Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Orton-Effekt

Testen Sie unsere 2016 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Eine märchenhafte Stimmung erzeugen Sie mit dem sogenannten Orton-Effekt in wenigen Schritten.
03:57

Transkript

Ein schönes Leuchten, das vor allem bei Vegetationen sehr gut kommt, erzielen Sie mit dem sogenannten Orton-Effekt. Und hierbei arbeiten Sie auch mit Weichzeichnen, und zwar am besten mit zwei Ebenen. Mit der einen Ebene sorgen Sie für die gewünschte Weichheit und mit der anderen stimmen Sie den Kontrast beziehungsweise die Farbe ab. Lassen wir uns das Ganze jetzt einfach mal durchexerzieren. Ich würde Ihnen empfehlen hier mit Smartobjekten zu arbeiten, denn dann geht das Ganze noch mal deutlich schneller. Zunächst einmal duplizieren Sie die Hintergrundebene mit Steuerung- beziehungsweise Command+J. Konvertieren die Ebene dann in ein Smartobjekt mit einem Rechtsklick, und auf dieses können Sie jetzt den Gaußschen Weichzeichner anwenden. Zunächst einmal ändern Sie die Füllmethode dieser Ebene, in Negativ multiplizieren, sodass Sie einen aufhellenden Effekt haben. Und dann rufen Sie den Gaußschen Weichzeichner auf, Filter Gaußscher Weichzeichner. Ja und hier können Sie jetzt für das Glühen sorgen, das Sie erzielen möchten. Und probieren Sie hier einfach mal verschiedene Radien aus. Die Wirkung ist jeweils eine ganz andere. Das hier wirkt mehr wie eine leuchtende Überstrahlung. Wenn Sie den Wert sehr hoch nehmen, haben Sie letztendlich gar keinen Effekt mehr, außer einer Aufhellung beziehungsweise Abdunklung. Also hier müssen Sie den richtigen Radius finden. Ist dieser zu hoch, bringt das Ganze nichts, ist dieser zu klein, sieht das Ganze aus, wie ein unscharfes Bild. Also probieren Sie hier einen mittelgroßen Radius aus. Zoomen wir mal ein bisschen rein, damit man es besser sehen kann. Ich denke mal, hier sind wir mit drei bis zehn Pixeln ganz gut beraten bei diesem kleinen Bild. Ja und ich denke 4.5 Pixel, das sollte hier ganz gut passen. Klicke also auf OK. Diese Ebene, die können Sie jetzt ganz einfach duplizieren mit Steuerung- beziehungsweise Command+J. Und die Füllmethode ändern Sie dann auf Ineinanderkopieren, Weiches Licht, Strahlendes Licht Lineares licht, was auch immer Ihnen gefällt. Ich würde Ihnen empfehlen hier zunächst einmal mit Ineinanderkopieren anzufangen. Und da sehen Sie, das wird dann doch sehr dunkel. Die Weichheit, die ist sehr schön, aber das Dunkle, das soll nicht so sein. Aber hier können Sie jetzt ganz leicht eingreifen, indem Sie auf dieses Smartobjekt eine Tonwertkorrektur anwenden. In Photoshop CC 2017 können Sie das direkt machen über Bild Korrekturen Tonwertkorrektur, hier oben versteckt, also über Command- beziehungsweise Steuerung+L. Und in allen Photoshop-Versionen können Sie das so machen, dass Sie hier eine Einstellungsebene erzeugen, eine Schnittmaske bilden und dann hier einfach die Helligkeit etwas anpassen. Also diesen Regler nach links ziehen, und dann haben wir diesen weichen Effekt verstärkt, also Vorher-Nachher, oder wenn ich die Ebene mal ganz ein- und ausblende, das sieht dann deutlich gefälliger aus, Sie können dann hier auch noch mit dem Radius variieren und beispielsweise für diese Ebene einen anderen Radius einstellen. Dann müssen Sie schauen, was gut passt und wie gut das aussieht. Ich denke, wenn ich hier ein etwas höheren Radius nehme, dann wirkt das Ganze etwas schicker. Was Sie dann noch machen können, ist es hier die Farbe dieser Ebene zu verschieben. Und zwar mit einer Einstellungseben Farbton/Sättigung können Sie hier einfach so am Farbtonrad drehen und so sehr schnell sehr dramatische Effekte erzielen, also surreale Landschaften, die so wie außerirdische Landschaften wirken, oder das Ganze einfach etwas wärmer oder rötlich wirken lassen. Also die Möglichkeiten sind hier unbegrenzt. Sie können auch hier mit diesem Helligkeitsregler arbeiten, um die Helligkeit der Ebene abzustimmen. Und dann kennen Sie im Prinzip die Möglichkeiten, und alles was Sie dann machen können, ist es hier die Deckkraft dieser beiden Ebenen individuell abzustimmen, also Sie können beispielsweise hier die Deckkraft dieser Ebene wieder etwas zurücknehmen oder auch die Originalstrahlen die Ebene im Modus Negativ multiplizieren und so wirklich sehr schnell diesen Effekt nach Ihren Vorstellungen abwandeln. Also ich zeige Ihnen noch mal ein Vorher-Nachher, indem ich mit gehaltener Alt-Taste auf das Auge der Hintergrundebene klicke. Vorher-Nachher. So lange hat das jetzt nicht gedauert, oder? Also viel Spaß mit dem Orton-Effekt.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Sehen Sie, wie Sie mit den Weichzeichner-Filtern in Photoshop geringe Schärfentiefe simulieren, Bewegung durch Unschärfe darstellen oder Bilder grafisch und illustrativ stilisieren.

2 Std. 52 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!