Unsere Datenschutzrichtlinie wird in Kürze aktualisiert. Bitte sehen Sie sich die Vorschau an.

Online-Marketing – Grundlagen

Offpage-Optimierung

Testen Sie unsere 2017 Kurse

10 Tage kostenlos!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Verlinkungen sind Ihre Empfehlung im Internet. Dabei kommt es nicht nur auf die Quantität an, sondern hauptsächlich auf die Qualität Ihres Backlink-Profils. In diesem Video erfahren Sie, wie Sie dieses analysieren und beurteilen können.

Transkript

Neben der Onpage Optimierung gibt es auch noch die Offpage Optimierung. Die relevanten Faktoren sind hier relativ schwierig zu beeinflussen. Schauen wie uns an, um was es genau hierbei geht. Um beurteilen zu können, wie relevant oder beliebt Ihre Website im Internet ist, wertet Google Verlinkungen zu Ihnen als Empfehlung. Stellen Sie sich das vor, wie im wahren Leben. Es gibt Personen, die Sie empfehlen. Das ist schon mal ein Qualitätsmerkmal. Dabei kommt es natürlich darauf an, von wem Sie empfohlen werden. Schön ist es natürlich, wenn Familie und Freunde nett über einen berichten, aber ist das wirklich etwas, woran sich die Allgemeinheit orientieren kann? Wenn Sie ein Restaurant betreiben, dann wäre es doch toll, Wenn Starköche zu Ihnen kommen würden, und Sie weiter empfehlen. Das ist dann auch eine Empfehlung, aber Sie sehen schon: es hat eine ganz andere Wertigkeit. Natürlich sind Sie für Ihre Mama sowieso der beste Koch der Welt. Und neben der Wertigkeit kommt es natürlich auch noch auf die Anzahl der Bewertungen, der Empfehlungen, oder in unserem Fall, der Verlinkungen an. Aber auch hier gilt: Qualität vor Quantität. Und dann achtet Google bei der Verlinkung nicht nur darauf, wer Sie verlinkt, sondern auch, von welchen Quellen diese Seiten Verlinkungen erhalten. Und auch hier wird wiederum beurteilt: Sind das gute Quellen? Sind das autoritäre Websites? Wie sehr sollten diese Empfehlungen ins Gewicht fallen? Vor nicht allzu langer Zeit und teilweise heute immer noch wurden minderwertige Links von Website-Betreibern gekauft oder getauscht, um das Ranking positiv zu beeinflussen. Aber mittlerweile hat Google seinen Algorithmus angepasst. Und solche Aktionen können recht schnell abgestraft werden. Das heißt, Sie könnten trotz dieser Verweise, trotz dieser Empfehlungen, an Rankings und damit an Sichtbarkeit verlieren. Das liegt daran, dass Google mittlerweile diesen wenig hochwertigen, aggressiven Linkaufbau erkennt. Tun Sie das also bitte nicht, sondern finden Sie einen anderen Weg. Jetzt stellt sich uns natürlich die Frage: Nach welchen Kriterien können Sie Ihre Links beurteilen? Schauen wir uns an, welche Faktoren es hier gibt. Zum einen ist das die Autorität der linkgebenden Seite. Und dann natürlich die thematische Relevanz. Passt die Seite, die auf Sie verlinkt, überhaupt zu Ihrem Thema? Oder besteht der Link nur des Linkes wegen? Das sollte natürlich nicht sein. Wichtig ist auch der Linktext. Wenn jeweils nur "hier klicken" verlinkt wird, Dann ist das natürlich nicht sehr aussagekräftig für Ihre Zielseite. Andererseits, wenn für die Verlinkung stets ein bestimmtes Keyword, also Ihr Hauptbegriff zu dem Sie gefunden werden möchten, verlinkt wird, beispielsweise "Online Marketing Agentur Graz", dann sieht das auch schon wieder sehr unnatürlich aus. Es sollte also eine gesunde Mischung vorliegen. Auch die Linkposition kann in die Bewertung mit einfließen. Wenn Sie auf einer Seite weit oben verlinkt sind, hat das mehr Gewicht, als wenn man Sie ganz unten irgendwo