Photoshop-Filter: Weichzeichner

Ölfarbe und Rauschen reduzieen

LinkedIn Learning kostenlos und unverbindlich testen!

Jetzt testen Alle Abonnements anzeigen
Malerische bzw. gemäldeartige Effekte lassen sich mit den Filtern "Ölfarbe" und "Rauschen reduzieren" erzielen.
07:21

Transkript

Ein sehr interessanter Weichzeichnungsfilter ist der Ölfarbefilter. Der ist nicht unter den Weichzeichnungsfiltern gelistet, aber der hat auch einen weichzeichnenden Effekt und zwar zeichnet der in Richtung der Details weich. Also wenn Sie ein Grashalm haben, dann würde den ich einfach, wie beim gaußschen Weichzeichner zu einem grünen Fleck werden, sondern der Ölfarbefilter würde versuchen diesen Grass Halm in der Länge zu bewahren und wirklich nur entlang der Konturen und entlang der Flächen also gerichtet weichzuzeichnen. Und das lässt sich toll verwenden, um eine Art Gemäldeeffekt, also wie mit Ölfarbe erstellt, zu erzeugen. Jetzt möchte ich Ihnen zunächst mal an diesem Beispiel zeigen und dann möchte ich Ihnen noch eine Anwendung zeigen das der Ölfarbefilter wunderbar geeignet ist, um beispielsweise Haare zu glätten. Also zunächst einmal wollen wir hier aus diesem Bild ein kleines Gemälde machen. Also duplizieren wir einmal die Ebene und rufen dann den Filter auf über die Stilisierungsfilter und Ölfarbe. Hier haben Sie jetzt einige Optionen zur Verfügung. Sie können über die Stilisierung und die Reinheit den Grad bestimmen, wie kräftig das Ganze weichgezeichnet werden soll, wenn wir zunächst mal die Reinheit auf null setzen und die Stilisierung erhöhen, dann sehen Sie, wie das passiert, was ich meinte, dass diese Strukturen in Richtung der vorhandenen Strukturen weichgezeichnet werden und mit der Reinheit bestimmen Sie nochmal zusätzlich die Weichheit des Ganzen. Und wenn Sie wie ich jetzt die Vorschau ausgeschaltet haben, geht es ganz ein bisschen schneller. Das wird zwar über die Grafikkarte beschleunigt, aber der Filter ist nicht gerade ein Geschwindigkeitswunder. Das sind diese Beinregler. Und dann haben Sie noch die Möglichkeit, die Beleuchtung zu beeinflüssen, denn Sie könne hier bestimmen, dass diese ich nenne sie mal pinselstrichartigen Strukturen beleuchtet werden. Und wenn ich das mal einschalte, dann sehen Sie hier, wie das Ganze plastisch wird. Und hier könne Sie dann den Lichtwinkel bestimmen, dass das Licht beispielsweise von links oben kommen soll oder von rechts oben. Dann haben Sie hier die Möglichkeit, die Stärke des Glanzes zu bestimmen. Und ich klicke mal hier auf Vorschau. Dann können Sie das auch direkt im Bild sehen. Und so können Sie sehr schnell solche ja wie gemalt Art in Bilder erzeugen und diese Beinregler hier die Skalierung und die Borstendetails, die beziehen sich eigentlich auch auf die Beleuchtung hier unten. Wir haben hier oben also eigentlich gar nichts zu suchen, denn wenn Sie hier Skalieren wählen und dann die Beleuchtung ausschalten, dann hat die Skalierung überhaupt keine Auswirkung mehr, genauso die Borstendetails. Die können Sie hier verändern, wie Sie wollen. Sie müssen die Beleuchtung einschalten, damit diese Beinregler überhaupt was tun. Also, Beleuchtung einschalten. Und dann können Sie hier kleinere Pinselgrößen wählen, oder gräßere. Sie können hier die Borstendetails zurücknehmen, oder Sie können diese verstärken und dann ja diese Effekte erzielen. Und das wirkt je nach dem, wie Sie diese Regler kombinieren. Also beispielsweise mit einem geringen Wert für Stilisierung und einem hohen für Reinheit komplett unterschiedlich. Also probieren Sie immer mal die folgende Vorgehensweise aus. Nehmen Sie zunächst mal die Reinheit auf null und schauen sich an, wie die Stilisierung hier funktioniert, was das für Auswirkung hat, wenn Sie diesen Wert erhöhen, und dann machen Sie das Gegenteil. Schauen Sie sich an, wie hier die Reinheit sich auswirkt. Passen Sie dann die Stilisierung an, bis Sie das gewünschte Ergebnis erreicht haben. Und oft es ist eine gute Idee entweder beide Regler auf mal gleichzeitig auf der gleichen Höhe hier nach rechts zu bewegen. Oder diese Regler entgegengesetzt zu stellen. Also einmal mit einer Geringstilisierung und einem hohen Wert für Reinheit oder umgekehrt. Und Sie sehen schon hier ist eine ganze Menge möglich. Und wenn Ihnen diese Beleuchtungseffekte nicht gefallen, ja dann senken Sie entweder hier die Glanzstärke oder Sie nehmen einfach dieses Häckchen raus. Aber ich denke mal bei diesem Bild da passt dieser Effekt mit der Beleuchtung sehr gut. Und ich wurde hier vielleicht die Glanzstärke ein bisschen zurücknehmen. Und dann hätten