Office 365: Administration

Office 365 mit PowerShell verwalten

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Im Video werden einige Beispiele zur Verwaltung von Office 365 mit Hilfe von PowerShell-Kommandos vorgestellt.

Transkript

Exchange Online bietet in Microsofts Kommandozeilenlösung PowerShell mehr als 500 verschiedene Befehle, mit denen Sie den Cloud-Dienst an Ihre Bedürfnisse anpassen können. In diesem Video sehen Sie einige Beispiele. Warum Sie Exchange Online mit PowerShell-Kommandos administrieren wollen, kann unterschiedliche Gründe haben. Beispielsweise die Automatisierung mit Hilfe von Skripten, die Massenverarbeitung einer großen Anzahl von Objekten oder das Ausführen von Funktionen, die im Exchange Admin Center nicht verfügbar sind. Ein Befehl, den sie häufig verwenden werden, ist Get-Mailbox. Dieser Befehl liefert eine Liste der Postfächer in Ihrem Office 365 Mandanten. Allerdings werden hier nur einige wenige Eigenschaften der Postfächer dargestellt. Wollen Sie alle Eigenschaften dargestellt sehen, ergänzen Sie den Befehl, und zwar um ein Pipe-Symbol und dann fl. fl steht dabei für den Befehl Format List, der dafür Sorge trägt alle Eigenschaften samt deren Werte in eine Liste darzustellen. Mit dem Pipe-Symbol werden die beiden Befehle miteinander verkettet. Die Ausgabe von Get-Mailbox fungiert dann als Eingabe des Befehls Format List. Die angezeigten Informationen sind jetzt aber wohl zu umfangreich. Wir können die dargestellten Informationen aber auch auswählen. Hier ein Beispiel: Ich verwende diesmal statt fl ein ft und gebe dann den Namen von den gewünschten Eigenschaften an. Ich nehme hier mal den DisplayName und die PrimarySmtpAddress. ft steht dabei für Format Table. Dort können wir dann durch Komma getrennt die Namen der gewünschten Eigenschaften angeben. Es sind aber nicht nur Auswertungen über PowerShell denkbar. Angenommen wir wollen alle Postfächer mit dem optionalen Archiv-Postfach ausstatten, dann geht das so. Ich nehme wieder ein Get-Mailbox, um die Postfächer abzufragen, und leite die dann weiter zu dem Befehl Enable-Mailbox mit dem Parameter -Archive. Ja, und wir sehen jetzt, wie nach und nach die Archiv-Postfächer angelegt werden. Und hier sehen wir auch einen Fehler, und zwar für die Lucy. Die Lucy wurde von einem lokalen System, von einem lokalen Active Directory zu dem Azure Active Directory synchronisiert, und in diesem Fall muss dann das Archiv-Postfach auch auf der lokalen Seite, beim lokalen Exchange Server, angelegt werden. In der PowerShell-Administration gibt es aber auch Möglichkeiten, die wir über das Exchange Admin Center nicht haben. Hier ein Beispiel: Im Exchange Admin Center können wir etwa dynamische Verteilergruppen anlegen. Dynamisch heißt bei diesen, dass wir nicht explizit angeben, wer Mitglied der Gruppe sein soll, sondern wir geben eine Abfrage an. In der PowerShell können wir dann aber auf alle Eigenschaften der Postfächer zugreifen, auch auf Eigenschaften, die das Exchange Admin Center gar nicht zur Verfügung stellt. Legen wir als Beispiel eine dynamische Verteilergruppe an, zu denen alle Objekte gehören sollen, bei denen in der Eigenschaft City der Wert Berlin hinterlegt ist. Ich verwende dazu den Befehl New-DynamicDistributionGroup, gebe dann einen Namen für die neue Gruppe an und ein -Alias, und dann kommt die eigentliche Abfrage, und das mache ich hier mit dem Parameter RecipientFilter. Die Abfrage kommt dann in geschweiften Klammern. Und für mein Beispiel sage ich dann, ich hätte gerne hier die Eigenschaft City und in der soll der Wert Berlin stehen. Das eq steht dabei für equal, ist also quasi ein Gleichheitszeichen. So, die Gruppe wurde nun angelegt. Und dann zum Schluss noch einen Tipp: Das Exchange Admin Center führt im Hintergrund auch PowerShell-Kommandos aus. Und diese können Sie sich anzeigen lassen, um so schnell Beispiele für die richtigen PowerShell-Kommandos zu bekommen. Und ich zeige Ihnen mal, wo Sie dann das machen. Ich öffne hier mal das Exchange Admin Center und wenn ich dann hier oben auf das Fragezeichen gehe, dann kann ich hier die Befehlsprotokollierung anzeigen lassen. Hier sehen wir sie, noch ist sie leer. Und wenn ich jetzt dann mit dem Exchange Admin Center arbeite, also beispielsweise ich lasse mir hier eine Liste der Postfächer anzeigen oder auch die Gruppen, die Ressourcen-Postfächer und so weiter, dann erscheinen nach und nach die dafür ausgeführten Kommandos in der Befehlsprotokollierung. Also beispielsweise hier die Postfächer, hier die Gruppen, und wenn wir dann noch mal zurückwechseln zu Befehlsprotokollierung, dann können wir uns hier die ausgeführten Kommandos ansehen. In diesem Video habe ich Ihnen einige Beispiele gezeigt, wie Sie mit Hilfe von PowerShell-Kommandos Ihre Exchange Online Organisation verwalten.

Office 365: Administration

Entdecken Sie, wie Sie die Office 365-Implementierung Ihrer Organisation effizient verwalten, u.a. die globalen Einstellungen, die Exchange-Postfächer sowie SharePoint und Skype for Business.

1 Std. 48 min (27 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Software:
Exklusiv für Abo-Kunden
Ihr(e) Trainer:
Erscheinungsdatum:28.08.2017
Laufzeit:1 Std. 48 min (27 Videos)

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!