2013 Grundkurs

Lernen Sie, worauf es ankommt, um Exchange Server 2013 in Ihrem Unternehmen einzurichten, zu verwalten, zu betreiben und alle wesentlichen Administrationsaufgaben zu erledigen.

7 Std. 12 min (80 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!