versteckt hat. Also gerade, wenn eine Website sämtliche Links am Seitenende oder im Footer hat, dann ist hier natürlich die Gewichtung weniger groß. Und dann fließt auch noch die Link-Nachbarschaft mit in die Beurteilung ein. Wer wird neben Ihnen noch verlinkt? Sind es vertrauenswürdige Seiten? Sind sie thematisch passend? Oder sind es vielleicht eher Themen, mit denen Sie nichts zu tun haben möchten? Und das Gleiche gilt für die Anzahl der Verlinkungen. Wenn die Verlinkung zu Ihnen in einer reinen Linkliste vorkommt, dann sieht man eigentlich schon auf den ersten Blick, dass das nicht unbedingt hochwertig ist. Denn hier geht es nicht um thematische Relevanz oder darum, Sie zu empfehlen. Es sieht ein bisschen aus, als würde es nur darum gehen, möglichst viele Seiten zu verlinken. Viel besser ist also eine Verlinkung, wenn sie aus einem Text heraus zu Ihnen verweist. Dann kann man davon ausgehen, dass es eine tatsächliche Empfehlung ist. Und natürlich das Besucherverhalten zeigt ganz deutlich: Wird dieser Link angeklickt? Ist der hilfreich? Ist es eine wirkliche Empfehlung? Kommen Besucher zu Ihnen? Und in der Gesamtheit Ihres Backlink Profils hat auch Einfluss, ob Sie regelmäßig neue Empfehlungen, also Links erhalten, oder ob das auf einmal geschieht. Das könnte beispielsweise ein Hinweis darauf sein, dass Sie gerade Links eingekauft haben. Möglicherweise haben Sie aber auch nur gerade einen sehr guten Blogbeitrag veröffentlicht. Insgesamt sollten Sie aber schauen, dass Sie die Anzahl Ihrer Verlinkungen kontinuierlich erhöhen. Und letztlich ist das Backlink Profil für sich alleine gestellt, relativ schwierig zu beurteilen. Am besten schauen Sie es sich im Vergleich zu Ihrem Wettbewerb an. Erst dann lässt sich eine Einschätzung treffen, ob Ihr Backlink Profil gut oder schlecht ist. Abgesehen von der linkgebenden Quellen natürlich. Wie finden Sie also heraus, wo Ihre Verlinkungen herkommen? Es gibt dafür sehr viele Tools. Eins schauen wir uns kurz an. Und zwar ist es das Backlink-Tool. Sie finden es unter backlink-tool.org und es ist kostenlos. Hier können Sie Ihre Domain eingeben und analysieren. Sie erhalten dann ein Ergebnis, das etwa so aussieht. Also, Sie sehen, wiev iele Backlinks Sie haben, von wie vielen Domains, und erhalten noch viele weitere Informationen. Wie gesagt, das an sich selbst ist nicht so wahnsinnig aussagekräftig. Analysieren Sie auch Ihre Wettbewerberdomains und vergleichen Sie dann. Wundern Sie sich auch nicht, wenn Sie verschiedene Tools verwenden, und alle Ihnen ein etwas anderes Ergebnis liefern. Das liegt daran, dass die Tools mit verschiedenen Datenbanken arbeiten. Denn auch die Tool-Anbieter müssen ja erst einmal sämtliche Websites scrollen, um auch die Links erkennen zu können. Wurde eine Seite, die auf Sie verweist, beispielsweise noch nicht gescrollt, dann wird eben auch der Link nicht erkannt, beziehungsweise er kann Ihnen nicht zugeordnet werden. Egal, welches Tool Sie verwenden, probieren Sie es einfach mal aus. Vergleichen Sie Ihre Website mit Ihrem Wettbewerb, und schauen Sie einmal, welche hochwertigen Linkquellen auf Ihren Wettbewerb verweisen. Möglicherweise könnten auch Sie von dort einen Link erhalten.

Online-Marketing – Grundlagen

Lernen Sie, was Online-Marketing bedeutet und wie Sie es einsetzen: Von der Firmen-Website über Social Media-Marketing bis zu SEO und Web-Analytics.

4 Std. 12 min (57 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
 

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!