wir hier unseren grafischen Effekt. Das wäre also eine Anwendung von diesem Filter. Eine andere ist es, und ich möchte Ihnen hier mal zeigen, an meinem Bildbearbeitungskollegen Karlsen Rose, dass Sie hier die Haare etwas glätten können. Und zwar wiederum mit dem Ölfarbefilter unter Stilisierungsfiltern zu finden. Da kann ich jetzt mit einem geringen Wert für die Stilisierung und einem hohen Wert für die Reinheit die Haare glätten. Und da muss man jetzt aufpassen, wie man am besten vorgeht. Nehmen Sie hier nicht zu hohe Werte auch bei der Stilisierung. Dann halten Sie zwar glatte Haare, aber die werden dann sehr schnell sehr weich gezeichnet, was dann wiederum nicht gut aussieht. Aber ich denke mal in diesem Fall kann ich mit einer Geringstilisierung können wir hier auch ein bisschen an den Haaren der Augenbrauen orientieren. Also mit eher Kleinwerten hier arbeiten. Und dann hätte ich hier diesen Glättungseffekt. Den wende ich jetzt mal an auf diese Ebenenkopie und zum rein. Und natürlich so ist das jetzt viel zu kräftig wirkt wie gemalt, kann man natürlich so als Effekt nutzen und sieht auch ganz cool aus. Aber ich würde Ihnen empfehlen in solchen Fällen immer die Deckkraft zu senken. Ich drücke also mal die Taste V, um hier das Verschiebenwerkzeug zu aktivieren und senke dann die Deckkraft auf sagen wir mal vierzig Prozent, um hier die gefilterte Ebene mit dem Original zu verrechnen. Und jetzt sieht es erstmal aus, wie vorher. Aber wenn wir das mal vergleichen, dann haben wir damit einen subtilen Glättungseffekt erzielt. Also das wäre zum Beispiel auch noch eine Anwendung. Ich würde Ihnen empfehlen in jedem Fall die Deckkraft zu senken. Eine weitere Möglichkeit ist übrigens hier auch mit dem Rauschenreduzierenfilter zu arbeiten, denn der funktioniert prinzipiell fast so ähnlich, wie der Ölfarbefilter. Das heißt, er versucht Details zu bewahren und diese nur in sich selbst also entlang der Struktur zu glätten. Und das wenden wir gleich mal an. Ich dupliziere die Ebene mit Command, beziehungsweise Steuerung und J und rufe dann Filter, Rauschfilter, Rauschen reduzieren auf. Und in diesem Filter haben Sie normalerweise diese ganzen Optionen, um die Details zu erhalten und das Farbrauschen zu reduzieren. Die Details scharf zu zeichnen oder Jpeg-Artefakte zu entfernen. Das brauchen Sie alles nicht. Im Prinzip, können Sie diese ganzen Werte alle auf null setzen und dafür hier nur mit dem Stärkewert arbeiten. Wenn ich den mal auf ein maximum ziehe, dann haben Sie hier auch einen Weichzeichnungseffekt, der ist nicht ganz so akzentuiert, wie der des Ölfarbefilters. Aber er glättet auch die Haare schön. Und diese leichte Überschärfung, die hier im Original bevorliegt, können Sie damit wieder gut zurücknehmen. Ich klicke also auf OK. Und werde jetzt hier in diesem Fall die Deckkraft wiederum mal senken, in dem ich die Taste V drücke und dann auf die Taste 5. So kann ich direkt hier die Ebene Deckkraft mit 50 Prozent anspringen. Und wo dann dieser Weichzeichnungseffekt noch stört, also das ist vorher, das ist nachher, da können Sie den ganz einfach maskieren in dem Sie eine Ebenemaske hinzufügen und dann mit einem schwarzen Pinsel bei geringer Deckkraft über die Stellen malen, wo Sie diesen Effekt nicht wünschen. Also das sind diese beiden Filter, die sehr gut geeignet sind Details zu stilisieren und weichzuzeichnen. Ohne diese Details zu verlieren, also zum ein der Stilisierungsfilter Ölfarbe, und zum anderen der Rauschfilter Rauschen reduzieren.

Photoshop-Filter: Weichzeichner

Sehen Sie, wie Sie mit den Weichzeichner-Filtern in Photoshop geringe Schärfentiefe simulieren, Bewegung durch Unschärfe darstellen oder Bilder grafisch und illustrativ stilisieren.

2 Std. 52 min (36 Videos)
Derzeit sind keine Feedbacks vorhanden...
Hersteller:
Exklusiv für Abo-Kunden
Erscheinungsdatum:29.06.2017

Dieser Online-Kurs ist als Download und als Streaming-Video verfügbar. Die gute Nachricht: Sie müssen sich nicht entscheiden - sobald Sie das Training erwerben, erhalten Sie Zugang zu beiden Optionen!

Der Download ermöglicht Ihnen die Offline-Nutzung des Trainings und bietet die Vorteile einer benutzerfreundlichen Abspielumgebung. Wenn Sie an verschiedenen Computern arbeiten, oder nicht den ganzen Kurs auf einmal herunterladen möchten, loggen Sie sich auf dieser Seite ein, um alle Videos des Trainings als Streaming-Video anzusehen.

Wir hoffen, dass Sie viel Freude und Erfolg mit diesem Video-Training haben werden. Falls Sie irgendwelche Fragen haben, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren!